Kommentare (Max G. zu In Christus bleiben)

Kommentar von Max G.  :

Ja, ich kann dem nur zustimmen, genau so ist es. Es tut wohl das zu lesen! Es kommt ja von Gott dass wir in Christus sind 1. Kor. 1, 30 und Christus ist ja unser wahres Leben! In Ihm ist echter Friede und wahre Freude und große Geborgenheit. Aus Ihm, Seinem Geist und Wort sehen wir die Dingeganz anders als wie wir sie außerhalb von Christus sehen! In Ihm haben wir den vollen Anteil an allemwas Christus ist! Er ist uns ja von Gott gemacht worden zu allem was wir zu Gottes Ehre benötigen!Unser altes Leben unter Adam ist nicht mehr. Wir sind ja mit Jesus Christus mitgestorben und dürfen so als Tote aus Dem sein und leben Der das wahre Leben ist! Das ist dann wirklich Leben und volle Genüge. Die Bibel sagt ja dass wir in der Welt sind aber nicht von der Welt. Wenn wir nur einen Kopfglauben haben, so ist das noch nicht der Ort der wahren Ruhe. Das kann immer wieder hin und her geworfen werden und das ist nicht unerschütterlich! Das allerwichtigste ist zu erkennen begnadigt zu sein und dass wir nichts zu diesem Heil durch und in Christus dazu tun können! Es ist unverdiente wunderbare Gnade! Jesus Christus gab Sein Leben aus wahrer Liebe, es war die Liebe Gottes! Wir dürfen Ihn, weil Er uns zuerst geliebt hat wieder lieben, denn das wirkt Er in uns! Es geht um den Glauben der durch die Liebe tätig ist, wo das Wort tut wozu es gesandt ist und das in Jesu Christi Namen! Unser Verlangen ist es den Willen Gottes zu tun, was wir nur durch den Heiligen Geist können! In Wahrheit ist es Christi Leben welches in uns aufgebaut wird und durch uns lebt. Das geschieht in einem Wachstum unseres Inneren Menschen! Ich habe lange versucht Gott zu gefallen und ich schaffte es nicht! Ich erlebte, dass das Gesetz wichtig ist als Zuchtmeister auf Christus. Dann durfte ich sehen, dass Christus ja mein wahres Leben ist und dass ich ja gestorben bin und dass ich als Rebe aus dem Weinstock leben darf! Ich muss nicht für Jesus Christus leben, sondern Er will durch mich leben! Ich machte mich mit Gottes Wort eins ganz im Vertrauen zu Gott. Ich dankte dem Herrn für die Tatsache dass ich mit Jesus gestorben bin und dass Er mein wahres Leben ist! So wie ich es auch in meiner Taufe in dem Namen des Herrn Jesus Christus getan habe. Dann erkannte ich, dass ich mit Ihm in himmlischen Örtern sein darf. Ich dankte dafür, dass Er meine Gesinnung ist und dass ich mich verändern lassen darf durch die Erneuerung meines Sinnes. Egal, was ich erlebte, als ob ich noch in der alten Natur wäre, ich verleugnete das und bekannte meinem Hohepriester meines Bekenntnisses die Wahrheit des Wortes Gottes! Himmel und Erde werden vergehen, aber Gottes Wort bleibt in Ewigkeit! Gott bestätigt Sein Wort immer! Er ist treu! Wer Gott vertraut der wird nicht enttäuscht werden! Ich halte mich für mit Jesus gestorben, auch wenn es anders zu sein scheint, weil ich ja tatsächlich mit Jesus gestorben bin. (Rö. 6, 11);  Das sagt die Bibel an so vielen Stellen, Z.B. 2.Kor 5:14 Denn die Liebe Christi hält uns zusammen, die wir dafür halten, daß, wenn einer für alle gestorben ist, so sind sie alle gestorben; 2.Kor 5:15 und er ist darum für alle gestorben, damit die, welche leben, nicht mehr sich selbst leben,sondern dem, der für sie gestorben und auferstanden ist. Das Christenleben ist keine äußere Form, kein frommes Lippenbekenntnis, sondern ein erlebtes Leben, ein geistlicher Kampf, ein auf das Unsichtbare schauen ! Ja, ein Abenteuer! Das Evangelium, das Wort Gottes ist Gottes Liebe an uns! Der Weg Gottes in unsere Herzen zu gelangen! Es hat nichts mit Satzungen, Gesetzen, Traditionen oder Dogmen zu tun, sondern es ist das original, wahre, echte, unverfälschte Leben, das Ewige Leben! Der Herr Jesus Christus ! Es ist so viel mehr als ein Mensch sich das vorstellen kann! Es ist nicht von Menschen, es ist Gott, die Quelle! Du kannst es nicht wirklich erklären, weil du Gott nicht erklären kannst! Es ist eine andere Dimension, die unser Herz nur durch die Gnade Gottes erreicht und durch das Lamm Gottes, was Sein Leben gegeben hat, damit wir es empfingen! Ohne das Kreuz, ohne die Schmach, das schreckliche Leid und dem grauenhafte Tod Jesu Christi gibt es das wahre Christentum nicht! Unser einziger wahrer, fester, beständiger, unumstoßbarer, unerschütterlicher Ort, unsere Heilsburg, unser Fels, auf dem wir fest stehen. Unser wahres Leben ist Christus und nur in Ihm sind wir vollkommen geborgen, hier sind unsere Seelen in allen Lagen und Situationen in der Liebe Gottes vollständig eingehüllt! Wir können aus vollem Herzen sagen, so wie es Paulus tat: Hölle, wo ist deinSieg und Tod wo ist dein Stachel! Vollkommene Erlösung, Vollkommenes Heil! Es ist vollbracht! Wir Christen haben keine Religion, wir dürfen das Ewige Leben welches Christus ist haben! Wir müssen keine Gesetze befolgen oder Gebote halten und doch ist dieses Leben in uns was uns ein ganz neues Leben gegeben hat um so zu leben, wie es Gottes Wille und Wort entspricht! Wir sind zwar vom Gesetz los, aber nicht gesetzlos! Jesus Christus hat das ganze Gesetz erfüllt und Er selbst ist es durch Seinen Leib der das wahre Leben offenbar macht! Die Liebe Gottes ist die Erfüllung aller Gebote, denn wer den Nächsten liebt, der braucht doch kein Gesetz um den Nächsten zu lieben! Dazu, Römer 13, 8 Seid niemand etwas schuldig, als dass ihr einander liebet; denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt. Denn die Forderung: « Du sollst nicht ehebrechen, du sollst nicht töten, du sollst nicht stehlen, lassdich nicht gelüsten » (und welches andere Gebot noch sei), wird zusammengefasst in diesem Wort:« Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! »10 Die Liebe tut dem Nächsten nichts Böses; so ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung. Das Wort Gottes ist Geist und Leben und wirkt in denen, die da glauben! Du kannst die Bibel nicht so lesen wie jedes Buch, es ist geistliche Speise für dein Innerstes! Wenn es nur im Kopf ist, dann kommen all die "Sollte Gott gesagt haben...?" Wenn du es aber in deinem Herzen erlebst, dann ist das weil es Gott dir offenbart hat! Das WortGottes ist dir lebendig geworden! So wie es bei Petrus war dem Jesus Christus vom Vater im Himmel offenbart wurde! Er hätte das alles auf einer Bibelschule,falls sie es dort gelehrt hätten lernen können, aber dann hätte er es nicht im Herzen gewusst! Der einzige Ort der Anbetung ist Christus, und nur hier begegnen wir dem Vater! Es gibt nur einen Gott! Er ist offenbart im Vater, im Sohn und im Heiligen Geist! Das waren einige Gedanken, die ich zu dem wunderbaren Thema, was ja eine wunderbare Wirklichkeit ist, und zu dem was der Bruder dazu geschrieben hat hatte. Es hat mich einfach sofort inspiriert .Hier einige Schriftstellen und Gedanken die mich in der letzten Zeit besonders bewegen. Ich liebe Gottes Wort es ist so herrlich, und so viel mehr! Jesus Christus ist mein Licht und so werde ich nicht mehr in der Finsternis wandeln! Joh 12,46 Ich bin als ein Licht in die Welt gekommen, damit jeder, der an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibt. Wenn ich denke, dass der Weg nicht mehr weiter geht, ich nicht mehr weiter weiß, dann weiß ich, dass es weitergehen wird auf dem Weg, weil Jesus Christus ja mein Weg ist! Phil 4,5 Eure Sanftmut laßt alle Menschen erfahren! Der Herr ist nahe! Phil 4,6 Sorgt euch um nichts; sondern in allem lasst durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kund werden.Phil 4,7 Und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus! Phil 4,8 Im übrigen, ihr Brüder, alles, was wahrhaftig, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was wohllautend, was irgend eine Tugend oder etwas Lobenswertes ist, darauf seid bedacht! Phil 4,9 Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, das tut; und der Gott des Friedens wird mit euch sein. Aus Gott leben, aus all dem, was Gott ist! Jesus Christus ist der Weinstock und wir sind die Reben. Wir sind schon in der engsten Verbindung zu Ihm, der unser Leben ist! Es kommt von Gott, dass wir in Christus sind, ...! Er wurde uns von Gott gemacht... ! Aus der Kraft die Gott darreicht. In der Macht Seiner Stärke! Unser alter Mensch ist tot, ausgezogen und wir ziehen Christus den Neuen Menschen an! Aus Ihm alleine ist unser Leben! Gal 2,20 ich bin mit Christus gekreuzigt, und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir; was ich aber jetzt lebe im Fleische, lebe ich durch Glauben, durch den an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat. 2.Kor 4,7 Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, auf daß die Überschwänglichkeit der Kraft sei Gottes und nicht aus uns. 2.Kor 12,9 Und er hat zu mir gesagt: Meine Gnade genügt dir, denn meine Kraft wird in Schwachheit vollbracht. Daher will ich am allerliebsten mich vielmehr meiner Schwachheiten rühmen, auf daß die Kraft des Christus über mir wohne.  1.Kor. 1,27 sondern das Törichte der Welt hat Gott auserwählt, auf daß er die Weisen zu Schanden mache; und das Schwache der Welt hat Gott auserwählt, auf dass er das Starke zu Schanden mache;1. Kor 1,28 und das Unedle der Welt und das Verachtete hat Gott auserwählt, [und] das, was nicht ist, auf dass er das, was ist, zunichte mache,1Kor 1,29 damit sich vor Gott kein Fleisch rühme.

Viele liebe Grüße Gottes Segen, Max G.

14.02.2015 16:18

2733 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden