KONTAKT : 

  juergen.mellert@t-online.de              mentzdirk730@gmail.comjuergen-und-dirk-im-restaurant

 

 

"JESUS CHRISTUS ist Alpha und Omega;

 Er ist der Erste und der Letzte.

 ER ist der höchste Richter der ganzen Ewigkeit,  

wie Er dort steht, und ER bestätigt die Botschaft dieser Stunde.

Es soll Licht sein zur Abendzeit."

(William Marrion Branham)

 

Liebe Besucher und Besucherinnen unserer Seite,

 

Diese Seite wurde im März 2012 aus einer Herzensfreude ins Leben gerufen. Wir glauben sowohl, dass jedes Wort der Bibel vom Heiligen Geist inspiriert ist, und demnach GEIST und LEBEN ist ,- als auch, dass Gott in dieser Zeit in mächtiger Weise durch Seinen Propheten William Marrion Branham geredet hat, der in der Bibel im Buch Maleachi 3,23; in Offenbarung 10, 7 und durch andere Schriftstellen verheißen ist. Die Botschaft für diese letzte Zeit kehrt die Herzen zu jenen der Väter zurück (Mal.3,24) und bringt das Licht für die Vollendung der biblischen (!) Geheimnisse Gottes, wie ER es Seinen eigenen Knechten, den Propheten, als gute Botschaft verkündigt hat (Offb. 10,7). Wir hatten auf dem Herzen, aus Freude über die selbst erfahrene große Gnade durch das Erlösungswerk unseres Herrn Jesus Christus diese Homepage zu erstellen. Wir möchten Menschen erreichen, die eine Sehnsucht haben nach echter Erfüllung mit dem Heiligen Geist durch das Lebendige Wort Gottes. Es geht nicht darum, ob wir uns mit diesen oder jenen Themen beschäftigen und ob wir etwas befürworten oder ablehnen, sondern es geht um ein neues Leben durch JESUS CHRISTUS! Die eigentliche Botschaft lautet: Nicht wir, sondern CHRISTUS lebt in dir und mir duch die Wiedergeburt! Br. Branham sagte: "Darum geht es. Wenn ihr wiedergeboren seid in den Leib von CHRISTUS hinein, dann schaut GOTT auf euch als genauso vollkommen wie CHRISTUS selbst es auch war. Amen. Es gibt nichts, was ihr tun könnt, es kommt überhaupt nicht durch irgendwelche Werke, die ihr tun könntet. Es kommt durch die Gnade GOTTES, die euch dieses Angebot macht, und wenn ihr es angenommen habt, dann seid ihr in der Sicht GOTTES vollkommen, erlöst und gewaschen in dem Blut des Lammes. Ohne Fehler, ohne Flecken und ohne Runzeln. Ist das nicht wunderbar?“ Es ist Gnade und Vergebung da durch unseren HERRN Jesus Christus, der Sein Leben am Kreuz von Golgatha hingegeben hat  für jeden (!) Menschen, der da will! Denn ER ist auferstanden, und ER lebt! Er erhört jedes ernst gemeinte Gebet. Jeder, der sich unter die gewaltige Hand Gottes demütigen kann, weil er Gnade und Barmherzigkeit nötig hat, wird vom HERRN Jesus Christus sehnsüchtig erwartet (Luk.15,7 und ab 11), denn "Es ist mehr Freude im Himmel über einen Sünder, der Buße tut, als über 99 Gerechte, die Buße nicht nötig haben!" An politischen oder ideologischen Zielen haben wir keinerlei Interesse.

 

Gott segne Euch beim Besuch unserer Seite durch Sein Lebendiges Wort,

 

Euer Homepage-Team

Die Verheißung eines Propheten in den letzten Tagen

 

