Der Botschafter für das Gemeindezeitalter zu Laodizäa:

 

William Marrion Branham

Offenbarung 3.14-22:


"Und dem Engel der Gemeinde in Laodicea schreibe: Dies sagt der “Amen”, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schõpfung Gottes: lch kenne deine Werke, daß du weder kalt noch heiß bist. Ach, daß du kalt oder heiß wärest! Also, weil du lau bist und weder heiß noch kalt, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde. Weil du sagst: lch bin reich und bin reich geworden und brauche nichts, und nicht weißt, daß du der Elende und bemitleidenswert und arm und blind und bloß bist, rate ich dir, von mir im Feuer geläutertes Gold zu kaufen, damit du reich wirst; und weiße Kleider, damit du bekleidet wirst und die Schande deiner Blõße nicht offenbar werde; und Augensalbe, deine Augen zu salben, damit du siehst. lch überführe und züchtige alle, die ich liebe. So sei nun eifrig und tu Buße! Siehe, ich stehe an der Tür und klopfe an; wenn jemand meine Stimme hõrt und die Tür öffnet, zu dem werde ich hineingehen und mit ihm essen, und er mit mir. Wer überwindet, dem werde ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden und mich mit meinem Vater auf seinen Thron gesetzt habe.  Wer ein Ohr hat, höre, was der Geist den Gemeinden sagt!"

 

Die Feuersäule über dem Haupt Bruder Branhams wurde im Januar 1950 in Houston, Texas aufgenommen und begleitete ihn seit seiner Geburt im Jahre 1909. Während eines Taufgottesdienstes im Jahre 1933 im Ohio Fluß, Jeffersonville, Indiana, erschien vor Hunderten von Menschen dieses übernatürliche Wesen und sprach zu ihm: “Wie Johannes der Täufer dem ersten Kommen Christi vorausgesandt wurde, so wirst du Seinem Zweiten Kommen vorausgesandt." Die folgenden Textauszüge von Br. William Marrion Branham wurden aus dem Buch über die Darlegung der sieben Gemeindezeitalter (Kapitel: "Das Gemeindezeitalter zu Laodizäa") entnommen:


"Ich bezweifle sehr, ob je ein Zeitalter den wahren Botschafter, den Gott sandte, wirklich erkannt hat, - mit Ausnahme des ersten Zeitalters, in dem Paulus der Botschafter war. Und sogar in jenem Zeitalter haben viele ihn nicht als das erkannt, was er war. Nun, das Zeitalter, in dem wir leben, wird ein sehr kurzes sein. Ereignisse werden sehr schnell geschehen. Daher muss der Botschafter für dieses Zeitalter von Laodicea jetzt hier sein, obgleich wir ihn vielleicht bis jetzt nicht kennen. Aber es wird bestimmt eine Zeit geben müssen, in der er bekannt wird. Nun, ich kann dies beweisen, denn wir haben Schriftstellen, die seinen Dienst beschreiben. Als erstes: Dieser Botschafter wird ein Prophet sein. Er wird das Amt eines Propheten haben. Er wird den prophetischen Dienst haben. Er wird fest auf dem Worte gegründet sein, denn wenn er weissagt oder eine Vision hat, wird es immer “Wort - gemäß” sein, und es wird IMMER geschehen."

(5. Mose 18, ab Vers 20 bis 22 : "Doch der Prophet, der so vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, jener Prophet soll sterben! Wenn du aber in deinem Herzen sprichst: »Woran können wir das Wort erkennen, das der Herr nicht geredet hat?«, [dann sollst du wissen:] Wenn der Prophet im Namen des Herrn redet, und jenes Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der Herr nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, du sollst dich vor ihm nicht fürchten!")

"Er wird wegen seiner Genauigkeit als Prophet bestätigt werden. Den Beweis, dass er ein Prophet ist, findet man in Offenbarung 10.7: “Sondern in den Tagen der Stimme des siebenten Engels (Botschafters), wenn er posaunen wird, wird auch das Geheimnis Gottes vollendet sein, wie er es seinen eigenen Knechten, den Propheten, als gute Botschaft verkündigt hat.” Nun, diese Person, welche in diesem Vers "Engel" genannt wird, ist in der King - James-Übersetzung kein himmlisches Wesen. Der sechste posaunende Engel, welcher ein himmlisches Wesen ist, ist in Offb. 9, 13. Und der siebte in der gleichen Ordnung ist in Offb. 11, 15.  Dieser hier in Offb. 10, 7 ist der siebte Zeitalterbotschafter und ist ein Mensch. Und er hat eine Botschaft von Gott zu bringen, und seine Botschaft und sein Dienst wird das Geheimnis Gottes vollenden, wie es Gott Seinen Knechten, den Propheten kundgetan hatGott wird diesen letzten Botschafter wie einen Propheten behandeln, denn er ist ein Prophet. Paulus im ersten Zeitalter war ein Prophet, und im letzten Zeitalter wird es ebenfalls ein Prophet sein. Amos 3.6 - 8: «Kann man in das Horn stoßen in der Stadt, ohne dass das Volk erschrickt? Geschieht auch ein Unglück in der Stadt, das der Herr nicht gewirkt hat? Nein, Gott, der Herr, tut nichts, ohne dass er sein Geheimnis seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart hat. Der Löwe brüllt; wer sollte sich nicht fürchten? Gott, der Herr, redet; wer sollte nicht weissagen?» "

 

 "... Also sehen wir einen Botschafter des siebenten Zeitalters kommen, und er ist ein Prophet. Wir sehen nicht nur diesen Botschafter hier in Offenbarung 10.7 kommen, sondern wir stellen fest, dass das Wort vom Kommen des Elia spricht, bevor Jesus wiederkommt. Matthäus 17.10: “Und die Jünger fragten ihn und sprachen: Was sagen denn die Schriftgelehrten, daß Elia zuerst kommen müsse? Er aber antwortete und sprach zu ihnen. Elia kommt zwar und wird alle Dinge wiederherstellen.” Vor dem Kommen unseres HERRN muss Elia für ein Werk der Wiederherstellung in der Gemeinde wiederkommen. Dies sagt Maleachi 3.23-24: “Siehe, Ich sende euch den Propheten Elia, bevor der Tag der HERRN kommt, der große und furchtbare. Und er wird das Herz der Väter zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren Vätern umkehren lassen, damit ich nicht komme und das Land mit dem Bann schlage.” Es besteht absolut kein Zweifel, dass Elia vor dem Kommen Jesu wiederkommen muss. Er muss ein bestimmtes Werk vollbringen. Dieses Werk ist der Teil von Maleachi 3.24, wo es heißt: “Er wird das Herz der Söhne zu ihren Vätern umkehren lassen.” Der Grund, weshalb wir wissen, dass dies seine Aufgabe  ist, die er in dieser Zeit tun muss, ist, weil er bereits einen Teil davon vollbracht hat, in dem es heißt: “Er wird das Herz der Väter zu den Söhnen umkehren lassen,” als der Prophet im Geist des Elia durch Johannes, den Täufer vor dem ersten Kommen des HERRN auf Erden war. Lukas 1.17Und er wird vor ihm hergehen in dem Geist und der Kraft des Elia, um der Väter Herzen zu bekehren zu den Kindern und Ungehorsame zur Gesinnung von Gerechten, um dem Herrn ein zugerüstetes Volk zu bereiten.Während des Dienstes des Johannes wurde “das Herz der Väter zu den Söhnen umgekehrt.” Wir wissen dies, weil Jesus es gesagt hat. Aber es heißt nicht, dass das Herz der Söhne zu den Vätern umgekehrt wurde. Dies soll noch stattfinden. Das Herz der Söhne der letzten Zeit wird wieder den Pfingstvätern zugewendet werden. Johannes machte die Väter für Jesus bereit, um die Kinder in der Herde willkommen zu heißen. Nun, dieser Prophet, auf den der Geist des Elia fällt, wird die Kinder vorbereiten, Jesus wieder willkommen zu heißen. Jesus nannte Johannes den Täufer "Elia". Matthäus 17.12: “Aber ich sage euch, dass Elia bereits gekommen ist, doch sie haben ihn nicht erkannt, sondern sind mit ihm verfahren, wie es ihnen beliebte.” Der Grund, warum ER Johannes "Elia" nannte, war, weil derselbe Geist, der auf Elia war, auf Johannes zurückgekommen war, gerade wie dieser Geist nach der Regierungszeit des Königs Ahab auf Elisa gekommen war. Nun, dieser Geist wird noch einmal wiederum auf einen weiteren Mann fallen, bevor Jesus kommt. Er wird ein Prophet sein. Er wird als solcher von Gott bestätigt werden. Da Jesus nicht im Fleisch (bzw. als Mensch) hier sein wird, um Seinen Propheten zu bestätigen, wie Er es einst mit Johannes getan hat, wird ER es in der Offenbarung des Heiligen Geistes tun, und so den Dienst dieses Propheten mit gewaltigen Zeichen und Wundern bestätigen. Als Prophet wird jede Offenbarung bestätigt werden, denn jede Offenbarung wird sich erfüllen. Wunderbare Machttaten werden auf sein Geheiß hin im Glauben vollbracht werden.

 

Dann wird die Botschaft hervorgebracht werden, die Gott ihm im Worte gegeben hat, um die Menschen wieder zur Wahrheit und zu wahren Kraft Gottes zurückzuführen. Einige Wenige werden auf diese Botschaft hören, doch die meisten werden ihren Traditionen treu bleiben und sie verwerfen. Da dieser Prophet und Botschafter in Offenbarung 10.7 derselbe sein wird wie in Maleachi 3.23-24, wird er natürlich wie Elia und Johannes sein. Beide waren Männer, die sich von den anerkannten religiösen Schulen ihrer Zeit abgesondert hatten. Beide waren Männer der Wüste. Beide handelten nur, wenn sie das “SO SPRICHT DER HERR!” durch Offenbarung direkt von Gott bekamen. Beide tadelten die religiösen Ordnungen und Führer ihrer Zeit. Aber nicht nur dies war so; sie teilten Peitschenhiebe gegen alle aus, die verderbt waren oder andere verderbten. Und beachtet, beide weissagten sehr gegen unmoralische Frauen und ihre Gewohnheiten. Elia schrie aus gegen Isebel, und Johannes erteilte der Herodias, der Frau des Philippus, einen scharfen Verweis. Obgleich er nicht beliebt sein wird, wird er von Gott bestätigt werden. So, wie Jesus damals Johannes als wahrhaftigen Propheten bestätigte und der Heilige Geist Jesus als den wahrhaftigen Sohn Gottes bestätigte, können wir ohne weiteres erwarten, dass der Heilige Geist genauso in dieser Zeit Seinen Propheten bestätigen wird und dass ER dessen Leben mit Macht - und Wundertaten begleiten wird, die keiner leugnen kann, und die man nirgends zuvor sah, und Jesus selbst wird ihn bei Seiner Wiederkunft beglaubigen, ebenso, wie ER Johannes beglaubigt hat. Johannes bezeugte, dass Jesus kommen sollte, und genauso wird dieser Mann - wie Johannes - bezeugen, dass Jesus kommt. Die Wiederkunft Christi selbst wird beweisen, dass dieser Mann tatsächlich der Vorläufer Seines zweiten Kommens war. Dies ist der endgültige Beweis, dass dieser in der Tat der Prophet von Maleachi 3 ist, denn am Ende der Heidenperiode wird Jesus selbst erscheinen. Dann wird es für jene zu spät sein, die ihn verworfen habenUm unsere Darstellung des Propheten Elia in dieser letzten Zeit deutlicher hervorzuheben, wollen wir besonders beachten, dass der Prophet, auf den sich Jesus in Matthäus 11, ab Vers 7, bezog, Johannes, der Täufer aus Maleachi 3,23 war, als ER sagte: "Als die aber hingingen, fing Jesus an, zu den Volksmengen zu reden über Johannes: Was seid ihr in die Wüste hinausgegangen anzuschauen? Ein Rohr, vom Wind hin und her bewegt? Oder was seid ihr hinausgegangen zu sehen? Einen Menschen, mit weichen Kleidern bekleidet? Siehe, die weiche Kleider tragen, sind in den Häusern der Könige. Oder was seid ihr hinausgegangen zu sehen? Einen Propheten? Ja, sage ich euch, und mehr als einen Propheten. Dieser ist es, von dem geschrieben steht: "Siehe, ich sende meinen Boten vor deinem Angesicht her, der deinen Weg vor dir bereiten wird." Wahrlich, ich sage euch, unter den von Frauen Geborenen ist kein Größerer aufgestanden als Johannes der Täufer; der Kleinste aber im Reich der Himmel ist größer als er. Aber von den Tagen Johannes des Täufers an bis jetzt wird dem Reich der Himmel Gewalt angetan, und Gewalttuende reißen es an sich. Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis auf Johannes. Und wenn ihr es annehmen wollt: Er ist Elia, der kommen soll." Dies hat bereits stattgefunden. Dies ist geschehen. Es ist vorbei. Aber beachtet jetzt Maleachi 3.19-24: “Denn siehe, der Tag kommt, der wie ein Ofen brennt. Da werden alle Frechen und alle, die gottlos handeln, Strohstoppeln sein. Und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der HERR der Heerscharen, so dass er ihnen weder Wurzel noch Zweig übrigläßt. Aber euch, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und Heilung ist unter ihren Flügeln. Und ihr werdet hinausgehen und umherspringen wie Mastkälber. Und ihr werdet die Gottlosen zertreten. Denn sie werden Staub sein unter euren Fußsohlen an dem Tag, den ich machen werde, spricht der Herr der Heerscharen. Haltet im Gedächtnis das Gesetz meines Knechtes Mose, dem ich am Horeb für ganz Israel Ordnungen und Rechtsbestimmungen geboten habe. Siehe, ich sende euch den Propheten Elia, bevor der Tag des HERRN kommt, der große und furchtbare. Und er wird das Herz der Väter zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren Vätern umkehren lassen, damit ich nicht komme und das Land mit dem Bann schlage.” Seht, unmittelbar nach dem Kommen dieses Elia wird die Erde durch Feuer gereinigt werden, und die Gottlosen werden zu Asche verbrannt werden. Natürlich geschah dies nicht zur Zeit des Johannes (des Elia für seine Zeit). Der Geist Gottes, der das Kommen des Boten (Johannes) in Maleachi 3.1 voraussagte, wiederholte nur seine frühere prophetische Aussage von Jesaja 40.3, die mindestens drei Jahrhunderte vorher gemacht wurde. “Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN! Ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott!” Nun, Johannes sagte das selber in Mt. 3,3, als er sowohl die Weissagung Jesajas als auch die Maleachis bestätigte: “Denn dieser ist der, von dem durch den Propheten Jesaja geredet ist, der spricht: ‘Stimme eines Rufenden in der Wüste: Bereitet den Weg des Herrn, macht gerade seine Pfade!’” Wir erkennen demnach, dass der Prophet aus Maleachi 3,1 nicht identisch ist mit dem Propheten aus Maleachi 3.23, obgleich in der Tat sowohl auf Johannes als auch auf dem Propheten der letzten Zeit der Geist des Elia war und istDieser Prophet und Botschafter wird in seiner Natur und in seiner Verhaltensweise so sein wie Elia und Johannes es waren. Die Menschen in dieser letzten Zeit werden so handeln, wie sie es zur Zeit Ahabs und Johannes taten. Und da es “nur die Kinder” sind, deren Herzen umgekehrt werden, sind es nur die Kinder, die hören werden." 

 

"Die Zeitalter kamen mit falschen Propheten und gehen mit falschen Propheten. Nun, natürlich wird es wirklich einen ECHTEN "FALSCHEN PROPHETEN" im wahrsten Sinne des Wortes geben, als den Mann, der in der Offenbarung erwähnt wird. Aber bis jetzt, bevor er offenbar wird, sollen viele falsche Propheten auftreten. Matthäus 24.23-26: “Wenn dann jemand zu euch sagt: Siehe, hier ist der Christus, oder dort! so glaubt es nicht! Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Siehe, ich habe es vorher gesagt. Wenn sie nun zu euch sagen: Siehe, er ist in der Wüste! so geht nicht hinaus! Siehe, in den Kammern! so glaubt es nicht!” Diese falschen Propheten sind für uns in mehreren anderen Schriftstellen wie in den folgenden erkennbar gemacht worden. 2. Petrus 2.1-2: «Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch falsche Lehrer sein werden, die Verderben bringende Parteiungen heimlich einführen werden, indem sie auch den Gebieter, der sie erkauft hat, verleugnen. Die ziehen sich selbst schnelles Verderben zu. Und viele werden ihren Ausschweifungen nachfolgen, um derentwillen der Weg der Wahrheit verlästert werden wird.»

2. Timotheus 4.3-4: «Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eignen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt; und sie werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden.»  1. Timotheus 4.1: «Der Geist aber sagt ausdrücklich, dass in späteren Zeiten manche vom Glauben abfallen werden, indem sie auf betrügerische Geister und Lehren von Dämonen achten.» 

Nun, auf jeden Fall werdet ihr bemerken, dass ein falscher Prophet jemand ist, der sich außerhalb des Wortes befindet. So wie wir euch gezeigt haben, dass “Antichrist” = “Anti - Wort” bedeutet, so treten diese falschen Propheten auf und verdrehen das Wort, indem sie ihm eine Bedeutung geben, dass es mit ihren eigenen teuflischen Zielen übereinstimmtHabt ihr jemals beobachtet (!!!), dass Menschen, die andere irreführen, sie durch das Erzeugen von Furcht eng an sich selbst binden? Sie sagen ihnen, dass ihnen Verderben folgen wird, wenn sie ihre Lehren nicht befolgen oder wenn sie von ihnen weggehen wollen! Sie sind falsche Propheten, denn ein wahrer Prophet wird immer zum Worte hinführen und die Menschen an Jesus Christus binden, und er wird den Menschen nicht sagen, dass sie ihn oder das, was er sagt, fürchten sollen, sondern allein das, was das Wort sagt! 

 

Beachtet, wie diese Menschen wie Judas auf Geld aus sind. Sie bringen euch dazu, alles zu verkaufen, was ihr habt, um es ihnen und ihren Programmen zu Verfügung zu stellen! Sie verwenden mehr Zeit zum Opfersammeln als zur Verkündigung des Wortes. Diejenigen, die es wagen, Gaben zu betätigen, werden von einer Gabe Gebrauch machen, die ihnen den Freiraum für ihre Irrlehre schafft, - dann werden sie um Geld bitten, dabei das Wort außer acht lassen und es als von Gott bezeichnen. Und die Menschen werden zu ihnen hingehen und sie dulden und sie unterstützen und ihnen glauben, nicht wissend, dass es der Weg des Todes ist. Jawohl, das Land ist voll von fleischlichen Nachahmern. In der letzten Zeit werden sie versuchen, diesen Propheten-Botschafter nachzuahmen. Die sieben Söhne des Skevas versuchten, Paulus nachzuahmen. Simon, der Zauberer, versuchte, Petrus nachzuahmen. Ihre Nachahmungen werden fleischlich sein. Sie werden nicht imstande sein, das hervorzubringen, was der wahre Prophet hervorbringt. Wenn er weissagt, dass die Erweckung vorüber ist, werden sie herumlaufen und den Menschen große Offenbarungen vorgaukeln und ihnen sagen, dass das, was die Leute haben, genau das Richtige ist und dass Gott große und wunderbare Dinge unter ihnen tun wird. Und die Menschen werden darauf reinfallen. Dieselben falschen Propheten werden behaupten, dass der Botschafter der letzten Zeit kein Theologe ist, daher sollte man nicht auf ihn hören. Sie werden selber nicht imstande sein, hervorzubringen, was im Dienst des echten Botschafters hervorgebracht wurde; - sie werden nicht von Gott bestätigt werden, wie es dieser Prophet der letzten Zeit ist, aber mit ihren großen geschwollenen Worten und durch den Einfluss, den sie aufgrund ihrer weltweiten Popularität haben, werden sie die Leute warnen, nicht auf diesen Mann (Botschafter) zu hören, und sie werden sagen, er lehre falsch! Sie stimmen genau mit ihren Vätern, den Pharisäern, überein, die vom Teufel waren, denn sie behaupteten, dass sowohl Johannes als auch Jesus Irrtum lehrten. Nun, warum treten diese falschen Propheten gegen den wahren Propheten auf und bringen seine Lehre in Verruf? Weil sie ihren formellen und religiösen Traditionen treu bleiben wollen, wir ihre Vorväter es taten, die in den Tagen Ahabs Micha widerstanden (1. Kön. 22, ab Vers 1). Es gab vierhundert von ihnen, und sie alle stimmten überein; und dadurch, dass sie alle dieselbe Sache sagten, täuschten sie das Volk. Aber ein Prophet - nur einer - hatte Recht und alle übrigen hatten Unrecht, weil Gott die Offenbarung nur diesem einen anvertraut hatte (1. Kön. 22, ab Vers 20 : "Und der HERR sprach: Wer will Ahab betören, dass er hinaufzieht und bei Ramot in Gilead fällt? Und der eine sagte dies, und der andere sagte das. Da trat der Geist hervor und stellte sich vor den HERRN und sagte: Ich will ihn betören. Und der HERR sprach zu ihm: Womit? Da sagte er: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein im Mund aller seiner Propheten. Und er sprach: Du sollst ihn betören und wirst es auch können.")

 

"Hütet euch vor falschen Propheten, denn sie sind räuberische Wölfe. Wenn ihr immer noch diesbezüglich irgendwie im Zweifel seid, bittet Gott, dass Er euch mit Seinem Geist erfüllen und leiten möge, denn die wahren Auserwählten können nicht verführt werden (Mt. 24,24)! Habt ihr dies verstanden? Es gibt keinen Menschen, der euch täuschen kann. Paulus könnte keinen Auserwählten täuschen, wenn er Unrecht gehabt hätte. Und in jenem ersten Gemeindezeitalter von Ephesus konnten die Auserwählten nicht getäuscht werden, denn sie prüften die falschen Apostel und Propheten und stellten fest, dass sie Lügner waren und warfen sie hinaus (1). Halleluja. SEINE Schafe hören Seine Stimme und sie folgen IHM. Amen. Ich glaube es." 

(1) Gal. 2, 3-5: «Aber nicht einmal Titus, der bei mir war, wurde, obwohl er ein Grieche ist, gezwungen, sich beschneiden zu lassen; und zwar wegen der heimlich eingedrungenen falschen Brüder, die sich eingeschlichen hatten, um unsere Freiheit, die wir in Christus Jesus haben, zu belauern, damit sie uns in Knechtschaft brächten. Denen haben wir auch nicht eine Stunde durch Unterwürfigkeit nachgegeben, damit die Wahrheit des Evangeliums bei euch verbliebe

Apg. 17, 10 und 11: «Die Brüder aber sandten sogleich in der Nacht sowohl Paulus als auch Silas nach Beröa; die gingen, als sie angekommen waren, in die Synagoge der Juden. Diese aber waren edler als die in Thessalonich; sie nahmen mit aller Bereitwilligkeit das Wort auf und untersuchten täglich die Schriften, ob dies sich so verhielte.»

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]