William M. Branham • Sonntag, 23.08.1964, vormittags • Jeffersonville, Indiana, USA 3 Fragen und Antworten 1

 

[Übersetzung beginnt ab §927-Q-236, siehe dort] 927-Q-236     Frage 236: Matthäus 24, 19 "Wehe aber den Schwangeren und den Säugenden in jenen Tagen! Bittet aber, dass eure Flucht nicht im Winter, noch am Sabbat geschehe." Drei Fragen wurden damals an Jesus gerichtet. Er beantwortete jede Frage für sich. Wann wird kein Stein auf dem andern bleiben? Welches wird das Zeichen deines Kommens sein? Welches wird das Zeichen vom kommenden Weltende sein? Er beantwortete die Frage in dreifacher Weise. Er sagte ihnen, wann die Zeit kommen werde, in der kein Stein auf dem anderen bleibe. Er sagte ihnen, welches das Zeichen seines Kommens sein werde am Ende der Welt. Und wenn ihr nicht sorgfältig beobachtet, wie er antwortet, dann werdet ihr die Dinge alle auf die gleiche Zeit beziehen, ihr werdet verwirrt und bringt alles durcheinander. 927-34     Nichts gegen euch Adventistenbrüder, die ihr diese Dinge als zukünftige Dinge seht. Um zum Thema des siebenten Tages zu kommen: "Bittet aber, dass eure Flucht nicht im Winter, noch am Sabbat geschehe." Seht, sie halten noch immer den Sabbat. Ich möchte nichts auf jene Brüder werfen, das wäre nicht christlich. Ich möchte die Dinge nur klarstellen. Wie könnte sich die ganze Christenheit hinter einer Mauer versammeln, und die Mauern würden nicht geöffnet und geschlossen, wie es damals war. Welche Bedeutung könnten wohl Sommer- und Winterzeiten für die Menschen in den Tropen haben? Es galt nur Israel. Es betraf jene Zeit, in der kein Stein auf dem anderen blieb. "Wehe aber den Schwangeren und den Säugenden in jenen Tagen." Für eine Mutter mit Kind ist es schwierig zu flüchten, auch für jene, die ein Kindlein stillen müssen. Denn sie mussten aus Jerusalem heraus und in die Berge von Judäa gehen. 928-36     ... Nun, Jesus hatte zu ihnen gesagt: "Wenn ihr seht, dass Jerusalem mit einer Armee belagert wird, dann soll derjenige, der auf dem Feld ist, nicht in die Stadt zurückkehren, um seinen Mantel zu holen. Kehrt nicht in die Stadt zurück, sondern flieht, denn es wird eine Zeit der Drangsal sein, wie vom Anfang der Welt an keine gewesen ist." Und dies alles geschah in der Zeit, als der römische General Titus Jerusalem belagerte. Er verbrannte die Stadt und tötete die Menschen, bis das Blut auf den Straßen durch die Tore floss. Ich weiß nicht genau, wie viele Jahre er die Stadt belagerte. Die Frauen hatten sogar ihre eigenen Kinder gekocht und gegessen, sie aßen die Rinde der Bäume und Gras. Sie mussten es tun, da sie das Wort abgelehnt hatten. Dadurch war es gekommen. 929-38     Josephus schreibt über jene, die das Wort angenommen hatten. Er nennt sie Kannibalen. Man sagt, dass sie den Leib eines Mannes essen, der Jesus von Nazareth genannt wurde. Pilatus kreuzigte ihn. In der Nacht sind sie gekommen, um seinen Leib zu stehlen. Jene Leute haben den Leib in Stücke getan und dann gegessen. (Seht, sie nahmen nur das Abendmahl, die andern wussten das nicht.) Solche Sagen wurden damals verbreitet, wie sie auch heute über uns und die andern Christen reden. Er sagte: "Bittet, dass eure Flucht nicht im Winter geschehe", denn in Judäa lag im Winter Schnee. Seht ihr nun die Geschichte mit der Weihnacht? Wie hätte Jesus während des Winters dort geboren werden können? [Die Hirten waren auf dem Felde]. "Bittet aber, dass eure Flucht nicht im Winter, noch am Sabbat geschehe." Denn am Sabbat wurden die Tore geschlossen, dann wären sie in ihrer eigenen Falle gefangen gewesen. Wenn Titus am Freitagabend gekommen wäre, dann wären sie bis am Sabbat eingeschlossen gewesen, denn die Tore wurden am Sabbat verschlossen. Am Sabbat konnte man weder aus der Stadt noch hineingehen. 929-40     Seht ihr nun, was dann geschah? Er hatte gesagt: "Wehe den Schwangeren und den Säugenden in jenen Tagen", denn sie mussten eilen und fliehen. Und aufgrund der Geschichte kam keiner um, der an Jesus geglaubt hatte und beobachtet hatte, was geschah. Sie flohen von Jerusalem nach Judäa, sie flohen um ihr Leben, und nicht einer von ihnen kam um, denn sie waren von ihrem Hirten gewarnt worden. Sie hatten die kommende Stunde beobachtet. Als sie hörten, Titus sei im Anzug, da rannten sie um ihr Leben und verließen die Stadt.  Frage 237: Matthäus 24, 24 "Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um womöglich auch die Auserwählten zu verführen." Wie sollen wir sie erkennen? "Es werden auftreten..." Dies bringt uns nun in ein anderes Zeitalter. Seht ihr? Es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten. Ein falscher Christus ist ein falscher Gesalbter, denn Christus bedeutet: "Der Gesalbte". Wie viele wissen, dass "Christus" "der Gesalbte" bedeutet? Es werden falsche Gesalbte auftreten, und sie werden sich als Propheten bezeichnen. Doch wie werdet ihr sie erkennen? Durch das Wort! Dadurch werdet ihr sehen, ob sie richtig oder verkehrt sind. Durch das Wort. Wie werden wir sie erkennen? Ihr werdet sie durch das Wort erkennen. Wenn sie sagen, sie hätten das Wort und dennoch das Wort verleugnen, dann mögen sie tun, was sie wollen, es hat nichts damit zu tun. Sie mögen die Kranken heilen, sie mögen die Augen der Blinden öffnen; wenn sie das Wort verleugnen, dann haltet euch von ihnen fern. Was es auch sein mag, steht zu diesem Wort, denn ich habe viele Heilungen und alle möglichen Dinge gesehen. Voodoo usw. (Afrikanische Magie). 930-42     Hier sitzen Bruder Sidney Jackson und Schwester Jackson aus Südafrika. Er könnte euch einiges über die Dinge dort unten erzählen. Gewiss, die Menschen kommen zu den Götzen und werden geheilt. Warum wohl? Erst kürzlich hat mich Dr. Hegre angegriffen, weil ich gesagt hatte, der Teufel könne nicht heilen. Er sagte: "Ein Mann wie du, mit so wenig Theologie, steht vor so vielen Leuten und sagt: Der Teufel könne nicht heilen." Er sagte: "Gerade in unserer Nachbarschaft ist eine Frau, die mit einer Schürze umhergeht. Wenn die Menschen zu ihr kommen und Geld in die Schürze werfen, dann behandelt sie die Leute. Sie zupft ihnen ein Haar aus und nimmt etwas Blut aus einer Ader. Dann bringt sie das Blut an das Haar und wirft es hinter sich. Dann wird den Menschen gesagt, sie dürfen nicht zurückschauen, sonst komme die Krankheit wieder auf die Menschen. Dreißig Prozent der Leute werden geheilt. Und nun willst du sagen, der Teufel könne nicht heilen?" 930-44     "Oh, weh", dachte ich. Ich schrieb ihm zurück und sagte: "Mein lieber Herr, für mich ist es eigenartig, dass ein gelehrter Lutheraner seine Theologie auf eine Erfahrung aufbauen will, anstatt auf das Wort Gottes." Seht ihr? Das Wort Gottes sagt, dass Satan den Satan nicht hinauswerfen kann. Das genügt. Jesus hat es gesagt. Nun mögt ihr euch fragen, warum denn die Menschen durch jene Hexe geheilt werden. Es geschieht, weil die Leute glauben, dass sie sich durch jene Hexe Gott nähern. Und Heilung geschieht durch Glauben. Heilung geschieht nicht auf der Basis eurer Gerechtigkeit, nicht auf eurem Gutsein, ob ihr die Gebote haltet, was es auch sein mag - Heilung fußt ganz einfach auf dem Glauben. "Alle Dinge sind denen möglich, die da glauben." Seht, es kommt nicht darauf an, wie gut ihr seid. Ich sah Prostituierte auf die Bühne kommen, welche sofort geheilt wurden, während eine geheiligte Frau über die Bühne ging ohne geheilt zu werden. Natürlich ist es so, denn es kommt auf den Glauben an. "Wenn du glauben kannst..." - nicht auf deine Gerechtigkeit. Schaut doch, wie sie dort in Frankreich zum Grab jener Frau gehen. Sie gehen in Rollstühlen hinein und kommen gehend heraus. Es ist nichts anderes als reiner Aberglaube. Wenn das nicht Spiritismus ist - die Anbetung einer toten Frau. Und dennoch werden sie geheilt, denn sie denken, dass sie sich Gott nähern. Ich möchte nicht euch tadeln, ihr Katholiken, ich tadle das katholische System. Ich tadle auch das protestantischen System und all jene Dinge. 931-46     Ich weiß, dass dies euch trifft, euch Prediger, doch ich beantworte nun Fragen. Ich möchte, dass ihr die Dinge versteht. Ich sage euch die Wahrheit von Herzen; ich tue es vor Christus und nach meinem besten Wissen. Seht, es betrifft alle Systeme. Die Menschen gehen zu den Methodisten, den Baptisten, den Presbyterianern, den Pfingstlern, den Katholiken, und sie glauben dabei, dass sie zu Gott gehen, auch wenn sie nur durch ein System gehen. Doch manchmal ehrt Gott ihren Glauben und nimmt ihnen ihre Krankheit durch Götzen. Auch bei den Hottentotten in Afrika werden sie durch Götzen geheilt, doch die Menschen glauben, dass sie dabei zu Gott gehen. Glaubt ihr, eine katholische Nonne gehe in ein Katholisches Kloster, um eine schlechte Frau zu sein? Sie wählt jenes Kloster, weil sie eine gute Frau sein möchte. Ein Mann geht nicht zur Katholischen Kirche, weil er ein schlechter Mann sein möchte, er geht dorthin, weil er ein guter Mann sein möchte. Ebenso wenig geht der Inder zu den Hindus, um ein schlechter Mensch zu sein. 931-48     Einmal ging ich in einen Tempel der Jains. Ich wurde dort vom Priester empfangen. Er saß wie ein Papst auf einem großen Kissen und hatte die Füße unter sich gekreuzt und hielt seine Zehen. Er hatte solch gute Augen, dass er imstande war, ein Gleichnis der Schrift aus dem 23 Psalm mit bloßem Auge auf ein Stück Stahl zu gravieren, welches kleiner als 1 cm war. Mit dem Verstand kann man nicht erfassen, dass man so etwas schreiben kann, doch er hat es mit bloßem Auge eingraviert, und er war ein Mann der vierzig Jahre oder noch mehr zählte. Ihr, die ihr einfach hier steht und von den Methodisten, Baptisten und Presbyterianern hört, ihr solltet einmal hinausgehen können, aufs Missionsfeld. Da haben sie Dinge, die euch die Augen öffnen! 932-50     Denkt doch, jene Schwestern, dort unten, wollen nicht kochen und nicht essen. Alles was sie haben, müssen sie erbetteln. Menschen wischen mit ihren Händen die Ameisen von der Straße, denn sie glauben an Wiederverkörperung, und so wäre es ja möglich, dass sie auf einen Verwandten treten würden, wenn sie eine Ameise zertreten. Sie wollen keine Ameisen und keine Fliegen töten, sie wollen gar nichts töten. Bei einer Operation wollen sie nicht einmal die Messer sterilisieren, damit die Keime nicht getötet werden. Sie lassen lieber den Mann sterben, bevor sie die Bakterien töten, denn darin könnte ja ein Verwandter sein, der zurückkam. Sie glauben, dass man besser und besser und besser wird, bis man schlussendlich ein menschliches Wesen wird. Dann werde man ein besserer Mensch, immer besser und besser, bis man schlussendlich zu Gott werde. Sie tun das nicht, um schlechte Menschen zu sein. Sie tun es mit Aufrichtigkeit. Doch seht: "Es gibt einen Weg, der dem Menschen richtig erscheint." Euch Menschen, die ihr heute morgen eine bestimmte Klasse seid und diese Fragen stellt, kann ich nur mit einem antworten, mit dem Wort, mit dem Wort Gottes. Und ihr glaubt, dass Jesus Christus dieses Wort ist, und dass dieses Wort jetzt unter uns Fleisch ist, um genau das zu tun, was er für dieses Zeitalter verheißen hat. Dies ist die Weise, in der ihr ihn erkennen werdet, durch das Wort, nicht durch ihre Gemeinden, nicht durch Glaubensbekenntnisse, nicht durch Zeichen, nicht durch Heilungen, nur durch das Wort. 932-Q-238     Frage 238: Matthäus 24, 26 spricht von gewissen "Kammern" und "Orten in der Wüste". Was ist damit gemeint? Es bedeutet, dass Anti-Christusse, Anti-Salbungen kommen würden. Was bedeutet "Anti"? "Anti" bedeutet "dagegen". Es werden jene Geschöpfe sein, die gegen das Wort sind. Und sie werden in der Wüste und in geheimen Kammern zu finden sein. Und die Bibel sagt: "Geht nicht zu ihnen. Bleibt ihnen fern." 933-Q-239     Frage 239: Matthäus 24, 28: "Wo das Aas, da sammeln sich die Adler." ... Nun, das ist eine gute Frage. Was ist dieses Fleisch? Die Adler ernähren sich von diesem Fleisch. In der Bibel werden die Propheten mit Adlern verglichen. Ein Prophet ist ein Adler. Gott selbst nennt sich Adler und als Gläubige sind wir kleine Adler. Und von welchem Leib nähren sie sich? Sie nähren sich vom Wort. Wo auch immer das Wort ist, da wird die wahre Natur des Vogels von selbst zum Vorschein kommen. Ein Adler möchte frisches Fleisch, er braucht frisches Fleisch, denn er ist kein Bussard, er ist ein Adler. Ihr könnt ihm kein denominationelles Zeug geben, er muss Adlernahrung haben. Es ist das frischeste vom Fleisch. Nicht das was Moses oder irgendjemand getan hat, nicht das was Sankey, Finney, Knox und Kalvin getan haben, sondern das, was gerade heute, für diesen Tag geschlachtet wurde. Und das ist jener Teil von Christus, der gestorben ist, um dieses Wort zu bestätigen. Davon nähren sie sich. Erfasst ihr das? 933-54     Es ist nicht das, was Noah getan hat, nicht was Moses getan hat. Sie sind Beispiele. Wir sehen und lesen, was sie getan haben, doch es ist das, was er versprochen hat, gerade in dieser Zeit zu tun. Er war damals das Wort, das war das Fleisch für jene Zeit. Die Tage von Wesley waren das Fleisch für jene Zeit. Die Zeit von Luther war das Fleisch für jene Zeit, doch die Adler gehen nicht zu jenen Dingen zurück. Es ist abgestanden. Das was übrig blieb musste verbrannt werden, sogar vom Abendmahl. Laßt es nicht stehen für die nächste Generation. Die Bibel sagt dass der Rest vom Abendmahl nicht bis zum nächsten Morgen aufbewahrt werden darf, ihr sollt es verbrennen. Sollen wir uns auf jene Dinge beziehen? Nein, mein Herr! Heute haben wir frische Nahrung, es ist das Wort, von welchem versprochen wurde, dass es sich in dieser Stunde manifestieren werde. Wir können nicht lange bei diesem Thema bleiben, doch ich bin sicher, dass ihr versteht,  sage ich dies mit dem Gedanken der Gnade, und mit dem Glauben in das Wort. Ich zähle mich dann mit euch allen zum ganzen universellen Leib von Christus. Ich glaube es. Wenn ich sage "wir", dann meine ich durch Gnade - ich glaube es. Durch Glauben glaube ich an seine Gnade, dass wir unter jenen sein werden, die herauf gerufen werden. 934-58     Zuerst wird die Auferstehung der Entschlafenen kommen. Es wird eine Zeit des Erwachens kommen, und jene, die jetzt im Staub schlafen, werden auferstehen; nicht jene, die in der Sünde schlafen. Jene werden erst nach tausend Jahren hervorkommen. Doch jene, die im Staub schlafen, werden zuerst erwachen, und diese verweslichen Leiber werden in der Entrückungsgnade einen unverweslichen Leib anziehen. Und dann werden wir alle zusammenkommen. Und wenn sie anfangen zusammenzukommen, dann werden wir, die wir lebend sind und übrig geblieben sind, verwandelt werden. Wie Abraham wirst du von einem alten Mann in einen jungen Mann verwandelt werden, von einer alten Frau in eine junge Frau. Was bewirkt diese plötzliche Verwandlung? Nach einer Weile werdet ihr wie ein Gedanke reisen können. Und ihr werdet jene sehen, welche schon auferstanden sind. Oh, welch eine Stunde! Dann werden wir uns mit ihnen versammeln und dann werden wir mit ihnen hinauf gerufen, um dem Herrn in der Luft zu begegnen. 935-59     Und wenn dein Onkel dort im südlichen Kentucky begraben ist, dann ist es nicht notwendig, dass man ihn nach Indiana hinaufholt. Es kommt nicht darauf an, wo sie sein mögen. Jene, die im Meer gestorben sind, werden vom Meer heraufkommen. Auch jene, die in den Arenen durch Löwen gefressen wurden und jene, die im Feuer verbrannten, dass nicht einmal die Knochen übrig blieben, werden auch hervorkommen. Ob sie nun in den Arenen von Rom oder im tropischen Dschungel gestorben sind, ob sie im Norden erfroren sind, sie werden vom Tod auferstehen und verwandelt und hinaufgebracht werden. Und Fragen und Antworten 1 12 die Lebenden werden in einem Augenblick verwandelt werden, und miteinander hinauf genommen werden. 935-60     Sie sind überall gestorben, die Missionare im Süden von Afrika, die Erfrorenen im Norden, sie starben in den Arenen, auf der ganzen Welt. Im Kongo, in China, in Japan, um die ganze Welt. Das Kommen des Herrn wird universell sein, diese Entrückung wird universell sein. Seht die Verwandlung: Zwei werden im Bett sein; den einen werde ich nehmen, einen werde ich lassen, im gleichen Augenblick. Zwei werden auf dem Feld sein, einen werde ich nehmen, der andere wird bleiben." Einer wird auf der hellen Seite der Erde sein und der andere auf der dunklen. Es wird eine Welt umfassende Entrückung sein. Ja, die Gemeinde wird beieinander sein, doch erst nach der Entrückung, nachdem die Entrückung angefangen hat. Nun, wenn ihr es nicht so seht, dann ist das in Ordnung. Es mag Prediger geben, die damit nicht übereinstimmen. Das ist in Ordnung.     Frage 241: Lieber Bruder, meine Frage betrifft die Wassertaufe. Wann ist ein Mensch gerettet? Ich hörte, es sei dann, wenn ein Mensch glaube. Einige sagen, man sei gerettet, wenn man den Heiligen Geist empfange, auch wenn man noch nicht im Wasser getauft sei, wie Apostelgeschichte 10, 47 über Kornelius schreibt. Einige sagen, Paulus sei auf dem Weg nach Damaskus gerettet worden, doch in Apostelgeschichte 22, 16 steht, dass er drei Tage später immer noch Sünden hatte. Kann eine Person im Heiligen Geist getauft werden, wie Kornelius, und dann immer noch Sünden haben, da er noch nicht im Wasser getauft worden ist, oder kann der Durchgang zum Himmel nicht vor der Wassertaufe geschehen, auch dann, wenn er den Heiligen Geist empfangen hat? ... Nun, die erste Frage lautete: "Wann ist man gerettet?" Die andere Frage lautete: "Können Sünden ohne die Wassertaufe erlassen werden, denn Kornelius und sein Haus empfingen den Heiligen Geist bevor sie im Wasser getauft worden waren." Und Paulus hatte immer noch Sünde, nach seiner Erfahrung auf dem Weg nach Damaskus, denn die Schrift sagt: "Und nun, was zögerst du? Stehe auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst." 936-65     Und: "Kann jemand mit dem Heiligen Geist getauft sein und immer noch Sünden haben, da er noch nicht im Wasser getauft wurde." "Ist der Durchgang eines Menschen zum Himmel gesichert, wenn er getauft ist, und wenn er auch den Heiligen Geist besitzt, muss er dann im Wasser getauft werden, damit der Durchgang zum Himmel gesichert ist. Nun Bruder, ich weiß es nicht. Dies ist eine sehr gute und intelligente Frage. Man sollte sich ausführlich damit befassen, denn es ist wichtig, dass wir diese Dinge wissen. 936-67     Nun, ich glaube dieser Bruder möchte mir durch diese Fragen sagen, dass ich mich ein wenig im Gegensatz zum Wort befinde, mit dem was ich denke. Oder vielleicht glaubt er in dieser Weise. Es tönt, wie wenn der Bruder sagen möchte... Nun Bruder, das ist ja in Ordnung. Es ist möglich, dass du hier bist, das ist fein. Ich bin froh, dass du diese Dinge aufgeschrieben hast. Doch ich glaube nicht, dass das Taufen im Wasser eine Erneuerung bringt, denn damit würde das Blut umgangen. Du wirst im Wasser getauft, um zu zeigen, dass eine Erneuerung geschehen ist. Es ist nur ein äußeres Symbol der Erneuerung. Die ganze Sache ruht fest in der Vorherbestimmung. Doch wir wissen nicht, wer vorherbestimmt ist und wer nicht, darum predigen wir das Evangelium. Wir predigen einfach durch Glauben. 937-68     Doch was die Erneuerung betrifft, damit stimme ich mit den "Einheitsbrüdern" nicht überein. Und wenn ihr "Einheitsbrüder" dieses Tonband hören würdet, dann sollt ihr mich nicht falsch verstehen, nur weil wir darin nicht übereinstimmen. Meine Frau und ich stimmen auch nicht überein, gewiss nicht. Ich sage ihr, dass ich sie liebe, doch sie sagt, sie glaube mir nicht. Und so sind wir gewiss nicht einig, doch ich sage euch, dass wir miteinander gut vorankommen. Vielleicht zeige ich es ihr nicht genügend. Ich gehe hinaus, um zu predigen, dann komme ich nach Hause und nehme meine Fischerrute und gehe fischen. Doch unten in meinem Herzen da liebe ich sie. Ich muss ihr einfach fernbleiben, das ist alles. Nun, wenn wir nicht übereinstimmen miteinander, dann ist das schon gut, doch seht, Wasser entfernt keine Sünden, es bewirkt nur ein gutes Gewissen. 937-72     Nun, ich glaube, dass Paulus getauft werden musste, weil es in der Bibel offiziell und wichtig ist, dass wir getauft sind. Ich möchte euch zu jenem Ort zurückführen, wo der Dieb am Kreuz hing. Er starb ohne getauft zu werden und doch hatte er die Verheißung von Jesus, dass er ihn im Paradiese treffen werde. Im Paradies, nicht in den Regionen der Verlorenen. Er hatte am Kreuz die erste Gelegenheit, um es anzunehmen. Und ich glaube, im Haus von Kornelius waren jene Herzen in der gleichen Verfassung, als sie das Wort Gottes mit Freude empfingen. Und der Heilige Geist ist das lebendig gemachte Wort, und es war ihnen lebendig gemacht worden. Darum begann der Heilige Geist in andern Zungen und durch Weissagung zu sprechen. Es geschah durch die offenen Herzen der Menschen, in die das Wort gefallen war, als sie all das Übernatürliche sahen. Und dies ist es, was mich heute so erstaunt. - Als jene Gruppe in Rom und jene Griechen die Manifestation jener Gesichte gesehen hatten, da wurden ihre Herzen durch den Heiligen Geist so aufgeweckt, als Petrus zu ihnen sprach, dass der Heilige Geist auf sie fiel. 938-75     Wie zum Beispiel Kornelius. Er war ein Centurion, das Wort kommt von 'Hundert'. Er war über hundert Leute gesetzt. Er war ein römischer Centurion und während des Gebetes hatte er ein Gesicht gesehen, ein Engel kam zu ihm. Er war ein guter Mann. Er sagte zu ihm: "Gehe hinunter nach Joppe, lass einen gewissen Simon holen, den man Petrus nennt. Dieser ist zur Herberge, bei einem Gerber Simon, dessen Haus am Meere liegt; der wird dir sagen, was du tun sollst." Für ihn war das Gesicht so wirklich: "Ich kann doch nicht geschlafen haben... ich sah doch eben den Engel." Und so sandte er seine treuesten Soldaten hinunter. Und zur selben Zeit machte Gott auf der andern Seite der 'Linie' seinen Apostel bereit. Er sagte: "Erhebe dich!" Er war auf dem Dach des Hauses und wartete, dass ihm seine Frau das Essen bereite. Er war hungrig, vielleicht war er durch die Wüste marschiert. Und nun lag er einfach vor dem Essen dort auf dem Hausdach, so wie das üblich war. Man tut es dort heute noch in dieser Art. Sie gehen mit einer Leiter hinauf, manchmal hat es auch Stufen. Sie sitzen dort oben, in der Kühle des Abends. 938-78     Doch der Apostel war damals dabei eingeschlafen. Und während er schlief, glitt er in einen Zustand der Trance. Dann sah er ein Tuch mit all den unreinen Dingen herabkommen. Und er hörte eine Stimme: "Steh auf, schlachte und esse." Er sagte: "Nein, nicht das, Herr, noch nie ist etwas Unreines in meinen Mund gekommen. Seht, es war ein Gesicht. Nun beachtet, es musste ausgelegt werden. Das sah doch aus, wie wenn Petrus auf einen Jagdausflug hätte gehen müssen, um ein Tier zu suchen, wie er es noch niemals zuvor gegessen hatte. Er sagte: "Keineswegs Herr, denn ich habe noch niemals etwas Gemeines oder Unreines gegessen." Und Gott sagte: "Was Gott gereinigt hat, das halte du nicht für gemein. Siehe, drei Männer suchen dich! Darum steh auf, steige hinab und ziehe ohne Bedenken mit ihnen." Im selben Augenblick klopften sie an die Tür. 938-81     Seht ihr nun? Und dann fand er jenen Mann, jene treuen Soldaten, genauso wie es ihm im Gesicht gezeigt worden war. Und dort kommen jene zurück, mit genau dem Mann, den Gott im Gesicht gezeigt hatte, mit einem kleinen, unbekannten Fischer. Doch für jene kleine Gruppe war es wichtig, dass sie jenen unscheinbaren Fischer gefunden hatten. Und dann sah man ihn in genau jenes Haus kommen, das er im Gesicht gesehen hatte. Kornelius rief all die Leute zusammen und sagte: "Gerade so habe ich es gesehen." Und dann stand Petrus auf und begann darüber zu sprechen, wie sie den Heiligen Geist empfangen hatten. Und während er sprach...! Sie hatten gesehen, wie alles gemäß des Gesichtes eintraf. Eine Menschengruppe, die Heiden gewesen waren, welche sahen, wie sich ein Gesicht erfüllte, hörten das Wort der Wahrheit und wie sie Leben empfangen würden. Und schon fiel der Heilige Geist auf sie, noch bevor sie getauft worden waren. 939-82     Was sollte denn dadurch heute Morgen in diesem Versammlungsraum bewirkt werden! Kranke, Gebrechliche, Blinde, Taube, Stumme, Sünder und alles mögliche... Denkt doch, zehntausende von Dingen sind geschehen, niemals ist es auch nur ein Jota daneben gegangen. Oh, das sollte doch unsere Herzen in Flammen setzen! Und noch während er jene Worte sprach, fiel der Heilige Geist auf sie. Dann sagte Petrus: "Kann auch jemand das Wasser verwehren, dass diese nicht getauft werden, die den Heiligen Geist empfangen haben, gleich wie wir?" (Apostelgeschichte 10, 47) Ich glaube, ihre Sünden waren schon vergangen, denn sonst wäre der Heilige Geist nicht hineingekommen, denn er wäre nicht gekommen, wenn es nicht ein vorherbestimmtes Gefäß gewesen wäre. Er wusste, dass sie folgen würden. 939-84     Ich glaube, der Grund, dass Paulus wieder getauft werden musste... er hatte Christen verfolgt. Und Gott kannte ihn. Denn er hatte zu Ananias dem Propheten gesagt: "Ich habe ihn erwählt." Er sah, wie Paulus in einem Zimmer, mit geschwärztem Gesicht und geblendeten Augen betete. Er betete inbrünstig; er war ganz voll Staub und geblendet von der Feuersäule, die ihm auf dem Weg nach Damaskus erschienen war. Und Gott sagte: "Ich habe ihn erwählt, als ein Gefäß für die Heiden." Gott wusste, dass Ananias imstande war, ihn drei Tage später im Damaskus-Fluß zu taufen. Doch ich glaube, seine Sünden waren ihm schon vergeben, doch er musste es tun, damit es der Welt gezeigt wurde. Ich glaube, aus diesem Grund musste er auf den Namen Jesus Christus getauft werden. Und ich glaube, der vorherbestimmte Same wird es sehen. Und nur sie werden es sehen. 939-85     Nun, ihr Brüder, die ihr an die Dreieinigkeit glaubt - ich werfe dieses nicht auf euch, ich beantworte nur Fragen. Ich übermittle euch nur meine aufrichtigen Gedanken darüber. Vielleicht wird dieses Tonband einmal in Afrika abgespielt werden. Ich glaube, dass wir im Schatten seines Kommens leben. Wir alle glauben das. Ich habe in Südafrika kostbare Freunde, die DuPlessis, die Schoemans, Yeager und all die feinen Brüder. Doch immer gibt es jemanden, der im Leben eines Menschen etwas Besonderes ist. Ich liebe all die anderen Männer genauso, wie ich diesen Bruder liebe, doch Bruder Sidney Jackson und seine Frau waren in meinem Leben immer etwas Besonderes. Ich konnte es einfach nicht verstehen, dass er eine besondere Person war. Nun, da ist doch auch noch Justice DuPlessis, ein inniger Freund, und noch so viele andere afrikanische Brüder und Schwestern. Nun, warum war Bruder Jackson und seine Frau für mich außergewöhnlich? Weil er Jäger war? Nein! Ich habe dort unten viele feine Jagdfreunde. Doch warum war er etwas Besonderes für mich? Und warum? Wenn ihr nur das Geheimnis hinter all diesem kennen würdet. Doch ich erzähle den Menschen nicht alle Geheimnisse, die ich weiß. Nun, warum sprach der Herr in derselben Stunde zu mir: "Kontaktiere Sidney Jackson in Südafrika", in der er Sidney Jackson sagte, er solle hierher kommen? Letzten Sonntag wurde er hier mit seiner Frau im Namen des Herrn Jesus Christus getauft, hier, in der Zeit, wo die Schatten hereinbrechen. Seht, vorherbestimmt für die Sache. 940-87     Nun, ich glaube, ihr seid gerettet, wenn ihr Jesus Christus annehmt. Und die Wassertaufe ist ein äußeres Zeichen, dass inwendig etwas geschehen ist, denn Wasser hat keine Kraft, es ist nur ein Symbol. Ich möchte es noch etwas deutlicher machen für jenen Bruder. Es gibt viele Leute, welche sagen, sie seien gerettet, und viele sind im Namen von Jesus Christus getauft. Viele sprechen in Zungen und haben alle möglichen Zeichen des Heiligen Geistes und trotzdem sind sie nicht einmal gerettet. Das ist wahr. "Viele werden an jenem Tag kommen und sagen: Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt?" - Prediger - 'Habe ich nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben und mächtige Werke getan?' Er wird sagen: "Hinweg von mir ihr Übeltäter, ich habe euch nie gekannt." Nun all diese Dinge - doch es ist Gott. Es ist in seinen Händen. Doch wenn ich sehe dass... Ihr sagt: "Warum forderst du dann die Leute auf, sich noch einmal taufen zu lassen?" Ich tue das, weil ich dem Muster folge, das am Anfang gegeben worden ist. Wir können jenen Plan nicht verlieren. 941-90     Nehmen wir einmal den Apostel Paulus, als er gewisse Jünger gefunden hatte, wunderbare Leute. Ich glaube, sie waren gerettet, und trotzdem waren sie noch nicht im Namen von Jesus Christus getauft worden, doch aufgrund von Apostelgeschichte 19 waren sie getauft. Als Paulus durch die obere Küste von Ephesus kam, da fand er gewisse Jünger und er sagte zu ihnen: "Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seitdem ihr gläubig geworden seid?" Und sie antworteten ihm: "Wir wissen nicht, dass da ein Heiliger Geist ist, wir wissen nichts darüber." Er sagte: "Wie seid ihr denn getauft worden?" Sie sagten: "Wir sind getauft worden. Johannes hat uns getauft. Derselbe Mann, der auch Jesus getauft hat!" Das ist doch eine recht gute Taufe. Beobachtet nun diesen ernsten Apostel. Er sagte: "Johannes hat nur zur Buße getauft", nicht zur Vergebung der Sünden. Denn das Opfer war noch nicht getötet. Und als sie das hörten, wurden sie noch einmal getauft, im Namen Jesu Christi, und der Heilige Geist kam auf sie. 941-92     Nun, was hat es bewirkt? Es zeigt, dass all diese Leute, die zum Leben vorherbestimmt waren, den Lohn eines Gläubigen bekamen. Sobald sie die schriftgemäße Wahrheit sahen, gingen sie in der Wahrheit vorwärts und empfingen den Lohn eines Gläubigen, der Heilige Geist kam über sie, und sie sprachen in Zungen, prophezeiten und verherrlichten Gott. Habt ihr es jetzt begriffen? Sie taten jene Dinge nachdem sie schon große Freude gehabt hatten, sie hatten schon gejauchzt und Gott gepriesen. Dort in der Bibel findet sich auch ein Baptistenprediger, und er war auch getauft. Und mit der Bibel war ihm bewiesen worden, dass Jesus der Christus ist. Und die Menschen hatten große Freude und waren so glücklich darüber, und trotzdem hatten sie den Heiligen Geist nicht. Sie mussten noch einmal getauft werden. Und Paulus sagt in Galater 1, 8: "Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!" Es spielt keine Rolle was es auch sein mag. 941-94     Darum, da wir diese Dinge wissen... Vielleicht wisst ihr diese Dinge nicht, meine Brüder, doch wenn ich sie weiß, dann bin ich gezwungen und Gott gegenüber verpflichtet, den Plan der ersten Grundlage auszuführen, denn kein Mensch kann ein anderes Fundament legen, als jenes, welches schon gelegt wurde; und das sind die Apostel und die Propheten. Die Propheten haben es vorausgesagt und die Apostel haben es durchgeführt. Und wir müssen damit weitermachen, bis das Gebäude vollendet ist. Nun, ich glaube, dass ein Mensch gerettet ist, wenn er von ganzem Herzen an den Herrn Jesus Christus glaubt, von ganzem Herzen, nicht nur mit seinem äußeren Bewusstsein. 942-96     Seht, ihr seid ein dreifaches Wesen, drei Leute in einem - Seele, Körper und Geist. Ihr werdet durch fünf Sinne gesteuert, durch das Sehen, das Hören, das Riechen, das Schmecken und das Tasten [Fühlen]. Diese Sinne wurden euch nur gegeben, um in Kontakt zu eurem irdischen Heim zu gelangen. Sie sind euch nicht gegeben, um damit das himmlische Heim zu kontaktieren. Doch eigentlich sind im Menschen 6 Sinne, denn der Mensch trägt in der Bibel die Zahl 6 Er wurde am 6. Tag erschaffen und er hat die Zahl 6, die Zahl des Menschen. Und er hat folgende Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten - und Glaube. Sein Glaube setzt das Ziel fest, nach dem er sich ausstreckt. Nun, Glaube ist die Substanz der Dinge, auf welche wir hoffen, der Beweis der Dinge, die ihr nicht seht, hört, riecht, schmeckt und fühlt. Doch wenn er durch Glauben das Wort ergreift, dann bringt ihn das in eine Dimension, welche die Sache so wirklich macht, dass es so gut wie in seiner Hand ist. Er weiß, dass es geschehen wird. 942-98 Nun, hier haben wir dasselbe, mit dieser Frage über die Wassertaufe. Gott wusste, dass sich jene Menschen im Namen Jesu Christi taufen lassen würden. Und Paulus gibt hier eine Erklärung ab, dass kein Mensch, nicht einmal ein Engel vom Himmel eine andere Lehre predigen dürfe, als das, was er gelehrt habe. Und wenn nun ein Prediger kommt, als Diener, als Prophet, was er auch sein mag - sogar wenn ein Engel herabkommen und etwas anderes lehren würde als jener Apostel, wenn er die Leute nicht auffordern würde, sich wieder taufen zu lassen, im Namen von Jesus Christus, dann würde ich ihn aufgrund der Bibel als falschen Zeugen einstufen, bezüglich der Dinge, die Ich beanspruche zu glauben. 