Kurze Anmerkung zu den folgenden Auszügen aus den Predigten von Br. William Branham:

 

Diese Abhandlung soll nicht den Eindruck erwecken, als hätten wir bereits den geistlichen Wandel, von dem der Prophet im folgenden spricht, sondern sie soll vielmehr eine innere Not ausdrücken und wecken und motivierend sein für alle Christen, die im Herzen wissen, dass sie mehr von JESUS brauchen, als das, was sie im Moment "haben". Lasst uns nicht aufhören, anzuklopfen, wie der HERR es uns von dem ungerechten Richter lehrt, bis uns aufgetan wird und wir den "zufriedenstellenden Anteil" erhalten haben, wie Br. Branham es ausdrückte. Lasst uns wie Jakob sagen: "Ich lass Dich nicht, es sei, Du segnest mich!" (1. Mo. 32, 27). 

DER HEILIGE GEIST

 

"Viele Prediger verschiedenen Glaubens sind hier. Und ich möchte gerne noch einmal in das Thema hineingehen, denn es sind einige unserer Leute da, die gestern abend nicht hier sein konnten, welche ich heute abend hier sehe. Und ich möchte gerne gerade einen Augenblick, wenn ihr es erlaubt, auf das eingehen, was ich gestern abend gesprochen habe; und das war über Pfingsten, über das Empfangen des Heiligen Geistes...Ich lese aus dieser Schriftstelle von Apostelgeschichte 2:

 

"Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen..." (Nun, mir ist dieser lieber als "übereinstimmend", denn man kann bei den meisten Themen miteinander übereinstimmen, aber hier waren ihre Gesinnungen dieselben.) ...eines Sinnes und am selben Ort. "Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. (Nicht knieten, nicht beteten, sondern saßen.)..Und es erschienen ihnen zerteilte Zungen... ("Zungen". "Zerteilt" bedeutet "aufgeteilt".)... wie von Feuer, und es... ("es", Einzahl)...setzte sich auf jeden einzelnen von ihnen. Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt... ("und", Verbindungswort) ...alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab. Es wohnten aber in Jerusalem Juden, gottesfürchtige Männer aus allen Völkern unter dem Himmel. Als nun dieses Getöse entstand, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden."

 

"Nun möchten wir darauf achten: Jesus hatte in Lukas 24, 49 die Apostel beauftragt, nachdem sie gemäß des Wortes errettet und geheiligt waren; - Gerechtfertigt dadurch, dass sie an den Herrn Jesus glaubten - Geheiligt aufgrund von Johannes 17, 17, als Jesus sagte: "Heilige sie, Vater, durch die Wahrheit. Dein Wort ist die Wahrheit." Und ER war das Wort. Nun, ER hatte ihnen Macht gegeben, die Kranken zu heilen, Teufel auszutreiben, die Toten aufzuerwecken; und sie kamen mit Freuden zurück. Und ihre Namen waren im Lebensbuch des Lammes. Ihr erinnert euch, wie wir dieses einmal durchgenommen haben. Doch sie waren noch nicht bekehrt. Jesus sagte in der Nacht Seiner Kreuzigung zu Petrus: "Wenn du bekehrt bist, dann stärke deine Brüder." Der Heilige Geist ist es... Du glaubst hin zum ewigen Leben, doch wenn der Heilige Geist kommt, ist es ewiges Leben. Du glaubst hin zu... Du bist vom Heiligen Geist gezeugt zur Heiligung (Erziehung, Absonderung, Reinigung), doch noch nicht vom Geist geboren, bis der Heilige Geist hereinkommt. Das stimmt. Das ist es... Mein lieber Methodisten-Bruder und Heiligkeits-Pilger und Nazarener, die Taufe des Heiligen Geistes unterscheidet sich von der Heiligung. Heiligung ist die Reinigung, welche die Vorbereitung des Lebens ist. Doch wenn der Heilige Geist kommt, ist es Leben. Die Vorbereitung reinigt das Gefäß; der Heilige Geist füllt das Gefäß. "Heiligung" bedeutet "gereinigt und für den Dienst beiseite gestellt". Der Heilige Geist ist, es in den Dienst zu stellen. Du selbst bist das Gefäß, das Gott reinigt."

("Fragen und Antworten über den Heiligen Geist", gepr am 19/20.12.1959; §§31; 39 bis 42)


"Frage 328: Lieber Bruder Branham, ist es jemandem möglich, die Taufe des Heiligen Geistes zu haben und nicht die mitfolgenden Zeichen zu haben, wenigstens nicht bis zu irgend einer zukünftigen Zeit und Bedingungen, die von dem Geist gesetzt werden?"

"Wenn du als ein Mensch geboren wurdest, dann werden dir die natürlichen Eigenschaften eines menschlichen Wesens folgen. Du wirst nicht auf einem Baum leben und auch nicht versuchen mit deinen Schwingen wie ein Vogel zu fliegen, oder etwas in der Richtung. Das würde kein normales menschliches Wesen sein, die normalen Handlungen eines menschlichen Wesens. Die normale Handlung eines menschlichen Wesens würde sein: zu arbeiten, zu heiraten, eine Familie zu haben und solche Dinge zu tun. Das ist natürlich bei normalen menschlichen Wesen, weil ihr so geboren seid. Wenn ihr dann als ein Christ geboren seid, geboren aus dem Geist GOTTES, dann nehmt ihr ganz natürlich die Eigenschaften von CHRISTUS an." "Ihr müsst diese Dinge beachten, denn ein Christ nimmt die Gewohnheiten eines Christen an und sie leben wie ein Christ. JESUS sagte: "Diese Zeichen werden denen folgen, die da glauben." Beachtet: "In Meinem Namen werden sie Teufel austreiben, sie werden Schlangen aufheben oder tödliche Dinge trinken und sie werden in neuen Zungen sprechen." Diese Dinge folgen tatsächlich den Christen." "GOTT bestimmt die Dinge." Und wenn ihr mit dem Heiligen Geist gefüllt seid, dann kommt hier eines der besten Zeichen die ich kenne: Ihr seid so sehr in Liebe mit CHRISTUS und glaubt von jedem Wort das ER sagt, dass es die Wahrheit ist. Das ist der Beweis, dass ihr den Heiligen Geist habt. Euer Leben ist voller Freude und - oh my -, alles ist anders als wie es früher war. Das ist der Heilige Geist.... Beachtet: Wenn jede Person hier drin so vollkommen in Harmonie wäre mit dem Heiligen Geist, jeder Einzelne von euch mit dem Heiligen Geist gefüllt wäre, dann würden sich diese Zeichen die ganze Zeit unter euch mehren, es würde fortwährend stattfinden. Versteht ihr? Aber wenn es Verwirrung gibt, wenn es Streit gibt und wenn wir selbst Dingeaufrichten, dann kann der Heilige Geist sich nicht bewegen. Versteht ihr? Dann kann ER nicht durch die Menschen wirken. Versteht ihr das?"

 

DER WEG EINES JEDEN CHRISTEN GEHT ÜBER

RECHTFERTIGUNG, HEILIGUNG UND GEISTESTAUFE !

 

"Du bist nicht bekehrt, bis du den Heiligen Geist empfangen hast. Denkt daran. Du bist nur in der Anlage errettet. Versteht ihr? Wenn du mich fragst, ob du eine Eiche als Baum von mir bekommst und ich dir eine Eichel gebe, dann hast du in der Anlage eine Eiche, aber sie hat sich noch nicht entwickelt. Das ist der Grund, dass ich in dieser Weise an die Sicherheit glaube. Wenn ich um ein Weizenfeld bitte und ich sehe dann das Korn ungefähr so hoch stehen, dann habe ich in der Anlage ein Feld voller Korn, aber es hat sich noch nicht entwickelt und es könnte noch irgend etwas passieren. Versteht ihr? Nun, ihr befindet euch auf eurem Weg durch die Rechtfertigung, die Heiligung und der Taufe des Heiligen Geistes, aber wenn ihr wirklich mit dem Heiligen Geist getauft seid, dann befindet ihr euch in dem Königreich. Nun, ihr fragt: "Bruder Branham, ist das wahr? Ich habe jetzt nicht die Zeit um euch die Schriftstellen dafür zu geben, aber ihr könnt es nachschauen, wenn ihr nach Hause kommt, denn ich weiß es nicht aus meinem Gedächtnis heraus. Ich muss es hier in meiner Konkordanz nachschauen um es zu finden. JESUS sagte zu Petrus, welcher beides, gerettet und geheiligt war... Er glaubte an JESUS und war geheiligt. In Johannes, Kapitel 17, Vers 17, sagte JESUS: "Vater heilige sie durch die Wahrheit und Dein Wort ist die Wahrheit." ER und das Wort sind dasselbe. Sie waren in der Anlage durch die Wahrheit, durch das Wort, geheiligt. Und dann in der Nacht des Verrats sagte JESUS zu Judas oder vielmehr zu Petrus: "Nachdem du bekehrt bist, dann stärke deine Brüder." Nachdem du bekehrt bist. Der Mann war IHM drei Jahre lang gefolgt und sein Name stand in dem Lammes Buch des Lebens und er hatte Teufel ausgetrieben und große Werke getan, geheilt und alle Arten von Dingen getan. Er predigte das Wort und alles Mögliche und war immer noch nicht bekehrt. Du wirst hingeführt zur Bekehrung. Versteht ihr?"

(aus "Fragen und Antworten" vom 30. 08.64 morgens; Frage 328, §§41,42; 44,45;47; 273 bis 277)

DIE NATÜRLICHE  GEBURT ALS BILD AUF DIE GEISTLICHE GEBURT

1. Joh. 5, ab Vers 6 (Schlachter 2000) :  "Er ist es, der durch Wasser und Blut gekommen ist, Jesus der Christus; nicht durch Wasser allein, sondern durch Wasser und Blut. Und der Geist ist es, der Zeugnis gibt, weil der Geist die Wahrheit ist. Denn drei sind es, die Zeugnis ablegen im Himmel: der Vater, das Wort und der Heilige Geist, und diese drei sind eins; und drei sind es, die Zeugnis ablegen auf der Erde: der Geist und das Wasser und das Blut, und die drei stimmen überein."(King James, 5, ab Vers 7: "For there are three that bear record in heaven, the Father, the Word, and the Holy Ghost: and these three are one. And there are three that bear witness in earth, the spirit, and the water, and the blood: and these three agree in one.")

 

"Das Baby, welches... Wenn der Akt zwischen dem Ei und dem Samen stattgefunden hat, oder den Erbanlagen... aber wenn sie... In der Anlage ist das Baby bereits da, wenn der Zeugungs - Akt stattgefunden hat, aber dann entwickelt sich der Fötus (später Embryo), welches der zweite Abschnitt ist, aber das Baby muss noch geboren werden,- und dann empfängt es den Odem des Lebens. Es hat noch nicht einmal den Odem des Lebens. Ihr sagt: "Oh es ist aber lebendig!" Nein, das ist es nicht! Das sind nur kleine Nerven und Muskeln, die zucken. Versteht ihr? Das Baby hat noch kein Leben empfangen, so lange es nicht geboren ist. Und ihr mögt springen und hüpfen, aber ihr seid noch nicht... Versteht ihr das? Ihr müsst neu geboren werden. Wisst ihr, was ich meine? In Ordnung."

(aus "Fragen und Antworten" vom 30. 08.64 morgens)

 

"Wenn dem so ist - und das glaube ich -, dann ist alles, was auf Erden geschieht, ein Schattenbild der geistlichen Dinge, die geschehen. Die Errungenschaften der Menschen müssen ebenfalls etwas widerspiegeln. Wir stellen fest, dass hier ein natürlicher Leib ist, der die Möglichkeit hat, sich durch Kinder fortzupflanzen. Bei der natürlichen Geburt eines Kindes dringt als erstes das Wasser, dann Blut und dann das Leben hervor. Wir stellen fest, daß in dem geistlichen Leibe Christi als erstes das Wasser, dann das Blut und dann das Leben hervorkommt: Rechtfertigung, Heiligung, Taufe im Heiligen Geist. Seht die Widerspiegelung. All die natürlichen Dinge der natürlichen Geburt spiegeln die geistlichen Dinge wider. Nehmen wir als Beispiel die Ehe als ein Beispiel für die Vereinigung. Wir sehen dort das "Werben um die Braut", die Verabredungen und schließlich die Hochzeit. Das sollte es für alle Zeit besiegeln!  Nun, das ist dieselbe Vereinigung, wie sie zwischen Christus und Seiner Braut stattfindet!  Seht? Eine "Verabredung", - Gott zieht unsere Herzen zu Sich; wir geben uns Ihm hin,- und schließlich erfolgt die Hochzeitszeremonie, und die Braut nimmt den Namen des Bräutigams an. Könnt ihr es erkennen? Die Braut nimmt den Namen des Bräutigams (im Geistlichen: Jesus Christus!) immer an!  Es sind so viele Dinge, von denen wir hier sprechen könnten. Ich habe mir so viel aufgeschrieben, dass es zwei Stunden dauern würde, alles mit der Schrift zu begründen. Zum Beispiel lesen wir in 1. Joh.5, 7: "Drei sind es nämlich, die Zeugnis ablegen: der Geist, das Wasser und das Blut; und diese drei sind übereinstimmend.(Siehe King James-Übersetzung)" Die geistliche Geburt wird durch die natürliche veranschaulicht. Vater, Sohn und Heiliger Geist sind eins im Himmel; auf Erden sind es drei - Geist, Wasser und Blut. Diese sind nicht eins, sondern vereint  (oder übereinstimmend) . Seht, Wasser, Blut und Geist, wie bei einer natürlichen Geburt. Wenn jemand meint, die Rechtfertigung genüge, so ist er verkehrt. Er muss verkehrt sein. Und die Gemeinden, die so glauben, wie viele aus den Pfingstgemeinden, dass es nur um den Empfang des Heiligen Geistes geht - also Buße zu tun und den Heiligen Geist zu empfangen-, das ist immer noch nicht richtig. Ihr müsst die Heiligung mit einbeziehen, um gereinigt zu werden, ehe der Heilige Geist hineinkommen kann. Wenn nicht, lasst ihr das Blut aus! Menschen sagen, die Taufe mit dem Heiligen Geist sei die Wiedergeburt. Das ist verkehrt !"

(aus " Countdown", vom 09.09.62; §§31 - 35)

 

"Mit der Wiedergeburt ist es das Gleiche. Das ist genauso eine unordentliche Angelegenheit. Versteht ihr? Aber es bringt Leben hervor. Amen! Es bringt Leben hervor. Was für eine Art Leben. Dienendes Leben, das sich demütigt, sich selbst verleugnet. So ein Leben ist das." "Ich möchte ein engeres Verhältnis zu Ihm. Während das Branham Tabernakel eine Erweckung erlebt, möchte ich auch eine haben. Nur möchte ich nicht, dass sie im Gebäude stattfindet, ich möchte, dass sie in mir stattfindet. Ich möchte ein engeres Verhältnis. Ich möchte mehr des Heiligen Geistes in mir, dass Christus in mir reflektiert wird. Ich möchte so wie Er sein. Ich weiß, dass jeder wahre Christ wie ER sein will. Das ist mein Herzenswunsch: wie ER zu sein."... "Ich interessiere mich nicht für Konferenzen und was mir jemand zu erzählen hat. Ich halte nichts vom «Kruzifix küssen» oder «dein Herz durchgraben» oder «zu Toten betenIch bin nur an einer Sache interessiert: mehr Heiliger Geist, der William Branham übernimmt. Ich bin nicht interessiert einer größeren Gemeinde beizutreten, als derjenigen, der ich angehöre. Ich gehöre der echten Gemeinde des lebendigen Gottes an… den Erstgeborenen. Ich wurde in sie hineingeboren. Und ich will, dass mehr Heiliger Geist in meinem Leben, Christus, den ich liebe, widerspiegelt. Es ist mir egal, auf welche Ebene oder welche Stufe ich gelangen muss, um es zu bekommen. Es ist mir egal, ob ich hier- oder dorthin gehen muss, ob ich fanatisch genannt werde, Holy Roller, oder was es auch immer sein mag. Ich will mehr von Seinem Leben reflektieren. Ich bin nicht an der Stufe interessiert, auf die ich gelangen muss. Ich bin am Heiligen Geist interessiert, so dass ich mehr ein Diener sein kann, so wie ER es war. ER war der Diener des HERRN. Kommt niemals, um bedient oder angepredigt zu werden. Kommt niemals, weil Er euch bedienen soll, sondern dient selbst. ER nahm den Platz eines Dieners ein. Und wenn der König des Himmels das tun konnte, und wir sind Glieder Seines Leibes, dann tut es Ihm gleich. Seid nicht anders, sondern demütigt euch in Seiner Gegenwart. Egal, was die Welt zu sagen hat oder die intellektuellen Leute, denkt nicht darüber nach. Empfangt einfach mehr vom Heiligen Geist und seid wie Jesus: demütig, bescheiden, gering. Nehmt Seinen Platz ein, dann wird Er am Gericht euren einnehmen."

(aus "Ebenbilder Christi", vom 25.05.59; §§ E-34 und 35)

 

Joh. 14, Verse 16-18 und 26 u. 27:

Der Heilige Geist gibt persönliche und erlebte Gemeinschaft mit Gott!

 

"...Ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit, den Geist der Wahrheit, den die Welt nichtempfangen kann, weil sie ihn nicht sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. Ich werde euch nicht verwaist zurücklassen, ich komme zu euch." "Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz werde nicht bestürzt, sei auch nicht furchtsam."

 

"Es geht um das Erfülltwerden, das Geweihtsein, das tiefere Leben und einen engeren Wandel mit Gott... Wir erkennen, dass uns allen diese Verheißungen gegeben wurden. Gott gab Abraham die Verheißung, dass er und sein Same gesegnet werden sollte. Die Verheißung wurde Abraham und seinem Samen gegeben. Das Zeichen gehörte dem Volke des Bundes. Es ist ein großer Unterschied zwischen einem Christen, der mit dem Heiligen Geist erfüllt ist und einem, der es nicht ist. Wir werden dieses aufgrund der Schrift betrachten und es genau gemäß der Schrift ausführen. Es gibt viele, die bekennen, Christen zu sein, doch wenn diese Christen noch nicht mit dem Heiligen Geist erfüllt worden sind, sind sie erst im Begriff, wahre Christen zu werden. Sie bekennen sich dazu und glauben es. Sie sind ganz darauf abgestimmt, doch Gott hat ihnen noch nicht den Heiligen Geist gegeben. Sie haben noch nicht dieses Ziel mit Gott erreicht, worin die Anerkennung Gottes besteht."

 

Hebr. 11, ab Vers 13 bis 16:

Pilger und Durchreisende hier auf Erden :

 

"Diese alle sind im Glauben gestorben und haben die Verheißungen nicht erlangt, sondern sahen sie von fern und begrüßten sie und bekannten, dass sie Fremde und ohne Bürgerrecht auf der Erde seien. Denn die, die solches sagen, zeigen deutlich, dass sie ein Vaterland suchen. Und wenn sie an jenes gedacht hätten, von dem sie ausgezogen waren, so hätten sie Zeit gehabt zurückzukehren. Jetzt aber trachten sie nach einem besseren, das ist nach einem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott genannt zu werden, denn er hat ihnen eine Stadt bereitet."

