DIE WASSERTAUFE

(Auszüge aus Predigten von Br. William Marrion Branham)

 

[Kurze Einleitung : Es geht um die Taufformel aus Matth. 28,19 auf die Titel "Vater", "Sohn" und "Heiliger Geist" , die scheinbar im Gegensatz steht zu der Taufe in Apostelgeschichte 2,38 : "...auf den Namen des HERRN JESUS CHRISTUS". Br. Branham erklärt in vielen Predigten, dass "Vater", "Sohn" und "Heiliger Geist" keine Namen sind, sondern Titel. Ein Mensch kann z.B. gleichzeitig ein Sohn und auch ein Vater sein, aber sein Name ist "Müller" oder "Meier" ect...Und Br. Branham sagte auch, wenn er einen Scheck unterschreibt, dann kann er ihn nicht mit "Prediger" unterschreiben, weil dies eine Bezeichnung bzw ein Titel ist, - sondern er muss mit seinem Namen "William Branham" unterschreiben, sonst ist der Scheck ungültig. Und so hat Petrus nicht im Gegensatz zu Matth. 28 gehandelt, sondern genau das ausgeführt und gesagt, was der Herr Jesus Christus ihm zu tun geboten hatte: Auf "DEN NAMEN" des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen. Und dieser Name ist : JESUS CHRISTUS!  Eigentlich ist das einleuchtend und einfach.]

 

"Wir sind sehr dazu geneigt die Menschen zu ermutigen mit der christlichen Taufe getauft zu werden, da wir wissen, dass es lebenswichtig für unsere Errettung ist. Denn es wurde von unserem HERRN geschrieben. Sein letzter Auftrag, Sein letzter Auftrag für die Gemeinde, oder als ER die Gemeinde zuletzt beauftragte, sprach ER: "Geht in alle Welt und predigt das Evangelium jeder Kreatur. Wer glaubt und getauft wird, wird errettet werden." So wissen wir, dass es lebenswichtig ist, dass wir durch Untertauchen getauft sind."

("Ohne Geld und ohne Kaufpreis", vom 02.08.59; Abschn. 018)

 

"Sie (Anm. Br Branham spricht von der Heilsarmee) glauben nicht an irgendeine Form der Wassertaufe und sagten: "Wir brauchen es nicht." Nun, wenn wir dieWassertaufe nicht brauchen, warum sind wir denn getauft? Sie sagten: "Das Wasser kann dich nicht erretten, das Blut errettet dich." Damit bin ich einverstanden. Das stimmt, das Blut errettet dich, nicht das Wasser. Aber wir müssen das Wasser nehmen als ein äußeres Bewegtsein, dass ein inwendiges Werk der Gnade getan worden ist. Seht? So müssen wir das Abendmahl  nehmen ! Wenn wir den Herrn, unser Opfer, als eine geistliche Geburt in uns aufgenommen haben, sowie auch Seinen Leib, und wir durch Ihn durch das Wort leben, sollten wir es auch sinnbildlich darstellen, weil es ein Gebot ist. "Tut Buße, jeder einzelne von euch, und werdet getauft in dem Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden."(1)

 

"Wir stehen heute auf dem SO SPRICHT DER HERR, dass die Wassertaufe in den letzten Tagen in den Namen Jesus Christus lauten muss, und ein anderer Mann stand auf und andere Menschen stehen auf und vollbringen Wunder und sind Dreieinigkeitsvertreter! Zeige mir das Wort "Dreieinigkeit" in der Bibel! Zeige mir, wo es denn da drei Götter gibt! Zeige mir, wo denn da solche Sachen wie diese sind! Es ist nicht im Worte Gottes. Da ist nichts derartiges drin, dass je eine Person getauft wurde in dem Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, diese Titel gebrauchend. Alle diese Sachen, "Oh, es ist schon gut, Schwester, jenes Ist schon richtig, gehe doch eben mit langen - mit deinen kurzen Haaren. Das ist schon richtig, du hast nicht dieses und jenes, oder das zu tun. Oh, das ist alles Unsinn, so ein Rückständiger." Aber die Bibel sagte und ER verhieß, dass ER in den letzten Tagen den Geist des Elia senden würde und das Volk, die Kinder Gottes zurückruft zu dem ursprünglichen Glauben, so wie es im Anfang von dem Worte war (Mal.3,24). Dieses Wort bestätigte den Sohn des Menschen in den letzten Tagen (Luk.17,30), dasselbe wie es zu Sodom war - gestern, heute und für immer. ER verhieß es zu tun. Es ist Gottes Verheißung; es ist : SO SPRICHT DER HERR !"(2)