Die allerletzten Worte, die im Alten Testament geschrieben wurden, geben diese Verheißung: „Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe der große und schreckliche Tag des HERRN kommt. Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren Vätern, auf dass ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage.“ (Mal. 3:23-24) Wenn dieser Prophet in den letzten Tagen wiederkommen soll, wie werden wir ihn erkennen? Die Antwort kann man klar in den Schriften erkennen. Er wird den Charakter eines Propheten haben. Er wird die Geheimnisse des Herzens kennen. Er wird Wunder vollbringen. Die religiösen Organisationen werden versuchen ihn unglaubwürdig zu machen. Aber es wird einige Auserwählte geben, die ihn als den verheißenen Botschafter dieser Zeit erkennen werden. Elia war ein Mann der Wildnis. Große Zeichen und Wunder folgten seinem Dienst. Er predigte gegen das Böse in seinen Tagen. Er predigte ganz besonders gegen die Unmoral der Königin Isebel. Als Elia in einem Feuerwagen in den Himmel aufgenommen wurde, fiel sein Geist auf Elisa. Danach folgten große Zeichen und Wunder Elisas Dienst und auch er predigte gegen die Sünden der Welt. Beide Propheten standen alleine gegen die damaligen religiösen Organisationen. Hunderte Jahre später kehrte derselbe Geist in Johannes dem Täufer zurück zur Erde. Der Prophet Maleachi sagte vorher, dass Elia wieder zurückkehren würde, um den Herrn vorzustellen: „Siehe, ich sende meinen Boten, damit er den Weg vor mir her bereitet…“ (Maleachi 3:1). Diese Verheißung erfüllte sich unmittelbar vor dem ersten Kommen des HERRN. Wie Elia predigte er gegen den König und die modernen religiösen Organisationen. Der Herr Jesus bestätigte in dem Buch von Matthäus (11:10), dass Johannes der Täufer der Prophet aus Maleachi 3 war: „Dieser ist’s, von dem geschrieben steht (Maleachi 3:1): Siehe, ich sende meinen Boten vor dir her, der deinen Weg vor dir bereiten soll.“ . Johannes der Täufer war aber nicht der Prophet, dem der große und schreckliche Tag des Herrn folgte. Jesus sagt in Mt. 17, 10 - 12: "Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: Warum sagen denn die Schriftgelehrten, dass zuvor Elia kommen müsse? Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Elia kommt freilich zuvor und wird alles wiederherstellen. Ich sage euch aber, dass Elia schon gekommen ist; und sie haben ihn nicht anerkannt, sondern mit ihm gemacht, was sie wollten. Ebenso wird auch der Sohn des Menschen von ihnen leiden müssen. Da verstanden die Jünger, dass er zu ihnen von Johannes dem Täufer redete." Wir sehen hier, dass der Elia, der alle Dinge wiederherstellt, von Johannes , dem Täufer unterschieden wird und für die zukünftige Zeit vorausgesagt wird.

 

 

"Wenn du aber in deinem Herzen sprichst: »Woran können wir das Wort erkennen, das der HERR nicht geredet hat?«, dann sollst du wissen: Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und jenes Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, du sollst dich vor ihm nicht fürchten!" (5.Mose 18, 21,22)

 

Auszüge aus Predigten von Br. Branham  über einen bestätigten Propheten :

 

"Es muss gemäß Seinem Worte, zu Seiner Zeit, gemäß Seinem Programm sein; und es muss durch die Person geschehen, die Er dazu erwählt hat, es darzulegen und zu tun. Moses versuchte, dem zu entgehen. "Nimm jemand anders." Gott aber hatte Moses dazu erwählt, es auszuführen. Auch Paulus und viele andere versuchten, es nicht tun zu müssen. Doch es muss durch denjenigen geschehen, den Er dazu erwählt hat, es zu tun. Zuerst muss es Seinen Propheten zuteil werden. Das Wort Gottes muss an Seine Propheten ergehen. In Amos 3, 7 steht: "Nein, Gott der Herr tut nichts, ohne zuvor Seinen Ratschluss Seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart zu haben." Das war viertens. Der Prophet muss durch das Wort Gottes legitimiert werden. Da habt ihr das fünffache "Muss". Es muss so sein. Zu Seiner Zeit - zu der bestimmten Zeit, für die Er es angekündigt hat; durch den Mann, den Er dazu erwählt hat. Es muss dem Propheten zuteil werden, und der Prophet muß ein bestätigter Prophet sein. Wir stellen fest, dass in der Bibel viele als Propheten etwas empfingen, das nicht bestätigt wurde." (1) "Es muss geschehen. Wenn Gott es sagt, muss es geschehen. Was ein bestätigter Prophet sagt, muss sich erfüllen, weil es das Wort Gottes ist, und das Wort kommt nur zu den Propheten. Das Wort Prophet bedeutet ein Offenbarer des göttlichen, geschriebenen Wortes, und auch ein Weissager, der Zukünftiges voraussagt. Beachtet, wenn jemand Weissagung verkündigt, ist er dadurch von Gott bestätigt, dass es eintrifft. Und das muss immer (!!) der Fall sein. „Wenn jemand da ist, der ein Prophet ist, der zu euch reden will und euch gewisse Dinge sagt, die geschehen sollen, und wenn sie nicht eintreffen, hört nicht auf ihn. Doch wenn es wirklich geschieht, dann bin Ich mit ihm. Ihr sollt ihn fürchten, denn Ich bin mit ihm." Das stimmt genau. Das ist die Bestätigung. Daran könnt ihr erkennen, ob es die Wahrheit ist oder nicht. Gott redet durch Sein Wort zu Seinem Volk durch Menschen." [(1) "Gott einen Dienst tun ohne Seinen Willen", vom 18.07.65; §§ 115 bis 119; (2) "Christus ist das Geheimnis Gottes, geoffenbart" vom 28.07.63; §31-3; 31-5]