"LASST DIE ERWECKUNG

 

IN EUREM HERZEN

 

NIEMALS STERBEN!"

 
 
Richter 16, 27 :
 
"Simson aber rief den Herrn an und sprach: Mein Herr, Herr, gedenke doch an mich und stärke mich doch, o Gott, nur diesmal noch..." 
 
Luk. 14, 15 - 24 :
 
"...Glückselig, wer essen wird im Reich Gottes! Er aber sprach zu ihm: Ein Mensch machte ein großes Gastmahl und lud viele ein. Und er sandte seinen Knecht zur Stunde des Gastmahls, um den Eingeladenen zu sagen: Kommt! Denn schon ist alles bereit. Und sie fingen alle ohne Ausnahme an, sich zu entschuldigen. Der erste sprach zu ihm: Ich habe einen Acker gekauft und muss unbedingt hinausgehen und ihn besehen; ich bitte dich, halte mich für entschuldigt. Und ein anderer sprach: Ich habe fünf Joch Ochsen gekauft, und ich gehe hin, sie zu erproben; ich bitte dich, halte mich für entschuldigt. Und ein anderer sprach: Ich habe eine Frau geheiratet, und darum kann ich nicht kommen. Und der Knecht kam herbei und berichtete dies seinem Herrn. Da wurde der Hausherr zornig und sprach zu seinem Knecht: Geh schnell hinaus auf die Straßen und Gassen der Stadt und bringe die Armen und Krüppel und Blinden und Lahmen hier herein! Und der Knecht sprach: Herr, es ist geschehen, wie du befohlen hast, und es ist noch Raum. Und der Herr sprach zu dem Knecht: Geh hinaus auf die Wege und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde! Denn ich sage euch, dass nicht einer jener Männer, die eingeladen waren, mein Gastmahl schmecken wird."

"Lasst euch für Gott erwärmen! Kommt zu Ihm zurück!  Schüttet euer Herz aus vor Ihm!..." "Lege dich mit allem, was du bist, auf den Altar und vergiss, wer du bist, - außer, dass du ein Sohn oder eine Tochter Gottes bist! Gehe voran, nimm jede Verheißung, die Gott dir gab, für dich in Anspruch!" "... Männer und Frauen, kommt zurück zu Gott, zurück zu jenem Ort!  Ich meine keine örtliche Gemeinde, sondern : Kommt zurück zu dem <Lebendigen< Gott! Lasst in jedem Zuhause eine Erweckung stattfinden! Dann ist es richtig. Schmeißt eure Bierdosen und Kartenspiele weg, Halleluja!! Entschuldigt...Was wir heute benötigen, ist eine altertümliche, von Gott gesandte Erweckung. Reinigt eure Häuser, reinigt eure Herzen, bringt die Dinge in Ordnung. Beginnt eure Erweckung in eurem Zuhause und sie wird in der Gemeinde beginnen. Prediger! Behaltet sie nicht in euren Aktentaschen, - Gott sendet sie vom Himmel zu den Einzelnen! Das ist die Wahrheit!"
("Glaubst du dies?"; vom 03.10.51; §53)

[Anm.: Br. Branham spricht über Mt. 14, 22, als die Jünger nach der Erweckung alleine auf dem See fuhren und Zeugnis ablegten von all den wunderbaren Dingen, die der HERR JESUS getan hatte]:

 

"Wisst ihr, es ist etwas dran, wenn JESUS etwas für dich getan hat, dann kannst du kaum stille halten, du musst es selbst erzählen. Ist es nicht so? Wenn es etwas Echtes ist, dann musst du es einfach sagen. Als ER mich mit dem Heiligen Geist gefüllt hat, wollte ich davon erzählen. Ich wollte, dass jemand etwas darüber hört. Nicht jemand anderes soll es erzählen, sondern ich wollte es selber sagen."Das Boot muss gewackelt haben und die Zeugnisversammlung ging weiter. Oh, was für eine wunderbare Zeit hatten sie dort draußen auf dem See. Sie hatten einfach eine gewaltige Zeit.  Andreas sagte: "Ich möchte gerne etwas sagen, was mich für eine kurze Zeit verwirrt hat. Erinnert ihr euch, als wir nach Jericho hinab gingen? ER sagte: "Wir müssen dort hinaufgehen. ICH muss durch Samaria gehen." Deswegen ging ER nach Samaria hinauf, und dort bei der Stadt Sichar schickte ER uns alle weg, um in der Stadt Lebensmittel zu kaufen. Oh ja, ich erinnere mich gut daran! Sie alle sagten: "Ja, ja!" Das Boot schaukelte nur so. Jeder einzelne hatte ein wunderbares Zeugnis, nachdem die Erweckung vorüber war. So hatten sie diese Zeugnisversammlung." "Wisst ihr, es muss ungefähr zu der Zeit gewesen sein, wo die Zeugnisversammlung stattfand. Wisst ihr, diese Jünger waren dort auf dem See und gaben Zeugnis. Es muss irgendwo unten in der Schwärze der Nacht gewesen sein, oben in den Nordländern dort, dass Satan sich über den Hügel bewegt hat und herabschaute. Er schaute zu der Zeugnisversammlung und er fand heraus, dass sie ohne IHN weggegangen waren. Dort war seine Gelegenheit. Seht ihr. Ich denke, diese Szene ist gerade wieder zurückgekehrt und wiederholt sich selbst. Sie waren in der Begeisterung der Erweckung ohne IHN weggegangen. Ich glaube, dass das genau dasselbe ist, was uns heutzutage passiert ist, in dieser Stunde der Verwirrung und nach dieser großen Erweckung von der wir Zeugen sind.  Es ist um die Welt gefegt. Jede Nation hat Erweckungsfeuer gehabt und es brannte. Große Heilungsversammlungen und Menschen empfingen den Heiligen Geist zu Zehntausenden mal tausende. Und in der Begeisterung davon, wie diese Jünger, welche bezeugten, was ER getan hatte. Oh, wir haben IHN dieses tun sehen und wir haben IHN jenes tun sehen. Ich glaube, wir sind genauso wie sie ohne IHN weggegangen.  Wir sind aufgrund von großen Gelegenheiten weggegangen, welche die Erweckung uns dargeboten hat. Wir sind weggegangen aufgrund von Gelegenheiten, eine Menge Geld zu machen. Die Gemeinden bauen größere Gebäude, große, gewaltige Millionen-Dollar-Gebäude, große Schulen und Bildungssysteme und bewirken, dass unser denominationelles System wächst. Dann haben wir unsere kommunistischen Programme, Antikommunismus,-  das ist alles, worüber wir heute reden können. Und wisst ihr von Anfang an hat Satan uns gesehen mit unseren antikommunistischen Programmen, mit unseren großen. denominationellen Programmen und mit unserer Million mehr und so weiter, wie sie es haben. Wir sind weggegangen ohne die altertümlichen Gebetsversammlungen und der Taufe mit dem Heiligen Geist, welche zurückkommt, bis das Feuer heruntergebrannt ist. Ihr könnt schreien und versuchen die Menschen zum Altar zu bringen und sie gehen einfach hoch zum Altar, als wenn sie beinahe tot wären, sie fürchten sich zu kommen. Und dann bitte ich Prediger zu kommen, um mit ihnen zu beten. Oh, warum hat er mich darum gebeten? Und sie kommen da unten an und du kannst sie kaum (innerlich) anrühren. Und sie stehen nur für ein paar Minuten da, schauen dich an und gehen zurück und setzen sich wieder auf ihren Platz. Für mich ist es so, dass das Feuer ausgegangen ist. Etwas ist passiert. Hört! Was wir brauchen, ist eine Erweckung, dass Sünder auf CHRISTUS schauen, Buße tun und zum Altar rennen, mit ihren Händen erhoben, um Gnade schreiend und die ganze Gemeinde als eine Feuerflamme mit der Herrlichkeit Gottes. Unsere Begeisterung nutzten wir dafür, unsere Denominationen wachsen zu lassen, dadurch haben wir größere Schulen gebaut, um unsere Prediger auszubilden und senden sie weiter weg von Gott, als wie sie vorher waren. Gott wird nicht durch Bildung erkannt. ER wird nicht durch Theologie erkannt. Gott wird durch Glauben erkannt. Ihr könnt Gott nicht erklären. ER ist jenseits von Erklärungen." "Wegen des Kommunismus´ sind wir jetzt so verängstigt. Der Kommunismus ist hereingekommen, was wird jetzt geschehen? Wisst ihr, die große Sache ist nicht der Kommunismus. Lasst mich euch das jetzt sagen, ich fürchte mich nicht vor dem Kommunismus. Wovor ich Angst habe, ihr Pfingstler, dass dieses ökumenische Konzil euch einnehmen wird, das ist die Sache. Es wird das Zeichen des Tieres bilden und ihr werdet da hineingehen müssen, weil ihr eine Organisation seid. Ihr müsst hineingehen oder herauskommen. Das ist die Sache und jede gute, feinfühlige, geistliche Person weiß das. Wir brauchen ein neues Auf-dem-See-Zeugnis. Wir finden es jetzt heraus. Unsere Pfingstler schlucken es einfach mitsamt Haken, Leine und Senkblei. "Was für eine gewaltige Sache wird das sein," sagen sie. Ihr Methodisten, Presbyterianer, Lutheraner, Gemeinde Christi und Pfingstler, ihr werdet eure gewaltige, apostolische Lehre verleugnen müssen, um dort hineinzukommen (Anm. In den Weltkirchenrat). Sie müssen dasselbe machen und ihr könnt nichts daran ändern. Es ist alles mit Rom vereinigt, ganz genauso wie es bereits erwiesen ist. Die Schrift sagte es so. Was ist mit den Predigern los, die diese Dinge in so eine Verfassung kommen lassen, ohne die Menschen zu warnen? Gott wird es von ihren Händen fordern. Gerade in dieser Zeit der Schwierigkeiten, so wie sie in Schwierigkeiten waren. Es ist nicht der Kommunismus, welcher einsetzt, es ist das ökumenische Konzil, welches die ganze Sache verschluckt. Denkt daran, wenn ihr sagt: "Wenn das geschieht," dann ist es schon zu spät. Ihr habt bereits das Malzeichen des Tieres angenommen, dann gehört ihr dazu. Ihr kommt besser jetzt davon weg, solange ihr noch davon wegkommen könnt, ja, mein Herr, und werdet in das Königreich Gottes versiegelt. Der Leib von CHRISTUS ist der geheimnisvolle Leib von CHRISTUS, welcher dort durch den Heiligen Geist hineingetauft ist. Nicht durch ein sich anschließen, hinein genommen worden, hineingeredet, durch in Zungen gesprochen hineingekommen, oder hineingejauchzt. Ihr seid dort durch den Heiligen Geist hineingeboren. Das ist wahr. Sicherlich."  "Dann fangen wir an herauszufinden, dass keine Wunder mehr stattfinden. Die Kranken gehen krank nach Hause. Es ist nicht die Schuld Gottes. Es ist der Mangel an Erweckung unter den Menschen. Da ist keine Erweckung. Sie sitzen da und hören und gehen nach Hause und sagen: "Nun, ich denke, dass das ganz gut war." Seht, da ist nicht mehr dieser Eifer da. Da ist nicht mehr dieses Etwas in den Menschen, was da dort sein sollte."

("Ein Zeugnis auf dem See", gepr am 07.04.64, §§36 - 38; 46; 52; 72 - 76; 96, 98; 102)

"Oh, wie erinnere ich mich daran, als Er dort über dem Fluss, in dem ich stand, im Juni 1933, in dem großen Licht herunterkam, und zu mir sprach: "Wie Johannes, der Täufer, dem ersten Kommen Christi vorausgesandt wurde, so sende ich Dich mit einer Botschaft für die Welt dem zweiten Kommen Christi voraus." Über die ganze Welt erging die Botschaft, und das Feuer der Erweckung wurde in den letzten fünfzehn Jahren fast überall angezündet. Göttliche Heilungen fanden in den Nationen statt. Die Kraft und Wiedererstattung wurde offenbar. Jetzt, so glaube ich, ist alles bereit, um den endgültigen Höhepunkt zu erreichen, um den Glauben hervorzubringen, der die Brautgemeinde in die Herrlichkeit entrücken wird. Die Vorbereitungen werden durch diese Botschaften gemacht. Wir sind tatsächlich am Ende der Zeit. Wir haben darüber gesprochen, doch jetzt ist es über uns gekommen. Nehmt es zu Herzen."

("Das Absolut", gepr. am 30.12.1962, §093)