942-99     Und so glaube ich, dass das Muster dargelegt worden ist. Jede Person in der Bibel wurde im Namen von Jesus Christus getauft. Nie ist auch nur einer auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft worden. Nie ist jemand besprengt worden, alle wurden untergetaucht. Zu deiner Frage, mein kostbarer Bruder, ich glaube, wenn Gott dein Herz kennt... Es werden Tausende sein, die im Namen Jesu getauft wurden. Ihr geht einfach als trockene Sünder hinein und kommt dann als nasse Sünder wieder empor. Seht ihr? Doch als aufrichtige, wahre Gläubige müßt ihr mit allem Glauben und einem guten Gewissen Gott gegenüber vorwärts gehen, und wenn ihr es seht, dann seid ihr getauft. Doch ich glaube, dass die Taufe nur ein äußerer Ausdruck der Dinge ist, welche das innere Werk der Gnade gewirkt hat. 943-101     Es ist genau dasselbe, wie mit der Arche, die Gott baute. Er sprach: "Noah, gehe hinein, du, deine Familie und dein Haushalt." Und sie gingen hinein. Nun, ich glaube, wenn keine Arche dort gewesen wäre, dann hätte Gott den Noah einfach auf einen Baumstamm gesetzt, oder er hätte ihn auf dem Wasser gehen lassen. Doch er machte für ihn eine Arche, in die er hineingehen konnte, und so wurde es getan, das war der vorbereitete Weg Gottes. Ich glaube, dass Gott einen Menschen durch Gnade rettet. Und der vorbereitete Weg geschieht im Namen von Jesus Christus, als äußere Kundgabe; das ist der vorbereitete Weg, um hineinzugehen, denn alle wurden auf jene Weise getauft. Ich verurteile die andern nicht, doch ich denke, dass es so ist. Wasser rettet niemanden, es zeigt nur, dass er gerettet worden ist, es ist ein äußeres Zeichen. Nun, vielleicht denkt der Bruder, dass sei nicht richtig, nun, vielleicht kommen wir ein anderes mal darauf zurück. 943-Q-242     Frage 242: Woher kamen jene Riesen in 1.Moses 6, 4 nach der Flut? Das ist eine sehr gute Frage. Das ist eine sensible Frage. Woher kamen jene Riesen? Soviel ich weiß, war Adam kein Riese, denn wenn es so gewesen wäre, dann hätte die Bibel etwas darüber Fragen und Antworten 1 22 gesagt. Er war nur ein gewöhnlicher Mann. Woher kamen sie? Nun dies ist ja eine große Streitfrage, und diese Frage wurde mir eben jetzt übergeben. 943-104     Ich glaube, es war Josephus, der sagte... ihr Prediger Brüder, ich will nicht behaupten, dass es Josephus gewesen ist, doch ich glaube er oder vielleicht war es Dr. Scofield, der sagte, dass jene Riesen im Land gefallene Geister gewesen seien, solche die Satans Geschichten im Himmel geglaubt hätten. Sie wollten im Himmel gegen Michael Krieg führen und wurden dann heraus geworfen. Und jene Söhne Gottes hätten dann die Menschentöchter gesehen. Zu jener Zeit seien jene Riesen im Land gewesen, das seien jene Geister gewesen, die in menschliches Fleisch gegangen seien. Wenn ihr die Sache so darstellt, dann macht ihr Satan zum Schöpfer, und das könnt ihr nicht tun. 943-105     Dies stimmt ebenso wenig, wie das was Dr. Smith oder die 7 Tage Adventisten über die geopferten Ziegen sagen. Am Versöhnungstag wurde eine Ziege getötet und die andere freigelassen. Lind Dr. Smith sagte, die getötete Ziege repräsentiere Jesus, der Träger unserer Sünden, der gestorben sei, und die freigelassene Ziege repräsentiere den Teufel, der unsere Sünden in die Ewigkeit trage. Meiner Meinung nach ist das nicht richtig. Im Fall, dass ein Adventistenbruder je dies hören würde - ich sage nichts gegen Dr. Smith, jenen großen Mann. Oh, er war klug und gebildet, ein feiner, kultivierter Christ, ein Gläubiger, doch was er dort sagt, klingt für mich nicht sinnvoll. Wenn ihr das akzeptiert, dann würdet ihr ja dem Teufel ein Opfer bringen. Beide Ziegen repräsentieren Christus, seinen Tod, sein Begräbnis und seine Auferstehung. Er starb für unsere Sünden, und er hat sie auch weit weg getragen; beide Ziegen repräsentieren Christus. 944-106     Was nun jene Riesen betrifft - niemals konnten sie sich selbst ins Fleisch begeben. Jene Riesen waren die Söhne Kains, dessen Vater die Schlange war. Die Schlange sah in jeder Hinsicht genauso aus wie ein Mensch; doch sie war größer als der Mensch. Die 'Schlange' war ein großer, mächtiger Bursche. Und von dort stammen jene Söhne ab, denn sie waren die Söhne Kains. Denn sie waren Kananiter, sie kamen aus dem Lande Kanaan und das war das Land, wohin Kain gegangen war. Seht, das beweist den Schlangensamen. Es war eine vollständig andere Rasse. Sie waren Schlangensame. Seht ihr? Nun, die Frage des Schlangensamens liegt in diesen Dingen hier, und wir werden dazukommen. Ich möchte, dass ihr das im Gedächtnis behaltet. Dies wird euch den Hintergrund geben. 944-108     Jene Riesen waren Kanaaniter, und sie waren die Söhne Kains, der ein Sohn der Schlange war. Und die Schlange war damals ein mächtiger Mann, ein riesenhafter Kerl. Sie war kein Reptil, kein kriechendes Tier, sie war wunderschön. Das klügste von allen Tieren des Feldes. Seht, die Keime eines Tieres werden von einer Frau nicht aufgenommen. Sie haben es immer wieder versucht, doch sie werden vom Ei der Frau nicht angenommen. Darum können sie auch keine Verbindung finden. Der Schimpanse steht dem Menschen am nächsten, doch auch da kann man keine Verbindung finden. Gott machte in seiner großen Evolution Fische, dann machte er Vögel, dann machte er andere Dinge, Tiere, und sie kamen weiter hervor, bis der Schimpanse hervorkam, dann der Gorilla und es ging weiter bis zur Gestalt der Schlange. Von dort, von der Gestalt der Schlange ging es zum Menschen. 945-110     Und die Menschheit versuchte es herauszufinden, - die Wissenschaft forschte, sie suchten nach Knochen, die dem Menschen am nächsten standen. Und der Mensch ist ein Tier. Der fleischliche Teil des Menschen ist ein Tier, das wissen wir. Wir sind Säugetiere, warmblütige Säugetiere, das wissen wir. Doch was bildet den Unterschied? Das Tier hat jene innere Seele nicht, doch der Mensch hat sie. Das Tier kennt keinen Unterschied zwischen richtig und verkehrt. Kleine weibliche Hunde wissen nichts davon, dass sie Kleider Fragen und Antworten 1 24 tragen müssten. Und ich glaube kaum, dass sie kurze Hosen tragen würden, wenn sie es verstehen könnten. Ebenso wenig würde eine Sau es tun, doch es ist eine gefallene, menschliche Rasse. 945-112     Nun, von dort kommt es also. Von dorther kamen jene Riesen. Sie waren Söhne der Schlange. Und seht, als Satan die Eva in ihrer Beschaffenheit sah, da ging er zur Schlange und brachte sie dazu... Seht, Adam hatte es zuvor noch nie bemerkt. Ich weiß nicht, wie ich mich ausdrücken soll, für euch hier mag es richtig sein, doch jemand könnte es kritisieren, ihr wisst ja, dass sie immer etwas herauspicken. Doch seht, noch nie hatte Adam seine Frau Eva erkannt. Er war noch nie zu jener Stelle gelangt, doch Satan trieb ihn dorthin. Und als sie dann schwanger geworden war, da kannte er sie. Wir werden nun zur nächsten Frage übergehen. Doch von dorther sind jene Riesen gekommen. 945-Q-243     Frage 243: Lieber Br. Branham, werden alle Söhne und Töchter von wahren, wiedergeborenen Gläubigen gerettet werden? Nein Bruder, gewiss nicht. Ich wiederhole nun eine Bemerkung von David DuPlessis: "Gott hat keine Enkelkinder, nur Söhne und Töchter." Seht, sie müssen aus dem Geist geboren sein, genauso, wie ihr Vater und ihre Mutter aus dem Geist geboren waren. So kommt eine neue Person hervor wenn er von neuem geboren wird, wiedergeboren. Seine erste Geburt bringt ihn als natürlichen Menschen auf die Erde, durch die zweite Geburt wird er zu einem geistigen Mann vom Himmel. Seht, es verändert ihn, seine Seele, nicht sein äußeres Bewusstsein, sein äußeres Wesen. Er hat immer noch seine Sinne. Er fühlt immer noch, er riecht noch, er schmeckt noch und er hört noch. Doch seine inneren Teile haben sich Gott zugewandt. Seine Wünsche, die ihn motivieren sind zu Gott hin verändert worden. 945-115     Nun, die einzige Weise, in der es geschehen könnte, wäre in der Weise wie es damals beim römischen Hauptmann war. Als er sein Schwert zog und sich töten wollte, weil Gott durch ein Erdbeben das Gefängnis erschütterte, da sprachen Paulus und Silas: "Tue dir kein Leid an; denn wir sind alle hier." Und er wollte wissen, was er tun müsse, um gerettet zu werden. Er antwortete ihm: "Erhebe dich und werde getauft auf den Namen des Herrn, und du und dein Haus wird gerettet werden." In andern Worten: "Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du gerettet werden, du und dein Haus." (Apg. 16, 31) Wie geschieht es also? Wenn dein Haus dasselbe glaubt wie du. Du betest und übergibst deine Kinder Gott und vertraust Gott, dass sie gerettet werden. 946-117     Erst kürzlich erlebte ich etwas mit meiner Rebekka. - Übergebt die Sache einfach Gott. - Sie war ein kleiner Teenager geworden und ging zum Hause einer Freundin, um Musikstunden zu nehmen. Und jenes Mädchen... Eines Tages ging ich dorthin, und jenes Mädchen saß am Klavier und spielte Rock 'n Roll. Nun, dass war einfach zuviel für mich! Ich sagte ihr, sie dürfe nicht mehr dorthin gehen. Und sie sagte: "Nun, das ist aber der einzige Ort, wo ich Musikstunden nehmen kann." Ihr wisst ja, wie diese Teenager sich ausdrücken. Jedes Kind muss durch jenes Stadium hindurch. Praktisch alle gehen durch jenes Alter. Ihr seid hindurchgegangen und ich bin hindurch gegangen. Und wir müssen in ihren Gedanken denken können. 946-119     Und einige Tage später verlangte ihre Mutter etwas von ihr, doch sie widersetzte sich. Nun, Rebekka ist eigentlich nicht so, doch sie wandte sich ab, schlug die Türe hinter sich zu, dass beinahe die Dinge an der Wand hinunterfielen, und ging zur Schule. Dies sieht nun so aus, als hätte ich ihr nachgehen müssen, um sie zurückzubringen und mit meinem Gürtel anzubinden. Doch ich dachte: "Denk doch einen Augenblick nach, ich muss doch imstande sein, die Gedanken einer Achtzehnjährigen zu denken." Ich sagte: "Mutter, ich weiß.-..." Meda, meine Frau, fing an zu weinen. Ich sagte: "Ich weiß, dass du alles getan hast, was du tun konntest, und ich habe alles getan, was ich tun konnte. Nun ist es nicht mehr in unsern Händen, nun müssen wir die nächste Stufe nehmen." Wie es kürzlich von einer Frau so süß geschrieben wurde: "Bruder Branham, du bist doch nicht der Messias, nicht wahr?" Ich sagte: "Nein, liebe Frau." Sie sagte: "Wir glauben, dass du unser Hirte bist, doch du weisest uns immer auf den großen Hirten hin." Ich sagte: "Das ist richtig, das ist wahr." Seht ihr? Und so sagte ich: "Schau Liebling, du musst auf mich hören. Für dich ist es schwierig, doch ich bin dein Mann. Die Menschen reisen durch das ganze Land, nur um mit mir einige Worte zu sprechen." Kürzlich sprach ich mit ihr, und sie ging einfach hinweg. 947-123     Nun, Rebekka hat das mir gegenüber nie getan. Doch als ihre Mutter etwas zu ihr sagte, da sagte sie: "Glaubst du, ich werde hier wie ein Mauerblümchen den ganzen Tag herumsitzen", und sie schlug die Türe hinter sich zu und ging hinaus. Das war der Teufel. Ich erinnere mich noch, als sie einmal weinte, als sie zwei Jahre alt war. Wir gingen in ein Restaurant, um zu essen. Während Meda aß, führte ich sie auf der Straße spazieren und sie tat dann dasselbe, während ich aß. Sie weinte und weinte einfach. Und eines Nachts, in Kanada, da schrie sie die ganze Nacht, ich konnte nicht ausruhen. Etwas sagte zu mir: "Das ist der Teufel, der deinen Dienst angreifen will." Ich sagte: "Gebt mir das Kindlein!" Ich sagte: "Satan, ich sage dir, im Namen von Jesus Christus, laß deine Hände von ihr." Im gleichen Augenblick hörte sie auf zu weinen und schrie niemals wieder. Sie ist das ruhigste Kind, das ich habe. Genau seit jener Stunde ist es vorbei. Doch bevor ihr so etwas tun könnt, muss es in eure Gedanken kommen! Und als damals jene Sache begann, da sagte ich zu meiner Frau: "Meda, laß die Hände davon!" Ich sprach ungefähr eine Stunde mit ihr. "Ich soll das tun? Das ist mein Kind!" sagte sie. Ich sagte: "Ist es nicht auch mein Kind?" Und ich sagte: "Wenn sie heute morgen sterben würde, dann müsstest du sie Gott übergeben, für ihre ewige Bestimmung. Warum können wir sie nicht jetzt auch Gott übergeben, für ihre irdische Reise?" Und sie sagte: "Es ist aber mein Kind." Ich sagte: "Es ist auch mein Kind!" Ich sagte: "Könntest du nicht deine..." "Du meinst, ich solle nichts mehr zu ihr sagen?" Ich sagte, das habe ich nicht gesagt. Doch höre auf, sie zu schelten, gib ihr einfach Ratschläge. Sie braucht einen Kameraden, und du musst ein Kamerad für sie sein, du und ich. Wir sind ihre Eltern." 947-128     Diese Kinder heute benötigen einen Kameraden. Wenn sie einen Vater und eine Mutter hätten, die zuhause bleiben würden und nicht die ganze Nacht in Bars und Lokalen herumsitzen würden, dann hätten wir nicht so viel Jugendkriminalität. Sie haben sich von der Bibel entfernt. Sie gingen in die Gemeinde und haben dort Kartenspiele und solche Dinge hineingebracht. Ihr versucht, etwas aufzupolieren, so wie es Satan auf seinem Boden in Hollywood tut. Niemals könnt ihr die Gemeinde nach Hollywood bringen, ihr solltet Hollywood zur Gemeinde bringen. Geht nicht auf ihren Boden, laßt sie hier hinüber kommen. Wir haben etwas, von dem sie nichts wissen. 948-130     Und damals sind wir dann auf die Knie gegangen und haben sie Gott übergeben. Ich sagte: "Ich weiß, dass sie in einigen Tagen achtzehn Jahre alt sein wird, und ein Mädchen in jenem Alter wird sich über einen Freund Gedanken machen, und wir haben sie hier festgehalten." Und ich sagte: "Ich wollte nicht, dass sie einmal heiratet, ich wollte, dass sie hier im Büro die Arbeit macht. Ich wollte sie mit dem Geist gefüllt sehen und dass sie in jener Weise lebt. Und sie..." Nun, wir alle möchten das. Und meine Frau sagte: "Nun, das können wir nicht tun, sie wird nicht darauf hören." Ich sagte: "Nur einen Augenblick! Wir haben sie aufgezogen und alles getan, was wir konnten. Lege sie jetzt in die Hände Gottes und übergib sie ihm." Und ich sagte: "Und wenn sie dann irgend etwas tun möchte, dann sage zu ihr: 'Becky, Liebling, die Mutter möchte nicht, dass du es tust, doch ich bin dein Kamerad, ich stehe zu dir.' Zeig ihr, dass du sie liebst. Sonst wird sie jemand suchen, der sie liebt, und es könnte dann die falsche Frau sein. Du musst die Frau sein, die sie liebt." Und ich sagte: "Liebling, dies klingt etwas rau, doch von überall her kommen die Menschen wegen einem Gespräch und all den Dingen. Doch für dich bin ich so gewöhnlich, wir sind so gewöhnlich füreinander, weil wir Mann und Frau sind, doch das soll nie geschehen. Denke einfach daran, ich sage dir das im Namen des Herrn!" Und so sagte sie: "Es ist schon gut." Wir gingen auf die Knie und übergaben es Gott. Ich sagte: "Wir lassen unsere Hände davon." An jenem Nachmittag kam Rebekka herein und sagte: "Nun, ich nehme an, ihr sagt immer noch, ich dürfe nicht dort hinübergehen." Meda sagte: "Nein, ich sage nichts mehr darüber. Du weißt, die Mutter möchte nicht, dass du es tust, und du weißt, dass es deinen Vater fast tötet, wenn er jene Boogie Woogie Musik hört, oder was das Mädchen auch gespielt haben mag. Er möchte nicht, dass du es tust, wir möchten es nicht Rebekka, doch wir haben es dem Herrn übergeben. Ich möchte, dass du weißt, dass wir dich lieben. Was du auch tun wirst, wir werden dich trotzdem lieben." Und sie rief: "Ich gehe trotzdem!"  Sie sagte: "Es ist schon recht Liebling." Und sie ging davon. "Ich werde dein Essen bereit haben, wenn du zurückkommst", sagte meine Frau. Sie ist nicht dorthin gegangen! Seit damals ist sie nicht wieder hingegangen. Seht ihr? Kurze Zeit darauf hat sie Georg getroffen. Georg ist ein Christ. Damit war die Sache dann erledigt. Einmal erzählte Rebekka die Geschichte Frau Wood. Sie erzählte: "Ich bin schrecklich böse geworden, als der Vater und die Mutter mich dem Herrn übergaben." Sie sagte: "Schrecklich böse bin ich geworden!" Doch für uns war es schlimm und wir möchten nicht, dass uns etwas Schlimmeres widerfährt. Seht, lasst es einfach in dieser Weise los. 949-Q-244     Frage 244: Br. Branham, wie denkst du über unsere Schwestern, die in unserer Gemeinde solch kurze Kleider tragen? Zerstört es nicht unser Zeugnis, und ist es für unsere jungen Leute in der Gemeinde nicht ein falsches Vorbild, wenn unsere Frauen solche kurzen Kleider tragen, dass man ihre Knie sieht, wenn sie gehen. Wer du auch sein magst, Schwester, ich bin mit dir hundert Prozent einverstanden. Es ist eine Schande, doch sage mir, was soll ich dagegen tun? Ich predige dagegen so hart wie ich nur kann, und sie tun es trotzdem. Es ist ihr Gericht, denn das Wort ist hinausgegangen. Gewiss bin ich gegen diese kurzen, hautengen Kleider. Mit meinen Kindern, mit Rebekka und Sarah streite ich immer darüber. Und sie tragen ihre Kleider... Jeden Tag spricht Meda mit Becky darüber. Bei Kindern könnt ihr nicht erwarten, dass sie es verstehen, und ihr müsst sie korrigieren; doch wenn Frauen es tun, dann stimmt etwas mit ihnen nicht. 950-136     Ich möchte nun eure Gefühle nicht verletzen, ich beantworte einfach Fragen. Ihr fragt mich von Herzen und ich antworte euch von Herzen. Wenn ihr eine Lösung des Problems habt, dann kommt bitte und sagt es mir. Sicher werde ich etwas unternehmen, wenn ich etwas tun kann.  So wie einmal jemand zu mir sagte: "Br. Branham, ich sage dir, was sie damals taten, sie haben Äpfel gegessen." Und ich habe bemerkt, dass sie es nun geändert haben. Nun sagen sie, es seien Aprikosen gewesen. Nun, dann ist es Zeit, wieder Aprikosen herumzureichen, wenn sie dadurch merken, dass sie nackt sind.  Frage 245: Br. Branham, ich und mein Sohn haben Gottes Botschaft für diese Zeit angenommen, Und wir haben uns beide auf den Namen des Herrn Jesus Christus taufen lassen. Mein Mann hat diese Botschaft nicht angenommen, und er kämpft dagegen. Nun hat er unsern Sohn beeinflusst und hat ihn in eine Methodistengemeinde mitgenommen. Er möchte, dass ich mit ihm zur Gemeinde gehe, wenn hier keine Versammlung ist. Wäre es recht, wenn ich mit ihm dort hingehen würde, oder soll ich jener Denomination fernbleiben? Nun, liebe Schwester, gehe mit deinem Mann, doch mache nicht mit bei den Dingen die sie tun. Schau, du sollst deinen Mann lieben, und es ist die Liebe, die es ausmacht. Du musst wirklich salzig sein, und wenn irgend etwas in ihm ist, dann wird er durstig werden. Trete ihrer Denomination nicht bei. Ihr sagt: "Bleibt jener Denomination fern." Werdet keine Mitglieder, doch geht zu ihnen. Wenn ihr keinen ganzen Laib bekommen könnt, nehmt die Hälfte. Wenn ihr keine Hälfte bekommen könnt, dann nehmt ein Stück Brot. Seht ihr? Doch wenn du so handelst, dann wirst du deinen Mann gewinnen. Sei nicht überheblich, denn dann sieht er, dass er das was du hast auch hat. Doch wenn du ihm etwas zeigen kannst das er nicht hat, dann wird es ihn durstig machen, so zu sein wie du. Die geheiligte Frau heiligt ihren Mann. Dies war nur ein Ratschlag. Ich könnte lange bei diesem Thema bleiben, doch wir haben noch viele Fragen. Frage 246: Bruder Branham, die Botschaft, welche du lehrst, glaube ich von ganzem Herzen. Sie lässt meine Seele frohlocken. Doch meine Frau und mein Sohn erfreuen sich nicht im Wort. Sie haben kein Verlangen, sich von ihren weltlichen Gewohnheiten zu trennen. Du hast gesagt, dass wir unsere Familien beanspruchen sollen. Ich finde, es ist schwierig das zu tun, wenn es scheint, dass sie nicht für das Wort oder im Wort leben. Was soll ich tun? Soll ich sie beanspruchen und glauben, oder soll ich beten: "Vater, Dein Wille geschehe", und zufrieden sein, mit dem Umstand, in dem ich bin? Ich würde deine Leitung schätzen, Br. Branham. Gott segne dich, mein Bruder oder meine Schwester, wer immer du auch bist. Ich würde sie einfach dem Herrn übergeben, denn es heißt: "Alle die mir der Vater gegeben hat werden kommen." Nun, das weitere, das ihr Leute tun könnt... 951-142  Die kleine Geschichte bringt es zum Ausdruck: Mein Herz füllte sich mit Freude, als ich kürzlich zu dem Mann ging, dem das Motel gehört. Ich ging zu Herrn Becker. Er sagte: "Billy, weißt du, dass ich jeden Sonntag deiner ganzen Versammlung das Essen gebe?" "Woher kennst du mich", sagte ich. Er sagte: "Ich kenne dich. Ich gebe deiner ganzen Versammlung hier jeden Sonntag das Essen. Und ich möchte dir etwas sagen: Es sind sehr feine Leute! Sie sind sehr nette Leute!" Seht, das bewirkt, dass es mir gut geht, ihr seid meine Kinder. Wenn ich höre, dass sich meine Kinder nett aufführen und nett sind, dann fühlt sich Papa richtig wohl. Ihr könnt es nun verstehen. 951-144     Nun meine Schwester, wenn dein Mann zur Methodistengemeinde gehen möchte, dann gehe mit ihm. Vielleicht bekommst du dort keinen ganzen Brotlaib. Doch wenn sie sagen, sie glaubten, Jesus Christus sei der Sohn Gottes, dann kannst du das glauben, denn das glauben wir auch. Wenn sie dann weitergehen zu anderem Zeug, dann lass sie einfach weitergehen, doch du issest nur soviel von dem Brot wie du kannst. Und indem du das tust, zeigst du nur die Süße deines Lebens und dein Anteilnehmen an andern. Und wenn du das noch Fragen und Antworten 1 32 nicht hast Schwester, dann bete, bis es über dich kommt, dass du nicht etwas Gekünsteltes zur Schau tragen musst, denn dann ist es nicht echt. Dein Mann wird das bestätigen können. Doch wenn dich dein Gebet soweit gebracht hat, dass dein Leben voll vom Salz des Erlösers ist, dann wird das den Kontakt schaffen. "Wenn ich hinaufgegangen bin, dann werde ich alle Menschen zu mir ziehen." Ich würde hingehen, doch sei wirklich vorsichtig. Trete ihrer Gemeinde nicht bei! Bitte, tue das nicht; trete ihrer Gemeinde nicht bei, doch gehe hin! Frage 247: Br. Branham, hier ist eine Frage, die mich schon viele Jahre etwas verwirrt hat. Auf gewissen Tonbändern sagst du, dass nur noch die Juden gerettet würden, nachdem die Braut entrückt wurde. Bitte erkläre die Sache mit den Heiden, welche nicht in die Entrückung gehen vollständig. Ich dachte, du hättest gesagt, dass die Übriggebliebenen aus den Heiden durch die Trübsal gingen und ihr Leben für das Zeugnis Jesu dahingehen würden. Wenn er sich von den Heiden den Juden zuwendet, dann ist doch für die Heiden keine Chance mehr, um gerettet zu werden, und nur jene, welche gerettet worden sind und noch nicht die letzte Wahrheit empfingen werden in die Trübsalszeit gehen und dann am Ende gerettet werden. Ist das richtig? Bitte erkläre es, denn du hast gesagt, dass nur eine kleine. Schar in die Entrückung gehen werde. Was ist nun mit jenen Menschen, die an den Herrn Jesus glauben, doch nicht in der Weise wie du diese Endzeitbotschaft predigst? Werden sie gerettet werden? Das ist eine sehr gute Frage. Nun, als erstes, die Verwirrung über das, was ich betreffend dem Ende der Tage der Heiden gesagt habe - wenn die Trübsal - in der Trübsal. Die Gemeinde aus den Heiden wird durch die Trübsal gehen, nicht die Braut. Seht, die Braut ist die Erwählte, sie geht durch nichts anderes als durch die Verwandlung (Entrückung). Sie werden einfach verwandelt und von der Welt genommen. Nun, ich werde das in den weiteren Fragen beantworten und zeigen, wie es von Luther an hinaufging, und ihr werdet sehen was es bedeutet. Es ist der Wachstum des Leibes. Den Juden, welche übrig geblieben sind, werden zwei Propheten predigen, Elia und Moses. 952-147     Dies sind meine eigenen Gedanken, ihr Prediger Brüder, in meiner Weise, wie ich fühle, dass es mir der Heilige Geist offenbart hat. Das Nächste, was geschehen wird: Die erwählte Braut aus den Heiden wird zusammen mit der erwählten Braut aus allen Zeitaltern heraufgerufen werden, hinauf in die Gegenwart Christi in den Himmeln. Die Toten werden auferstehen; jene welche übrig geblieben sind, werden verwandelt, und zusammen werden sie hinaufgerufen, um dem Herrn in der Luft zu begegnen. Nach der Hochzeitszeremonie in der Herrlichkeit, nachdem sie hinauf gerufen worden sind, kehrt Jesus zur Erde zurück und zeigt sich seinem eigenen Volk, wie wir es im Schattenbild bei Josef und seinen Brüdern gesehen haben. Seine Frau war nicht dabei, keine Heiden, als sich Josef seinen Brüdern zu erkennen gab. Versteht ihr das jetzt? 953-150     Sogar seine Frau war im Palast. Dies ist ein Schattenbild, dass in jener Zeit seine Braut im Palast, in der Herrlichkeit sein wird. Jesus wird sich dann den Juden zu erkennen geben, nach den dreieinhalb Jahren der Hochzeitszeremonie; nach den Trübsalen Jakobs, den dreieinhalb Jahren, dem Ende der siebzigsten Jahrwoche Daniels. Sie unterbrachen damals den Messias. Er prophezeite dreieinhalb Jahre und er wurde dann hinweg getan. Und so sind noch 3 1/2 Jahre für die Propheten Moses und Elia übrig geblieben. Und dann, am Ende der 3 1/2 Jahre, wie es Daniel sagt, am Ende der 70 Tage, wird sich Jesus ihnen zu erkennen geben. Er ist jener Fürst, der zu den Juden kommen sollte. 953-151     Und zu jener Zeit ist die heidnische Braut im Himmel. Und die törichten Jungfrauen werden während jener Zeit nicht gerettet, denn sie sind schon gerettet, nur wurden sie als Braut nicht angenommen. Sie gehen nur durch die Trübsal um gereinigt zu werden, denn sie haben Christus, das Wort, zu ihrer Reinigung abgelehnt. Und so müssen sie für ihre Taten leiden. Doch für die Braut, welche das Wort geworden ist, wurde in Christus ein vollständiges Opfer dargebracht, denn er ist das Wort. Jener Leib wurde dahingegeben, und als jener Leib dahingegeben wurde, da war die Braut in jenem Leib, denn alles zusammen ist das Wort. Amen! Könnt ihr es sehen? 953-152       Als Jesus damals in jenem Leibe litt... Ein Mann und eine Frau sind eine Person. Eva wurde aus Adam genommen, und die Gemeinde... Was geschah damals? Gott öffnete die Seite von Adam und nahm von dort eine Gehilfin heraus, die Braut. Und als Jesus auf Golgatha starb... Denkt daran, dass die Braut erst aus dem Leib genommen wurde, als er gestorben war. Er war bereits tot, als sie ihm die Beine brechen wollten. Und der Prophet hatte gesagt: "Sie werden keinen deiner Knochen brechen." Und so zogen die den Hammer zurück, mit dem sie die Beine brechen wollten, und ein Mann ging hin mit einem Speer, stieß ihn ihm durch die Seite in sein Herz, und Wasser und Blut floss heraus. Er war schon tot, als es geschah. Sie war in dem Leib durch den Tod schon erlöst, darum gibt es für die Braut keine weiteren Leiden mehr während der Trübsalszeit. Sie geht hinein. Doch für die heidnische Gemeinde, die an ihn glaubt und denominationelle Glaubenssatzungen und so weiter annahm... und immer noch so ist. 954-153     Wie jene arme Person sagte: "Mein Mann und mein Sohn lieben die Dinge der Welt immer noch"... Seht, sie haben jene Erlösung immer noch nicht angenommen, denn wenn ihr es tut, dann reinigt es euch automatisch. "Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht, denn wenn er  die Dinge der Welt liebt, dann ist die Liebe Gottes nicht in ihm." Er ist nicht in den Bräutigam verliebt. Darum müssen sie jenen preis bezahlen. Sie werden nicht gerettet während jener Zeit, denn vom ewigen Tod sind sie schon gerettet, doch zu ihrer Reinigung müssen sie durch die Trübsalsperiode gehen. Seht ihr, was ich meine? Nun, ich glaube, damit ist die Frage beantwortet. Vielleicht ist noch etwas in der Frage, wir wollen schauen. 954-155     "Bitte erkläre es, denn du hast gesagt, dass nur eine kleine Schar in die Entrückung gehen werde." Das sind jene auf Erden, welche verwandelt werden. Jesus sagte: "Eng ist die Pforte und schmal ist der Weg, und Wenige werden ihn finden." "Was ist nun mit jenen Menschen, die an den Herrn glauben, doch nicht in der Weise, wie du es predigst?" Sie müssen dieses nicht glauben. Sie müssen es nicht so glauben, wie ich es predige. Sie brauchen das nicht zu glauben, denn die Botschaft für den letzten Tag... Werden sie gerettet werden? Ja, wenn sie dem Herrn glauben. Und wenn sie nicht einverstanden sind und sagen: "Ich glaube nicht, dass es das Wort ist. Ich glaube nicht, das diese Sache richtig ist. Ich glaube nicht an die Taufe des Heiligen Geistes", das zeigt, wohin sie unterwegs sind, sie gehen in die Trübsalszeit. Doch jene, die das Wort in seiner Fülle empfangen können, nicht mich, der es predigt, sondern weil die Bibel sagt, dass es so ist. Jene, welche das annehmen können, sind frei, denn das Wort ist bereits gerichtet worden. 955-157     Nun, könnte ein gerechter Richter einen Menschen zweimal richten für irgend etwas, von dem die Strafe schon bezahlt wurde? Wenn ich nun im Pfandhaus wäre, und du gingest hinein und würdest den Preis für meine Loslösung bezahlen - meine Strafe bestünde darin, im Pfandhaus zu sein - wenn du meine Lösung bezahlt hättest, wie könnte dann der Pfandleiher mich noch einmal beanspruchen? Nur wenn ich wieder verpfändet würde. Da habt ihr es. Wenn ich die Fülle des Wortes ablehne, dann gehe ich direkt ins Pfandhaus zurück. Und dann kämpfe ich mich wieder hinaus, wenn ich kann. Doch er hat mich erlöst. Ich hoffe, damit ist die Frage beantwortet. Da sind noch so viele Fragen.    Frage 248: ...der dritte Zug, und es ist das Sprechen des Wortes. Es scheint, dass es für dich völlig möglich wäre, das Wort zu sprechen, und dann würde jemand total und vollständig wiederhergestellt, vollkommen für die Entrückung bereitgestellt - der Menschensohn. Ist das so, oder ist es nicht so? Und du würdest das tun, wenn du eindeutig daraufhin gedrängt würdest. In Lukas 21, 36 steht doch: "Schaut, dass ihr gewürdigt werdet, all diesem zu entfliehen, was geschehen soll, und zu stehen vor des Menschen Sohn." Nun, meine teuren Freunde. Ich denke, ihr habt da eine gute Erklärung abgegeben. Ja, mein Herr! Ja, mein Herr! Das würde so sein. Du sagst: "Bruder Branham..." Mit andern Worten, hier ist was ich... Ich glaube nicht, das dies... Ich kann... Ich glaube... Ich möchte nicht aufpolieren, was du gesagt hast, doch ich glaube, ich kann es den Menschen etwas deutlicher machen. Ihr glaubt aufgrund der gesprochenen Worte und all der Dinge, die Er darüber gesagt hat. Und ihr alle könnt die Sache mit den Eichhörnchen und all die Dinge bezeugen, die getan worden sind. Doch habt ihr bemerkt, dass alles durch die Souveränität Gottes gegeben wurde? Ich habe ihn nie gebeten und gesagt: "Herr, lass mich dieses tun, lass mich die Dinge sprechen, ich möchte jene Dinge dort tun." Nie habe ich ihn gebeten, so etwas zu geben. Er kommt in seiner eigenen Göttlichkeit zu mir und sagt: "Gehe, und tue das!" Seht ihr? In nicht einer Sache habe ich darum gebeten. Moses bat nie darum, der Herr möge ihn nach Ägypten senden, doch es war Gott, der ihn hinunter sandte. Seht ihr? 955-159     Ich glaube, dass der Heilige Geist in einer Vision zu mir kommen könnte, um zu sagen: "Geh zu der und der Person. Sie versucht eine bestimmte Sache zu überwinden und wird nicht fertig damit. Die Person könnte z.B. rauchen, trinken, lügen, stehlen, ehebrechen, was es auch sein möchte - vielleicht hätte die Person einen lüsternen Geist - Und dann würde ich hingehen und sagen: "Du Geist, komm heraus! Ich befreie nun diesen Gefangenen." Würde es geschehen? Absolut! Ja, ganz gewiss würde es geschehen. Doch wenn ich nur aufgrund meiner Vermutung gehen würde... wenn ich es einfach wagen würde - Vermuten, annehmen, das bedeutet: Etwas zu wagen ohne die Autorität dafür zu haben. Seht, dann würde ich hingehen, weil ich jener Person helfen möchte, und ich würde nur annehmen, dass sei richtig. Seht, dann weiß ich es nicht. Ich kann den Namen des Herrn über ihnen anrufen, ich kann für sie beten oder was ich auch tun möchte. 956-160 Wenn ich heute morgen frei handeln könnte... Soeben sprach ich mit einer Dame, die sich in einem Rollstuhl befindet. In Chicago mussten ihr Leute von der Feuerwehr behilflich sein, dass sie ihr Haus verlassen und in diese Versammlung kommen konnte. Und hier wohnen Menschen, die nicht in diese Versammlung kommen, direkt auf der andern Seite der Straße. Was würde ich nun tun? Wenn es in meiner Kraft liegen würde... Ich habe die Autorität, um es zu tun, doch ich muss auf Anweisungen warten, um es zu tun. Seht ihr? Ich habe von Gott die Autorität, um es zu tun, und wenn er mir den Befehl geben würde, dann würde sie gesund nach Hause gehen. Ich weiß, das dies die Wahrheit ist. Ich selbst wäre bereit, heute morgen für dies zu sterben. Das ist die Wahrheit. Doch zuerst, seht ihr... keiner... sogar Jesus persönlich sagte: "Der Sohn kann nichts von sich selbst tun, nur das, was er den Vater tun sieht, das tut auch der Sohn." Wir kennen diese Stelle. Johannes 5, 19 "Der Sohn kann nichts von sich selbst tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn."  Frage 249: Ist jene Vision, die du vor Jahren hattest, über jenes große Wunder, welches in der Nähe von Corydon, Indiana, geschehen sollte, je eingetroffen? Als ich diese Frage bekam, schaute ich in meinem Buch nach und machte ein Fragezeichen. Nun, da war eine Zeit, in der mir gesagt wurde, auf jene Zedern zu achten... Gerade dort, wo es auf der andern Seite des Hügels nach Corydon hinuntergeht, nachdem man den Höhepunkt des Hügels bei New Albany erreicht hat - mir wurde gesagt, ich solle auf jene Bäume achten, denn dort werde ein schrecklicher Unfall geschehen. Und durch die Gnade Gottes konnte ich ausweichen, als dort ein junges Mädchen getötet wurde, welches aus einer Whiskyflasche trank. Sie wurde dort getötet und ihre Kehle wurde von der Flasche durchschnitten, die sie im Mund hatte. Sie war sechzehn Jahre alt und ich war gerade dort, als es geschah. Vielleicht ist es das, was du meinst? Das habe ich gelesen. 956-164     Und dann ist noch die Sache mit jener Versammlung bei Br. Beanblossom... vielleicht ist es auch das gewesen? Oder Georgie Carter? Seht, das ist noch eine Sache, die dort geschehen ist. Es sind ungefähr vier oder fünf Dinge dort gewesen. Noch nie habe ich etwas gesehen, das nicht eingetroffen wäre. Die Person, welche diese Frage stellte, soll doch noch einmal schreiben, um mir zu sagen, was ich in jener Zeit gesagt habe. Ich werde dann nachschauen. Du musst mir einfach sagen, was ich im Gesicht gesehen habe. Denn ich habe mir im Buch die Dinge aufgeschrieben, die ich im Gesicht gesehen habe, und hier das, was geschehen ist. Mir ist nicht bekannt, dass ich anderswo etwas aufgeschrieben hätte.  