Woran erkenne ich den Unterschied zwischen einer echten Christengemeinde und einer Sekte?

 

Woran erkenne ich den Unterschied zwischen 

einer echten christlichen Gemeinde und einer Sekte?

 

Es ist einfacher, zu sagen, woran man den echten Geist Jesu Christi erkennt, als aufzuzählen, woran man erkennt, dass Er es nicht ist. Darüber gibt es doch so viele Abhandlungen und Erfahrungsberichte. Man kann aber davon ausgehen, dass eine Sekte sich dadurch kennzeichnet, dass sie auf eine bestimmte Person als ihren Initiator oder Gründer hinweist, - und nicht allein auf das lebendige Wort Gottes, - auf Jesus Christus. Zudem ist der Heilige Geist nicht in einer bestimmten Gruppe zu suchen, sondern allein im Worte Gottes, welches Geist und Leben ist! Jesus Christus hat es in allen Evangelien so oft gesagt: Johannes, Kapitel 8, Verse 31 und 32 : "Wenn ihr in meinem Wort bleibt, so seid ihr wahrhaft meine Jünger; und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen." In Kapitel 16, Vers 14 spricht Er vom Heiligen Geist : "Er wird mich (Jesus Christus!) verherrlichen, denn von dem Meinen wird er nehmen und euch verkündigen..."   Sekten, - die gerade in der heutigen Zeit zumeist in einem christlichen und verdrehten biblischen Gewand auftreten, weisen typischerweise auf sich selbst hin als einzige autorisierte Instanz hinsichtlich des Seelenheils , und nicht, wie es die Bibel sagt, auf Jesus Christus! Solch eine Glaubensgemeinschaft (oder "Sekte") lockt den Menschen zuerst mit allem, was dem Suchenden zu fehlen scheint und verspricht, all diese Mängel auszufüllen. Ihm wird suggeriert, dass er wichtig für die "Sache" der Gemeinschaft sei, was gerade bei einem Menschen mit innerer Leere und geringem Selbstwertgefühl "gut ankommt", weil ihm die ersehnte Anerkennung sofort zuteil wird. Ihm wird nahegelegt, sich mit den Grundregeln und Schriften der Vereinigung vertraut zu machen und "darüber zu beten", damit Gott ihm eine "Offenbarung" schenken möge. Das neu angeworbene Mitglied wird schnell in eine Abhängigkeit an die Organisation und deren Mitglieder gebracht,- sei es durch finanzielle, religiöse oder andere "Druckmittel", durch die es ihm irgendwann unmöglich wird, einen Ausweg aus der Sekte zu finden. Das Mitglied wird demnach durch Angsterzeugung und drohenden religiösen Konsequenzen (Verlust des Seelenheils usw) festgehalten. Da stimmt nichts mit dem Evangelium der Bibel überein, welches eine frohmachende Botschaft ist und eine Befreiung, und deshalb ist das Wort Gottes das einzige "Prüfmittel", um zu erkennen, ob es sich um Christen oder um eine "abweichende Richtung"  handelt. Wenn das der Fall ist, sollte man besser das "Weite suchen". Die ersten Christen damals in der Apostelgeschichte wurden ebenfalls als Sekte bezeichnet (Apg.24,5,14; 28,2) und es gab auch damals kein anderes "Prüfmittel", als die Heiligen Schriften: "...sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte." (Apg.17,11).  Ein weiteres, sehr wichtiges Merkmal und eine wunderbare Charaktereigenschaft Jesu´ ist, dass Er niemals aufdringlich war, - Er hat nie die Menschen überredet, sich Ihm anzuschließen, - eher das Gegenteil war der Fall: Er hat oftmals solch "harte Reden" (Joh. 6,60) gehalten, dass nur noch ganz Wenige übriggeblieben sind von all den vielen. Auch Paulus hat das bestätigt, indem er sagte : "Die Überredung ist nicht von Gott!" (Gal. 5,8) . Die Bibel, jedes Wort Gottes, ist eine Einheit! Sie darf nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden, wie das eigentlich immer der Fall ist, wenn eine Sonderlehre entsteht. Sie muss immer als Ganzes gelesen werden, und sie legt sich selbst aus durch den Heiligen Geist. Wenn jemand die Schrift nicht kennt und an einen geschickten Redner gerät, wird dieser ihm alle möglichen Widersprüche aufzeigen und auf bestimmte Schriftstellen hinweisen, die ihre "Sektenlehre" untermauern und zugleich die Gemeinde niederreden, zu welcher der Suchende eventuell noch geht. Deshalb ist es wichtig, den Autor der Bibel zu kennen, und das ist der Herr Jesus Christus! Wenn man wirklich den Herrn Jesus Christus kennt, und Ihn als seinen persönlichen Erretter und Erlöser in seinem Herzen aufgenommen hat, wird Er fortan sein guter Hirte sein, und ihn auf rechter Straße führen um "Seines Namens willen!" Niemals würde Er Sein eigenes Wort verleugnen, denn Er ist das Wort selbst! Und aus diesem Grunde,- eben, weil die Verführung in dieser Zeit solche Ausmaße angenommen hat, hat Gott Seinen Propheten Elia gesandt, der auf niemand anderes hingewiesen hat, als auf das Wort Gottes, - auf Jesus Christus als den Lebendigen Gott, der sich niemals ändert! Er ist und bleibt Derselbe gestern, heute und in Ewigkeit! (Hebr.13,8). Der Prophet William Branham hat selber gesagt : "Wenn ich etwas sage, was nicht mit der Bibel übereinstimmt, verwerft es sofort!" Und wenn er etwas weissagen würde, und es träfe nicht ein, dann hätte jeder das Recht, ihn als "Falschen Propheten" zu bezeichnen. Es war sein Herzensanliegen, weil er den Herrn Jesus so sehr geliebt hat, dasselbe Original - Evangelium, das Paulus gepredigt hat, den Menschen genauso zu bringen, wie es einst in der Apostelgeschichte geschehen und beschrieben ist. Diese Botschaft ist das Licht zur Abendzeit (Sacharja 14, 7: "...und es wird geschehen, zur Zeit des Abends, da wird Licht werden."), das auf die Bibel scheint, damit wir in der Finsternis eine Orientierung haben dürfen! Amen! Und wer aufrichtig ist und noch nicht sicher ist, ob dieser Mann wirklich von Gott gesandt ist, aber die Bibel als sein Absolut erkannt hat, der kann in diesem Falle wirklich beten : "Herr Jesus, wenn das wirklich Dein Prophet Elia für diese Zeit ist, der in Maleachi 3,23 verheißen wurde, - dann offenbare es mir bitte, - aber nur, wenn das wirklich biblisch begründet ist!" Wer so ehrlich betet, den wird Gott niemals in die Irre führen. Denn Er kennt die Motive unserer Herzen genau, und Er weiß, wer ihn braucht und unbedingt als seinen Heiland nötig hat. "Wenn ihr nicht einfältig werdet wie die Kinder..", hat Jesus gesagt ; - und Er pries den Vater, "dass Er es den Klugen und Weisen verborgen hat und es Unmündigen geoffenbart hat!" Er wohnt bei denen, die zerbrochenen Herzens und zerschlagenen Geistes sind! (Psalm 34,19).

 

Gott segne euch reichlich,

Euer Dirk Mentz

1800 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden