PARALLELEN ZUR

Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 1960

(Die manipulierten Wahlmaschinen)

 

 

Die Präsidentschaftswahl in den USA von 1960 markierte das Ende der achtjährigen Präsidentschaft von Dwight D. Eisenhower. Eisenhowers Stellvertreter Richard Nixon, der dem Amt des Vizepräsidenten erstmals politisches Gewicht verliehen hatte, war der unumstrittene Kandidat der Republikaner, nachdem der einzige potentielle Konkurrent, Gouverneur Nelson Rockefeller aus New York, auf eine Kandidatur verzichtet hatte. Die Demokraten nominierten den Senator aus Massachusetts, John F. Kennedy. Bei der Wahl am 8. November 1960 gelang Kennedy dann ein knapper Sieg über Nixon.

Die Vision Br. Branhams über die Wahl John F. Kennedys zum Präsidenten der USA

"Jetzt lasst mich etwas anderes sagen... Ich habe es nicht hier aufgeschrieben, aber es ist auf Tonband, und dieses ist auch auf Tonband. 1956 in Chikago, Illinois, als ich bei- der Lane Tech Hochschule stand, sie waren dort -, da sagte ich: "Dieses Jahr wird der Wendepunkt für Amerika sein." Ich war gerade von Übersee gekommen und wusste nicht, weshalb ich zurückkam. Ich kam hierher, habe meine Versammlungen in Afrika und überall abgesagt und kehrte hierher zurück.  Etwas Geheimnisvolles geschah; - Billy Graham sagte seine Versammlungen ab. Tommy Osborn sagte seine ab. Wir alle durchquerten die Vereinigten Staaten mit Versammlungen. Ich sagte: "Amerika wird dieses Jahr entweder CHRISTUS annehmen oder ablehnen." Als sie in Indiana einen 22 Jahre alten Jungen als Richter wählten, kam der Geist des HERRN über mich und ich sagte: "Sie werden schließlich einen Präsidenten haben, einer von diesen Bürstenhaarschnitt - Playboy- Beatnik- Typen als Präsident, ein Frauenheld." Nun, diese Vorhersagen sind Jahre her. Seht ihr, wo wir uns befinden? Es ist später als wir denken."

("Verurteilung durch Repräsentanz", gepr. am 13.11.60, Jeffersonville)

"Im Jahre 325 fand das große, Nizäischen Konzil' statt, an dem Bischöfe und Väter des christlichen Glaubens teilnahmen. Ungefähr 1500 Delegierte nahmen an dieser Zusammenkunft oder dem Konzil teil, Die Laien übertrafen die Zahl der Bischöfe um fünf zu eins. Doch durch die Nikolaiten gelang Konstantins politischer Plan, denn sie überstimmten die wahre Gemeinde und gewannen den Sieg. Sie entfernten den Heiligen Geist aus der Versammlung und setzten Bischöfe, Kardinäle, Päpste und so weiter ein. Dieselbe krumme Sache wurde in diesem letzten Wahlkampf von den Demokraten gemacht. Die Republikaner sind nicht besser. Ich spreche nur von dem, was von Edgar Hoover in Kalifornien und anderen Orten bewiesen wurde. Sie hatten manipulierte Wahl-Maschinen aufgestellt, so dass diejenigen, die für Nixon gestimmt haben, gleichzeitig eine Stimme für Kennedy abgegeben haben. Deshalb hatte er keine Chance. Warum tun sie jetzt nicht einmal etwas dagegen, nachdem es als Betrug erwiesen wurde? Wir leben in der Stunde - wir sind in der Endzeit. Sie wissen, dass es Betrug war, und doch unternehmen sie nichts dagegen."

("Das Gemeindezeitalter zu Pergamon", vom 07.12.60; Abschn. 130 bis 132)

"Seht, wir leben jetzt im Laodizea-Zeitalter, in dem die Gemeinde den niedrigsten Stand aller Zeitalter erreicht hat...Gerade das Ende des Laodizea-Gemeinde-Zeitalters ist so formell geworden, so dass alle diese Richtungen und der Katholizismus (der gerade jetzt stark hervorgekommen ist) zusammengehen und sich zu einer großen Kirche vereinigen werden, in einer Föderation der Kirchen. Sie sind alle dem Katholizismus gleich. Es ist nur ein Problem, worüber sie sich noch einig werden müssen, das ist die Feier des Abendmahls. Ich glaube, der Mensch soll frei sein. Ich glaube, diese Nation steht für die Freiheit. Ich tadele nicht Mr. Kennedy dafür, dass er Truppen in den Süden schickte, ich bin neutral: kein Demokrat und kein Republikaner, ich bin ein Christ. Doch ich glaube nicht an Rassentrennung. Ich glaube nicht, dass die farbigen Menschen ihr Geburtsrecht für solch einen Unsinn verkaufen sollen. Das Blut von Abraham Lincoln befreite diese Menschen, denn er war ein frommer Mann. Ich denke, ihr solltet wenigstens zu eurer Partei halten, wenn ihr überhaupt wählt. Doch ich sage euch, dieser Mann war nicht auf diesem Posten wegen seiner Schulbildung; dieser Mann war ein Staatsbürger. Er war ein Amerikaner. Das bedeutet, Freiheit für alle. Die Farbe eines Menschen sollte keinen Unterschied machen. Gott sagte: „Von einem Menschen, von einem Blut sind alle Nationen." Wir sind alle eins. Doch dieser Mann war ein Soldat, er war ein Kämpfer. Er focht für das, was recht ist. Er hatte ein Recht, zur Schule zu gehen. Das stimmt, und es gab eine Menge Schulen, die er besuchen konnte. Das ist die Sache. Wenn ihr dahinter kommt, es ist heutzutage die verkehrte Lehre der Denominationen, die dieses inspiriert. Warum? Sie erreichen, dass die Wählerstimmen der Republikaner zu den Demokraten übergehen, wodurch das nationale Geburtsrecht der Farbigen verloren geht. Das ist genau die Wahrheit. Der Heilige Geist ist nicht darin. Diejenigen, die Weisheit und Erkenntnis haben, sehen es. Es ist der Gemeinde in diesem Zeitalter gleich, als ob sie sich selbst verkauft. Seht ihr nicht, was geschehen wird? Ich bin nicht besorgt, dass dieses auf Tonband aufgenommen wird. Ich sage es euch jetzt." "Unter dieser gegenwärtigen Verwaltung gehört der römisch-katholischen Kirche das Gold der Welt, und sie wollen es verkaufen. Die Reichen dieser Erde, wie die Bibel sagt. Was werden sie tun, bevor sie ihr Vermögen verlieren, wie z. B. die Tabakfirma Brown & Williamson und Co. und andere Firmen? Sie werden es akzeptieren und das Geld von Rom annehmen, und so verkaufen sie ihr Erstgeburtsrecht. Rom unterstützt sie.  Die römische Kirche ist in der Politik jetzt sehr bewandert. Mr. Kennedy bringt diese finanzielle Abhängigkeit auch in das amerikanische Kabinett. Seht, worum er sich bemüht.  Und weil ihr dieses vor einigen Tagen sähet, wisst ihr, dass es nicht mehr nötig ist zu wählen. Wie ist es bei der Wahl üblich? Wenn sie es in die Zeitung bringen und legen es der Öffentlichkeit vor, dann weisen sie es zurück, etwas zu unternehmen. Als sie zeigten, dass die Apparate in der ganzen Nation aufgestellt waren, wurde es klar, dass Mr. Kennedy durch eine falsche Wahl gewählt worden war. Sagt nicht die Bibel, dass er durch eine Täuschung, eine Falschheit zur Regierung kommen würde? Nun, ich bin nicht mehr gegen die Demokratische Partei, als auch gegen die Republikanische Partei, doch ich erkläre die Tatsachen nur von der Bibel her. Was ist der Zweck einer Wahl? Sie waren sich genau darüber im Klaren, wer Präsident wurde. Wieviele von euch erinnern sich an die Fernsehsendung, als zwei Frauen aufstanden und eine protestantische Frau sagte: „Ich werde Mr. Kennedy wählen."  Als man sie fragte „Warum?", sagte sie: „Ich denke, er ist ein klügerer Mann als Mr. Nixon. Er wird ein besserer Präsident sein."  Dann sagten sie: „Dieses ist eine katholische Frau. Wen wirst du wählen?"   Sie sagte: „Ich bin römisch-katholisch, ich bin eine treue Katholikin. Ich werde Mr. Nixon wählen. „Warum?" Sie sagte: „Weil ich denke, dass Mr. Nixon ein besserer Präsident sein wird, denn er ist mehr vertraut mit den Dingen der Politik. Er kennt den Kommunismus besser." Die Frau sprach eine Lüge aus. Ich habe das Buch bekommen mit dem Titel: „DIE TATSACHEN UNSERES GLAUBENS", das berühmteste katholische Buch, das man im Handel erhalten kann. Darin wird gesagt: „Wenn ein Katholik auf einer Kandidatenliste einem Protestanten gegenüber aufgestellt ist, und ein katholischer Wähler gibt seine Stimme dem Protestanten, werden sie exkommuniziert aus der Gemeinschaft der katholischen Kirche." Das stimmt! Und wenn zwei Katholiken nach demselben Amt streben, dann werden sie denjenigen aussuchen, der am treuesten seiner „Mutter Kirche" ist und ihn wählen. Seht ihr diesen Betrug? Seht ihr, was sie erreichen wollen? Gib Geld aus, um die Vormachtstellung zu gewinnen, um zu herrschen. Wie geschieht es? Sie erreichen es durch ihren Gold-Standard, denn die katholische Kirche (die Hierarchie) besitzt das Gold der Welt 168000000000 Dollar (Anm. das war 1962!). Das ist es." "Gier nach Geld. Gelüste nach großen Dingen. Streben nach Ruhm. Diese Dinge gibt es für den Gläubigen nicht! Wir sorgen uns nicht, ob wir ein Zelt oder eine Hütte besitzen! Warum sollten wir uns sorgen? Leben oder Sterben, gesunken oder ertrunken: das einzige, woran ich interessiert bin, ist das Königreich Gottes! Wenn ich meine Wohnung erhalte oder meine Familie oder was sonst immer; aber lasst uns die Verbindung zu Christus aufrechterhalten, der Hoffnung der Herrlichkeit!   Baue mich, o Herr, in dieses hinein. Christus sei mein Haupt! Er möge durch mich wirken und auf meinem Fundament, meinem Glauben, der in Ihm verankert ist, aufbauen. Lass Kraft, Erkenntnis, Selbstbeherrschung, Geduld, Gottseligkeit und brüderliche Liebe in mir wirken, oh Herr, ist mein Gebet." 

("Die Reife des vollkommenen Mannesalters in Christus", vom 14.10.62; Abschn. 53-2 bis 58-2; 59-1;59-3)

"Das amerikanische Volk hat Herrn Kennedy ja als Präsidenten gewählt, und wir haben eine Demokratie. Ich habe nicht für Herrn Kennedy gestimmt. Ich habe für Herrn Nixon gestimmt, weil ich ihn persönlich kenne. Ich mochte ihn und habe ihn gewählt, eben weil ich ihn mochte. Doch die Menschen dieses Landes, meine Mitbürger dieser Nation, haben Herrn Kennedy gewählt. So, wie sie es taten, bleibt es zwischen ihnen und Gott. Das soll genügen." "

("Was soll ich mit JESUS machen?", vom 24.11.63; Abschn. 008)

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]