Und da war noch eine Sache, das war die Versammlung mit Omar Price, damals, in jener Zeit, als er so kritisch gegen mich war. einfach dabei geblieben. Seht ihr? Mit dem kleinen Prediger, der hinter mir sitzt, war es dasselbe. Einmal ging ich nach Clarksville um mit ihm zu sprechen. Ich sprach für ihn in jener Methodistengemeinde, und er war durch und durch Methodist, ihr wisst was ich meine. Und ich kam hierher zurück und sagte: "Eines Tages werde ich ihn im Namen des Herrn Jesus Christus taufen." Und ich habe es getan: Es ist Bruder Neville!     Frage 250: Ist es nicht richtig für mich, wenn ich einen Schönheitssalon führe? Ich bin Kosmetikerin und ich glaube, dass Christinnen ihre Haare nicht schneiden sollten, doch ich schneide die Haare der andern und ich färbe auch ihre Haare. Liebe Schwester, ich wüsste nicht, was ich dir sagen müsste. Ich kann nichts darüber sagen, ob Frauen ihre Haare färben dürfen. Ich habe keine Schriftstelle dagegen, und ich kann nur auf dem stehen, was die Schrift sagt. Seht ihr? Die Schrift sagt nicht, dass sie es nicht tun dürfen. Die Schrift sagt, dass sie langes Haar haben müssen. Doch was ich weiter darüber sagen soll, das weiß ich nicht. Seht ihr? Ich weiß nichts über diese Sache. 957-168     Kürzlich sprach ich beim Essen im "Blue Boar" mit einem Prediger, der auch anwesend ist. Er sagte zu mir: "Meine Frau schämt sich ein wenig vor dich zu treten." Sie ist wirklich eine sehr heilige, göttliche kleine Frau, eine feine Dame, sie ist Großmutter. Sie ist wirklich nett. Meine Frau ist ganz begeistert von jener Frau, sie denkt, das sei eine richtige wahre Frau. Ich weiß nicht, ob sie hier sitzt, doch ich vermute es. Ich glaube ihr Mann ist hier. Und der Mann sagte zu mir: "Nachdem sie dich predigen hörte, ließ sie die Haare wachsen, sie sah, dass sie nicht richtig gehandelt hatte, doch sie hatte die Haare auch etwas gefärbt, und nun will sie die Haare nachwachsen lassen, bevor sie vor dich treten möchte. 958-169     Schau liebe Schwester, ich respektiere das hoch. Ich habe eine Verehrung für eine Frau, die so handelt. Denn es gibt Fragen und Antworten 1 40 Frauen, die kommen einfach herauf, mit jedwelchen Frisuren, sie spucken auf deine Füße und gehen arrogant und respektlos umher. Denkt daran, Jesus sagte: "Was ihr einem meiner Kleinsten getan habt, das habt ihr mir getan." Seht ihr? Und ich respektiere das in dir, und Gott wird dich dafür segnen. Doch Schwester, was das Färben der Haare und jene Dinge betrifft, darüber weiß ich nichts. Ich kann mich nicht auf die Schrift beziehen, und so bleibt es dir überlassen. Wenn du es tun möchtest - was mich betrifft, das ist vollkommen in Ordnung. Doch so weit ich weiß, haben wir diese Gewohnheit in der Gemeinde nicht. Wenn du möchtest... Alles, das nicht in der Bibel ist, nun,... Das ist euch überlassen. Doch ich gebe euch einfach meinen Rat, und soviel ich weiß... Seht, es liegt einfach in der Natur der Frau, dass sie hübsch aussehen möchte; sie ist für das gemacht. 958-171     Ihr wisst, dass bei allen Lebewesen das männliche das schönere ist, nur bei der menschlichen Rasse ist es umgekehrt. Seht euch die Vögel an, oder die Kühe. Was ist schöner, die alte Kuh mit den krummen Hörner oder der Bulle? Nimm die Rehe, ist es das kleine Reh oder der Rehbock? Wie ist es bei den Elchen? Wer ist schöner, das Männchen oder das Weibchen? Betrachtet die Vögel, betrachtet die Hühner, ist es der Hahn oder die Henne? Betrachtet die Vögel, ist es das Männchen oder das gefleckte Weibchen, das im Nest die Eier ausbrütet? Bei allen Wesen ist das Männchen hübscher, doch bei den Menschen ist es die Frau. Warum? Sie verursachte den Fall. Satan erwählte sie schon dort und Schönheit ist vom Teufel. Seht ihr? 958-172     Satan war der schönste von allen Erzengeln. Er war der Cherubim der überschattete. Schaut den Unterschied, wie die Frauen heute sind, und wie sie einmal waren. Wie viele können sich noch an Pearl O'Brien erinnern? Ihr älteren Leute, lasst mich eure Hände sehen. Seht - sie galt als die schönste Frau Amerikas. Doch heute ist jeder Teenager auf der Straße zweimal so schön. William M. Branham • Sonntag, 23.08.1964, vormittags • Jeffersonville, Indiana, USA 41 Warum? Es ist genau das, was die Bibel sagt: "Als die Söhne Gottes sahen, das die Töchter der Menschen schön waren..." Da war eine Gruppe Abtrünniger, um derentwegen Gott die Flut auf die Erde sandte und die ganze menschliche Rasse zerstörte. Genauso ist es. Und heute ist alles auf Hollywood aufgebaut, auf der Schönheit von Dingen; wenn auch die Schönheit die geheime Sache im Herzen sein sollte und nicht eine äußere Erscheinung. Sie sollen sich nicht mit äußeren Dingen schmücken sondern innen, mit einem sanften, feinen Geist. So sind die Christen. Doch nun zu deiner Frage Schwester - ...ich weiß nicht, was ich dir sagen soll. ... 959-Q-251     Frage 251: Br. Branham, bedeutet 1.Tim. 2, 9 dass eine Frau ihr Haar nicht flechten sollte? [1.Tim. 2, 9 "... ebenso, dass die Frauen in sittsamen Gewande mit Schamhaftigkeit und Zucht sich schmücken, nicht mit Haarflechten oder Gold..."] Ich bin froh, dass diese Frage gleich der vorangegangenen folgt. Ich habe es nicht so eingeordnet, es kam einfach so. Seht, damals war das geflochtene Haar das Zeichen einer Frau von der Straße. Und Paulus sagte: "Ihr sollt euch nicht mit Haarflechten schmücken." So hätten sie ausgesehen, wie auch die Welt aussieht. Ihr solltet nicht so aussehen wie die Welt und auch nicht so handeln. Da sollten die Frauen anders sein. Nun heute ist geflochtenes Haar etwas hübsches, und weit entfernt von der Mode der Welt. Ihr seht ja wie die heutigen Frauen ihr Haar tragen. Tragt euer Haar in irgendeiner Weise, doch schaut, dass ihr nicht wie die Welt ausseht. Kleidet euch auch nicht wie die Welt sich kleidet, damit ihr nicht so ausseht. Wenn sie kurze Hosen tragen, dann tragt ihr ein Kleid. Und wenn sie all ihre Haare schneiden und stutzen, dann tut ihr es einfach nicht. 959-175     ... Schon vor vielen Jahren habe ich nachgeforscht, wie Fragen und Antworten 1 42 geflochtenes Haar damals getragen wurde, was es bedeutet. Für gewöhnlich trugen die Frauen das Haar in der Art der heutigen Ponyfrisuren. Sie banden es einfach hinten zusammen. Und sie trugen umhängende Kleider. Doch die Frauen von der Straße flochten die Haare und wickelten es um und über den Kopf und steckten Blumen und alles mögliche hinein. Das war damals das "Flittchen" auf der Straße. In der Weise kleideten sie sich. Ich sage nun "Flittchen", da ich ein alter Mann bin, denn so nannte man sie in unsern Tagen. Wie nennt man sie doch heute? Oh, ich weiß es nicht, ich glaube sie sagen "Hühner" oder so etwas. Wie sie ihnen auch sagen mögen - ihr könnt ihnen jeden Namen geben, sie lieben das. 960-Q-252     Frage 252: Br. Branham, auf einem der Tonbänder sagtest du, Noah habe seinen Hausstand gerettet. Bedeutet das, dass eine Mutter für ihren Hausstand denselben Glauben haben kann? Bedeutet das, dass jeder aus der Familie gerettet werden wird, wenn wir es glauben? Ihr müßt nun achten, wie ich diese Frage beantworte. Hier steht der Heilige Geist; er wird die Geheimnisse des Herzens offenbaren. Er wird genau das tun, was er versprochen hat, dass er in den letzten Tagen tun werde. Die Menschen glauben das; sie schauen darauf. "Ja, mein Herr, ich glaube das." Wenn es für euch nur nicht zu alltäglich wird. Ihr geht gleichgültig von einem Tag in den anderen. Dies nimmt euch einfach die Chance. Ihr glaubt schon am Anfang nicht, denn sobald ihr es wirklich glaubt... Jene Frau sagte: "Wenn ich nur den Saum seines Kleides berühren kann, dann werde ich vollständig wiederhergestellt", und dann tat sie es. Sie sagte nicht: "Ich werde es noch einmal versuchen." Seht ihr? Sie glaubte es. 961-182     Nun, wenn du mit allem, das in dir ist, für deine Familie glaubst... Wie zum Beispiel dieses: Was bewegt mich? Was ist die Kraft in meinem Arm? Gewiss sind es nicht meine Muskeln, es ist mein Geist. Gewiss ist es so. Was werden die Muskeln tun, wenn du den Geist herausnimmst? Sie würden gänzlich tot sein. Seht, es ist der Geist, der die Kraft gibt. Schaut euch doch den kleinen Simson an. Viele jener Tore sahen aus wie jene zwischen den beiden Pfosten hier. Ein Mensch von solcher Große könnte einen Löwen ergreifen und ihn in zwei Stücke zerreißen, nicht wahr Br. Jackson? Wenn ein Löwe einen Mann anspringen würde, der Schultern hat wie ein Scheunentor, dann wäre das gewiss kein Geheimnis, wie es geschehen könnte. Doch das Geheimnis bestand darin, dass er nur ein kleiner, kraushaariger Knirps war, ein kleiner alter Kerl, so wie ein kleines Mädchen, Mamas Söhnchen, sieben kleine Mädchenlocken hingen über seinen Rücken. Und ihr habt gesehen, dass er so hilflos wie etwas war, bis der Geist Gottes über ihn kam. Als der Geist Gottes über ihn kam als ein Löwe brüllend daherkam, da riß er ihn einfach in Stücke. Das war nicht Simson, das war der Geist des Herrn. 961-185     Wie konnte er wohl den Kinnbacken eines Esels Fragen und Antworten 1 44 benutzen, der in der Wüste gelegen und schon gebleicht war, wenn die Helme jener Philister aus 2 cm dickem Messing gemacht waren? Wenn ihr mit einem solchen Kinnbackenknochen gegen einer jener Helme schlagen würdet, dann würde der Knochen in tausend Stücke zersplittern. Doch schaut zu Simson; dort stand er mit einem Eselsknochen in der Hand und schlug die Philister nieder. Und der Überrest rannte ins Gebirge. Und er rief ihnen nach: "Kommt doch, möchtet ihr auch noch etwas davon?" Immer noch hielt er den Knochen in der Hand! Was war geschehen? Der Geist des Herrn war über ihn gekommen. Seht ihr? Darum ist es der Geist des Herrn, er bewirkt es. Und wenn du den Geist des Herrn in dir hast, um an dein eigenes Heil zu glauben, dann lege das auf deine Familie. Sprich: "Ich beanspruche sie im Namen von Jesus Christus! Ich beanspruche sie! Gott, ich weiß nicht, wie du es bei 'ihm' und bei 'ihr' bewirken wirst, doch ich glaube es Herr! Ich glaube es! Herr, hilf meinem Unglauben." Beansprucht es und seht, was dann geschehen wird. Es wird es bewirken. 962-Q-253     Frage 253: Wird die Braut - bevor Jesus kommt - alle Kraft des Heiligen Geistes besitzen, um Wunder hervorzubringen, um Tote zu erwecken wie im Spätregen, oder ist der Spätregen für die 144.000 Juden? Werden alle Prediger diese Kraft haben, oder warten wir einfach auf sein Kommen? Ja, siehe mein Freund, ich bin kein Theologe, darum muss ich alle Dinge der Bibel aufgrund von Schattenbildern und Typen lehren. Ihr sagt ja, ich sei ein Typologe. Wenn ich jedoch eine Wand betrachte, auf der mein Schatten erscheint - auch wenn ich mich noch nie gesehen hätte - wenn ich die Wand betrachte, dann sehe ich, dass ich einen Kopf, Ohren und Hände besitze. Ich hätte dann eine Vorstellung, wie ich aussehen würde. Und wenn ich mein Spiegelbild in einem Spiegel betrachte, dann weiß ich, wie ich aussehen würde, wenn ich vor mir stehen könnte, um mich zu betrachten. William M. Branham • Sonntag, 23.08.1964, vormittags • Jeffersonville, Indiana, USA 45 In dieser Weise denke ich über die Bibel. Der Römerbrief sagt, dass all jene Dinge als ein Beispiel für uns geschehen seien. Wir können zurückschauen, und dann sehen wir, was es war. Es ist wie beim Mond, der das Sonnenlicht reflektiert. Wenn wir den Mond betrachten - auch wenn wir die Sonne nie gesehen hätten - so würden wir wissen, wie die Sonne sein müsste. Wir würden erkennen, dass die Sonne größer sein muss als der Mond. Und wenn ihr seht, was im Alten Testament geschah, dann seht ihr, dass es nur eine Widerspiegelung der Dinge ist, welche dann im Neuen Testament geschehen sind. 962-189     Ich glaube von ganzem Herzen... Ich... wir sind in diesen Tagen... Wenn wir es nicht sind - jemand muss es sein. Die Zeit ist abgelaufen, wir sind am Ende. Gott schuf die Erde in 6.000 Jahren. Während dem 7 Jahrtausend ruhte er. Er sagte, ein Mensch werde nicht länger als einen Tag leben. "An dem Tage, an dem ihr esset, werdet ihr sterben." Mathusala war der älteste Mann der Bibel, er wurde 969 Jahre alt. Er lebte keine tausend Jahre. Doch der Mensch, der während dem Tausendjährigen Reich leben wird, der wird 1.000 Jahre leben, um zu beweisen, dass der Preis bezahlt wurde. Der Mensch lebt dann für immer, der Tag ist zu Ende. Die Zeit ist zu Ende, sie sind in der Ewigkeit. 962-191     Nebenbei bemerkt - Ich bekam so viele Briefe aufgrund der Botschaft, die ich vor zwei oder drei Sonntagen brachte - Das zukünftige Heim der Braut und des Bräutigams -. Gewiss hat es viele getroffen. Auch mich hat es getroffen. Ich bin nie darüber gekommen. 962-192     Abraham sah... Genauso wie sich Gott mit Abraham befasste, so hat er es auch mit seinem Samen getan. Wenn ich wieder einmal zurückkomme, dann möchte ich euch die Sache etwas näher bringen. Ich möchte euch die Stationen im Leben Abrahams genau zeigen. Es stimmt genau mit den Zeitaltern überein - mit Luther, Wesley - bis hinein in unsere Zeit. Er hat sich Fragen und Antworten 1 46 mit der Gemeinde in gleicher Weise befasst, wie mit Abraham - wie er ihm erschien, wie er den Bund unter dem vergossenen Blut bestätigte, es war das Philadelphia Zeitalter. Ja, mein Herr, das war das Blutzeitalter, Luther - das Zeitalter Wesleys. Doch beobachtet nun das pfingstliche Zeitalter. Als Gott dort ankam, gab er ihnen die Verheißung des EL - SHADDAI; d.h. zieht von mir, nährt euch von mir. Die Frage lautet nun: Könnt ihr saugen? Könnt ihr ziehen? Das kam zu den Pfingstlern: Könnt ihr von mir ziehen? Sie taten es nicht, sie ergriffen die Brust jener Denomination, aus der sie herausgekommen waren. Doch der Same - wahrer Same, komm, nähre dich an dieser Brust. 963-194     Welches war nun das letzte Zeichen, das sie empfingen, bevor jener verheißene Sohn erschien, auf den sie so viele Jahre gewartet hatten? Es war Gott, der in der Gestalt eines Mannes dort stand, und er konnte die Gedanken erkennen, welche im Herzen Sarahs waren. Sarah repräsentiert die Gemeinde. Er konnte sogar die Gedanken der Gemeinde erkennen, welche hinter ihm war. Ist das richtig? Unmittelbar nachdem dieses geschehen war, wurde Sarah in eine junge Frau zurückverwandelt und Abraham in einen jungen Mann. Darauf kam Jsaak hervor, der verheißene Sohn. Ich glaube, dass ihr jetzt das letzte Zeichen seht, welches der Gemeinde vor der Entrückung gebracht wird. Genauso ist es. Ich glaube das. Der Regen ist vorüber. Lest nur die drei ersten Kapitel der Offenbarung, dann werdet ihr sehen, was der Gemeinde verheißen ist. Dies ist es, was versprochen wurde Gemeinde, dort steht es - die Gemeindezeitalter. Habt ihr bemerkt, dass der Heilige Geist sagte: "Das gehört nicht hierher", als wir damals über die Posaunen sprachen? 964-197     Nun, der Spätregen - 144.000 Juden - das wird sein, wenn Moses und Elia... Dort werden die Wunder geschehen. Unter ihnen werden die Dinge geschehen. Die Dinge, die Wunder, welche die Leute der Pfingstgemeinden erwartet haben, werden dort unter Moses und Elia geschehen. Sie werden die Erde mit William M. Branham • Sonntag, 23.08.1964, vormittags • Jeffersonville, Indiana, USA 47 einem Fluch schlagen, so oft sie wollen. Sie schließen die Himmel, dass es in den Tagen ihrer Prophetie nicht mehr regnet. Und Gott wird dort stehen und für sie kämpfen, wie er es damals getan hat, und er wird sie mit mächtiger Hand aus den "Ismen" der Welt hinausführen, genauso, wie er es damals in Ägypten getan hat. Er wird das tun, doch das ist nicht... 964-198     Wir sollen jedoch einfach auf das Kommen des Herrn warten. Wartet einfach, haltet eure Lampen rein und lasst sie mit Öl gefüllt sein. Betet jede Stunde (od. a. übers: Erneuert das Gebet jede Stunde), nicht jeden Tage, jede Stunde. Haltet euch einfach bereit. Seid sanft und wartet... Oh, wir erwarten das Kommen jenes frohen Tages des Tausendjährigen Reiches, Wenn unser gesegneter Herr kommen wird und seine wartende Braut hinweg nimmt. Oh, mein Herz ist voll Verwandlung, während ich arbeite, warte und bete, Denn unser Herr kommt wieder zur Erde zurück. Dies ist die Hoffnung der Gemeinde in dieser Stunde. 964-Q-254     Frage 254: Genügt der Name Jesus Christus für die Taufe, oder muss es im Namen des Herrn Jesus Christus geschehen? So oder so. Ich sage "Herr Jesus Christus", da ich denke, dass er unser Herr ist. Doch so, wie einige unserer Brüder taufen, einfach auf den Namen Jesus - damit bin ich nicht einverstanden, denn ich habe viele Freunde, die Jesus heißen. Ich habe in Italien und in Mexiko viele Prediger-Freunde mit dem Namen Jesus. Sie werden Jesus genannt, und darum ist "Jesus" nicht genügend. Er wurde als Christus der Retter geboren. Er wurde als Retter geboren, Christus, der Gesalbte. Und acht Tage später gab man ihm den Namen Jesus. Dann war er der Herr Jesus Christus. Das war er. 964-Q-255     Frage 255: Br. Branham, würde es der Herr dir erlauben, uns zu dieser Zeit über die Frage von Heirat und Fragen und Antworten 1 48 Scheidung zu beraten? Die Frage ist: Kann ein Mann eine Frau heiraten und sich von ihr scheiden lassen und dann eine andere heiraten? Wenn beide von ihnen einen andern heiraten, begehen dann beide Ehebruch? Du hast erwähnt, dass es in Beziehung zum Schlangensamen steht. Wie ist das? Dies ist eine der heimtückischsten Fragen in diesem Bündel, und es ist die Frage, welche die heutige Welt am meisten bewegt. Hört mich jetzt, ich habe einen Grund für dies: Wenn ich heute Morgen der Gemeinde auf diesem Tonband wirklich die korrekte Sache über Heirat und Scheidung bringen würde, dann würde es jede Gemeinde im Land auseinander brechen, wenn sie es hören würden. Seht ihr? So ist es. 964-201     Nun, so helft mir. Hier liegt die Bibel vor mir, ich habe über diese Frage das "So spricht der Herr." Beide Seiten, welche darüber argumentieren sind verkehrt. Beide handeln verkehrt, Jene welche die Verheirateten wieder verheiraten usw. Sie sind beide verkehrt in dem, was sie tun, doch die Wahrheit liegt dazwischen, in der Mitte der Straße. Ich möchte nicht... Ich werde ein Tonband darüber machen, im Fall dass mir etwas zustößt, und die Brüder können es dann den Gemeinden vorspielen, nachdem ich gegangen bin. Doch ich möchte ein Tonband darüber machen und einfach zeigen, wie die Dinge alle liegen, doch ich möchte nichts darüber sagen, bevor ich die Leitung des Herrn fühle. Denn ich fühle, dass ich in diesen Dingen vom Herrn geleitet werden muss. Wenn ich das nicht so halte, dann würde ich mehr Zerstörung anrichten als Gutes tun. Seht ihr? 965-202     ... "Du hast erwähnt, dass es in Beziehung zum Schlangensamen steht." Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das erwähnt habe, doch wahrscheinlich habe ich irgendwo etwas darüber gesagt. 965-204     So wie es auch kürzlich geschah - ich habe etwas durcheinander gebracht und zufällig hörte ich es. Ich fing es wieder auf, und es ist auf Tonband. Vermutlich werde ich darüber William M. Branham • Sonntag, 23.08.1964, vormittags • Jeffersonville, Indiana, USA 49 etwas hören. Als ich über die Sieben Posaunen sprach -ich sagte es seien sieben Posaunen. Ich bezog mich auf das Pfingstfest. Vom Pfingstfest bis zu den sieben - bis zu - den Posaunen, da waren sieben Sabbate. Sieben Sabbate lagen zwischen dem Passahfest und Pfingsten, das sind die fünfzig Tage. Doch worauf ich mich bezog, das was es sei - ich sagte: "Das bedeutet die sieben Gemeindezeitalter." Im Fall, dass ihr das Band einmal hören solltet - es sollte heißen, dass der siebte Monat darnach das Posaunenfest brachte, welches die sieben Gemeindezeitalter bedeutet, nicht sieben Sabbate. Sieben Sabbate gingen... ich erklärte es dort nicht. Ich sagte, die sieben Sabbate - oder so etwas - doch dann trug ich denselben Gedanken weiter - wenn es der siebte Monat nach dem Fest des Passah - oder dem Pfingstfest ist - dann kommt das Fest nachdem die Garben hereingebracht oder gezeigt wurden. Ihr seht dann... Denkt daran, dass dann nach jener Zeit die Garben zum Brot wurden. Als die... die Garbe... eine Garbe - dann gehen alle in einen Leib. Oh, dort ist eine große Belehrung; ich habe nicht einmal die Spitze davon berührt. Doch wenn ihr es auf dem Tonband hören würdet, dann erinnert euch daran und schaut in der Bibel nach. Ihr seht, nachher sind es sieben Monate. Zählt die Monate: Januar, Februar, März, April, Mai, Juni und Juli, sieben Monate, welche die vollen sieben Gemeindezeitalter repräsentieren. Vielleicht greifen einige Prediger die Sache auf, und dann hättet ihr es. 966-206     Nun zu dieser Sache hier - Hier ist was ich sage. Lasst es mich so sagen - nicht der Herr - lasst mich es sagen: Wenn ihr zu diesem Zeitpunkt verheiratet seid, und wenn ihr beide gerettet und mit dem Heiligen Geist gefüllt seid, einander liebt und kleine Kinder habt - denkt nun daran, dies sage ich, nicht der Herr - dann geht weiter und lebt zusammen, seid glücklich; denn mit deiner ersten Frau könntest du nicht zusammenleben ohne sie zu heiraten. Doch wenn du nun diese verlassen würdest, um zu Fragen und Antworten 1 50 deiner ersten Frau zurückzugehen, dann würdest du noch Übleres tun als am Anfang. Und so seht ihr, ihr habt alles durcheinander gebracht, und es führt kein Weg hinaus. Aufgrund der Bibel gäbe es nur einen Weg: Beide von euch müssten allein leben. Seht ihr? Dies ist die einzige Weise, in der ich es jetzt sagen kann, doch es ist noch eine andere Sache darin, die ich euch jetzt nicht sagen kann, und darum sage ich: "Nicht ich, doch der Herr fährt fort." Wenn ihr dies nun je auf ein Tonband bringen würdet, und wenn ich es eines Tages auf ein Band bringe, dann werdet ihr euch erinnern, in welcher Weise ich dies sagte. Und wenn ihr dann weise seid, dann könnt ihr es, aufgrund der Art und Weise wie ich es sagte, erkennen - seht ihr? - ihr werdet euch erinnern, wie ich es sagte, und dann könnt ihr es wissen (erkennen). 966-Q-256     Frage 256: Br. Branham, sollten wir zu andern Gemeinden gehen, auch wenn sie mit dir nicht einverstanden sind? Sicher, ja! Jesus tat es, wenn sie auch mit ihm nicht übereinstimmten. Geht vorwärts. Wir haben soeben gelesen: "Sollen wir zu andern Gemeinden gehen, auch wenn sie mit dir nicht einverstanden sind?" Gewiss, ich halte mich nicht... Ich bin nicht der einzige Stein am Ufer. Es gibt doch überall göttliche Männer; ich hoffe ich bin einer von ihnen. Doch geht niemals dorthin... . Kürzlich wurde ich in so etwas hineingezogen. Eine Gruppe in Arizona erweckte meine Aufmerksamkeit in dieser Sache. Eine Gruppe von Predigern sagte: "Br. Branham, das einzige, das wir gegen dich haben... eines der Dinge, ist folgendes: Wir können die Leute, die mit dir hierher gekommen sind nicht dazu bringen, dass sie irgendwo in eine Gemeinde gehen. Sie haben Kinder und alles, doch sie möchten nicht in eine Versammlung (Kirche) gehen. Und wir haben ihnen gesagt, sie seien in unserer Gemeinde willkommen." 967-210     Nun, ich weiß, dass sie Druck auf euch ausüben, dass ihr Mitglieder ihrer Gemeinden werdet, doch das müsst ihr nicht tun. Doch bringt die Kinder irgendwo zur Sonntagsschule! Und ihr geht zur Versammlung. Bleibt nicht zu Hause, geht nicht fischen und jagen am Sonntag, tut diese Dinge nicht. Ihr mögt nun sagen: "Ich bin doch nicht gesetzlich." Nun, es wäre besser, wenn ihr es in dieser Sache eine Zeitlang wäret, ihr missachtet die Auferstehung von Christus. Geht irgendwo in eine Versammlung! Wenn ich nicht das bekommen könnte... Wenn ich zu einer bestimmten Gemeinde ginge, von der ich weiß, dass sie nur etwas sagen, dass auch ich glaube - wenn sie sagen würden, sie glaubten, dass Jesus der Sohn Gottes sei. Wenn sie es nun sagen würden, was ich bezweifle - doch ich würde hingehen, um zu hören, dass sie das sagen. Vielleicht sagt ihr... dies ist die Gemeinde. Vielleicht ist es eine andere Gemeinde etwas wie eine Baptistengemeinde. Sie sagen: "Ja, ich glaube, dass man eine Erfahrung machen muss." Soweit würde ich mit ihnen gehen, denn ich glaube, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, und ich glaube, dass ihr eine Erfahrung braucht. Oder vielleicht gibt es eine Versammlung der "Assemblies of God". Nun, sie glauben... Seht, ich kann mit ihnen ungefähr drei oder vier Stücke Brot essen, denn sie können glauben, dass... 967-213     Wie kürzlich, als mich jemand anrief und wissen wollte... (Jener Prediger dort unten wollte mit mir über die Sache diskutieren, der arme Bruder, er ist in solch einer Verblendung). Er sagte: "Bruder Branham ist gegen euch "Assemblies of God" (Versammlung Gottes). Und wenn je ein Prediger der "Assemblies of God" dieses Tonband hören würde - bitte sagt mir, wenn ich je gegen einen Mann der "Assemblies" oder gegen irgend einen Mann gewesen wäre? Wie kann das sein, wenn eure eigene Führung zugibt, dass ich ungefähr 750.000 der Kinder Gottes, die ich für Christus gewonnen habe, zu ihnen geschickt habe? Wie könnte ich gegen die "Assemblies" sein? Wie könnte ich gegen die Fragen und Antworten 1 52 "Einheitsleute" sein? Ich bin nicht gegen die "Einheitsleute", nicht gegen die "Assemblies", nicht gegen die "Gemeinde Gottes", ich bin gegen keinen Menschen! Ich bin gegen die Systeme, welche die Menschen trennen. 967-214     Seht, aufgrund ihrer eigenen Zählung habe ich 750.000 meiner eigenen Kinder zu den "Assemblies" geschickt. Hätte ich das getan, wenn sie so schlecht wären? Warum wohl? Ich glaube, dass sie zu den Besten im Land gehören, entweder sie oder die "Einheitsleute", irgend eine Gruppe des pfingstlichen Glaubens, denn sie glauben an göttliche Heilung. Sie glauben an das Übernatürliche. Sie glauben an die Taufe des Heiligen Geistes. Das ist das Beste... Ich kann sie nicht alle hierher bringen. Sie sind überall auf der ganzen Welt. Ich habe auf der ganzen Welt Freunde, Kinder, die ich für Christus empfangen habe. Und ich sende sie zu den besten... Habt ihr nicht gehört, was ich jeweils nach einem Altarruf sagte? Ich führte sie hinauf und brachte sie zur Rettung, dann sagte ich: "Gehe jetzt zu einer Gemeinde des vollen Evangeliums, damit du ein Zuhause bei einer Gemeinde hast." Wie viele hörten, wie ich das sagte? Ganz gewiss. Nun, warum habe ich sie dann wohl hin gesandt? Währe ich nicht ein Heuchler, wenn ich meine eigenen Kinder in den Tod schicken würde? Fern sei das von mir! Nein, mein Herr! 968-215     Wenn es euch nicht möglich ist, hier in dieses Tabernakel zu kommen, dann geht irgendwo zu einer Gemeinde, geht hin. Ihr müsst nicht alles annehmen, was sie tun. Welchen Teil des Brotes sie euch auch geben, nehmt es. Wenn sie euch Knoblauch geben wollen, dann braucht ihr den nicht anzunehmen. Seht ihr? So ist es. Ich kann sie nicht dazu bringen, es zu tun, doch das ist genau... Sicher, geht zur Versammlung. Wo sich auch die Türen einer Versammlung öffnen mögen, geht so eifrig, wie es euch möglich ist. Und wenn sie nicht glauben, nun... Ihr müsst nicht Mitglieder werden und alles mitmachen. Werdet von keiner dieser Kirchen Mitglieder, doch geht zu ihnen, habt Gemeinschaft William M. Branham • Sonntag, 23.08.1964, vormittags • Jeffersonville, Indiana, USA 53 mit ihnen. Wie könnt ihr wissen, dass es nicht der Herr ist? Er sagte, dass alle Dinge zum Besten dienen. Und vielleicht ist dort eine Seele, welche gerettet werden sollte, und du kannst ein Licht für sie sein. Seht ihr? Geht hin. Gehe nicht hochmütig, gehe sanft, in Lieblichkeit. Dann werden die Menschen anfangen zu sagen: "Dies ist aber wirklich eine christliche Frau - oder ein christliches Paar - Knabe oder Mädchen. Mensch, so möchte ich auch sein. Sie benehmen sich wirklich in einer Weise, dass sie doch etwas haben müssen." Seht ihr? Und sie werden euch fragen: "Was ist es?" "Dies ist es!" Dann könnt ihr es ihnen sagen. (Dann!) Doch ihr müsst salzig sein, und dann werden sie durstig werden. 968-Q-257     Frage 257: Lieber Bruder Branham, glaubst du, dass all denen, welche den Heiligen Geist haben, Zeichen folgen sollten? (Jesus sagt es in Markus 16) Wenn dem so ist, was ist dann mit jenen Menschen, welche die Botschaft glauben, mit allem, was in ihnen ist, und doch diese Zeichen nicht haben? Sind sie Ungläubige, oder benötigen sie den Heiligen Geist? Wenn dem so ist, dann sage uns bitte, wie wir den Heiligen Geist empfangen können. Wir glauben, dass du der Mund Gottes für unsern Tag bist. Dein Bruder. Ich danke dir mein Bruder, dass du mich als Bruder betrachtest. Ich glaube, dass dies eine sehr gute Frage ist. Ja Freunde, es ist ein wenig lau. Wenn ich könnte, dann würde ich gerne etwas länger über diese Sache sprechen. Es ist lau geworden. Schaut, einige von euch... Seht ihr? Wenn es nicht möglich ist, die Taufe des Heiligen Geistes ohne eine Erfahrung zu haben... Nun, wenn ihr jeden Teil des Wortes glaubt, wie ihr sagt, dann liegt dort drinnen das Wort, wartend auf den Heiligen Geist, der es in Aktion bringt. Doch die Flamme der Kerze wird benötigt. Hier ist eine Kerze mit dem Docht darin. Alles ist da, was für eine Kerze benötigt wird, der Wachs und alles. Doch wenn kein Feuer an die Kerze gelegt wird, dann kann sie nicht leuchten. Wie vollkommen die Kerze auch sein mag, und wie perfekt sie brennen Fragen und Antworten 1 54 wird - zuerst muss sie angezündet werden und dann erst brennt sie. Und wenn du glaubst und die Informationen über den Heiligen Geist gehört hast, über die Früchte, die er hervorbringt - Liebe, Freude, Frieden, Geduld und Güte - diese Früchte können nicht hervorkommen, wenn der Heilige Geist nicht mit einer feurigen Erfahrung herunterkam, um diese Kerze zu entzünden, dann hast du den Heiligen Geist nicht empfangen. Seht ihr? Um den Heiligen Geist zu haben, brauchst du eine Erfahrung. 969-Q-258     Frage 258: Ich gehöre einer Gewerkschaft an. Ist dies für einen Christen nicht richtig? Das Wort sagt: "Schwöret nicht - schwöret nicht." Wir müssen schwören, dass wir die Verfassung der Gewerkschaft halten werden. Seitdem ich Christ geworden bin brauchte ich in der Gewerkschaft keine Ämter auszuführen, doch ich bezahle immer noch meine Beiträge.   Also - Gewerkschaften - Ich weiß, dass ihr Gewerkschaften angehören müsst, wenn ihr Arbeit wollt. So ist es. Ihr müsst es tun. Doch passt auf, denn eines Tages wird es weitergehen, in die Religion. Denkt daran, diese Dinge sind Vorläufer, ein Zeichen, dass alles vereinigt werden wird. Wenn ihr keiner dieser Gewerkschaften angehört, dann wollen sie euch keinen Arbeitsplatz geben und ihr könnt nicht arbeiten. Denkt daran, ihr jungen Leute, denkt daran, was Bruder Branham sagt. Mögen meine Worte mit einem eisernen Griffel in einen Berg aus Stahl geschrieben werden! SO SPRICHT DER HERR: Dieselbe Sache wird in der Religion geschehen. Ihr werdet zu irgend einer Denomination gehören müssen, oder ihr werdet nicht kaufen und verkaufen können. Darum Bruder, sei wirklich vorsichtig. Lass es bei der Gewerkschaft allein bleiben. Beobachte es; es ist eine Warnung. gestrichen, oder war er im Buch des Lebens?   Q.970-229     "Wurde der Name von Judas Ischariot aus dem  Lebensbuch des Lammes gestrichen, oder war er überhaupt je darin?" Ja, er war darin und wurde dann herausgestrichen. In Matthäus 10 ruft Jesus Judas und die andern Jünger zu sich, und er gibt ihnen Kraft über die unreinen Geister. Sie gingen und trieben Teufel aus, und Jesus sagte: "Ich sah sogar Satan vom Himmel fallen." Ist das richtig? Und die Jünger kamen dann miteinander zurück und frohlockten. Und dann sagte Jesus zu ihnen: "Frohlockt nicht, weil euch die Dämonen Untertan sind, sondern weil eure Namen im Himmel (Br. Branham sagt: Buch des Lebens) eingeschrieben sind. (Lukas 10, 20). Und Judas war unter ihnen. Denkt nun an das Gericht und beobachtet den Gerichtsthron: Das Gericht wurde eröffnet und die Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das Buch des Lebens war. Und so wurden alle Menschen gerichtet. 970-222(?)     Da sind wir wieder bei der Frage, die vor einer Weile gestellt worden war - beim Gerichtsthron. Jesus - die Gemeinde, die Braut wurde verwandelt und ging hinauf in die Herrlichkeit. Sie war dort oben und war verheiratet, kehrte zur Erde zurück und lebte tausend Jahre. Am Ende der Tausend Jahre wurde Satan aus seinem Gefängnis befreit, in welchem er durch einen Engel mit einer Kette gebunden war. Es war nicht eine richtige Eisenkette sondern eine Kette der Umstände. Und all seine Untertanen waren in der Hölle. Jene, die auferstanden auf Erden waren erlöst, und Jesus war mit ihnen. Satan kann an ihnen nicht wirken. Doch am Ende der Tausend Jahre, bei der zweiten Auferstehung... Gesegnet und heilig sind jene, welche Anteil haben an der ersten Auferstehung, über welche der zweite Tod keine Macht hat. Nun seht, wenn sie in dieser zweiten Auferstehung hervorkommen werden, dann wird Satan für eine kleine Zeit aus seinem Gefängnis gelöst, und dann setzt das Gericht ein. Nun seht: Jesus sitzt mit seiner Braut als König und Königin auf dem Thron - das weiße Throngericht. Und die Bücher wurden geöffnet Fragen und Antworten 1 56 - die Bücher der Sünder - und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches das Buch des Lebens war. Und dadurch wurden alle Menschen gerichtet, von der Braut. "Wisst ihr nicht, dass die Heiligen die Erde richten werden?...."

                                                                         "Fragen und Antworten", gepr                                                              am 30.08.1964,

                                                      USA, Indiana, Jeffersonville

                                                          von Br. William M. Branham

 

 

001.   Brüder, ich denke, daß es einige Entscheidungen gab, zu denen ich nicht mehr gekommen bin. Ich konnte einfach nicht mehr weiter kommen. My, ich bin so ausgelaugt durch die Visionen. Versteht ihr das? Und es sind so viele gewesen, etwa fünfzehn oder zwanzig heute Nachmittag und das reißt mich fast in Stücke. Nur ein kleines Bißchen hier und da und ich kam heraus und sagte: "Bruder Neville, wenn du weitermachen kannst, dann tue es. Ich möchte hinaus schlüpfen und nach Hause gehen. Ich falle schon fast um, sogar mein Herz flattert und pocht. Ich kann kaum noch stehen."

002.   Er antwortete: "Bruder Branham, die Menschen haben mich gefragt, ob du es zu Ende bringen könntest, diese Fragen zu beantworten." Und ich möchte mich niemals vor einer Pflicht drücken. Ich schätze Bruder Neville. Vielleicht werde ich für ein paar Minuten das Beste versuchen was ich kann. Und ich weiß, daß es da... Billy kam herein und ich fragte: "Sind alle drangekommen?"

003.   Er erwiderte: "Papa, da sind immer noch zwanzig oder mehr die dort stehen." Deshalb konnte ich keine... Das sind dreißig Menschen heute und bei etwa fünfundzwanzig von ihnen kamen Visionen, so könnt ihr euch vorstellen, wie es mir geht. Deswegen bin ich richtig müde, einfach richtig geistig müde. Aber wir werden beten und geradewegs dort, wo wir aufgehört haben, mit diesen Fragen anfangen. Ansonsten würde ich, wenn ich nach Arizona gehe, diese in meinen Gedanken haben und dann würde ich die ganze Zeit damit beschäftigt sein. Ich werde sehr bald zurück sein und so der HERR will, werde ich eines Tages, so bald wie es nur möglich ist, über das Thema der richtigen Handhabung von Ehe- und Ehescheidung sprechen. Laßt uns beten.

004.   Lieber GOTT, DU kennst mein Herz und DU kennst meine Gefühle. DU weißt alles über mich. Ich bete GOTT; es gibt viele Menschen... Ich lasse sie einfach zu lange warten HERR und es sind so viele von ihnen. Aber ich bin so dankbar dafür, daß ich nicht glaube, daß es da einen gab der heute herein kam, dem nicht geholfen wurde. Ich glaube jeder einzelne von ihnen ging glücklich und zufrieden hinaus. Bei den Dingen, die ich selbst nicht beantworten konnte, kamst DU selbst herab in Visionen und offenbartest ihr zurückliegendes Leben und viele von ihnen sitzen hier und hören diesem jetzt gerade zu und wissen, daß es die Wahrheit ist. DU offenbartest ihnen die zurückliegenden Dinge, die in ihrem Leben waren und gewisse Dinge verursachten, welche geschahen. Sie wissen es HERR. Es gibt auf der ganzen Welt keinen Weg für mich das zu wissen, es sei denn durch Deine Hilfe.

005.   Himmlischer Vater, ich bete, obwohl ich müde bin, aber ich bin glücklich Dein Diener zu sein. Ich bete, daß DU diejenigen, welche stehen blieben, segnen wirst. Viele von ihnen wollten herein kommen. Ich vertraue darauf GOTT, daß sie versorgt werden und Dein großer Heiliger Geist ihnen das geben wird, was immer sie benötigen.

006.   Hilf mir diese Fragen zu Ende zu bringen lieber GOTT, oder das Beste mit ihnen zu tun, was ich nur kann, so daß Dein Volk ihre Fragen beantwortet bekommt. Ich habe sie gebeten diese aufzuschreiben. Sie haben sie aufgeschrieben und ich fühle mich verpflichtet zu versuchen, diese für sie zu beantworten. Deshalb bete ich, daß DU mir Kraft gibst, damit ich in der Lage bin meine Pflicht DIR und den Menschen gegenüber zu tun. Im Namen von JESUS bete ich. Amen.

007.   Jetzt werden wir gerade dort beginnen wo wir heute morgen aufgehört haben. Bei einigen von diesen mag ich vielleicht nicht in der Lage sein sie zu lesen, denn ich bin ein wenig heiser, weil ich sehr viel gesprochen habe. Wie viele waren heute in der Aussprache, die es wirklich schätzen, daß GOTT euch das gibt, was ihr...? Seht ihr? Das ist das Beste von all diesem, diese Art von Diensten. Die Dinge, die ihr wissen möchtet und die Dinge, welche im Leben verborgen waren sind geoffenbart und gesagt worden.

008.   Denkt daran, viele von diesen Dingen... Nun, viele von euch wissen, daß es wirklich Dinge waren, die einen verlegen machen wenn sie gesagt und heraus gebracht werden, aber niemand weiß davon außer mir und GOTT. Was euch gesagt wurde muß zwischen euch und GOTT sein, laßt es einfach stehen. Wie viele von euch wissen, daß der HERR Dinge geoffenbart hat, die euch gegeben wurden, um euch zu helfen? Erhebt eure Hände, wenn es so ist. Seht ihr? Ich kannte die Leute nicht einmal, ich wußte nichts von ihnen, aber ER wußte es.

009.   Jetzt laßt uns so schnell wie es jetzt nur möglich ist zu den Fragen kommen und sehen, ob wir die...

Da gibt es noch eine, die sich hier irgendwo befindet. Darauf steht: "Nummer drei." Ich glaube es ist ein Brief. Das stimmt, es ist nur ein Brief. Es tut mir leid. Ich werde sie hier herüber legen und wenn ich dazu komme denke ich... Ja mein Herr, dies ist auch ein Brief. Und es heißt: "Frage", aber ich glaube es ist ein Brief, eine Frage in einem Brief. Nein, so ist es nicht, es ist eine Frage über einen Traum. In Ordnung, ich werde den Traum lesen und dann werde ich sehen, ob der HERR mir die Auslegung dazu gibt und werde es euch mitgeben, gerade so wie ich es kann. Ich denke, du hast deine Anschrift dabei. Laßt uns schauen, ob es so ist. Wenn es nicht der Fall ist, dann muß ich deine Anschrift feststellen, von der Person mit dieser Frage und diesem Traum. Nein, deine Anschrift ist nicht darauf.

010.   Wer auch immer diesen Brief geschrieben hat, er ist mir einfach nur geschrieben worden, gebt Billy eure Anschrift. Wenn ich unterwegs nach Arizona bin, dann werde ich in die Wüste gehen und beten. Und wenn ER mir die Auslegung gibt, dann weiß ich wo ich hin schreiben muß. Versteht ihr? Ohne die Anschrift, um die Auslegung geben zu können... Wenn ER es schenkt, aber ich werde es nicht tun, es sei denn es wird mir geschenkt, weil ich es nur dann tun kann und dadurch weiß ich, daß ich richtig bin. Nun.

Frage 376: Wird die Braut, diejenigen welche diese Botschaft glauben, zum Westen hinaus gehen und sich eventuell dort versammeln?

Frage 377: Und spricht (Jetzt wartet einen Augenblick. Nur eine Sekunde. Oh! Nein es ist nicht, es ist "Rev." Ich dachte... Es heißt Offenbarung Kapitel, und es sieht aus wie "Rev. Capps" und ich kam deswegen ein wenig durcheinander. Wenn ihr es sehen könnt, es sieht ganz sicher danach aus. Seht ihr? Es war "Rev. Capps" und dann geht es hier weiter... Nein, es ist alles in Ordnung.) Offenbarung Kapitel 12, spricht das von der Braut?

011.   Nein! - "Nun wird die Braut eventuell zum Westen hinaus gehen?" - Nicht soweit ich es weiß. Die Braut ist weltweit, überall auf der ganzen Welt. Nun, jeder der das versteht sage: "Amen!" [Die Versammlung erwidert: "Amen!" - Der Verfasser] Egal wo ihr euch befindet, wo ihr sterbt, was immer es ist, wenn ihr in CHRISTUS sterbt, wird GOTT euch mit IHM zusammen wieder zurück bringen. Egal ob ihr verbrannt, aufgefressen, oder vernichtet seid, wie immer es auch ist, GOTT wird euch mit CHRISTUS wieder zurück bringen, wenn ER kommt. Ihr braucht euch nicht im Westen oder irgendwo anders zu versammeln. Wo immer der HERR euch führt...

012.   Wie auch immer, wenn ihr es fühlt nach Westen zu gehen... Laßt mich das jetzt ganz deutlich sagen, bevor ich gehe. Nehmen sie diese Botschaft auf Tonband auf? Sie tun es? In Ordnung. Laßt euch nicht von mir sagen wohin ihr gehen sollt. Wenn ihr fühlt, daß ihr nach Westen hinaus gehen möchtet, dann geht nach Westen. Wenn ihr fühlt, daß ihr nach Osten, nach Norden, Westen oder Süden gehen sollt, dann geht dahin wo der HERR euch hin führt. Jeder der das versteht sage: "Amen!" [Die Versammlung sagt: "Amen!"]

013.   Ich versuche niemandem zu sagen, wo er nicht hin gehen soll. Wenn ihr hinaus kommt nach Tucson, Arizona, wo ich von Zeit zu Zeit lebe... So wie ich es euch heute morgen gesagt habe. Ich habe Heimweh ohne ein zu Hause wo ich hingehen kann. Ich wünschte ich hätte eins, irgend einen Platz, den ich ein 'zu Hause' nennen und hin gehen kann. Wenn ich heute abend zehntausend Dollar hätte und einen Platz haben könnte, und irgendwo sagen könnte: "Dies ist der Ort, den ich zu Hause nennen möchte", würde ich ihn freiwillig abgeben. Ich habe keinen Ort. Bruder Freeman, ich denke, daß du mich kennst seit ich ein Junge war. Ich bin ein umherstreifender Mensch.

Werdet niemals ein Umherstreifender. Findet einen Platz, den ihr liebt und werdet dort heimisch und wartet auf den HERRN JESUS.

014.   Aber wenn ihr zum Westen nach Tucson, Arizona, kommen möchtet wo ich lebe, dann seid willkommen. Ich würde froh sein euch bei mir zu haben. Ihr seid mein Bruder, meine Schwester. Ich würde alles in der Welt tun, um zu helfen. Und ihr alle, die ihr dort hinaus gegangen seid, ich habe das Beste versucht, um euch willkommen zu heißen und euch alles zu zeigen, was ich kannte und habe euch herum geführt und tue alles was ich kann. Ihr seid immer willkommen.

015.   Aber wenn ihr unter diesen Umständen dort hinzieht, daß ihr denkt, daß die Braut oder so etwas von Tucson in Arizona aus hinauf geht und nur dort, dann irrt ihr euch. Kommt nicht deswegen dort hin, kommt nicht deswegen, denn das ist ein Irrtum. Das ist nicht richtig.

016.   Jetzt Offenbarung Kapitel 12... Aber noch eine Sache, die der HERR mir offenbart oder zu mir redet, wie... Ich bin immer noch von diesen Visionen erfaßt. Versteht ihr? Es ist schwierig davon weg zu kommen. Versteht ihr? Aber ER scheint wieder zu mir zu sprechen, damit ich noch mehr über diese Sache "in den Westen hinauszuziehen" sage.

017.   Nun so wie ich es zuvor gesagt habe. Ich bin nicht einfach da draußen nur um dort draußen zu sein. Ich wohne dort, weil ich geführt wurde dort hinaus zu gehen. Aber dort draußen zu bleiben, das zu meinem Zuhause zu machen, das denke ich wäre verkehrt. Nein, ich denke, daß es nur noch eine kurze Zeit ist, bis der Zweck, warum GOTT mich dorthin gesandt hat, erreicht ist. Ich kann euch hier nicht sagen warum ich gehe, aber ich würde nicht gehen nur um zu gehen.

018.   Neulich wurde es in einer Frage erwähnt: "Wir wissen, warum du zuerst nach Arizona gegangen bist, das war, weil die Engel dort erschienen sind. Warum bist du das zweite Mal dort hin zurück gekehrt?" Erinnert ihr euch an die Frage die gelesen wurde?

019.   Wie viele erinnern sich daran, als ich danach zurück kam und dort vor Dr. Lee Vayle und meiner Frau saß? Ich glaube, er ist irgendwo hier in dem Gebäude. Und ich sprach über Arizona und über uns, daß wir hier bleiben und da kam eine Hand an die Wand und Licht und schrieb mit Buchstaben: "Kehre zurück nach Arizona." Wie viele erinnern sich daran? Das ist der Grund warum ich dort bin. Ich wußte nicht, warum ich zurück ging und als ich dort hinkam, dann offenbarte ER mir, wozu ich zurück gehen sollte. Und wenn ich das erzähle, dann wird Satan das blockieren, aber er kennt mein Herz nicht. Er ist nicht das Wort, deswegen kennt er mein Herz nicht. Aber wenn ich es ausspreche, dann hört er es. So denkt jetzt daran.

020.   Nun, als ich neulich sagte, daß es... Vielleicht bekamt ihr einen falschen Eindruck. Ich sagte: "Kommt nicht nach Arizona." Ich wollte das nicht sagen: "Kommt nicht!" Was ich meinte war: "Wenn ihr geführt werdet zu kommen, dann geht vorwärts und tut es, wenn ihr nach Kalifornien, oder Arizona geführt werdet, wo immer ihr seid." Aber wenn ihr dort hin geht und sagt: "Bruder Branham, ich gehe dort hin, weil ich glaube, daß du dort bleiben wirst und das Wort predigst", dann glaube ich, daß ihr dort am falschen Platz seid. Versteht ihr? Wo mein Platz zum Predigen ist, das ist gerade hier in diesem Tabernakel, hier ist der Platz.

021.   Ich habe nicht einen Gottesdienst in Arizona. Und ich bin nur von Zeit zu Zeit für einige Stunden in Arizona. Ich habe eine Versammlung der Christlichen Geschäftsleute nach Weihnachten, dem ersten des Jahres in Phoenix. Das ist alles, was ich bekam. Ich habe das versprochen, sonst nichts.

022.   Meine nächste Versammlung, so weit wie ich es weiß, ist gerade hier in der achten Pennstraße im Branham Tabernakel. Ich habe dreißig oder vierzig Themen, von denen ich weiß, daß sie eine Woche oder zwei benötigen würden um sie ganz durch zu bekommen. Diese habe ich auf meinem Herzen sie hier im Branham Tabernakel zu predigen, gerade hier in Jeffersonville, Indiana.

023.   Und jetzt, wenn ihr wirklich irgendwo hingehen wollt, um bei dem Wort zu bleiben, wo unsere Botschaft... Und unsere Botschaft ist nichts anderes, es ist dieselbe Botschaft, die ihr euer ganzes Leben lang gehört habt, nur etwas mehr dazu geoffenbart. Diese Botschaft ist dieselbe Botschaft die Luther predigte, dieselbe Botschaft die Wesley predigte, dieselbe Botschaft, welche die Pfingstler predigten, nur etwas da hinzu gefugt. Was es ist, ist die Offenbarung von den Siegeln, was diese Reformatoren ausgelassen haben, das was in diesen Tagen bekannt gemacht wurde und damals nicht bekannt sein konnte. Die Pfingstbotschaft konnte in den Tagen von Luther oder Wesley nicht bekannt sein, es mußte warten bis zu dem Pfingstzeitalter. Aber das Pfingstzeitalter ist nichts weiter, als ein weiter vorangekommenes Lutherzeitalter. Genauso wie das Korn oder irgend etwas anderes reift, so auch die Gemeinde.

024.   Wenn ich heute abend gepredigt hätte, dann hätte ich über das Thema gesprochen, welches hier in dieser Bibel gekennzeichnet ist: "Der Weinstock, der von Ägypten nach Palästina hinüber gebracht wurde." Wie viele von euch haben jemals gewußt, daß GOTT gesagt hat, daß Israel Sein Weinstock war? Dann würde ich von diesem Bezug nehmen auf JESUS als Weinstock. Und die Gemeinde ist jetzt in die Welt hinüber gebracht worden, sie ist nicht in den Schmutz gesetzt worden, sondern in CHRISTUS und muß Frucht hervor bringen. Versteht ihr? Und das sollte meine Botschaft für heute abend sein, wenn ich gepredigt hätte. Aber ich dachte, daß ich lieber diese Fragen nehmen sollte, deswegen habe ich das gelassen. Ich werde vielleicht dazu kommen wenn ich wieder zurück komme.

025.   Offenbarung Kapitel 12 bezieht sich nicht auf die Braut. Offenbarung Kapitel 12, ich habe nicht nach geschaut, aber ich weiß es, es ist die Frau, welche in der Sonne steht mit dem Mond unter ihren Füßen. Der Mond repräsentierte das Gesetz. Die Frau repräsentierte Israel, die Gemeinde und die zwölf Sterne an ihrer Stirn waren die zwölf Apostel, zwölf Gemeindezeitalter und so weiter, welche gerade vorbei sind. Versteht ihr? Und die Sonne war über ihrem Kopf. Ihr seht, daß der Mond ein Schattenbild der Sonne ist, so wie das Gesetz ein Schattenbild von den kommenden guten Dingen war. Und diese Frau ist Israel, nicht die Braut. Jetzt möchte ich nicht zu viel Zeit nehmen, weil ich diese alle zu Ende bringen will.

Frage 378: Römer Kapitel 7 Verse 14-18.

14. "Denn wir wissen, daß das Gesetz geistlich ist, ich aber bin fleischlich, unter die Sünde verkauft;

15. denn was ich vollbringe, erkenne ich nicht; denn nicht was ich will, das tue ich, sondern was ich hasse, das übe ich aus.

16. Wenn ich aber das, was ich nicht will, ausübe, so stimme ich dem Gesetz bei, daß es recht ist.

17. Nun aber vollbringe nicht mehr ich dasselbe, sondern die in mir wohnende Sünde."

Das kann ich nicht verstehen.

026.   Gut, sie haben die Schriftstelle aufgeschrieben, wo Paulus zu den Römern spricht. Nun er sagte... Laßt mich das so deutlich machen, daß ihr es versteht. Er sagte: "In mir sind zwei Personen: eine möchte, daß ich das Richtige tue, die andere möchte, daß ich das Verkehrte tue. Und jedes Mal, wenn ich anfange das Richtige zu tun, dann hindert die Verkehrte mich daran."

027.   Wie viele von euch Leuten in den Aussprachen heute nachmittag haben dieselbe Sache gehabt? Heute morgen, dieselbe Sache. Ich sprach heute morgen teilweise darüber.

028.   Ihr seid ein äußerer Mensch, der durch sechs Sinne kontrolliert wird und ihr seid ein innerer Mensch, der durch einen Sinn kontrolliert wird und das ist der Glaube. Dieser Glaube stimmt mit allen sechs Sinnen nicht überein, wenn die sechs Sinne nicht mit dem Glauben übereinstimmen. Der eine ist im Gegensatz zu den anderen. Nun, so lange wie die sechs Sinne mit dem Glauben übereinstimmen, ist es wunderbar, aber wenn die sechs Sinne nicht mit dem Glauben übereinstimmen, dann beachtet diese sechs Sinne nicht.

029.   Jetzt zum Beispiel: JESUS machte eine Bemerkung, eine Verheißung. Der innere Mensch sagt, daß es wahr ist und der äußere Mensch überlegt, daß es für dich nicht wahr sein kann. Dann übergehe den äußeren Menschen und nimm den inneren Menschen an. Nun, das ist dieselbe Sache von der Paulus sprach. Er war unter das Gesetz der fleischlichen Sünde verkauft. Jedem von uns geht es genau so. Das ist der Grund, daß wir diese Schwierigkeiten haben, wie vier oder fünf mal verheiratet zu sein und dieses und jenes und alle Arten von Sünde und Ehebrüche und alles mögliche andere in unserem Leben; das ist wegen diesen Dingen. Wir sind fleischlich und dieser Teil muß vergehen, aber an der Innenseite sind wir ein geistiger Mensch; mit einer Seele an der Innenseite und diese hat Glauben an GOTTES Wort. Dann bringen wir unseren äußeren Leib zur Unterwerfung zum Wort durch Glauben, indem wir annehmen was GOTT sagt.

030.   Wie kann ich ein Unkraut nehmen und ein Weizenkorn daraus machen? Es ist unmöglich für mich das zu tun. Die einzige Weise wie es geschehen kann ist, wenn an der Innenseite des Unkrauts Weizen übertragen wurde. - Von einem Unkraut kommt es zu einem Keim, genannt: "Weizenleben". Dann begrabt ihr dieses Unkraut und es wird ein Weizenkorn hervorbringen. Das stimmt. Versteht ihr? Denn dort ist das Leben vom Weizen in das Unkraut hinein gelegt worden. Das Leben von dem Unkraut ist heraus genommen worden, aber die Natur von dem Unkraut ist immer noch klebrig und sie wird es sein, bis dieses neue Leben sich voll aus dem Boden heraus entwickelt hat und wieder empor gekommen ist. Wenn es hervorkommt, dann ist es kein Unkraut mehr, sondern Weizen. Aber während es sich hier auf der Erde befindet und aus der Erde... und ein Unkraut ist immer noch klebrig, aber es hat an der Innenseite die Natur vom Weizen bekommen.

031.   Und so lange wie ihr euch in diesem Leben befindet, werdet ihr stickig sein und eine fleischliche Natur haben, die euch zu schaffen machen wird, so lange wie ihr lebt, aber an der Innenseite seid ihr wiedergeboren. Wenn ihr auferweckt werdet, dann seid ihr in dem Bild von CHRISTUS und alle Sünde ist von euch gegangen. Versteht ihr? So ist das.

032.   Darf ich das sagen? Es klingt wie ein Witz. Ein Indianer... Sie sind sehr komische Leute. Sie sind nicht komisch, sie sind nur merkwürdig für uns, aber in ihren eigenen Augen sind sie in Ordnung. Und wenn ihr sie kennenlernt, dann seht ihr, daß sie in Ordnung sind. Ein Indianer wurde einmal gefragt als er errettet wurde...

033.   Ich erinnere mich an eine Zeit in Phoenix in Arizona. Billy ging hinunter um Gebetskarten auszuteilen. Er stand normalerweise dort und teilte Gebetskarten aus. Und diese Leute die in der Lage waren dort hinauf zu laufen, griffen sich die Gebetskarten und es waren gesunde Menschen, die wirklich nur Kopfschmerz hatten, Zahnschmerzen oder etwas Verkehrtes an ihrem Zeh und sie bekamen die Gebetskarten, Bruder Ruddell. Und als das geschah, waren die einzigen die dann in der Gebetslinie standen, einige mit Kopfschmerzen, jemand mit etwas Verkehrtem am Zeh und so etwas in der Art. Da gab es Leute, welche dort saßen und im Sterben waren an Krebs und so etwas und sie konnten nicht in die Gebetslinie kommen. Ich sagte: "Billy, gehe dort hinunter und frage diese Leute was mit ihnen verkehrt ist. Und wenn sie keinen Krebs haben oder irgendeine schreckliche Krankheit, oder etwas was sie umbringen wird, dann gib ihnen keine Gebetskarten. Bekomme die Menschen in die Gebetslinie hoch, die dabei sind zu sterben wenn sie keine Hilfe vom HERRN bekommen. Laß die anderen einfach warten. Laß sie in eine schnelle Gebetslinie oder so etwas kommen, aber laß diese Menschen, die im Sterben begriffen sind..." Ich sagte: "Frage sie." Er antwortete: "Gut, du sagtest, daß ich die Karten nur mischen sollte und sie ihnen geben soll und das ist es, was ich tat," Ich erwiderte: "Aber du bringst die Leute dazu, daß sie vor den anderen dort hoch rennen und sie bekommen... Diese armen Krüppel und die anderen können sie dann nicht bekommen." "In Ordnung, ich werde es dann so tun." Er ging hinunter und dort war ein alter Indianer und sie sind sehr merkwürdig. Er wollte sich nicht in einen Stuhl setzen. Sie gaben ihm einen Stuhl, aber er setzte sich in dem Zelt auf den Boden. Er hatte einen Hut auf und er würde ihn auf keinem Fall abnehmen. Er hatte eine Feder hinten drin stecken und saß einfach nur dort.

Billy ging zu ihm hinauf und er kam vorbei und fragte: "Möchtest du eine Gebetskarte?"

"Hmm"

Er fragte: "Was ist mit dir verkehrt, Häuptling?"

Er antwortete: "Ich krank!"

Er fragte: "Aber was ist mit dir verkehrt?"

Er erwiderte: "Ich krank!"

Er fragte: "Aber ich möchte wissen, was mit dir verkehrt ist!"

Er antwortete: "Ich krank!"

034.   Das ist alles was er aus ihm herausbekommen konnte und er sagte: "In Ordnung, ich werde nach einer Weile zurück kommen." So ging Billy weiter und fragte die Leute immer. Der alte Indianer beobachtete wie die Gebetskarten immer weniger wurden und weniger. Jedes Mal, wenn er sie aus seiner Tasche zog, war der Stapel ein wenig dünner geworden. Nach einer Weile stand der alte Indianer auf und ging hinüber und klopfte Billy auf den Rücken um ihn zu erinnern, daß er auch noch da ist. Billy fragte: "Häuptling, was ist verkehrt mit dir?"

Er antwortete: "Ich krank!"

Er sagte: "Gut, Häuptling, du mußt es mir sagen. Mein Vater sagte mir, daß ich diese Karten nicht austeilen darf an Leute, die nur Bauchschmerzen haben oder Kopfschmerzen und so etwas. Ich soll nur denen eine geben die wirklich krank sind. Wie krank bist du Häuptling?"

Dieser antwortete: "Ich krank." Er ließ ihn sich wieder hinsetzen und seine Karten waren beinahe alle. Er beobachtete weiter die Karten. Nach ein paar Minuten kam er wieder zurück und klopfte ihm wieder auf den Rücken. Billy gab ihm die Karte in die Hand und sagte: "Häuptling, schreibe darauf: Ich krank."

035.   Er kam in die Gebetslinie und ich betete für ihn und ich fragte: "Glaubst du, Häuptling?"

Er antwortete: "Das stimmt."

Und ich fragte: "Gut, glaubst du, daß GOTT dich heilen wird?"

Er erwiderte: "Das stimmt."

Ich fragte: "Du möchtest ein guter Mann sein?"

Er antwortete: "Das stimmt."

Ich traf ihn ungefähr eine Woche später. Ich glaube Bruder Fred Sothmann war wohl dort. Es war zu der Zeit als die Zeltversammlung dort stattfand. Es war in Phoenix. Ich traf ihn ein wenig später in jener Woche und ich fragte ihn: "Bist du wieder gesund, Häuptling?"

Er antwortete: "Das stimmt." Schließlich fand ich heraus indem ich... Wie war der Name von dem Missionar dort oben, dieser alte Mann mit einem weißen Schnurrbart, dort oben bei den Apachen? Ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern. Gut, er ist ein feiner alter Bursche. Seine Frau wurde von Krebs geheilt, wißt ihr. Er sagte: "Bruder Branham, das ist alles, was er sagen kann. Ich habe ihm beigebracht zu sagen: 'Ich krank.' Das ist die einzige Sache die er sagen konnte und: 'Das stimmt." Das war die Erklärung, seht ihr: Das stimmt. Ich krank.

036.   Jemand erzählte mir, daß er einen hatte, der sich einmal bekehrte und den Heiligen Geist empfing und er ihn fragte: "Wie geht es dir?"

Und dieser antwortete: "Sehr gut und sehr schlecht."

Er fragte: "Gut, wie meinst du das mit sehr gut und sehr schlecht?"

Er antwortete: "Nun, seitdem ich den Heiligen Geist empfangen habe, sind da zwei Hunde in mir und einer von ihnen ist ein schwarzer Hund und einer von ihnen ist ein weißer Hund. Sie streiten die ganze Zeit miteinander. Sie fauchen und kämpfen miteinander. Der weiße Hund möchte, daß ich Gutes tue und der schwarze Hund möchte, daß ich Schlechtes tue."

Er fragte: "Nun Häuptling, welcher von ihnen gewinnt den Kampf?"

037.   Er antwortete: "Das hängt davon ab, welchen der Häuptling am meisten futtert."

Ich denke das ist eine gute Antwort. Versteht ihr? Das hängt nur von dem Streiten des Leibes der in dir ist ab, es hängt davon ab, für welchen du am meisten sorgst, welche Natur du zufrieden stellst. Die fleischliche Natur, die nach den Dingen der Welt trachtet, oder die geistliche Natur, welche nach den Dingen GOTTES trachtet. Das entscheidet es.

Frage 379: Kann jeder Sohn GOTTES so gesalbt sein, bis daß er übernatürliche Dinge, Zeichen und Wunder tun kann, oder geschieht das nur durch Führungen des Heiligen Geistes?

038.   Ja, es geschieht durch die Führungen des Heiligen Geistes. Wenn du ein Sohn GOTTES bist, oder eine Tochter GOTTES, was immer du bist, wenn du den Heiligen Geist empfangen hast, dann führt dich der Heilige Geist um Dinge zu tun.

039.   Ich habe keine Zeit. Ich wünschte nur, ich könnte euch kleine Geschichten erzählen. Jedes Mal, wenn ich daran denke, dann muß ich es weglassen, aber ich denke diese eine wird nur einen Augenblick dauern.

040.   Es war unten in Meridian in Mississippi. Viele von euch Einheitsleuten... Bruder Bigby unterstützte meine Versammlungen. Er ist ein Einheitsbruder. Eines Abends, in einer Versammlung, war Billy Paul in die Arena hinüber gegangen und hatte Gebetskarten ausgeteilt. Oh, es goß in Strömen und die Menschen standen draußen mit Regenschirmen und so weiter. Billy gab Gebetskarten aus und dort war eine... und dann kam er um mich zu holen. Während er kam um mich zu holen, war da eine kleine Dame die vorne saß und da war noch eine andere Dame, welche mit einem kleinen Baby hin und her ging um zu versuchen es still zu halten. Diese kleine Dame die dort saß mit einem einfachen karierten Kleid an, was immer es auch war, war auch eine Mutter. Sie sah die Dame, und der Heilige Geist sprach zu der Frau, durch etwas in ihrem Herzen: "Geh und bete für dieses Baby."

041.   Sie sagte sich: "Gut, nächstes Mal, wenn sie vorbei kommt, werde ich für sie beten." Als sie wieder vorbei kam, hatte die Dame eine Gebetskarte in der Hand. Sie sagte sich: "Oh, ich kann nicht für das Baby beten. Bruder Branham wird heute abend für das Baby beten und wer bin ich, daß ich für das Baby bete, wenn Bruder Branham dafür beten wird?" Nun, das war ehrfürchtig und das war nett, aber das kann nicht immer der Wille GOTTES sein. Manchmal ist es anders.

Der Heilige Geist sagte ihr fortwährend: "Geh und bete für das Baby."

Schließlich dachte sie: "Diese Frau wird mich einfach abweisen. Sie weiß, daß sie eine Gebetskarte hat, deshalb wird sie nicht wollen, daß ich für das Baby bete. Sie brachte das Baby hier her, nicht damit ich dafür bete, sondern damit Bruder Branham dafür betet."

Und der Heilige Geist fuhr fort zu ihr zu sagen: "Gehe und bete für das Baby."

Schließlich sagte sie sich: "Gut, um mich selbst davon zu befreien werde ich einfach sagen... Ich werde ihr meinen Sitzplatz anbieten." So sagte sie: "Meine Liebe, (Eine kleine Mutter die zu der anderen spricht.) möchtest du nicht mit diesem Baby welches du hast... Möchtest du kommen und dich hier hin setzen und meinen Platz einnehmen?"

Sie antwortete: "Oh meine Liebe, ich möchte deinen Platz nicht einnehmen. Ich versuche das Baby still zu halten."

Sie sagte: "Aber du siehst so müde und abgeschlagen aus."

Sie antwortete: "Das bin ich auch."

Sie sagte: "Gut, dann setz dich hier hin und nimm meinen Platz ein. Ich sehe, daß du eine Gebetskarte bekommen hast. Vielleicht wird Bruder Branham für dein Baby beten."

Sie erwiderte: "Wir hoffen, daß diese Nummer aufgerufen wird."

Und sie sagte: "Das hoffe ich auch. Schwester, bist du eine Christin?"

Sie antwortete: "Oh ja!"

Sie sagte: "Ich bin auch eine Christin. Seitdem ich hier sitze, hat der Geist des HERRN mir gesagt: 'Bete für das Baby.' Würdest du mir die Erlaubnis dafür geben? Ich weiß, daß Bruder Branham dafür beten wird, wenn es aufgerufen wird und behalte ruhig deine Karte und er wird sie drannehmen. Aber wenn ich meine Hände auf das Baby lege und nur ein kleines Gebet spreche, damit ich mich selbst besser fühle und heraus komme von diesem was mich ruft, würde es dich stören?"

042.   Sie antwortete: "Nun, ganz sicher nicht, meine Liebe. Bete für das Baby." Und es war ein kleines blaues Baby [Ein Baby mit ausgeprägter Blausucht bei einem angeborenem Herzfehler. - Der Verfasser.] und so betete die Frau dafür. Sie gab der Dame ihren Sitzplatz und ging hoch auf die dritte Galerie und stand dort. Ein christlicher Bruder, der Ehrenmann genug war, stand auf und gab seinen Sitzplatz dieser Dame und so setzte sie sich hin.

043.   Ungefähr eine halbe Stunde später kam ich in die Versammlung, sprach für ein paar Augenblicke, rief die Gebetskarten auf und diese Frau mit diesem Baby war die dritte oder vierte in der Reihe. Die andere saß dort und sagte sich: "Oh, ich danke DER HERR. Nun es tat mir so leid um diese kleine Mutter und ich glaube, daß das Baby jetzt gesund werden wird, weil Bruder Branham... gerade die dritte oder vierte und er wird zu dieser einen kommen. Dankeschön HERR." Die kleine Mutter saß dort oben und hatte Mitgefühl für das Baby. In Ordnung.

044.   Dann als ich hoch kam und anfing für das Baby zu beten, als die Dame dran kam, schaute ich sie an und sagte: "Nun, dein Baby ist ein 'blaues Baby' und du hast es hier her gebracht damit dafür gebetet wird. Nun, dein Name ist Frau so-und-so und du bist von dem-und-dem Ort gekommen, aber das Baby ist bereits geheilt. Dort war eine Frau, welche eine Last auf dem Herzen hatte mit dem Namen Frau so-und-so, die dort oben in der Galerie sitzt, die Erste an dem Ende der vierten Reihe in der dritten Galerie, und sie betete das Gebet des Glaubens für das Baby und das Baby ist bereits geheilt." Sie fiel fast von ihrem Sitzplatz. Seht ihr?

045.   Nun, was wäre gewesen, wenn sie das nicht getan hätte? Versteht ihr was ich meine? Diese Frau hatte als eine Mutter mehr Mitleid für dieses Baby, als wie ich es für das Baby gehabt hätte. Versteht ihr? Und die Mutter... Versteht ihr?

046.   "Können wir alle Wunder tun?" Jawohl. Wenn du durch den Heiligen Geist geführt bist Wunder zu tun, dann geh und tue es, denn es ist der Heilige Geist der es führt.

047.   Nun, wenn diese Frau nicht ausgeführt hätte, was GOTT ihr gesagt hat, vielleicht hätte sie dann einen Tadel im Geist empfangen und sie wäre GOTT ungehorsam gewesen. Immer, wenn du ein Christ bist lind etwas dich dazu treibt, etwas zu tun, dann gehe und tue es. Geh und tue es, zweifle es nicht an, gehe und tue es.

"Ich würde gerne eine Frage stellen. Ist..."

Hier ist noch eine andere davon, oder habe ich aus den falschen... Ja, das war eine von heute morgen.

"Frauen, welche Schlafanzüge tragen, sind das Männerkleider?"

Es muß hier drüben mit den anderen vermischt worden sein.

"Bruder Branham hat GOTT diese Sache getan, war es GOTT - habe ich die Sache getan, die stattfand als das Tonband..."

Oh ja, das hatten wir heute morgen. Ich muß einige von diesen vermischt haben. Ich sollte sie zerreißen, aber ich mache das einfach nicht so gerne.

Frage 380: Bruder Branham, wer wird die Erde außerhalb der Himmlischen Stadt bevölkern?

Frage 381: Erkläre das mit dem Engel von jeder Person, welcher von der Geburt bis zum Tod bei ihnen bleibt.

Eine sehr gute Frage.

048.   Ich möchte diese nicht gerne auslassen, sie sind gute Fragen. Ich möchte, daß meine Kinder diese Dinge wissen. Versteht ihr? Nun, wer wird die Erde außerhalb der Stadt bevölkern? Außerhalb. Es werden die Erlösten sein, welche die Erde außerhalb der Stadt bevölkern, aber sie werden nicht die auserwählte und berufene Braut sein. Die Braut wird innerhalb des Königreiches mit dem König leben. An der Außenseite werden die Könige der Erde sein, welche arbeiten und ihre Arbeiten, vielmehr nicht ihre Arbeiten, sondern ihre Früchte in die Stadt bringen. Und die Türen werden des Nachts nicht geschlossen sein.

049.   Nun, dieses Licht auf der Spitze des Berges wird nicht die ganze Welt erleuchten, es wird nur die Stadt erleuchten. Aber es kann vielleicht in der Entfernung von Tausenden von Kilometern gesehen werden, aber es wird nicht die Erde erleuchten, denn die Bibel sagt, daß in der neuen Welt von einem Sabbat zum anderen und von einem Mond zum anderen die Leute hinauf vor den HERRN nach Zion kommen werden, hinauf zu der Stadt um anzubeten.

050.   Sie werden außerhalb der Stadt sein, nicht die Braut, sondern die Menschen, die in der zweiten Auferstehung herauf kommen, welche Arbeiter des Bodens sein werden, so wie Adam es war und so weiter und Arbeiter des Gartens. Aber der König und die Königin werden in der Stadt bleiben.

051.   Erkläre das mit dem Engel von jeder Person, welcher von Geburt an bei ihnen bleibt. Nun wenn ihr beachtet... Nun, dieses ist sehr tief. Ich habe es einfach herausgepickt. Ein Teil davon ist mit Schreibmaschine geschrieben und der andere Teil ist mit einem Bleistift oder Füller geschrieben.

052.   Nun, da gibt es einen Engel, aber dies ist der Engel des HERRN der sich um die lagert, welche IHN furchten. Versteht ihr? Nun es ist nicht verheißen, daß Sünder Engel haben, es sind nur die Erlösten, welche Engel haben. Habt ihr das gewußt? Die Engel des HERRN lagern sich um diese, die IHN furchten.

053.   Nun, Engel sind Botschafter. Nun, ich möchte, daß ihr das beachtet: es ist so vollkommen und es wird euch die Vorherbestimmung beweisen. Versteht ihr?

054.   Nun, wenn ein kleines Baby unter dem Herzen der Mutter geformt wird... Und ihr kleinen Kinder, die ihr diese Dinge versteht, seht der HERR gab euch eurer Mutter. Sie trug euch unter ihrem Herzen, denn ihr seid ihrem Herzen nahe. Dann kam eines Tages der HERR herab und befreite euch von dem Herzen eurer Mutter, weg von ihrem Herzen, aber ihr werdet immer in ihrem Herzen sein.

055.   Nun, während dieser kleine Leib geformt wird, dieser kleine natürliche Leib, welcher in der Mutter gebildet wird, gibt es da einen geistlichen Leib der Erde, welcher bereit ist, diesen natürlichen Leib in Empfang zu nehmen so bald es geboren wird. Nun, das Baby wird mit lebendigen Muskeln geboren, einem schlagenden Herzen, aber ohne den Atem des Lebens darin. Es sind Muskeln, die zucken... Versteht ihr? Dann seht, wenn es da etwas anderes als dieses gegeben hätte, wenn es da nicht einen Geist geben würde, der später da hinein kommen müßte, dann könnte unser Atem uns verlassen und wir würden nicht mehr atmen und dennoch am Leben sein. Aber wenn dieser Leib kein Sauerstoff von dem Atem bekommt, die Einatmung und Ausatmung von unseren Lungen, dann sind wir tot.

056.   Nun, aber wenn die Mutter... Das kleine Baby wird von dem Herzen der Mutter auf die Erde gebracht, ihr versteht damit was ich meine, in welcher Weise, der Grund warum ich es in dieser Weise sage. Wenn das kleine Baby gebracht wird, was geschieht dann? So bald wie es hervor kommt, wenn es dann nicht anfängt zu schreien, dann wird der Arzt, die Hebamme oder wer auch immer, es schlagen, es strecken. Es muß einen Schock bekommen und was geschieht?

057.   Beachtet eine Mutter, sie kann so gemein und grausam sein, aber gerade bevor das Baby geboren wird, ist da eine bestimmte Lieblichkeit welche sich niederläßt. Habt ihr jemals eine Mutter beobachtet wenn sie Mutter wird? Da ist etwas Liebliches um sie herum, sie nimmt immer diese Lieblichkeit an. Es ist deswegen, weil dieser kleine Engel, dieser kleine Geist, ein kleiner Botschafter bereit ist zu dieser kleinen Hütte in die Welt zu kommen. Und dann, wenn dieser kleine Engel in den Leib hinein kommt, das ist ein kleiner Engel von der Erde, ein Geist, der von GOTT bestimmt ist um diesen Leib einzunehmen, dann muß das Baby eine Wahl treffen. Es muß eine Entscheidung treffen. Dann wenn dieses stattfindet, dann seht ihr den Engel des HERRN jetzt hier herein kommen, welches der geistliche Leib ist, dieser ewige.

058.   Dies ist ein sterbender Geist in einem sterbenden Leib; aber jetzt, ihr könnt nicht zu gleicher Zeit in zwei Leibern sein, aber da können zwei Naturen zur selben Zeit in euch sein. Nun, die Natur des Geistes von dem HERRN... Wenn ihr wiedergeboren seid, dann seid ihr nicht körperlich geboren wie das Baby es war, sondern was geschah ist, die geistliche Geburt ist zu euch gekommen. Und während die geistliche Geburt in euch in eurem Herzen wächst, von GOTT, ist da ein körperlicher oder ein himmlischer Leib, welcher wächst um diesen Geist zu empfangen. Und wenn das Leben diesen Leib verläßt, geht es zu diesem Leib. Gerade wenn der Leib zur Erde gebracht wird, kommt der Geist herein und wenn der Geist aus dem Leib heraus geht, dann gibt es da einen Leib, welcher wartet. Denn wir wissen, daß nachdem diese irdische Hütte abgebrochen wird, wir bereits eine wartend haben. Versteht ihr? Das ist es, der geistliche Leib der Menschen.

Bruder Branham...

Nun, diese müssen ein... Da gibt es einige von ihnen hier, sieht so aus, daß es mindestens zehn oder fünfzehn sind. Sie sind alle auf Papier aufgeschrieben, dieselbe Art von Papier, maschinengeschrieben und so weiter. Ich werde versuchen so schnell wie möglich dazu zu kommen. Wir können dann so schnell wie möglich hinausgehen.

Frage 382: Lieber Bruder, würde JESUS nicht die Anbetung durch Johannes annehmen, als er in der Offenbarung niederfiel um... Warum hat JESUS nicht die Anbetung durch Johannes in der Offenbarung angenommen, wenn ER doch die Anbetung vor IHM erlaubt hat? Warum wollte JESUS keine Anbetung annehmen, als Johannes IHN anbeten wollte?

059.   Mein lieber Bruder oder Schwester, wer immer es auch ist, es war nicht JESUS, der keine Anbetung annahm. In Offenbarung 22,8 werdet ihr lesen, daß es ein Prophet war, ein Engel, der keine Anbetung entgegen nahm. Als Johannes niederfiel um den Engel anzubeten, der ihm diese Dinge gezeigt hatte, sagte er: "Siehe zu, tue es nicht, denn ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, der Propheten." Versteht ihr? "Ich bin dein Mitknecht und der deiner Brüder, einer von den Propheten. Bete GOTT an." Es war nicht JESUS der es nicht annahm, es war der Prophet der es nicht annehmen wollte.

Frage 383: Lieber Bruder Branham, was ist der Unterschied als JESUS die Jünger anhauchte und sprach: "Empfangt den Heiligen Geist", und als sie in den Obersaal gehen mußten, um dort zu warten?

060.   Es war eine Verheißung die ER ihnen gab, ER hauchte ihnen Seine Verheißung zu und sagte: "Empfangt den Heiligen Geist." Es war eine Verheißung. Sie gingen zum Obersaal um darauf zu warten, daß sich die Verheißung erfüllt.

061.   Dieselbe Sache ist es, wenn wir euch die Hände auflegen, damit ihr geheilt werdet, danach ist es eure Sache auf die Erfüllung der Verheißung zu warten.

Frage 384: Bruder Branham, hat JESUS verschiedene Male das körperliche Aussehen verändert als ER den Jüngern nach Seiner Auferstehung erschien?

062.   Hat ER Sein körperliches Aussehen verändert? Ich weiß es nicht, denn ich denke ich weiß was es war. ER hat dort nicht Sein Aussehen verändert. Die Sache die ER tat war, daß ER ihr Sehvermögen oder das Erkennen von IHM zurückhielt.

063.   So wie jene, welche von Emmaus kamen. Sie gingen den ganzen Tag mit IHM und es wurde vor ihnen zurückgehalten. Einmal sahen sie einen Mann am Ufer wo sie gefischt hatten und ER fragte: "Kinder, habt ihr etwas gefangen?" Und sie antworteten: "Wir haben nichts gefangen und haben die ganze Nacht gearbeitet."

ER erwiderte: "Werft es auf der anderen Seite aus." Und er fing einen ganzen Haufen Fische und sie erkannten dann, daß es der HERR war. Ich denke es war nicht so, daß Sein Aussehen verändert war, sondern ich denke, daß es einfach die Augen der Menschen waren, die gehalten wurden.

Frage 385: Bruder Branham, was ist der Unterschied, wenn es da einen gibt, zwischen dem Engel des HERRN und dem HERRN selbst?

064.   Der Engel des HERRN ist ein Botschafter von dem HERRN und der HERR selbst ist diese Person, nicht die Person von dem Engel, sondern der Engel von dem HERRN. Laßt es mich euch zeigen. Irdisch gesprochen ist hier ein Engel vom HERRN. Irdisch gesprochen ist hier ein Engel des HERRN. Irdisch gesprochen ist hier ein Engel des HERRN. Wie können wir dann wissen, daß sie Engel vom HERRN sind? Wenn sie das Wort des HERRN bringen, aber wenn sie versuchen es zu verdrehen, dann ist es nicht vom HERRN. Versteht ihr? Wenn sie versuchen es etwas sagen zu lassen, was es nicht sagt. Sagt einfach was immer...

065.   Dann gibt es da einen übernatürlichen Engel der vom HERRN herab kommt, ein Botschafter wie Gabriel und Michael, Wermut und so weiter, sind ihre Namen.

Frage 386: Bruder Branham, was scheint daran verkehrt zu sein an dem Tag in dem wir leben, ein Gläubiger zu sein und der Botschaft zu folgen und dem Botschafter von heute und man anscheinend nicht so beten kann, wie man es eigentlich möchte?

Das ist eine gute Frage.

066.   Ich glaube Bruder, Schwester oder wer auch immer es gefragt hat, daß es wegen den Verhältnissen in unserer Zeit so ist. Die Erweckung ist vorbei. Die Erweckung hat etwa fünfzehn Jahre gedauert und hat niemals zuvor länger als ungefähr drei Jahre gedauert. Ich glaube sie haben ihre letzte Erweckung bekommen. Und ich glaube das ist der Grund, warum du nicht beten kannst und im Geist so fühlen kannst, wie du es gewöhnt warst. Es ist deswegen, weil die Erweckungsfeuer ausgegangen sind.

Frage 387: Bruder Branham, bitte erkläre wie eine Person erkennt, ob er seine eigenen Gedanken denkt, oder ob der Teufel Gedanken in seine Gedanken hinein legt um zu bewirken, daß er verkehrt denkt, besonders wenn du weißt, daß du sie nicht denken möchtest.

067.   Dann, wenn es im Gegensatz zum Wort ist, dann sind es die Gedanken des Teufels. Wenn es mit dem Wort übereinstimmt, dann sind es GOTTES Gedanken. Wenn es die verkehrten Gedanken sind, dann ist es der Teufel. Wenn es die guten Gedanken des Wortes sind und von GOTT, dann sind es GOTTES Gedanken.

Frage 388: Wenn der Fall zutrifft, daß der Teufel Gedanken über eine bestimmte Sache in deine Gesinnung hinein legt, wie kann es überwunden werden oder wie kann man es loswerden?

068.   Nimm das Gegenteil davon. Wenn der Teufel dich denken läßt, daß du... wenn du weißt, daß du ein Christ bist und er versucht dich denken zu lassen, daß du kein Christ bist, dann nimm einfach das Gegenteil davon und sprich: "Ich bin ein Christ." So lange wie dein Erlebnis mit GOTTES Wort übereinstimmt, sprich: "Ich bin ein Christ." Alles andere in derselben Weise.

Wenn du dieses beantwortest, bete bitte für mich dieses zu überwinden, denn ich bin nicht allein.

069.   GOTT gewähre dein Überwinden, wer auch immer du bist. Mögen deine Gedanken einfach in die andere Richtung zurück gehen und sagen: "Ich bin ein Christ, ich bin ein Gläubiger. Satan, du hast keinen Halt mehr an nur.

070.   Offen gesagt stehe ich gerade jetzt hier und sage dieselbe Sache und halte mich dadurch davon zurück gerade hier am Pult ohnmächtig zu werden. Das stimmt. Vier oder fünf Mal bin ich fast auf das Pult herunter gefallen. Das ist die Wahrheit. GOTT weiß, daß es stimmt.

Frage 389: Wenn eine Person erkennt, daß sie einen Minderwertigkeitskomplex hat, oder irgendeine Art von Komplex, wie kann er dieses überwinden? Könnte es deshalb sein, weil er das einzige Kind war und dieses in seiner frühen Jugend verursacht worden ist?

071.   Nimm genau das Gegenteil. Wenn du so bist, daß alles nach deinem Willen geschehen muß und dieser eine kleine Balg immer alles in der Weise haben möchte, wie er es will, dann dreh dich direkt herum und mach mit allem was du hast genau das Gegenteil. Wenn du selbstsüchtig bist und du alles festhalten willst, dann fange an wegzugeben was du hast. Versteht ihr? Was immer du tust - nimm einfach das Gegenteil. Das ist die Weise alles zu überwinden, durch ein Gegenmittel.

072.   ...

Frage 390: Bruder Branham, an welchen Ausführungen sollten wir unsere Kinder im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren teilnehmen lassen? (Ich bitte um Entschuldigung, es ist...) An welchen Veranstaltungen sollten wir unsere Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren teilnehmen lassen? Außerdem: wie sollten wir ihnen helfen ihre Spielkameraden auszusuchen?

073.   Haltet sie in christlicher Gemeinschaft so lange es euch möglich ist. Wenn es ein Mädchen ist, dann laßt sie mit christlichen Mädchen zusammen sein, christliche Jungen genau umgekehrt. Wenn sie alt genug ist um mit einem Jungen zu gehen, dann seht zu, daß sie mit der richtigen Art von einem Jungen zusammen bleibt. Ratet ihr von jedem anderen Jungen ab, oder beim Jungen von einem Mädchen. Wenn sie mit einem Ungläubigen geht, dann versucht sie zu ermutigen mit einem Gläubigen zu gehen und umgekehrt. Macht euer Heim gemütlich. Macht euer Heim zu einem Platz, wo eure Tochter oder euer Sohn sich nicht schämen wird, ihre Gesellschaft zu ihrem Vater und ihrer Mutter in ihr Haus mitzubringen und macht sie so glücklich, daß es ihnen gefallt, in ihrem zu Hause zu bleiben.

Oooo, my, hier sind sieben in einer Reihe. Ich kann nicht gehen, sondern muß ein paar Minuten länger machen.

Frage 391: Bruder Branham, hast du kürzlich Bemerkungen darüber gemacht, daß das Gemeindezeitalter von Laodizea beendet ist?

074.   Nein, ich habe nie gesagt, daß es beendet ist. Wenn ich es tat, dann habt ihr es mißverstanden, oder ich habe es verkehrt gesagt. Dieses ist das letzte Gemeindezeitalter, das von Laodizea ist das Ende der Gemeindezeitalter. Es ist nicht beendet, wenn es endet, dann ist die Gemeinde weg. So lange wie die Gemeinde hier ist, ist es nicht beendet. Versteht ihr?

Frage 392: Das Gemeindezeitalter endet und ist dunkel, die Braut ist gerufen; sind wir bereits in den Trübsalsabschnitt hinein gegangen?

075.   Nein, nein, nein, ihr habt... Ich wünschte, ich könnte gerade mehr Zeit dafür haben. Versteht ihr? Die Braut, wenn sie von der Gemeinde genommen worden ist, dann wird das Gemeindezeitalter enden. Laodizea geht in das Chaos hinein, die Braut geht zur Herrlichkeit und der Trübsalsabschnitt setzt ein für die schlafende Jungfrau, dreieinhalb Jahre lang, während Israel seine Prophezeiung bekommt. Dann setzt die Trübsal über Israel ein und dann kommt der Kampf von Harmagedon, welcher alle Dinge zerstört. Und dann kehrt die Braut mit dem Bräutigam für eintausend Jahre zurück, das Tausendjährige Reich, danach kommt das Weiße Thron Gericht, danach kommen der neue Himmel und die neue Erde und die neue Stadt kommt von GOTT aus dem Himmel herab. Ewigkeit und Zeit kommen zusammen.

Frage 393: Der Heilige Geist hat dir gesagt, daß die Posaunen nichts mit der Braut zu tun haben. Haben die sieben Zornesschalen überhaupt irgend etwas mit uns zu tun?

076.   Ich werde warten und sehen, ob der Heilige Geist es in der Weise offenbart. Ich weiß es bis jetzt noch nicht.

Frage 394: Wird der Prophet von Maleachi 4 derjenige sein, welcher den heidnischen Überrest von Offenbarung Kapitel 7 Vers 9 herausruft, obwohl sie durch die Trübsalsperiode gehen?

077.   Nein, nein! Nach Offenbarung 7 ist es wo die 144.000 versiegelt werden und danach sah er herauf kommen, zurück kommen, die große Anzahl, welche kein Mensch zählen konnte, welches die Braut war. Maleachi 4 wird zu Ende sein und die Braut ist hinauf genommen und dann wird diese Gruppe von Elia und Elisa wieder auf die Erde zurück kehren um... Die Gemeinde wird durch die Trübsal gehen müssen, aber Elia und Elisa werden nichts mit der schlafenden Jungfrau zu tun haben, sie sind Heiden, sie werden nur zu den Juden gesandt werden.

Frage 395: Sind die sieben Donner, welche gleich sieben Geheimnisse sind, bereits geoffenbart? Wurden sie in den sieben Siegeln geoffenbart, aber sind uns bis jetzt noch nicht als die Donner bekannt?

078.   Nein, sie wurden in den sieben Siegeln geoffenbart, das ist es worüber die Donner waren. Sie waren dafür um zu offenbaren... Die sieben Donner, die ihre Stimmen geäußert hatten und niemand konnte verstehen was es bedeutete. Johannes wußte was es war, aber es war ihm verboten das aufzuschreiben. Er sagte: "Aber der siebente Engel, in den Tagen seines Posaunens, werden die sieben Geheimnisse der sieben Donner geoffenbart werden." Und der siebente Engel ist ein Botschafter von dem siebenten Gemeindezeitalter. Versteht ihr?

Frage 396: Glaubst du, daß sich die kleine lebendige Braut manchmal irgendwo zusammen versammelt und alle Dinge gemeinsam hat, so wie es die erste Braut hatte, vielleicht gerade vor dem Kommen des HERRN JESUS in den Wolken?

079.   Nun, sie haben mich gefragt ob ich es glaube. Ich kann es nicht mit der Schrift beweisen, aber vielleicht wird da eine Zeit kommen, vielleicht, ich weiß es nicht. Da mögen einfach nur... Versteht ihr? Wenn es so wäre, dann würde es ein Zeichen dafür sein, daß Sein Kommen da ist, wenn es so ist... ER sagte: "ER kommt wie ein Dieb in der Nacht." Versteht ihr? ER kommt zu... Wie dieses Buch, welches ich las über Romeo und Julia. Er kommt und nimmt seine Braut bei Nacht hinweg. Sie wird in einem Augenblick hinweg genommen, in einem Augenzwinkern. Versteht ihr?

080.   Und es ist sehr zu bezweifeln, ob es in der Weise sein wird, denn die Bibel sagt: "Da werden zwei in einem Bett liegen. ICH werde einen nehmen und den anderen lassen. Es werden zwei auf dem Feld sein und ICH werde einen nehmen und den anderen lassen." Versteht ihr? So werden sie vielleicht... In der ganzen Welt werden sie nicht an einem Ort gesammelt werden um Dinge gemeinsam zu haben. Aber kleine Gruppen von ihnen werden überall auf der Erde verstreut sein.

081.   Ich glaube, daß vielleicht, wenn es der HERR erlaubt, dieses eine kleine Gruppe davon ist. Vielleicht noch eine kleine Gruppe in Asien, eine unten in Deutschland und eine irgendwo anders. Als ich neulich Abend eine Vision von der Braut gesehen habe, setzte sie sich international zusammen. Versteht ihr? Deshalb wird die Braut nicht von einem Platz gesammelt. Sie wird von der ganzen Welt gesammelt werden. Und das wird genau vom Wort bestätigt und das Wort ist noch niemals verkehrt gewesen. Und bis zu dieser Zeit ist die Vision noch nie verkehrt gewesen, weil es in Übereinstimmung mit dem Wort gewesen ist.

Frage 397: Wird irgend jemand der eine wahre und echte Taufe des Heiligen Geistes in dieser Stunde hat, nicht in der Entrückung der Braut sein? Würdest du das erklären? Sage uns was wir für dich tun können, in jeder Weise um dir zu helfen die Arbeit zu erleichtern.

Nun, ist das nicht nett? Seht ihr.

082.   Nein, da gibt es nichts was ihr gerade jetzt tun könnt.

083.   Ja, echte Gläubige, die mit dem Heiligen Geist getauft sind, werden in der Braut sein. Natürlich sind sie ausgewählt und heraus gerufen. Die schlafende Jungfrau hatte gar kein Öl. Jene, die Öl hatten, gingen hinein, aber die...

084.   Was können wir tun, um dir die Arbeit zu erleichtern? Ja Bruder, Schwester, wer immer dieses schreibt, betet für mich, das ist die beste Sache, die ihr tun könnt. Dankeschön. Ich brauche kein Geld. Es kommt genug herein um damit auszukommen. Ich danke dem HERRN dafür. Ich brauche keine Kleidungsstücke. Meistens geben die Leute mir meine Kleidung die ich trage. Meine Freunde und andere geben mir Kleidung. Ich bekomme genügend Geld um meine Familie zu versorgen, das ist alles was wir brauchen. Ihr könnt für mich beten, denn ich brauche ganz gewiß geistliche Hilfe.

Frage 398: Es scheint unter den Predigern des Wortes, daß wir nur wenig oder gar keine Last mehr zum Beten haben, zum Predigen, zum Fasten, oder für verlorene Seelen, welche immer noch irgendwo draußen in der Welt sein mögen. Würdest du uns bitte sagen was wir an diesem Zustand ändern können? Vielen Dank dafür Bruder Branham.

Das muß ein Prediger sein. Dieser Zettel wurde nicht mit einem Namen unterschrieben.

085.   Bruder... Ich mußte sie beantworten als ich müde war, abgekämpft und in einer Art, ihr wißt schon, fühle ich mich nicht so gut und so vertraue ich darauf, daß es die Frage beantwortet. Ich danke dir sehr und ich vergaß was ich ihm antworten wollte.

086.   Prediger, ein Prediger, warum wir diese Lasten haben - und keine Lasten haben für verlorene Seelen. Ich glaube, daß es ein Mangel an Erweckung ist. Ich glaube wir sollten immer noch versuchen zu GOTT zu beten, uns das Mitleid für verlorene Seelen zu geben, bis daß JESUS kommt.

Frage 399: Bruder Branham, glaubst du, daß jeder einzelne, der den Heiligen Geist hat, in Zungen spricht?

Nein!

Ich weiß, daß du sagst, daß das Sprechen in Zungen nicht der Beweis für den Heiligen Geist ist. Ich möchte... Bitte erkläre 1. Korinther Kapitel 12 Vers 30.

Möchtest du 1. Korinther 12, 30 aufschlagen? Ich denke: "Sprechen alle in Zungen", und so weiter. Ich bin mir nicht sicher. Ich werde versuchen eine andere Frage herauszuholen während sie es beantworten.

Frage 400: Bruder Branham, würdest du Hiob Kapitel 14 Vers 21 erklären?

087.   Ja, Hiob Kapitel 14 ist: "Wenn ein Mensch stirbt, wird er wieder leben?" Oh, wenn ein Mensch stirbt... Hiob spricht über die Auferstehung. Ich denke, ich hatte das schon neulich morgens, oder nicht? Oder war es unten im Haus von Charlie? Frau Cox war dort irgendwo. Hiob, er hatte die Blumen gesehen wie sie sterben und wiederum leben, aber er ging in die Erde und konnte nicht wieder zurück kommen. Dann wurde es ihm erklärt, daß etwas gesündigt hatte. Er wollte einen Mittler zwischen ihm und GOTT und dann sah er das Kommen des HERRN.

088.   Was ist es Bruder? [Bruder Branham führt eine Unterhaltung mit einem Bruder.] Ich denke das stand im 1. Korinther Kapitel 12 Vers 30. Ja!

"Sprechen alle in Zungen?" Das ist es was ich dachte, daß es wäre, aber ich war mir nicht sicher, da ich so müde bin, aber... Nein! Nicht alle sprechen in Zungen, nicht alle legen aus, es heißt nicht, daß alle es tun. Dann direkt im nächsten Kapitel: "Wenn ich in Zungen rede von den Menschen und der Engel und keine Liebe habe, so bin ich nichts." Versteht ihr? Paulus sagt ihnen in anderen Worten: "Sprechen alle in Zungen? Gewiß nicht. Prophezeien alle? Nein, aber trachtet ernstlich nach den besten Gaben und ich werde euch einen noch vortrefflicheren Weg zeigen." Seht ihr? Nicht alle sprechen in Zungen.

Wirst du noch einen Gottesdienst mit der Unterscheidungsgabe haben bevor du weg gehst? Wenn nicht, ist es dann möglich eine persönliche Aussprache zu bekommen?

Ich vertraue darauf, daß du es bekommen hast. Ich habe nicht mehr so viele. Laßt mich einfach versuchen sie durchzunehmen, wenn ich es noch schaffe.

Frage 401: Ich erinnere mich daran wie ich dich sprechen hörte über den traurigen Anblick eines Adlers, welcher in einem Käfig mit seinen Flügeln schlug und darum kämpfte frei zu werden. Ich habe eine kostbare Mutter in diesem Zustand. Ihr wird es schon seit drei Jahren nicht erlaubt, daß ihre drei verheirateten Kinder zu ihr zu Besuch kommen, weil sie sich nicht der Lehre ihres Vaters unterwerfen wollen. Er ist ein denominationeller Prediger. Meine Mutter möchte diese Endzeitbotschaft hören und ich kann ihr noch nicht einmal einen Brief zukommen lassen. Bis zu welchem Grad muß sie sich unterordnen? Gibt es da irgend etwas was ich außer dem Gebet tun kann?

089.   Das würde die einzige Sache sein, die ich weiß. Ihr Ehemann, der ein Prediger ist, will sie nicht das Wort hören lassen. Sie möchte es hören, aber er erlaubt es ihr nicht es zu hören. Bete einfach für sie. Ich glaube, daß die Frau gerettet ist, natürlich.

Frage 402: Bruder Branham, ist es für eine Person möglich verloren zu sein und in der Hölle zu enden, wenn er das Licht des Wortes ablehnt, sogar wenn er ein echtes Erlebnis der Rechtfertigung und der Heiligung hat?

090.   Jawohl! Das stimmt ganz genau.

Frage 403: Wenn du den Ausdruck gebrauchst, daß wenn wir das Wort nicht glauben, wir dann ewiglich von CHRISTUS getrennt sein werden; meinst du dann, daß die törichte Jungfrau ewig leben wird, aber daß sie von dem Neuen Jerusalem getrennt sein wird, wo CHRISTUS mit Seiner Braut wohnen wird? Hier haben wir diejenigen, welche nicht den Heiligen Geist haben, wiedergeboren wie die Schrift davon spricht wiedergeboren zu sein. Wenn die natürliche Geburt Wasser, Blut und Geist erfordert, fordert die geistliche Geburt dann nicht auch alle drei Stadien der Gnade bevor die Person wahrhaftig wiedergeboren ist?

091.   Absolut! Ich habe das heute morgen erklärt, dieselbe Sache. Du mußt alle drei Abschnitte haben. Ihr werdet vom Geist gezeugt, genauso wie ein Baby in dem Leib der Mutter gezeugt wird, aber nicht geboren, bis sie den Heiligen Geist empfangen haben. Das ist wahr. Dann bist du geboren, aber du bist nicht bekehrt. Du befindest dich in dem Prozeß der Bekehrung bis zu der Zeit.

092.   Das ist der Grund warum alle diese Geheimnisse nicht schon Luther gegeben werden konnten und auch nicht Wesley gegeben werden konnten und nicht dem Zeitalter gegeben werden konnten, welches gerade vor uns zu Ende gegangen ist, dem Pfingstzeitalter. Warum? Es war noch nicht die Zeit dafür. Sie waren gezeugt worden. Jetzt offenbart sich die Person von CHRISTUS, ER selbst, der Sohn des Menschen, (Versteht ihr das?) in menschlichem Fleisch. Es konnte bis zu dieser Zeit noch nicht geschehen.

Frage 404: Wenn das Tausendjährige Reich beginnt, wie werden die Ungläubigen dann von der Erde hinweg genommen werden?

093.   Die Ungläubigen werden in die Trübsalsperiode hinab gehen mit der schlafenden Jungfrau und all den anderen. Die Ungläubigen und die schlafende Jungfrau und der Überrest Israels, welcher heraus genommen werden muß.

Frage 405: Bruder Branham, wenn mir jemand auf die Füße tritt - ( Das könnte eine gute Frage sein.) - auf meine Füße tritt, wie das Sprichwort es sagt, dann werde ich wütend. Wie kann ich diese Sache überwinden? Ich weiß, daß der HERR es tun muß, aber was kann ich in meinem Herzen tun? Ich will diese Sache nicht.

094.   Besänftige deine Wut durch Gebet und dann fasse einen klaren Verstand. Ich denke nicht, daß es da zu viele Leute in diesem Gebäude gibt, die jemals mehr Wut hatten als wie ich es von Anfang an hatte. Oh, ich hatte immer geschwollene Lippen. Ich habe oft Schläge einstecken müssen.

095.   Meine Mutter, wie ihr schon wißt, war eine Halbindianerin und mein Vater war ein Ire, auch noch ein Ire aus Kentucky. Jeder von den beiden hatte genügend Zorn um es mit einer Kreissäge aufzunehmen. Die ganze Zeit waren meine Lippen geschwollen. Ich war von Anfang an klein und sie haben mich einfach hoch genommen und mich niedergeschlagen. Ich stand wieder auf und sie schlugen mich wieder nieder, bis ich nicht mehr in der Lage war wieder aufstehen zu können. So war es immer. Wenn ich in der Lage war wieder aufzustehen und aufstand, dann schlugen sie mich wieder nieder. Das war einfach die Weise wie es bei mir war.

096.   Ich dachte: "Ich kann niemals ein Christ werden." Aber als der Heilige Geist in mein Leben hinein kam, das hat es geschafft.

097.   Da war einmal eine Frau, ich mußte hingehen um den Strom abzuschalten. An jenem Tag hatte ich noch genügend Haare auf meinem Kopf. Sie sagte: "Du kleiner, verrückter, kahlköpfiger Idiot!"

Ich sagte ihr: "Frau, sie sollten nicht so fluchen.

Fürchten sie denn GOTT nicht?"

Sie antwortete: "Du kleiner, verrückter, kahlköpfiger Idiot, wenn ich will, daß jemand mit mir über diese Dinge spricht, dann würde ich nicht so einen halbverrückten wie dich dazu nehmen."

"Whow!" Dann gab sie mir einen schlimmen Schimpfnamen. Oh my, wenn das ein Jahr vorher gewesen wäre! Ich habe immer gesagt: "Ein Mann, der eine Frau schlägt, ist nicht Mann genug um einen Mann zu schlagen", aber ich hätte zu dieser Zeit vielleicht dieses Wort gebrochen, weil sie meiner Mutter so einen schlechten Namen gab. Aber wißt ihr was? Es hat mich überhaupt nicht berührt. Ich sagte: "Ich werde für sie beten." Gerade dann erkannte ich, daß etwas mit mir geschehen war. Jawohl! Oh my.

098.   Ihr wißt die schlimmen Sachen die ich getan habe als ich ein Kind war und kämpfte! Beinahe habe ich fünf Menschen auf einmal getötet. Ich nahm ein Gewehr und lud es mit sechzehn Patronen und als diese Jungen mich geschlagen hatten, nur weil ich einer aus Kentucky war, aus keinem anderen Grund... Ich konnte nicht einmal mehr meinen Kopf hoch heben. Einer von ihnen hielt mich so an den Händen fest und der nächste stand dort mit einem Stein in seiner Hand und schlug mir ins Gesicht, bis ich fast leblos war.

Nichts auf der Welt...

099.   Sie nannten mich einen "Kentucky-Mischling" weil meine Mutter, als sie jung war, ganz gewiß wie eine Indianerin aussah. Vor einer Weile habe ich ihr Bild angeschaut. Sie wußten, daß sie eine Halbindianerin war. Und weil ich aus Kentucky war und sie eine Indianerin war, nannten sie mich einen Indianerjungen, einen "Kentucky-Mischling". Ich konnte überhaupt nichts auf der Welt dazu, ich konnte nichts dazu, daß ich in Kentucky geboren bin.

100.   Ich ging dort unten in die Schule und ich hatte kaum Kleider zum Tragen an und mein Haar hing bis zu meinem Nacken herunter. Papa und Mama nahmen Papas alte Jacke, in der er geheiratet hatte, und schnitten sie auf und machten mir eine Hose daraus, damit ich sie bei meinem ersten Schulbesuch trage. Sie zog mir ein Paar weiße Strümpfe an und ein Paar Tennisschuhe. Sie sagten: "Ob du nicht wie ein stürmischer Junge aus Kentucky aussiehst." So ging das während meiner ganzen Schulzeit.

101.   Einige von den Jungen, weil ich mit einem Mädchen die Straße hinunter ging und ihr die Bücher trug,... Sie wollten nicht, daß ich so was tue und sie paßten mich dort unten ab und schlugen mich bis ich fast bewußtlos war. Ich sagte ihnen, daß wenn sie mich loslassen würden, ich ihnen verspreche direkt nach Hause zu gehen. So ließen sie mich los, traten mich noch vier oder fünf Mal, schlugen mich nieder und zerkratzten mein ganzes Gesicht. Ich ging so nach Hause hinauf durch das Salbeifeld.

102.   Ich hatte ein 22er Winchester-Gewehr über der Tür liegen. Ich reichte hinauf und lud das Gewehr mit Kugeln voll und ging direkt in das Gebüsch und versteckte mich dort an der Straße, bis diese fünf oder sechs Jungen dort vorbei kämen. Ich wartete einfach bis sie kamen und dann als sie dort vorbei kamen, sagte ich: "Dieser Junge aus Kentucky wird von jetzt an sehr gut wissen wo er herkommt."

103.   Ich trat heraus und hatte den Hahn vom Gewehr gespannt. Ich sagte: "Nun, wer von euch möchte zuerst sterben, damit ihr nicht den anderen dabei zuschauen müßt?" Sie fingen an zu kreischen. Ich sagte: "Schreit nicht so, denn ihr werdet alle einer nach dem anderen sterben." Und ich meinte das so! Und dann fingen sie wieder an zu kreischen. Ich zog den Abzug und es schnappte nur! Das Gewehr schnappte nur. Ich schoß die nächste Kugel ab. Es schnappte wieder nur, die nächste Kugel und es schnappte nur. Und ich schoß sechzehn Kugeln in die Erde. Jede von ihnen klickte nur. Diese Jungen liefen und schrien und verschwanden hinter dem Hügel.

104.   Nachdem sie weg waren stand ich dort. Wenn ich so wütend wurde, dann weinte ich nicht, sondern ich lachte wie ein Idiot und die Tränen liefen aus meinen Augen. Nun, das ist Zorn. Wenn es nicht die Gnade GOTTES gewesen wäre, dann wäre ich ein Mörder geworden.

105.   Ich las diese Patronen auf und steckte sie wieder in das Gewehr und es schoß so gut wie immer. Da sprecht ihr über Gnade!

Frage 406: Wo befinden sich die törichten Jungfrauen während dem Tausendjährigen Reich?

106.   In dem Tausendjährigen Reich sind sie im Grab. Die übrigen der Toten lebten eintausend Jahre lang nicht mehr.

Frage 407: Wird dort, oder ist da jetzt ein Platz für die Braut wo sie sich zusammen versammeln werden um zu leben, so wie bei Moses, als er die Kinder Israel führte?

107.   Ich werde die Frage für dich beantworten, es wurde mir gerade geoffenbart. Ich werde dir die Wahrheit sagen. Jawohl! Da gibt es einen Platz für die ganze Braut zusammen zu kommen. Möchtest du wissen wo er ist? In CHRISTUS. Richtig. Versammelt euch da drinnen, wir werden alle zusammen sein.

Frage 408: Warum ist es so, daß wir so viel großen Wert auf die Kleidung der Frauen legen? (Oh jetzt kriege ich es aber ab bei dieser Frage, nicht wahr?) - so großen Wert auf die Kleidung der Frauen und dem Schneiden der Haare legen und du sagst nichts über das Haar der Männer oder die Weise wie sie sich kleiden?

108.   Gut Schwester, ich stimme bei einer Sache mit dir überein. Als erstes sagt die Bibel, daß ein Mann kein langes Haar haben sollte. Und wenn er langes Haar hat, dann würde ich es ihm genau so sagen wie ich es dir sage. Er ist verkehrt, aber die meisten Männer, viele von ihnen sind so wie ich, haben überhaupt gar nicht viel, sondern die meisten Männer schneiden sich ihre Haare und sehen wie Männer aus. Und nun, wenn sie es nicht tun, dann würde ihnen gesagt werden, daß es verkehrt ist ihr Haar so wie die Haare der Frauen lang wachsen zu lassen. Ihr werdet alles dieses in Ehe und Ehescheidung hören, wenn wir darüber predigen. Der große Wert, der auf die Kleidung des Mannes oder vielmehr der Frau gelegt wird...

109.   Nun, als allererstes ist der Leib eines Mannes nicht so eine Verführung wie der von einer Frau. Nun, der Mann ist groß, alt, haarige Beine, X-beinig, dickbäuchig und alles mögliche, er ist eine schrecklich aussehende Figur und da ist nichts an ihm dran um zu verführen. Ich denke, er sieht wie der wertloseste Anblick aus, wenn man diese Männer die Straße entlang kommen sieht, jung oder alt, mit einem Paar dieser Bikinis an, [Vermutlich meint Bruder Branham "Bermudas" = knielange Hosen - Der Verf.] was immer es ist, wißt ihr, und so gehen sie die Straße entlang. Ich denke, das ist der schmutzigste Anblick den ich jemals angeschaut habe. Das ist wahr. Ich denke er weiß nicht auf was für eine Seite der Rasse er hingehört. Versteht ihr? Das stimmt! Ein Mann der so eine Sache tut.

110.   Und wißt ihr was? Ich habe gerade vor einigen Monaten gehört, daß die amerikanische Armee sich in der Weise kleiden wird. Ja! Die Armee kommt nächstes Jahr damit heraus, oder übernächstes Jahr, alle in kurzen Hosen. Was für ein großer Haufen von Weichlingen können wir noch werden?

111.   GOTT schuf den Mann, um wie ein Mann auszusehen, wie ein Mann zu handeln und um sich wie ein Mann zu kleiden. ER schuf eine Frau um dasselbe zu tun, sich wie eine Frau zu kleiden, wie eine Frau zu handeln und wie eine Frau zu sein. Heute morgen kam dieselbe Frage auf über den Mann... [Seite eins von dem Tonband endet unvollständig und die zweite Seite beginnt unvollständig - Der Verf.]...

112.   Wenn eine Frau richtig dünnes Haar hat und sie eines von diesen Haarpolstern tragen möchte, oder wie immer ihr sie nennt, ich denke, das ist... Meine Frau trägt es. Sie sagt, daß ihr Haar dünn ist und sie hat so eine Art von Ding bekommen, das ungefähr so dick ist, es sieht aus wie ein großes, überdimensioniertes Plätzchen. Sie wickelt ihr Haar dort herum und steckt die Nadeln dort hinein. So weit wie ich davon überzeugt bin, macht das überhaupt nichts aus, so lange dein Haar lang ist.

113.   Ein Prediger sagte, daß seine Ehefrau verurteilt wurde, weil sie eine Tönung in ihrem Haar hatte. Ich fand durch eine Frage heraus, daß dieses eine Farbe oder Färbung in ihrem Haar bedeutet. Ich kann nicht sagen, daß es verkehrt ist. Ich habe nichts dagegen. Wenn sie langes Haar hat, das ist alles was ich dazu sagen kann.

114.   Und nun ein Mann... Diese Person sprach heute morgen über das Haar abzunehmen und es wieder aufzusetzen. Nun das hier handelt auch in etwa darüber, über einen Haarschnitt. Versteht ihr?

115.   Nun, wenn ein Mann keine Haare mehr hat und seine Frau... Ich habe Frauen sagen gehört: "Gut, wenn ich Johannes nur dazu bekommen könnte... Ich denke, er würde besser aussehen, wenn er ein Toupet tragen würde. Was denkst du darüber Bruder Branham? Ist es für ihn verkehrt das zu tun?" Auf keinem Fall! Nein, wirklich nicht, es ist nicht verkehrt, überhaupt nicht. Wenn er es tragen möchte ist das in Ordnung, nicht weniger als wie das Tragen von falschen Zähnen oder was immer es mit sich bringt.

116.   Nebenbei gesagt, ich selber habe drei falsche Zähne. Ich wünschte ich brauchte sie nicht zu haben. Sie sind verdrahtet und sie ruinieren meine Stimme und schneiden in meine Zunge und alles mögliche, aber ich brauche sie zum Essen. Wenn ich in Übersee bin in diesen Versammlungen im Freien, dann trage ich ein Toupet, nicht wegen dem Aussehen, sondern ihr wißt, daß ich genauso gerade hier stehen würde, wenn ich das Toupet nicht auf meinem Kopf tragen würde oder was immer es ist. Es würde mir nichts ausmachen, denn ich stehe hier um JESUS CHRISTUS zu repräsentieren, aber wenn ich dort draußen stehe, schon am ersten Abend in einem dieser tropischen Stürme, würde am nächsten Abend meine Kehle so heiser sein, daß ich nicht mehr hinaus gehen könnte.

117.   Deswegen, wenn es etwas ist was ich tun möchte und ich fühle es zu tun, dann würde ich es tun. Jawohl!

Da gibt es nicht eine Sache, die das verbietet. Nicht eine Sache sagt es Schwester, daß du kein Haarpolster tragen könntest, oder einen Haarzopf, oder irgend etwas anderes in deinem... Das ist vollkommen in Ordnung, aber laß dein Haar lang bleiben. Und ihr Männer schneidet eures. Was zu viel ist, schneidet ab. Versteht ihr? Das erledigt es.

118.   Ihr Frauen kleidet euch wie Frauen. Ihr Männer kleidet euch wie Männer. Versucht nicht ein Weichling zu sein und Frauenkleider zu tragen. Ihr Frauen versucht nicht männlich zu sein und Männerkleidung zu tragen, denn GOTT möchte nicht, daß ihr das tut. Die Bibel verurteilt das.

119.   Aber jetzt geht es um das Tragen eines Haarteils oder das Tragen eines Haar... Gut, was ist eines dieser Haarpolster? Habe ich vor einer Weile einen Fehler gemacht, oder ist es etwas anderes? Es ist etwas, was eine Frau in ihr Haar hinein tut, damit es nach mehr aussieht. Was immer es ist, da ist nichts verkehrt damit. Macht weiter so, es ist alles in Ordnung.

Frage 409: Bruder Branham, eine Schwester kam etwa 1.300 Kilometer zu dem Tabernakel gefahren und sie sagte, daß sie glaubt, daß du der fleischgewordene JESUS CHRISTUS bist. Bitte sprich darüber. Sie war sehr bedacht darauf es anderen zu erzählen was sie denkt.

In Ordnung.

120.   Nun, natürlich war diese Schwester verkehrt. Ich bin nicht JESUS CHRISTUS. Ich bin Sein Diener. Wir haben das schon so viele Male durchgenommen. Oh, ich komme jetzt bald zum Schluß. Bitte betet einfach für mich. Nur noch ein bißchen länger.

Frage 410: Bruder Branham... (Würdet ihr gerne noch die nächsten hören, so schnell wie ich nur kann?) Bruder Branham, einmal habe ich gefühlt wie GOTT mir eine Verheißung wie Sarah gab. Da gab es eine Frage, aber die Verheißung erfüllte sich danach. Kam die Verheißung von GOTT? Ich wußte, daß die an Sarah es war, aber ich fühle, daß die Zeit so kurz ist. Wir lieben deinen Predigtdienst und IHN der dich gerufen hat (Das ist lieb, nicht wahr?) - lieben deinen Predigtdienst und IHN der dich gerufen hat und deswegen lieben wir dich.

Oh, sie hat ihren Namen hingeschrieben. Ich danke dir Schwester und Bruder. Eine Frage, ja, ja. In Ordnung.

121.   Nun GOTT... Denk nur, ER gab dir die Verheißung und es geschah wie bei Sarah. Gewiß, ER ist derselbe GOTT. ER antwortet auf die gleiche Weise. Glaube gar nichts anderes als wie nur, daß es von GOTT war.

Bruder Branham, ich würde dir gerne ein paar Fragen über die Bibel stellen. Bitte erkläre Markus...

Ich habe das schon gehabt. Markus Kapitel 16. Wir haben das neulich drangenommen. Ich erinnere mich daran. Laßt mich sehen.

Frage 411: Lieber Bruder Branham, erkläre Matthäus Kapitel 22 Vers... (Wir haben das neulich schon gehabt. Erinnert ihr euch daran? Ich werde es euch zeigen. Seht ihr es gerade hier?) 22... Wie kam der Besucher zu dem Hochzeitsmahl herein, der ein Gewand an hatte, aber nicht eins von den Hochzeitsgewändern an hatte?

122.   Denkt daran, ich sagte... Ich habe eine Art von kleinen Scherz gemacht. Ich sagte: "Der denominationelle Bruder, der durch das Fenster kam und nicht durch die Tür." Die Tür ist das Wort.

Du sagtest, daß Kain von dem Schlangensamen war. Warum hat Eva dann gesagt: "Ich habe einen Sohn von dem HERRN empfangen?"

Das ist es, was ich heute morgen versucht habe zu finden. Ich hatte die Schrittstellen dafür hier nieder geschrieben. Ich werde es vielleicht ein bißchen erläutern. Ich hoffe, daß es klappt.

Bruder Branham, mein Ehemann, welcher als ein Katholik in der Anbetung aufgewachsen ist, möchte in seiner Weise beten...

Ich hatte das schon. Erinnert ihr euch? Oh, ich nehme jetzt gerade diese hier drin. Ich hatte diese schon.

Bruder Branham, schließlich habe ich... um meine Schwester dafür zu interessieren...

Ich hatte diese bereits. Eine Dame hatte eine katholische Schwester.

Bruder Branham in 2. Timotheus Kapitel 4, was ist die Gabe die gegeben wurde durch...

Das hatte ich bereits. Wie viele erinnern sich daran? Ich habe einige von diesen durcheinander gebracht. Versteht ihr das?

Ist es uns erlaubt irgend eine Art von...

123.   Das geht um Geburtenkontrolle. Laßt mich persönlich darüber mit euch sprechen. Versteht ihr? So wie ich es heute morgen gesagt habe.

Als erstes: sind die fünf törichten Jungfrauen gerettet während der...

Das hatte ich schon. Gerade einen Augenblick. Habt Geduld mit mir.

Nachdem ich den Weg kennengelernt habe, zumindest den Weg der Buße und der Heiligung (Ich hatte das bereits. Ihr erinnert euch daran?) - dann wieder davon abzufallen.

Diese hatte ich auch schon. Ich habe das irgendwie vermischt. Ich werde sie einfach so nehmen müssen wie sie kommen.

Bruder Branham, was ist die Bedeutung von Matthäus Kapitel 24 Vers 28? "Wo das Aas ist, da sammeln sich die Adler."

Erinnert ihr euch daran, wie ich das erklärte? Versteht ihr? Ich hatte das. Vielleicht bin ich fertig damit. Preis dem HERRN!

Ist jetzt die Zeit dafür, daß die Braut mit dir zusammen sein wird für die Entrückung? (Ich hatte das bereits.)

Vielleicht sollte ich... Ich weiß, daß ich diese schon hatte, denn sie war am unteren Rand markiert. Ich kann mich daran erinnern. Gut, preis dem HERRN! Wir kommen jetzt gerade zum Ende hin. Laßt mich sehen.

Frage 412: Seit Apostelgeschichte Kapitel 2 Vers 38 die einzige Weise ist getauft zu werden, was ist dann mit der Menge...?

Das hatte ich schon.

124.   Sie haben es in ihren Tagen nie erkannt. Es ist erst jetzt geoffenbart worden. Nachdem du weißt was zu tun ist: "Wer das Richtige zu tun weiß und es nicht tut, für den ist es Sünde."

Frage 413: Bruder Branham, ist es verkehrt Tabak anzupflanzen und damit zu arbeiten?

Ich glaube nicht, daß ich diese schon hatte.

125.   Nun, ich bin gegen Tabak. Ich bin gegen die Verwendung von Tabak. Jeder wiedergeborene Christ wird das sein, das ist alles, denn es ist verkehrt. Wir wissen, daß sogar die medizinische Wissenschaft sagt, daß es die Sache ist, welche am häufigsten Kehlkopfkrebs und Lungenkrebs verursacht, der Tabak. Sie sagen: "Raucht Zigaretten mit Filter."

126.   Nun, ihr Männer und Frauen, die ihr raucht, das ist nur um euch zu verführen, denn ihr könnt nicht... Gut, die einzige Sache die sie tun... Wenn ihr Filterzigaretten kauft, dann müßt ihr mehr davon kaufen, denn sie lassen nur einen bestimmten Prozentsatz an Rauch hindurch. Jeder wird euch sagen

127.   Ich hörte letztes Jahr diesen Vortrag bei der Weltausstellung oben in Washington, als ich dort draußen auf der Weltausstellung war und diese Ärzte aus der ganzen Welt erklärten es dort. Sie sagten, daß man keinen Rauch ohne Teer haben kann und man nicht... Wenn ihr raucht, dann habt ihr auch den Teer. Sie sagten: "Lassen sie sich von niemanden mit Filterzigaretten verführen, denn wo man früher eine brauchte, um das Verlangen nach Zigaretten zufrieden zu stellen, benötigen sie jetzt zwei oder drei von den anderen." Es ist nur ein Werbegag, ein öffentlicher Werbefeldzug im Radio und Fernsehen.

128.   Aber jetzt zum Arbeiten oder Anpflanzen von Tabak. Nun, ihr Brüder aus Kentucky, die ihr diesen Tabak anpflanzt... Gut, laßt mich eine Sache sagen: Wenn es euch verurteilt es zu tun, dann tut es nicht, denn ich würde nicht gerne irgend etwas machen, von dem ich weiß, daß es den Tod von irgend jemanden unterstützt. Wenn es verkehrt ist, einem Nachbarn ein starkes Getränk anzubieten, dann würde es auch verkehrt sein, ein starkes Getränk herzustellen. Aber laßt mich jetzt noch etwas anderes sagen. Nun, so weit wie ihr es anpflanzt...

129.   Wißt ihr Tabak, das Nikotin wird auch zu medizinischen Zwecken verwendet. Habt ihr gewußt, daß ihr Weizen anbauen könnt aus welchem dann Whiskey gemacht wird? Weizen und Gerste braucht man zur Whiskeyherstellung. Stimmt das? In Ordnung. Versteht ihr? Ihr wißt nicht, was sie daraus herstellen. 130.   Wir bauen Weizen an, damit wir denken können, daß wenn wir Weizen anbauen, sie daraus Cornflakes machen können und Nahrung für die Menschen, Weizenbrot und so weiter, aber sie stellen auch alkoholische Getränke daraus her. Versteht ihr? Deshalb würdet ihr dann nicht wissen was, ihr tun sollt.

131.   Und ihr habt Gärten mit Lilien angepflanzt. Wißt ihr, was sie mit den Lilien machen? Sie stellen Opium daraus her. Wißt ihr, was sie mit Salat machen? Sie tun dieselbe Sache damit. Opium ist auch im Salat. Habt ihr jemals einen Teller Salat gegessen und festgestellt wie beruhigt ihr euch für eine Weile fühlt? Es kommt durch das Opium darin. Wißt ihr, daß es auch in Zwiebeln enthalten ist? Sicherlich. So seht ihr, daß es davon abhängt, was man damit macht.

132.   Aber laßt mich dieses sagen, als ein christlicher Bruder zu einem christlichem Bruder. Wenn ihr eine Tabakpflanzung habt, dann verkauft sie an jemand anders und nehmt die Gelegenheit Weizen anzubauen. Ich glaube, daß es besser sein würde, denn ohne Zweifel ist der Grund warum es angebaut wird...

Mein Ehemann war mit einer Alkoholikerin und einer Ehebrecherin verheiratet...

Das hatte ich bereits. Ich habe euch gesagt, wo das herkommt. Es ist von weit weg von hier. Ich hatte die Frage schon. Und jetzt laßt mich sehen.

Die Frau aus Offenbarung Kapitel 12...

Das hatte ich auch schon. Ja, ich hatte diesen Stapel Fragen bereits. Laßt mich sehen. Das ist erledigt. Ich hatte sie schon. Die Frage ist über Offenbarung Kapitel 12. Laßt mich weiter sehen.

Frage 414: Bruder Branham, wir haben zwei Kinder die zu einer Gemeinde gehen, welche von einer Frauenpredigerin geführt wird. Wir wissen, daß sie außerhalb des Wortes ist. Unsere Kinder befinden sich unter diesem starken Einfluss. Wie sollen wir es anstellen ihnen zu sagen, daß dieses ein Fehler ist?

133.   Ich habe es euch bereits gesagt. Ich habe das beantwortet. Geht sanft damit um. Was würdet ihr sagen, wenn ich... Ich weiß, daß diese Person hier sitzt. Was würdest du sagen, wenn ich glaube, daß ich weiß wer die Frau ist und es dir sagen kann?

Frage 415: Wird die Herrschaft des Tausendjährigen Reiches eintausend Jahre lang sein oder einfach nur eine bestimmte Zeit?

134.   Ich hatte das schon heute morgen. Seht ihr? Es sind eintausend Jahre. In Ordnung.

Bruder Branham, das Problem von dem...

Ja, ich hatte das. Der Weizen und die Spreu. Ihr erinnert euch daran, daß wir das hatten.

Ich glaube wir werden jetzt gleich fertig. Ich habe vielleicht einen ganzen Haufen davon wieder zurück gelegt. Laßt mich sehen. Dieselbe Sache.

Bruder Branham, ich bin eine Mutter von sechs wunderbaren Kindern und mein Ehemann möchte, daß ich für eine Weile arbeiten gehe um finanziell auszuhelfen. Sollte ich das tun? Außerdem möchte ich, daß für mich gebetet wird, damit GOTT mir Glauben schenkt, damit ich... Abraham - Glauben wie Abraham und Daniel und die Hebräer. Sollte ein Christ Tabak anpflanzen?

Ich habe das gerade beantwortet.

Frage 416: Bruder Branham, ist es falsch für eine Frau, sich ihre Beine zu rasieren?

135.   Sehe ich schon Gespenster? Steht das wirklich da? Ich weiß es nicht. Ich überlasse das dir.

Ist es in dieser Zeit verkehrt, die Familie klein zu halten? Bedeutet das eine vollständige Geburtenkontrolle durchzuführen?

136.   Ich habe das natürlich schon beantwortet. Für jeden persönlich. Laßt mich sehen.

Wenn eine Frau die noch in der Sünde lebt geschieden wird und wieder heiratet...

137.   Ich habe das beantwortet. Ihr erinnert euch daran wie ich sagte: "Laßt die Scheidungsfalle bis..."

Frage 417: Ich habe eine Freundin, die ich sehr gerne habe. Sie hat einige Tonbänder gehabt und Briefe, von denen ich glaube, daß sie... Ich habe mich noch nie darüber mit ihr unterhalten. Ich fürchte mich davor ihr zu schaden und ihre Freundschaft zu verlieren. Was soll ich tun?

138.   Sprich in Liebe mit ihr. Ich glaube, daß ich das beantwortet habe, aber ich - versuche nicht jemandem irgend etwas aufzudrängen. Sei einfach nur salzig und sie werden sich danach sehnen so zu sein wie du.

Bruder, Schwester, ich glaube ich habe diese beantwortet.

Bruder Branham, bitte erkläre das mit den fünf törichten Jungfrauen.

Ich weiß, daß ich diese eine schon hatte. Es ist handgeschrieben und auf rotem Papier. Ich glaube wir sind... Ich hatte diese eine. Ich glaube, ich habe alle von diesen beantwortet. Preis dem HERRN. Laßt mich sehen. Entschuldigt mich bitte für einen Augenblick.

Frage 418: Lieber Prophet GOTTES, Markus Kapitel 16 Vers 18, der Teil mit dem Händeauflegen auf die Kranken... Ich habe mit Schlangenhändlern zu tun. Was soll ich tun?

139.   Gut, das ist eine gute Frage. Wenn du mit Schlangenhändlern zu tun hast und sie sagen in Markus Kapitel 16... Gewiß! Ich glaube, daß die Bibel genau das meint was da steht. Ich glaube, daß wenn wir den HERRN mit irgend etwas versuchen, dann müssen wir damit fertig werden. Und ich denke nicht, daß GOTT es so meint, daß du mir eine Flasche Arsen bringst und zuschaust, ob ich es trinken kann oder nicht und um dir dadurch zu beweisen, daß ich Glauben habe. Genauso wenig glaube ich, daß es richtig sein würde, wenn du mir eine Schlange bringst und mich diese aufheben läßt, damit ich dir zeige, daß ich den Glauben habe, daß ich ihr Gift überwinden kann. Ich glaube nicht daran, daß dieses richtig ist.

140.   Ich glaube daran, daß wenn ich im Wasser stehen würde um Menschen zu taufen oder gerade im Werk des HERRN stehe, oder draußen im Dschungel und die Schlange mich dann beißen würde, dann würde ich geradewegs in dem Namen des HERRN weiter gehen. Versteht ihr das? Ich glaube, daß es so verstanden werden muß.

141.   Nun, wenn du sie aufheben mußt... Seht, was du damit machst, liebe Person, wer immer du bist, wer du auch bist... Denke daran. Versteht ihr? Beachtet was die Bibel darüber sagt. Genauso wenig glaube ich daran, wenn du versuchst zu sagen: "Ehre, Ehre, Ehre." Versucht GOTT nicht euch in Zungen sprechen zu lassen, laßt einfach den Geist durch euch sprechen. Versteht ihr?

142.   Ich glaube nicht daran GOTT zu versuchen oder in irgend etwas hineinzuzwingen. So wie ich es vor einer Weile gesagt habe, wenn der Geist... Wir warten auf den Geist, dieser tut es.

143.   Beachtet, Paulus las Stöcke auf. Ich glaube es war auf der Insel Kreta. Er befand sich in Ketten und eine Schlange, vielleicht eine Mamba... Das ist ein Todesbiß, er hätte richtig schnell umfallen müssen, tot. Ich kenne keine andere Schlange, die euch so schnell töten würde, es sei denn, daß es eine Mamba ist.

144.   Wir nehmen an, daß Er diese Mamba aufhob. Es ist ein Todesbiß, ihr habt nur noch ein paar Atemzüge übrig. Wenn die Mamba euch beißt, oder eine Kobra, dann habt ihr eine Chance von fünfzig zu fünfzig durch das Serum zu überleben, bei der schwarzen Kobra... Bei der gelben Kobra sterben 80 Prozent und 20 Prozent überleben. Bei einer Mamba habt ihr kein einziges Prozent. Ihr seid einfach tot, das ist alles, denn ihr könnt kaum mehr atmen, nur noch wenige Atemzüge. Es lahmt das Nervensystem, das Blutsystem und alles andere und ihr seid tot. Versteht ihr?

145.   Als diese Mamba Paulus in die Hand biss, da sagten sie: "Nun, dieser Mann ist ein schlechter Mann, vielleicht ist er ein Mörder. Obwohl er dem Schiffbruch entkommen ist, so konnte er dennoch nicht dem Tod entfliehen. GOTT übt Rache an ihm, weil er ein Mörder ist."

146.   Paulus schaute und sah diese Schlange an seiner Hand hängen und schüttelte sie einfach ab. Er war nicht ganz aufgeregt und rief: "Oh HERR, hilf mir das zu schaffen." Nein! Er schaute sie an, schüttelte sie ab in das Feuer und las weiter Stöcke auf, als wenn nichts passiert wäre.

Sie sagten: "Er wird innerhalb von einer Minute sterben, denn wenn diese Schlange dich beißt, dann bist du tot." Nach einer Weile, als die Zeit verstrich, schwoll Paulus nicht an, starb nicht und es hatte keine Wirkung. Sie änderten ihre Meinung und sagten: "Er ist ein Gott, der in der Form eines Mannes herab gekommen ist." Versteht ihr das?

147.   Er sagte niemals: "Bringt mir diese Schlange", sondern die Schlange biß ihn. Er hat GOTT niemals versucht, sondern er hatte Glauben an GOTT um den Schlangenbiß zu überwinden. Seht ihr was ich meine?

148.   Wer immer du auch bist, der du mit Schlangenhändlern zu tun hast, ich... Nun, wenn sie sich mit Schlangen beschäftigen wollen ist das ihre Sache. Verstehst du? Ich sehe es nicht in der Weise.

149.   Gut, du sagst: "Nun, diese Menschen haben Glauben." Ich sage nicht, daß sie keinen Glauben haben, es gibt welche, die sich mit Acetylenfackeln anbrennen und solche Dinge, aber das beweist immer noch nicht GOTT. Versteht ihr?

150.   Ich habe Indianer gesehen die einen Graben mit Feuer hatten, etwa ein Meter breit und etwa 37 Meter lang und dieser wurde mit Blätter angefächelt bis daß das Feuer weißglühend war, und es waren nicht besondere Männer, sondern Bauern, die ihre Schuhe auszogen, kleine Fischhaken nahmen, welche die Priester mit Ziegenblut segneten, und sie stecken sie in ihre Haut über ihrem Mund, bis daß sie eine große Menge Wasser in kleine, wie Weihnachtsbaumkugeln aussehenden, mit Verzierungen versehenen Bällen, vollgefüllt haben und große Fischerhaken in ihrem Fleisch stecken haben. Ihr könnt euch vorstellen, was das bedeutet diese hinein zu stecken und sie wieder heraus zu nehmen. Sie stehen so da und gehen direkt durch dieses heiße Feuer hindurch, welches weißglühend ist, nicht mehr rot, sondern weißglühend. Sie gehen direkt durch dieses Feuer hindurch und drehen sich herum und gehen wieder zurück und haben nicht einmal eine Verbrennung an ihren Füßen. Sie glauben nicht einmal an unseren GOTT. Sie beten Dämonen an, Dämonenanbetung. Versteht ihr? Das hat gar nichts zu bedeuten. Haltet euch nur davon fern... Seid einfach echte, liebliche, demütige Christen. Lebt das Leben und dann wird GOTT für alles andere sorgen.

Frage 419: Bruder Branham, was werden die Prediger predigen, welche nicht zu der Braut gehören? Ihre Botschaft lautet jetzt: der Heilige Geist, die Wassertaufe und die Errettung. Was werden sie predigen, wenn sie nicht mit der Braut hinauf gehen?

151.   Gut, wißt ihr was wahrscheinlich passieren wird? Ich sage dieses jetzt. Ich kann dieses nicht beweisen, aber sie werden einfach genauso wie jetzt auch weiter predigen und die Menschen werden denken, daß sie errettet werden und die Braut wird bereits gegangen sein.

Frage 420: Ist es gemäß dem Wort richtig Geburtenkontrolle zu praktizieren?

152.   Ich habe euch gesagt, daß ich das privat beantworten würde. Ihr, die ihr diese Fragen habt, kommt privat zu mir.

Lieber Bruder Branham, wir haben einen Lehrer, den du kennst, von welchem die Schrift sagt...

Ja, das hatte ich schon. Gerade nur eine Minute jetzt.

Bruder Branham, wir hatten einmal unseren Namen in das Buch eingetragen von einer bestimmten...

Ja, das hatte ich bereits. Es ging darum, wie sie ihn jetzt wieder auslöschen können und ob sie es falsch gemacht haben.

Frage 421: Würdest du Geburtenkontrolle befürworten?

153.   Nein, ich kann es nicht befürworten. Nein! Versteht ihr?

Frage 422: Ist der siebente Engel, von dem in Offenbarung Kapitel 10 gesprochen wird, dieselbe Person, wie Elia aus Maleachi Kapitel 4?

Habe ich das beantwortet? Das klingt nicht so, als wenn ich das beantwortet hätte.

154.   Ja, es ist dieselbe Person. Offenbarung Kapitel 10 ist die Botschaft des siebenten Engels, welches der siebente Engel-Botschafter des siebenten Gemeindezeitalters ist, welches Maleachi Kapitel 4 ist.

Ist Geburtenkontrolle...

155.   Ich habe eine Menge darüber. Ich habe diese gerade wieder zurück gelegt und ich wollte sie nicht beantworten. Ich möchte euch lieber privat sehen.

Frage 423: Wo finden wir das, daß Noah 120 Jahre lang predigte und die Arche in 120 Jahren baute?

Habe ich das beantwortet?

156.   Eine Generation, oder eine zugelassene Zeit, die Zeit, die für einen Menschen auf der Erde gegeben wurde, dauerte 120 Jahre. Noah brauchte diesen Zeitabschnitt um die Arche zu bauen, was an jenem Tag als eine Generation betrachtet wurde. Einhundert und zwanzig Jahre war die Zeit, welche für einen Menschen gesetzt war. Er predigte gemäß 1. Moses Kapitel 6 Vers 3 zu jener Generation, welches 120 Jahre bedeutet. Das tat Noah. In Ordnung. Laßt mich jetzt sehen.

Frage 424: In Maleachi Kapitel 4 wird dieser Elia das Herz der Väter den Kindern zuwenden und dann die Herzen der Kinder zu den Vätern. Ist das dieselbe Person?

157.   Ja, dieselbe Person. In Ordnung. Oh, wartet eine Minute. Nein! Entschuldigt bitte, es tut mir leid. Seht, der Heilige Geist hat das für mich erfaßt. Nein! Ich dachte, es heißt hier... Versteht ihr?

158.   Was es in Maleachi Kapitel 3 dort war ist: "ICH werde Meinen Botschafter vor Meinem Angesicht her senden", welches Elia war. In Maleachi Kapitel 4 wendet es sich wieder zurück und spricht: "Siehe, ICH sende Elia." In Maleachi Kapitel 3 nimmt ER einen Botschafter, der vor dem Angesicht des HERRN JESUS her gesandt war, welches Johannes war. Wie viele verstehen das? Maleachi Kapitel 4, wenn dieser Elia kommt, direkt danach, nach seiner Botschaft und den Dingen, danach kommt das Kommen des HERRN und das Erneuern der Erde.

159.   Und beachtet, um es jetzt ganz klar zu machen, damit es nicht... aber wie der Heilige Geist es durch diesen Propheten schreiben ließ. Er sagte: "Er wird zuerst die Herzen der Väter den Kindern zuwenden." Versteht ihr? Das war das erste Kommen von Johannes. Er wendete die Herzen der Väter, den alten Patriarchen-Vätern, zu der Botschaft von den Kindern, welches damals die neue Generation war, mit JESUS in der Generation. Und dann, ein Bindewort 'und' es wendet die Herzen der Kinder zurück zu den Vätern, was bedeutet, daß die Botschaft von heute die Herzen der Kinder in dem Gemeindezeitalter zurück zu dem ursprünglichem Pfingstglauben vom Anfang wendet.

160.   Deshalb werden es zwei verschiedene Botschafter sein, denn es wird hier unterschieden zwischen dem ersten Kommen und dem zweiten Kommen von Johannes, oder dem Botschafter, dem Elia.

Mein Ehemann und mein jüngster Sohn glauben nicht...

Ja, das hatte ich. Ich weiß es, weil ich weiß, daß diese Personen ihren Namen darauf geschrieben haben. Ich erinnere mich daran, daß ich mich hinterher mit ihnen unterhalten habe.

Frage 425: Wie können wir den Willen des HERRN heraus finden? Sollten wir von unserem Zuhause nach Jeffersonville in Indiana umziehen? Kann eine Person ein Christ sein und farbige Menschen nicht mögen? Möchte GOTT nicht, daß sie genauso wie wir behandelt werden, nur weil sie eine dunkle Hautfarbe haben? Was würdest du in diesem Fall vorschlagen? Glaubst du an Gleichberechtigung oder an Rassentrennung?

161.   Ich glaube an Gleichberechtigung. Ich glaube, daß ein Mensch... Egal welche Farbe er hat, oder wer er ist, er ist genauso ein Mensch wie ich es bin. Das stimmt ganz genau. Ich glaube, daß wenn sie diese farbigen Menschen einfach in Ruhe lassen würden und diese Kommunisten nicht dort hin gehen und sie inspirieren würden...

162.   Nun, die wahren, echten farbigen Leute, da gibt es eine echte Gruppe von wiedergeborenen, gottesfürchtigen Heiligen in diesem Volk. Jawohl, tatsächlich. Nur weil meine Haut weiß ist und ihre schwarz, das bedeutet mir überhaupt nichts. Er ist mein Bruder, wenn er in CHRISTUS ist.