 

Frage 241: "Lieber Bruder Branham, meine Frage betrifft die Wassertaufe. Wann ist ein Mensch gerettet? Ich hörte, es sei dann, wenn ein Mensch glaube. Einige sagen, man sei gerettet, wenn man den Heiligen Geist empfange, auch wenn man noch nicht im Wasser getauft sei, wie Apostelgeschichte 10, 47 über Kornelius schreibt. Einige sagen, Paulus sei auf dem Weg nach Damaskus gerettet worden, doch in Apostelgeschichte 22, 16 steht, dass er drei Tage später immer noch Sünden hatte. Kann eine Person im Heiligen Geist getauft werden, wie Kornelius, und dann immer noch Sünden haben, da er noch nicht im Wasser getauft worden ist, oder kann der Durchgang zum Himmel nicht vor der Wassertaufe geschehen, auch dann, wenn er den Heiligen Geist empfangen hat?"

"Nun, die erste Frage lautete: "Wann ist man gerettet?"    

Die andere Frage lautete: "Können Sünden ohne die Wassertaufe erlassen werden, denn Kornelius und sein Haus empfingen den Heiligen Geist bevor sie im Wasser getauft worden waren? Und Paulus hatte immer noch Sünde, nach seiner Erfahrung auf dem Weg nach Damaskus, denn die Schrift sagt: "Und nun, was zögerst du? Stehe auf, lass dich taufen und deine Sünden abwaschen, indem du seinen Namen anrufst." Und: "Kann jemand mit dem Heiligen Geist getauft sein und immer noch Sünden haben, da er noch nicht im Wasser getauft wurde?"  "Ist der Durchgang eines Menschen zum Himmel gesichert, wenn er getauft ist, und wenn er auch den Heiligen Geist besitzt, muss er dann im Wasser getauft werden, damit der Durchgang zum Himmel gesichert ist?"  "Nun Bruder, ich weiß es nicht. Dies ist eine sehr gute und intelligente Frage. Man sollte sich ausführlich damit befassen, denn es ist wichtig, dass wir diese Dinge wissen. Nun, ich glaube dieser Bruder möchte mir durch diese Fragen sagen, dass ich mich ein wenig im Gegensatz zum Wort befinde, mit dem was ich denke. Oder vielleicht glaubt er in dieser Weise. Es klingt, als wenn der Bruder sagen möchte... Nun Bruder, das ist ja in Ordnung. Es ist möglich, dass du hier bist, das ist fein. Ich bin froh, dass du diese Dinge aufgeschrieben hast. Doch ich glaube nicht, dass das Taufen im Wasser eine Erneuerung bringt, denn damit würde das Blut umgangen. Du wirst im Wasser getauft, um zu zeigen, dass eine Erneuerung geschehen ist. Es ist nur ein äußeres Symbol der Erneuerung. Die ganze Sache ruht fest in der Vorherbestimmung. Doch wir wissen nicht, wer vorherbestimmt ist und wer nicht, darum predigen wir das Evangelium. Wir predigen einfach durch Glauben. Doch was die Erneuerung betrifft, damit stimme ich mit den "Einheitsbrüdern" nicht überein. Und wenn ihr "Einheitsbrüder" dieses Tonband hören würdet, dann sollt ihr mich nicht falsch verstehen, nur weil wir darin nicht übereinstimmen. Meine Frau und ich stimmen auch nicht überein, gewiss nicht. Ich sage ihr, dass ich sie liebe, doch sie sagt, sie glaube mir nicht. Und so sind wir gewiss nicht einig, doch ich sage euch, dass wir miteinander gut vorankommen. Vielleicht zeige ich es ihr nicht genügend. Ich gehe hinaus, um zu predigen, dann komme ich nach Hause und nehme meine Fischerrute und gehe fischen. Doch unten in meinem Herzen da liebe ich sie. Ich muss ihr einfach fernbleiben, das ist alles. Nun, wenn wir nicht übereinstimmen miteinander, dann ist das schon gut, doch seht, Wasser entfernt keine Sünden, es bewirkt nur ein gutes Gewissen.  Nun, ich glaube, dass Paulus getauft werden musste, weil es in der Bibel offiziell und wichtig ist, dass wir getauft sind. Ich möchte euch zu jenem Ort zurückführen, wo der Dieb am Kreuz hing. Er starb ohne getauft zu werden und doch hatte er die Verheißung von Jesus, dass er ihn im Paradiese treffen werde (Lukas 23, 39 bis 43). Im Paradies, nicht in den Regionen der Verlorenen. Er hatte am Kreuz die erste Gelegenheit, um es anzunehmen.  Und ich glaube, im Haus von Kornelius waren jene Herzen in der gleichen Verfassung, als sie das Wort Gottes mit Freude empfingen. Und der Heilige Geist ist das lebendig gemachte Wort, und es war ihnen lebendig gemacht worden. Darum begann der Heilige Geist in andern Zungen und durch Weissagung zu sprechen. Es geschah durch die offenen Herzen der Menschen, in die das Wort gefallen war, als sie all das Übernatürliche sahen.  Und dies ist es, was mich heute so erstaunt. - Als jene Gruppe in Rom und jene Griechen die Manifestation jener Gesichte gesehen hatten, da wurden ihre Herzen durch den Heiligen Geist so aufgeweckt, als Petrus zu ihnen sprach, dass der Heilige Geist auf sie fiel.   Wie zum Beispiel Kornelius. Er war ein Centurion, das Wort kommt von 'Hundert'. Er war über hundert Leute gesetzt. Er war ein römischer Centurion und während des Gebetes hatte er ein Gesicht gesehen, ein Engel kam zu ihm. Er war ein guter Mann. Er sagte zu ihm: "Gehe hinunter nach Joppe, lass einen gewissen Simon holen, den man Petrus nennt. Dieser ist zur Herberge, bei einem Gerber Simon, dessen Haus am Meere liegt; der wird dir sagen, was du tun sollst."   Für ihn war das Gesicht so wirklich: "Ich kann doch nicht geschlafen haben... ich sah doch eben den Engel." Und so sandte er seine treuesten Soldaten hinunter.   Und zur selben Zeit machte Gott auf der andern Seite der 'Linie' seinen Apostel bereit. Er sagte: "Erhebe dich!" Er war auf dem Dach des Hauses und wartete, dass ihm seine Frau das Essen bereite. Er war hungrig, vielleicht war er durch die Wüste marschiert. Und nun lag er einfach vor dem Essen dort auf dem Hausdach, so wie das üblich war. Man tut es dort heute noch in dieser Art. Sie gehen mit einer Leiter hinauf, manchmal hat es auch Stufen. Sie sitzen dort oben, in der Kühle des Abends.   Doch der Apostel war damals dabei eingeschlafen. Und während er schlief, glitt er in einen Zustand der Trance. Dann sah er ein Tuch mit all den unreinen Dingen herabkommen. Und er hörte eine Stimme: "Steh auf, schlachte und esse." Er sagte: "Nein, nicht das, Herr, noch nie ist etwas Unreines in meinen Mund gekommen.   Seht, es war ein Gesicht. Nun beachtet, es musste ausgelegt werden. Das sah doch aus, wie wenn Petrus auf einen Jagdausflug hätte gehen müssen, um ein Tier zu suchen, wie er es noch niemals zuvor gegessen hatte. Er sagte: "Keineswegs Herr, denn ich habe noch niemals etwas Gemeines oder Unreines gegessen."   Und Gott sagte: "Was Gott gereinigt hat, das halte du nicht für gemein. Siehe, drei Männer suchen dich! Darum steh auf, steige hinab und ziehe ohne Bedenken mit ihnen." Im selben Augenblick klopften sie an die Tür.  Seht ihr nun? Und dann fand er jenen Mann, jene treuen Soldaten, genauso wie es ihm im Gesicht gezeigt worden war. Und dort kommen jene zurück, mit genau dem Mann, den Gott im Gesicht gezeigt hatte, mit einem kleinen, unbekannten Fischer. Doch für jene kleine Gruppe war es wichtig, dass sie jenen unscheinbaren Fischer gefunden hatten. Und dann sah man ihn in genau jenes Haus kommen, das er im Gesicht gesehen hatte. Kornelius rief all die Leute zusammen und sagte: "Gerade so habe ich es gesehen." Und dann stand Petrus auf und begann darüber zu sprechen, wie sie den Heiligen Geist empfangen hatten. Und während er sprach...! Sie hatten gesehen, wie alles gemäß des Gesichtes eintraf. Eine Menschengruppe, die Heiden gewesen waren, welche sahen, wie sich ein Gesicht erfüllte, hörten das Wort der Wahrheit und wie sie Leben empfangen würden. Und schon fiel der Heilige Geist auf sie, noch bevor sie getauft worden waren.  Was sollte denn dadurch heute Morgen in diesem Versammlungsraum bewirkt werden! Kranke, Gebrechliche, Blinde, Taube, Stumme, Sünder und alles mögliche... Denkt doch, zehntausende von Dingen sind geschehen, niemals ist es auch nur ein Jota daneben gegangen. Oh, das sollte doch unsere Herzen in Flammen setzen!   Und noch während er jene Worte sprach, fiel der Heilige Geist auf sie. Dann sagte Petrus: "Kann auch jemand das Wasser verwehren, dass diese nicht getauft werden, die den Heiligen Geist empfangen haben, gleich wie wir?" (Apostelgeschichte 10, 47) .  Ich glaube, ihre Sünden waren schon vergangen, denn sonst wäre der Heilige Geist nicht hineingekommen, denn er wäre nicht gekommen, wenn es nicht ein vorherbestimmtes Gefäß gewesen wäre. Er wusste, dass sie folgen würden. Ich glaube, der Grund, dass Paulus wieder getauft werden musste... er hatte Christen verfolgt. Und Gott kannte ihn. Denn er hatte zu Ananias dem Propheten gesagt: "Ich habe ihn erwählt." Er sah, wie Paulus in einem Zimmer, mit geschwärztem Gesicht und geblendeten Augen betete. Er betete inbrünstig; er war ganz voll Staub und geblendet von der Feuersäule, die ihm auf dem Weg nach Damaskus erschienen war. Und Gott sagte: "Ich habe ihn erwählt, als ein Gefäß für die Heiden." Gott wusste, dass Ananias imstande war, ihn drei Tage später im Damaskus-Fluß zu taufen. Doch ich glaube, seine Sünden waren ihm schon vergeben, doch er musste es tun, damit es der Welt gezeigt wurde. Ich glaube, aus diesem Grund musste er auf den Namen Jesus Christus getauft werden. Und ich glaube, der vorherbestimmte Same wird es sehen. Und nur sie werden es sehen.   Nun, ihr Brüder, die ihr an die Dreieinigkeit glaubt - ich werfe dieses nicht auf euch, ich beantworte nur Fragen. Ich übermittle euch nur meine aufrichtigen Gedanken darüber. Vielleicht wird dieses Tonband einmal in Afrika abgespielt werden. Ich glaube, dass wir im Schatten seines Kommens leben. Wir alle glauben das.

Ich habe in Südafrika kostbare Freunde, die DuPlessis, die Schoemans, Yeager und all die feinen Brüder. Doch immer gibt es jemanden, der im Leben eines Menschen etwas Besonderes ist. Ich liebe all die anderen Männer genauso, wie ich diesen Bruder liebe, doch Bruder Sidney Jackson und seine Frau waren in meinem Leben immer etwas Besonderes. Ich konnte es einfach nicht verstehen, dass er eine besondere Person war. Nun, da ist doch auch noch Justice DuPlessis, ein inniger Freund, und noch so viele andere afrikanische Brüder und Schwestern.   Nun, warum war Bruder Jackson und seine Frau für mich außergewöhnlich? Weil er Jäger war? Nein! Ich habe dort unten viele feine Jagdfreunde. Doch warum war er etwas Besonderes für mich? Und warum? Wenn ihr nur das Geheimnis hinter all diesem kennen würdet. Doch ich erzähle den Menschen nicht alle Geheimnisse, die ich weiß. Nun, warum sprach der Herr in derselben Stunde zu mir: "Kontaktiere Sidney Jackson in Südafrika", in der er Sidney Jackson sagte, er solle hierher kommen? Letzten Sonntag wurde er hier mit seiner Frau im Namen des Herrn Jesus Christus getauft, hier, in der Zeit, wo die Schatten hereinbrechen. Seht, vorherbestimmt für die Sache.   Nun, ich glaube, ihr seid gerettet, wenn ihr Jesus Christus annehmt. Und die Wassertaufe ist ein äußeres Zeichen, dass inwendig etwas geschehen ist, denn Wasser hat keine Kraft, es ist nur ein Symbol.  Ich möchte es noch etwas deutlicher machen für jenen Bruder. Es gibt viele Leute, welche sagen, sie seien gerettet, und viele sind im Namen von Jesus Christus getauft. Viele sprechen in Zungen und haben alle möglichen Zeichen des Heiligen Geistes und trotzdem sind sie nicht einmal gerettet. Das ist wahr. "Viele werden an jenem Tag kommen und sagen: Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt?" - Prediger - 'Habe ich nicht in deinem Namen Teufel ausgetrieben und mächtige Werke getan?' Er wird sagen: "Hinweg von mir ihr Übeltäter, ich habe euch nie gekannt." Nun all diese Dinge - doch es ist Gott. Es ist in seinen Händen. Doch wenn ich sehe, dass... Ihr sagt: "Warum forderst du dann die Leute auf, sich noch einmal taufen zu lassen?" Ich tue das, weil ich dem Muster folge, das am Anfang gegeben worden ist. Wir können jenen Plan nicht verlieren.  Nehmen wir einmal den Apostel Paulus, als er gewisse Jünger gefunden hatte, wunderbare Leute. Ich glaube, sie waren gerettet, und trotzdem waren sie noch nicht im Namen von Jesus Christus getauft worden, doch aufgrund von Apostelgeschichte 19 waren sie getauft. Als Paulus durch die obere Küste von Ephesus kam, da fand er gewisse Jünger und er sagte zu ihnen: "Habt ihr den Heiligen Geist empfangen, seitdem ihr gläubig geworden seid?"

Und sie antworteten ihm: "Wir wissen nicht, dass da ein Heiliger Geist ist, wir wissen nichts darüber."

Er sagte: "Wie seid ihr denn getauft worden?"

Sie sagten: "Wir sind getauft worden. Johannes hat uns getauft. Derselbe Mann, der auch Jesus getauft hat!" Das ist doch eine "recht gute" Taufe.

 

Beobachtet nun diesen ernsten Apostel. Er sagte: "Johannes hat nur zur Buße getauft", nicht zur Vergebung der Sünden. Denn das Opfer war noch nicht getötet. Und als sie das hörten, wurden sie noch einmal getauft, im Namen Jesu Christi, und der Heilige Geist kam auf sie. Nun, was hat es bewirkt? Es zeigt, dass all diese Leute, die zum Leben vorherbestimmt waren, den Lohn eines Gläubigen bekamen. Sobald sie die schriftgemäße Wahrheit sahen, gingen sie in der Wahrheit vorwärts und empfingen den Lohn eines Gläubigen, der Heilige Geist kam über sie, und sie sprachen in Zungen, prophezeiten und verherrlichten Gott. Habt ihr es jetzt begriffen? Sie taten jene Dinge nachdem sie schon große Freude gehabt hatten, sie hatten schon gejauchzt und Gott gepriesen.  Dort in der Bibel findet sich auch ein Baptistenprediger, und er war auch getauft. Und mit der Bibel war ihm bewiesen worden, dass Jesus der Christus ist. Und die Menschen hatten große Freude und waren so glücklich darüber, und trotzdem hatten sie den Heiligen Geist nicht. Sie mussten noch einmal getauft werden. Und Paulus sagt in Galater 1, 8: "Aber wenn auch wir oder ein Engel vom Himmel euch etwas anderes als Evangelium predigen würde außer dem, was wir euch verkündigt haben, der sei verflucht!" Es spielt keine Rolle was es auch sein mag.  Darum, da wir diese Dinge wissen... Vielleicht wisst ihr diese Dinge nicht, meine Brüder, doch wenn ich sie weiß, dann bin ich gezwungen und Gott gegenüber verpflichtet, den Plan der ersten Grundlage auszuführen, denn kein Mensch kann ein anderes Fundament legen, als jenes, welches schon gelegt wurde; und das sind die Apostel und die Propheten. Die Propheten haben es vorausgesagt und die Apostel haben es durchgeführt. Und wir müssen damit weitermachen, bis das Gebäude vollendet ist.  Nun, ich glaube, dass ein Mensch gerettet ist, wenn er von ganzem Herzen an den Herrn Jesus Christus glaubt, von ganzem Herzen, nicht nur mit seinem äußeren Bewusstsein.   Seht, ihr seid ein dreifaches Wesen, drei Leute in einem - Seele, Körper und Geist. Ihr werdet durch fünf Sinne gesteuert, durch das Sehen, das Hören, das Riechen, das Schmecken und das Tasten [Fühlen]. Diese Sinne wurden euch nur gegeben, um in Kontakt zu eurem irdischen Heim zu gelangen. Sie sind euch nicht gegeben, um damit das himmlische Heim zu kontaktieren. Doch eigentlich sind im Menschen 6 Sinne, denn der Mensch trägt in der Bibel die Zahl 6   Er wurde am 6 .  Tag erschaffen und er hat die Zahl 6, die Zahl des Menschen. Und er hat folgende Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Tasten - und Glaube. Sein Glaube setzt das Ziel fest, nach dem er sich ausstreckt.  Nun, Glaube ist die Substanz der Dinge, auf welche wir hoffen, der Beweis der Dinge, die ihr nicht seht, hört, riecht, schmeckt und fühlt. Doch wenn er durch Glauben das Wort ergreift, dann bringt ihn das in eine Dimension, welche die Sache so wirklich macht, dass es so gut wie in seiner Hand ist. Er weiß, dass es geschehen wird.  Nun, hier haben wir dasselbe, mit dieser Frage über die Wassertaufe. Gott wusste, dass sich jene Menschen im Namen Jesu Christi taufen lassen würden. Und Paulus gibt hier eine Erklärung ab, dass kein Mensch, nicht einmal ein Engel vom Himmel eine andere Lehre predigen dürfe, als das, was er gelehrt habe. Und wenn nun ein Prediger kommt, als Diener, als Prophet, was er auch sein mag - sogar wenn ein Engel herabkommen und etwas anderes lehren würde als jener Apostel, wenn er die Leute nicht auffordern würde, sich wieder taufen zu lassen, im Namen von Jesus Christus, dann würde ich ihn aufgrund der Bibel als falschen Zeugen einstufen, bezüglich der Dinge, die ich beanspruche zu glauben.  Und so glaube ich, dass das Muster dargelegt worden ist. Jede Person in der Bibel wurde im Namen von Jesus Christus getauft. Nie ist auch nur einer auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft worden. Nie ist jemand besprengt worden, alle wurden untergetaucht.  Zu deiner Frage, mein kostbarer Bruder, ich glaube, wenn Gott dein Herz kennt... Es werden Tausende sein, die im Namen Jesu getauft wurden. Ihr geht einfach als trockene Sünder hinein und kommt dann als nasse Sünder wieder empor. Seht ihr? Doch als aufrichtige, wahre Gläubige müßt ihr mit allem Glauben und einem guten Gewissen Gott gegenüber vorwärts gehen, und wenn ihr es seht, dann seid ihr getauft. Doch ich glaube, dass die Taufe nur ein äußerer Ausdruck der Dinge ist, welche das innere Werk der Gnade gewirkt hat."(3)

 

Predigtnachweise :

 

(1) : "Abendmahl", gepr am 12.12.1965, Abschn. 17

(2) : "Die Gesalbten der Endzeit", gepr. am 25.07.1965, Abschn. 155

(3) : "Fragen und Antworten" vom 23.08.1964, Frage 241

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]