163.   Das ist der Grund, warum ich mit der Botschaft der weißen Afrikaner [Die weiße Bevölkerung in Afrika.] nicht übereinstimme. Sie glauben nicht einmal, daß diese Menschen eine Seele haben. Das ist es, was mir dort gar nicht gefallen hat. Ich sagte: "Jener Mann ist genauso ein Mann wie ich einer bin. Er hat die Rechte auf dasselbe Vorrecht wie ich es habe. Seine Hautfarbe macht für mich keinen Unterschied aus und auch kein anderer Mensch, der durch den Geist GOTTES wiedergeboren ist."

164.   Ich sagte: "Wenn sie diese farbigen Menschen in Ruhe gelassen hätten, dann wären sie niemals auf diese Weise inspiriert worden." Ich werde es von diesem Pult aus sagen,... Wir haben eine Menge farbige Leute, die hier her kommen. Ich denke nicht, daß heute abend einige davon hier sind, aber wir haben eine Menge farbiger Leute die hier zu dieser Gemeinde kommen und Bruder, sie sind genauso willkommen wie jeder andere auch. Sie sind meine Brüder und Schwestern.

165.   Einige der feinsten Menschen, die mir jemals in meinem Leben begegnet sind, sind einige dieser farbigen Menschen. Dann gibt es da auch einige von ihnen, welche schlecht sind, ganz genauso wie bei den Weißen, oder den gelben, oder den braunen Menschen. Ja, so ist es.

166.   Nun, ich glaube nicht an Mischehen. Ich glaube nicht, daß ein weißer Mann ein farbiges Mädchen heiraten sollte, oder ein farbiges Mädchen einen weißen Mann heiraten sollte, oder ein gelber einen farbigen, oder ein weißer, oder ein... Ich glaube, daß die braunen, schwarzen und weißen Rassen von Menschen wie ein Blumengarten GOTTES sind. Ich glaube nicht, daß sie sich vermischen sollten. Ich glaube, daß das die Weise ist, wie GOTT sie geschaffen hat und ich glaube, daß das die Weise ist, wie sie auch bleiben sollten.

167.   Es kommt mir lächerlich vor, wenn ich einige wirklich hübsche, farbige Mädchen sehe, intelligent, hübsch aussehende Mädchen, genauso hübsch wie jede andere Frau, die man gerne sieht... Wozu will sie einen weißen Mann heiraten und Mischlingskinder haben? Was will ein intelligentes, farbiges Mädchen mit so einer Sache zu tun haben? Ist es weil etwas... dieser Kommunist... Und warum sollte ein feiner, farbiger Mann eine weiße Frau heiraten und Mischlingskinder bekommen?

168.   Ich glaube nicht, daß ich... Ich glaube, daß ihr einfach so bleiben solltet wie ihr seid. Wir sind Diener von CHRISTUS. GOTT schuf mich... Wenn ER mich mit der Hautfarbe Schwarz geschaffen hätte, dann würde ich glücklich sein, ein schwarzer Mann für GOTT zu sein. Wenn ER mich gelb geschaffen hätte, dann würde ich glücklich sein, ein gelber Mann für CHRISTUS zu sein. Wenn ER mich als einen Weißen geschaffen hat, dann bin ich glücklich, ein weißer Mann für CHRISTUS zu sein. Wenn ER mich braun geschaffen hätte, oder rot, ein Indianer, was immer es ist, dann würde ich in meiner Hautfarbe bleiben. Das würde ich dann sein. Ich möchte so sein, wie mein Schöpfer mich geschaffen hat.

169.   An jenem Tag dort unten in Shreveport als dieser Aufstand geschah und dort draußen alle diese jungen, farbigen Menschen waren, die dort draußen inspiriert waren, kommunistische...

170.   Ich habe euch hier von diesem Pult aus gesagt, daß Martin Luther King die größte Schuldenlast ist, welche die farbigen Menschen jemals gehabt haben. Das stimmt. Dieser Mann wird Tausende von ihnen zu einem Gemetzel führen, inspiriert durch den Kommunismus. Das ist wahr.

171.   Laßt mich meinen Standpunkt belegen. Ich sagte das vor etwa zwei Jahren. Schaut was gerade jetzt passiert. Sie sagten, daß sie für die Gleichberechtigung kämpfen und als das Gesetz ihnen die Gleichberechtigung gab... Ihr Leute, die ihr nicht an Gleichberechtigung glaubt, schämt euch. Unsere Nation erlaubt die Gleichberechtigung und wir sollten das tun, was unser großer Chef sagt. Das ist genau richtig.

Und nun, ihr sagt... Nicht zu bestimmten Plätzen gehen zu dürfen und so weiter in der Art, oder einkaufen, oder hinten im Bus sitzen zu dürfen und so weiter. Nein! Das Gesetz sagt, daß sie genauso sind wie wir, so sind auch wir dieselben wie sie es sind, deshalb laßt uns auch in der Weise handeln. Laßt es in der Weise geschehen. Das ist genau das, was alle wahren, echten, wiedergeborenen Menschen glauben. Ich glaube, daß dieses in ihren Herzen ist.

172.   Ich habe noch nie ein solches Gefühl für die Menschen gehabt, wie ich es für die armen Menschen in Afrika gehabt habe, die Weise wie sie behandelt wurden. Ich glaube nicht an dieses Zeug. Ich bin ein Südstaatler. Ich wurde dort auf der anderen Seite des Flusses geboren, aber ich bin wie Abraham Lincoln. Ich bin hier her gekommen, weil ich glaube, daß die Menschen gleich geboren wurden. Das ist wahr. Ich glaube nicht daran die Menschen zu trennen und diese Dinge, wenn diese Menschen... mit dem Heiligen Geist getauft sind und so weiter.

173.   Aber schaut, es sind nicht diese wahren, echten, wiedergeborenen, christlichen, farbigen Menschen, welche alle diese Probleme verursachen. Man kann sie nicht dafür verurteilen. Was ist mit einigen von unseren verdorbenen weißen Kindern? Versteht ihr? Was für den einen gilt, gilt auch für den anderen. Unsere weißen Kinder verursachen zweimal soviel Probleme wie sie. Das stimmt ganz genau. Wo finden wir sie? An unseren Hochschulen und diesen Dingen. Einige von unseren höhergebildeten Leuten verursachen diese Dinge. Versteht ihr das?

174.   Gut, was verursacht das? Nun, um euch zu zeigen, daß es der Kommunismus ist und nicht diese farbigen Leute: denn das ist die Weise, wie der Kommunismus immer herein gekommen ist, um alles zu übernehmen. Sie tun das in jeder Nation. Das ist die Weise wie sie es tun: Sie bringen euch dazu einer gegen den anderen zu kämpfen, Revolution, und dann können sie es, ohne einen Schuß abzufeuern, übernehmen. Sie wollen nicht dieses Land in die Luft jagen, sie wollen dieses Land besitzen. Sie können es unterwandern und sie haben eine Sache gesehen wie das geschieht und wissen, wie die alte Revolution von statten ging und denken, daß sie so eine neue Revolution beginnen können.

175.   Ich will es belegen, damit mein Punkt deutlich ist. Nachdem sie die Gleichberechtigung haben, sie haben sie bereits jetzt rechtmäßig durch das Gesetz, verursachen sie mehr Schwierigkeiten als wie sie es vorher taten. Versteht ihr? Es zeigt, daß es der Kommunismus ist und nicht diese kostbaren Seelen, die durch den Geist GOTTES geboren wurden.

Frage 426: Sollten wir nicht immer noch feurig sein und das Evangelium predigen, oder ist die Zeit vorbei?

176.   Nein, predigt weiter so gut wie ihr nur predigen könnt. Bruder, bleibe dabei. Ich stehe voll hinter dir.

Frage 427: Bruder Branham, als du darüber prophezeit hast: "Eßt keine Eier, lebt nicht im Tal." Galt diese Prophezeiung nur für dich oder für die Versammlung?

177.   Vor Jahren, etwa dreißig Jahre zurück, gab ich eine Prophezeiung, daß es in den letzten Tagen geschehen würde, daß es dort Krankheiten unter den Tieren geben würde, unter dem Vieh und bei den Eiern, sogar bei den Eiern. Es würde geschehen, daß es Eier geben wird, die man nicht mehr essen kann. Es würde auch geschehen, daß die Menschen, welche in den Tälern leben... Nun, denkt daran, ich prophezeite das weit zurück vor dreißig Jahren, daß es geschehen würde, daß Menschen, die in den Tälern leben, daß ich die Christen gebeten habe aus den Tälern weg zu ziehen und daß sie nicht essen sollten... Verschiedene Fleischsorten und solche Dinge würden Gift sein. Es würde für die Menschen gefährlich sein in den Tälern zu leben. Ich glaube, das war die Weise wie ich es gesagt hatte.

178.   Nun, das war bevor sie den radioaktiven Niederschlag kannten oder überhaupt irgend etwas über den radioaktiven Niederschlag wußten. Aber das war der Heilige Geist, welcher mich warnte. Gerade jetzt wurde sogar unser Vieh mit DDT besprüht, welches etwas in den Kühen verursacht hat. [DDT ist ein Insektenbekämpfungsmittel.] Deshalb seht ihr, daß sie vom Markt heraus genommen wurden.

179.   Beachtet es, all dieses gekreuzte Zeug und solche Dinge, die sie herstellen, läßt absolut die menschliche Rasse zugrunde gehen. Im Readers Digest hieß es, daß dreißig Prozent, zwanzig oder dreißig Prozent, von den Patienten in den Krankenhäusern, wegen den Fehlern der Ärzte eingeliefert worden sind. Sie geben euch eine Medizin um die eine Sache aus euch heraus zu bekommen, und es verursacht dafür etwas anderes in euch.

180.   Habt ihr das mit den Eiern bemerkt? Letztes Jahr gab es Hunderte von Krankheitsfällen in Louisville und Jeffersonville, die im Krankenhaus wegen Erbrechen behandelt wurden, weil sie Eier gegessen hatten von diesen Hühnern in den Tälern hier... Die Eier aus den Tälern haben den radioaktiven Niederschlag aufgenommen. Es vergiftete das Unkraut und so weiter und alles ist damit belastet.

181.   Aber hier haben wir es, wo ihr es herbekommt, mein Bruder. Ich glaube von meinem ganzen Herzen, daß es in der Schrift geschrieben steht, daß keinerlei Speise ohne Danksagung genossen werden sollte, denn sie wird durch das Wort GOTTES und durch das Gebet geheiligt. Versteht ihr? Wenn ihr es eßt, dann sagt: "HERR JESUS, DU hast die Speise für mich bereitet. Jetzt heilige ich durch Glauben diese Speise um unsere Leiber zu stärken." Dann eßt es, denn alles was wir tun, soll durch Glauben geschehen.

Lieber Bruder Branham, ist das ein Grund für die Scheidung, einen betrunkenen Ehemann zu haben?

182.   Ich möchte nicht über diese Scheidung sprechen. Ich möchte ein wenig später darüber reden.

Frage 428: Bruder Branham, Bruder (Nur einen Augenblick. Dies bezieht sich auf einen der Prediger hier. Laßt es mich zuerst für mich selbst lesen. [Bruder Branham liest die Frage für sich selbst.] Nur einen Augenblick. Gut, ich werde es euch sagen. Ich werde es auf jeden Fall lesen.) Bruder Branham, Bruder Neville sagte mir durch Weissagung mit dem SO SPRICHT DER HERR, daß ich den Heiligen Geist empfangen würde. Er sagte es mir mit dieser Gewißheit, daß ich den Heiligen Geist empfangen würde und ich habe bis jetzt noch nicht den Heiligen Geist empfangen. Soll ich weiter...

183.   Ja, natürlich! Tue das. Glaube weiter.

Beachtet. Ich stand gestern bei Bruder Woods, als ein Telefonanruf von einem Mann im Rollstuhl herein kam, welcher hier her kam und eine Last für einen Bruder oder irgend jemand hatte, der ein Alkoholiker war. Dieser war schon in Behandlung bei der Hilfsorganisation "Anonyme Alkoholiker" und bekam Spritzen und war im Krankenhaus und so weiter und Bruder Neville sprach in Zungen oder auf eine andere Weise und gab eine Prophezeiung über diese Person, daß innerhalb der nächsten Tage etwas zum Guten geschehen würde mit diesem Mann, oder etwas in der Weise. Der Mann rief an und sagte, daß dieser Mann jetzt schon 68 Tage lang aus dem Krankenhaus draußen ist und nicht ein alkoholisches Getränk zu sich genommen hat, oder eine Droge genommen hat, um vom Trinken wegzukommen, oder irgend etwas anderes. Und die Sache, welche Bruder Neville in einer Weissagung gesagt hatte, geschah. Preis dem HERRN! Wir glauben, daß unser Bruder ein Mann GOTTES ist.

Lieber Bruder Branham, sind jene...

184.   Jetzt wartet, laßt mich hier gerade eine Minute anhalten. Nun, das ist es, was ich den Menschen versuche zu sagen. Bruder Neville glaubt dieselbe Botschaft wie ich. Bruder Capps, Bruder Beeler, Bruder Ruddell, alle diese Brüder hier herum glauben dieselbe Botschaft die ich glaube. Sie predigen sie genauso wie ich es tue.

185.   Wenn ihr es wollt, es wirklich wollt und ihr dabei seid umzuziehen, oder ihr seid dabei in Rente zu gehen oder so etwas oder anderes und ihr möchtet um des Wortes willen kommen, dann kommt hier her. Kommt zu dem Tabernakel, dort könnt ihr es hören.

186.   Sie sind gottesfürchtige Männer. Sie sind Männer, die denselben Heiligen Geist haben, den ich habe und den ihr habt. Sie lehren aus derselben Bibel und dieselbe Botschaft.

Lieber Bruder Branham, sind diejenigen, welche in Zungen sprechen der Überrest...

Ja, das hatte ich. Oh, das hatte ich. Eine Frau sprach in Zungen.

Bruder Branham, deine Predigt über die Taufe des Heiligen Geistes, ist die Taufe in dem Namen JESUS...

Ja, das hatte ich schon. Laßt mich sehen.

Frage 429: Bruder Branham, die Bibel sagt uns, daß eine Frau ihrem Ehemann gehorchen soll. Ich bin eine Christin und mein Ehemann ist ein Sünder. Er macht mir in jeder Weise zu schaffen, wie er nur kann und erlaubt mir nicht in die Gemeinde zu gehen und meine Bibel zu lesen und lehnt das Wort ab. Was soll ich tun?

187.   Was solltest du tun? Nun, höre zu, du solltest deinem Ehemann gehorchen, das ist das Wort. Nun, wenn er dir sagt und es dir verbietet die Bibel zu lesen, zur Gemeinde zu gehen, oder etwas wie das, dann brauchst du dem nicht zu gehorchen, denn es heißt: "Wer nicht seinen Vater oder Mutter, Ehemann oder Ehefrau oder was immer es ist, verläßt und MIR folgt, ist Meiner nicht würdig." Stimmt das?

188.   Ein Mann sollte nicht diese Autorität über eine Ehefrau benutzen, nur weil er ihr Herrscher ist. GOTT ist ihr Herrscher über dir Bruder. Versteht ihr? Wenn deine Frau etwas falsches tut, dann hast du ein Recht es ihr zu sagen und sie sollte auf dich hören, aber du hast kein Recht sie zu schlagen, oder sie herum zu zerren, oder solche Dinge zu tun. Nein, niemals!

189.   Achtet darauf, GOTT schuf dem Manne eine Gehilfin, nicht einen Schuhabstreifer. Denkt daran, sie war euer Liebling und sie sollte das immer sein.

Frage 430: Wann und wo werden sich die Menschen GOTTES für das letzte Wort versammeln?

190.   In CHRISTUS! Jawohl! Für den letzten Tag werden sie sich in CHRISTUS versammeln. Vergeßt das jetzt nicht. Wir haben einen Versammlungsplatz, wir haben ihn ganz bestimmt.

Frage 431: Wir werden genannt... (Nun, hier kommt diese Frage von neulich.) Wir werden unreine Vögel genannt, weil wir zu der Gemeinde von Bruder Junior Jackson gehen. Manchmal, weil wir zusammen sind mit den... Er stimmt nicht mit den neuen Gemeinderegeln hier in der Gemeinde überein. Befinden wir uns außerhalb des vollkommenen Willen GOTTES, wenn wir ab und zu dort hingehen?

191.   Nein! Ich glaube, daß Bruder Junior Jackson ein Mann GOTTES ist. Ich habe es bereits erklärt. Ich glaube...

192.   Nun, wir stimmen nicht überein mit der Ordnung in der Gemeinde. Nun, ich glaube, daß Bruder Junior... Wie viele kennen Bruder Junior Jackson? Nun, wir wissen, daß dieser Mann ein gottesfürchtiger Mann ist. Er glaubt diese Botschaft in derselben Weise wie ich, und er glaubt diese Dinge. Offen gesagt, Junior und ich sind einfach Freunde, genauso wie die anderen dieser Männer hier. J. T. und Bruder Ruddell und Bruder Jackson und Bruder Beeler und alle von diesen Brüdern hier. Alle von uns, wir halten zusammen. Nun, wir mögen es nicht alles haargenau gleich sehen, aber wir glauben dieselbe Botschaft und wir halten zusammen. Auch Bruder Hume ist dort drüben, ein Missionar und oh, so viele verschiedene, manchmal kann ich nicht einmal alle ihre Namen aufzählen, aber ihr wißt trotzdem, daß ich euch genauso meine, Brüder. Gewiß.

Du würdest gerne von der Arbeit als Krankenschwester wegkommen...

193.   Ich hatte das gefragt. Erinnert ihr euch? Es ist eine liebe Schwester die etwas darüber wissen wollte, über die Arbeit als Krankenschwester.

Als ich jung war, erzählte ich jedem, daß ich gerne ein Prediger werden will. (Diese hatte ich auch schon. Ich hatte diese bereits.) Was sollte er dann heutzutage tun?

194.   Gut, das ist ein Brief von einem Prediger für CHRISTUS, der kein... Es ist einfach ein persönlicher Brief an mich. Er stammt von Bruder Pat Tyler, einer von unseren Brüdern hier in der Gemeinde.

Das sind alle gewesen. Dank sei dem HERRN. Ich bin dankbar für euch Leute. Ich habe einfach den... [Fehlender Teil vom Tonband. - Der Verf.]

195.   Ich frage mich, ob Schwester Wilson immer noch im Gebäude ist? Ich habe sie hier gesehen. Weißt du was ich vor einer Weile getan habe, Schwester Wilson? Ich habe die Bilder angeschaut, als wir damals den Eckstein gesetzt haben. Ich schaute auf das Bild und ich sah Hope und mich bevor wir verheiratet waren. Ich wußte das noch nicht einmal. Ich erinnere mich daran ein Bild gesehen zu haben, wo ich von einem meiner Kämpfe heraus kam, als ich eine Meisterschaft gewonnen hatte. Ich schaute neulich abend auf mein Bild, wo ich noch ein staatlicher Jagdaufseher hier in Indiana war. Und ich dachte an die Gemeinde. Wißt ihr, ich denke, daß es da heute abend nicht eine Person gibt, die hier sitzt, außer einer, die noch aus jener Gruppe stammt. Wie viele sind hier aus der Zeit als wir damals den Eckstein dort hinten im Anfang setzten? Erhebt eure Hand.

196.   Mein Bruder und Schwester Wilson, ich möchte euch zwei etwas fragen: "Erinnert ihr euch daran, wie alles anfing? Erinnert ihr euch daran, wie der alte Flur ganz voll mit Schlamm war?" Wir hatten alte Fenster, die wackelten. Wir hatten achtzig Cents mit denen wir begannen. Als wir dieses Tabernakel bauten, war alles dieses ein Wäldchen, so wie es hier hinter uns ist und ein großer Haufen voller Unkraut.

197.   Schaut euch alle von uns an, die wir unsere Gelübde taten und um den Altar herum marschierten. Wir haben sie kommen und gehen gesehen, einer nach dem anderen. Habt ihr diejenigen beachtet, die mit der Botschaft standen, wie sie sich entwickelten? Jetzt denkt an diejenigen, welche sich von der Botschaft entfernten, wie sie sich entwickelten. Denkt darüber nach.

198.   Hier befinden wir uns heute abend und nach dem allen haben wir jetzt eine Gruppe, die dreimal so groß ist, wenn unsere Versammlung am vollsten ist. Denkt daran, als die Schulbusse gerade hier parkten, aus dem ganzen Land und aus der ganzen Umgegend, hoch und runter an diesem Platz. Es befanden sich sogar noch Menschen, die keinen Platz hatten, dort draußen in Zelten, damit man sich um sie kümmern konnte und trotzdem gab es nicht genügend Platz um die Menschen unterzubringen, die sich versammelten. Ich war nur ein junger Prediger. Versteht ihr das? Und aus diesen Tausenden die wir hatten, sind heute abend nur noch drei von uns übrig.

199.   Ich erinnere mich an Schwester Wilson dort, als ich an ihr Bett gerufen wurde und sie mit Tuberkulose im Sterben lag, blutend bis daß die Bettlaken und Bettbezüge blutig in der Ecke lagen. Ich erinnere mich daran, wie der Heilige Geist das Blut stoppte. Nach wenigen Tagen taufte ich sie in dem Ohio-Fluß im eisigen Wasser in dem Namen von JESUS CHRISTUS und setzte sie auf die Rückbank von meinem offenen Auto. Ein kleiner alter Cabrio und fuhr sie von Utica... Stimmt das nicht? [Schwester Wilson spricht mit Bruder Branham. - Der Verf.] Ja! Schwester Hope, meine Frau saß vorne auf dem Sitz von einem kleinen Cabrio und meine Mutter und Schwester Snelling hinten. Ich habe das Bild von ihnen, Schwester Snelling, Mutter und sie alle. Frau Weber, meine Schwiegermutter und alle von uns dort unten und Meda, gerade ein kleines Mädchen, welches dort draußen stand und jetzt ist sie eine grauhaarige Frau. [Eine Schwester spricht mit Bruder Branham. - Der Verf.]

200.   Ich erinnere mich daran, als sie einen kleinen Sammeltag hatten, um unser erstes Geld zu bekommen. Und ich erinnere mich daran, als Hope an der Ecke stand. Sie war gerade ein Mädchen von etwa sechzehn Jahren. Sie verkaufte kleine Fähnchen, etwa so und hielt diese Fähnchen ausgestreckt und gab ihnen ein Fähnchen.

Ein Betrunkener kam die Straße herunter und er sagte: "Entschuldigen sie Fräulein! Was verkaufen sie?"

Sie antwortete: "Nichts, ich gebe ihnen dieses Fähnchen. Es ist für eine Gabe für die Gemeinde. Wenn sie irgend etwas hier hinein tun möchten als eine Gabe, denn wir versuchen genügend Geld zu bekommen um eine Versammlungsstätte in der Stadt zu bauen, wenn sie irgend etwas hinein tun möchten, dann dürfen sie das tun, aber wenn..."

Er erwiderte: "Ich besitze nichts."

Sie sagte: "Nehmen sie das Fähnchen trotzdem." Er nahm es und schaute es an. Auf der einen Seite hieß es: "Wo verbringst du deine Ewigkeit?" Auf der anderen Seite hatte es ein Fragezeichen. "Wo willst du deine Ewigkeit verbringen?" Eine Frage.

Er stolperte zurück, schaute es an und sagte: "Fräulein, sie stellen eine ernste Frage!"

Sie antwortete: "Aber das muß geregelt sein!" Und das stimmt. Sie ist heute abend schon längst hinter dem Vorhang der Zeit. Ich erinnere mich an die letzten Worte, die sie sprach. Ich erinnere mich an das, was ich ihr sagte. Ich erinnere mich daran. Jawohl!

201.   Eine Menge Wasser ist den Fluß hinunter geflossen. Wir standen immer dort unten, sogar noch bevor wir eine Gemeinde hatten, standen wir dort unten und hielten uns die Hände und sangen dieses Lied hier. Ich kann es gerade hören. Myrtle war damals nur ein kleines Kind. Ich habe die Bilder von dem kleinen Leroy, wie er dort draußen steht, wie ein kleiner, winziger Knirps.

Gesegnet sei das Band,
das unsere Herzen in christlicher Liebe verbindet.
Die Gemeinschaft der Gleichgesinnten,
welche der dort droben gleich ist.

202.   Während wir das singen, gibt es dort oben viele von ihnen, die bereits im Himmel auf Sein Kommen warten.

... wir voneinander getrennt werden,
dann gibt es uns innere Schmerzen. (Liebt ihr einander auf diese Weise?)
Aber wir werden dennoch im Herzen vereint sein
und hoffen wieder einander zu begegnen.

203.   Bruder Freeman, du bist ganz nahe dabei, nicht wahr? Ich habe gerade daran gedacht, daß ich dich kennenlernte als wir zu Bruder Roy gingen. Erinnert ihr euch an die Adcocks? Ich lernte Kenneth kennen. Wie war der Name seiner Schwester? [Bruder Freeman spricht mit Bruder Branham. - Der Verf.] Ich habe ihr Bild. Wir standen alle dort draußen mit unseren Armen einer um den anderen gelegt, an dem vorderen Teil des Platzes. Doktor Roy E. Davis war der Pastor. Ich habe sie vor einer Weile angeschaut. Doc brachte mir die alten Bilder vorbei. Das gab mir ein richtig merkwürdiges Gefühl hier unten. Nun, viele von ihnen sind gestorben. Versteht ihr? Es wird nicht lange dauern und wir werden auch tot sein. Versteht ihr das?

Aber wenn wir voneinander getrennt werden,
dann gibt es uns innere Schmerzen.
Aber wir werden dennoch im Herzen vereint sein
und hoffen wieder einander zu begegnen.

204.   Erinnert ihr euch an Bruder Bosworth? Gerade bevor er heimging, erhob er sich in dem Zimmer, ging über den Flur und schüttelte die Hände mit seinem Vater und seiner Mutter und mit den durch ihn zu CHRISTUS Bekehrten. Diese waren bereits vierzig oder fünfzig Jahre tot gewesen. Er sah sie dort in dem Zimmer stehen und wollte, daß jeder sie sieht. Was war es? Der alte Mann ging in das Land hinüber wo ich an jenem Morgen in der Vision war. Das ist wahr.

205.   Ich habe sie dort drüben gesehen. Sie waren wieder jung. Wir sind immer noch im Herzen vereint und wir hoffen wieder einander zu begegnen. Das ist wahr. GOTT segne euch.

206.   Ich habe zufällig nach hinten im Gebäude geschaut. Ich sprach über meine farbigen Freunde und ich sehe Bruder und Schwester Nash dort hinten sitzen. Ich wußte nicht, daß ihr dort wart. Zufällig schaute ich zurück, sie sind ganz weit hinten. Und dieser andere Bruder sitzt dort. Ist das der Bruder, der mir vor einer Weile diesen großen, gewaltigen Jauchzer gab, der dort drüben sitzt? Ich kann mich nicht an seinen Namen erinnern. Bruder Wood sagte, daß er sich mit ihm unterhielt. Er sagte: "Weißt du, wenn der Geist mich trifft, dann muß ich 'He' schreien." Er sagte: "Ich hoffe, daß ich dadurch nichts störe." Wenn du nicht "He" schreist, dann stört es mich. GOTT segne dich. Ich liebe dich Bruder, Schwester. Das stimmt.

207.   Bruder Nash, Schwester Nash, ihr wißt, daß ich euch liebe. Jawohl! Ihr seid mein Bruder und meine Schwester in JESUS CHRISTUS.

208.   Liebe, feine Freunde, viele andere, ich habe einige von ihnen vermißt, diese Türen hier stehen für euch offen. Die Türen des Himmels werden auch offen stehen.

Aber wir werden dennoch im Herzen vereint sein
und hoffen wieder einander zu begegnen.

"Mein Glaube schaut auf zu DIR", jetzt, während wir singen. Laßt uns jetzt noch einmal singen. Es ist jetzt Zeit nach Hause zu gehen.

Mein Glaube schaut auf zu DIR,
DU Lamm von Golgatha,
Oh göttlicher Erretter!
Jetzt höre mich, während ich bete,
nimm alle meine Sünden hinweg,
oh laß mich von diesem Tage an völlig Dein sein!

Laßt uns dieses "Heilig, heilig" noch einmal versuchen. Möchtet ihr? Gib uns den Ton Schwester. Kennt ihr es? Erinnert ihr euch als Schwester Gertie und die anderen es gesungen haben?

209.   Der Tag stirbt im Westen, der Himmel segnet die Erde, die Erde ist gesegnet. Wie ich das Untergehen der Abendsonne liebe, wie sie untergeht und die Vögel ihren letzten Ruf abgeben. Das muß dann zu jedem Einzelnen von uns kommen. Ich denke an die Abendzeit. Habt ihr beachtet, daß der Wind aufhören wird zu wehen und die Vögel schweigen werden? Versteht ihr? Es ist die sterbende Welt, der Tag stirbt, um am nächsten Morgen wieder geboren zu werden. In Ordnung jetzt. Laßt es uns jetzt versuchen, wenn wir es können.

Heilig, heilig, HERR, Allerhöchster GOTT.

Komm einen Augenblick hier hoch. Ich glaube, ich denke nicht, daß ich es in der Melodie kenne. Laßt es mich ohne die Musik versuchen. Seht ihr? Laßt uns probieren, ob wir es schaffen. Nun, es kann sein, daß ich es falsch singe. Helft mir jetzt, jeder Einzelne von euch.

Heilig, heilig, HERR, Allerhöchster GOTT!
Himmel und Erde sind voll von DIR;
Himmel und Erde preisen DICH,
oh HERR, Allerhöchster!

Findet ihr es gut? Bewirkt das nicht etwas bei euch? Laßt es uns noch einmal versuchen!

Heilig, heilig, HERR, Allerhöchster GOTT!
Himmel und Erde sind voll von DIR;
Himmel und Erde preisen DICH,
oh HERR, Allerhöchster!

210.   Ich finde das gut. Ihr nicht auch? Oh, ich liebe diese guten, alten Gesänge. Da ist einfach etwas dran an diesen Liedern, die ich so gerne habe. Ihr könnt alle eure kleinen, abgehackten Lieder behalten, die ihr so gerne habt. Gebt mir diese, denn die liebe ich. "Gehe hinter den zerrissenen Vorhang", alle diese anderen schönen Lieder wie dieses, ich liebe diese Lieder. Ich denke, daß Singen ein Teil der Anbetung ist. Jawohl! Den Lobpreis GOTTES zu singen.

211.   In Ordnung. Jetzt unser Entlassungslied. "Nimm den Namen JESUS mit dir". Möge der HERR euch jetzt segnen, während wir stehen.

Nimm den Namen JESUS mit dir,
Kind von Sorge und von Weh,
es wird Freud und Trost dir geben,
oh nimm ihn mit wohin du gehst.

Teurer Nam', o teurer Nam'!
Hoffnung hier und Freud' im Himmel.
Teurer Nam', o wie süß!
Hoffnung hier und Freud' im Himmel.

Hier kommt jetzt ein Vers, den ich liebe und es ist eine Warnung an euch alle jetzt. Was sollen wir tun?

Nimm den Namen JESUS mit dir,
als ein Schild vor jedem Feind, (Hört zu!)
wenn Versuchungen dir nahen, (Was mußt du tun?)
Flüstre diesen heiligen Nam'.

Teurer Nam', o wie süß!
Hoffnung hier und Freud' im Himmel.
Teurer Nam', o wie süß!
Hoffnung hier und Freud' im Himmel.

Laßt uns jetzt unsere Häupter beugen.

Auf wiedersehen bis wir uns wiedersehen,
bis wir uns sehen zu den Füßen von JESUS.
Auf wiedersehen bis wir uns wiedersehen,
GOTT sei mit euch...