 

"Wenn der Heilige Geist über euch kommt, werdet ihr ganz anders. Die Welt versteht euch nicht mehr. Sie wendet sich gegen euch und will mit euch nichts mehr zu tun haben. Ihr seid in eine andere Welt hineingeboren. Ihr seid einfach zu Fremdlingen geworden. Noch weit mehr entfremdet als in den entferntesten Gegenden der Dschungel Afrikas. Ihr seid anders geworden, nachdem der Heilige Geist auf euch kam. Es ist ein Zeichen. Es ist ein Kennzeichen unter den Menschen."

 

Eph. 4, 30: Das Siegel Gottes für die Ewigkeit!

"Und betrübt nicht den Heiligen Geist Gottes,  mit dem ihr versiegelt

worden seid  auf den Tag der Erlösung hin!"

 

"Der Heilige Geist ist das Siegel Gottes. Ihr habt Gnade vor Ihm gefunden. Er liebt euch. Er glaubt euch, und Er hat Sein Siegel auf euch gedrückt. Was bedeutet ein Siegel? Ein Siegel bringt zum Ausdruck, dass ein Werk vollendet ist. Amen! Gott hat euch gerettet, gereinigt und geheiligt. Er hat Wohlgefallen an euch gefunden und euch versiegelt. Er hat Sein Werk vollendet. Ihr seid Sein Eigentum bis auf den Tag eurer Erlösung. Etwas Besiegeltes ist vollendet. Der Heilige Geist ist also ein Zeichen." "Wir werden nicht einfach versiegelt, solange noch zuviel lose herumliegt. Wenn der Inspektor unser Leben durchforscht, sieht er nach, ob wir nicht ein wenig leicht mit Dingen umgehen: zu leichtfertig mit unserem Gebetsleben, zu lose mit dem Zorn, zu lose mit der Zunge, die über andere spricht. So kann die Versiegelung nicht stattfinden. Wenn noch verwerfliche Gewohnheiten, hässliche Dinge und Schmutz in unserer Gesinnung sind, kann die Versiegelung nicht stattfinden. Wenn Er jedoch alles geordnet vorfindet, wird Er das Siegel anbringen. Niemand darf sich getrauen, einen versiegelten Waggon vor der Erreichung des Bestimmungsortes aufzubrechen. Das ist es. "Tastet meine Gesalbten nicht an und tut meinen Propheten kein Leid, denn ich sage euch, es wäre besser für jemand, es wird ein Mühlstein um seinen Hals gelegt und er wird in das Meer geworfen, wo es am tiefsten ist, als dass er einem von den Geringsten, die versiegelt sind, Anstoß gibt." Ihr seht, was es bedeutet. Der Heilige Geist ist eure Gewissheit, Er ist euer Schutz, Er ist euer Zeuge, Er ist euer Siegel. Es ist euer Zeichen, daß ihr zum Himmel unterwegs seid. Ihr gebt nichts darum, was der Teufel sagt. Ihr seid auf dem Wege zum Himmel. Warum? Ihr seid versiegelt. Er hat es euch gegeben. Er hat euch in Sein Reich hineinversiegelt. Ihr seid auf dem Wege zur Herrlichkeit. Mögen die Winde wehen. Lasst Satan tun, was er will, Gott hat uns versiegelt bis auf den Tag unserer Erlösung. Amen! Das hat der Heilige Geist bewirkt. Oh, ihr solltet es begehren, denn ihr könnt nicht mehr ohne Ihn sein. Hier könnte noch sehr viel gesagt werden. Ich bin jedoch sicher, daß ihr wisst, wovon ich rede." (1)

 

 

 Hebr. 10, 26 - 31: Die "Grenzland - Gläubigen"

 

"Denn wenn wir mutwillig sündigen, nachdem wir die Erkenntnis der Wahrheit empfangen haben, bleibt kein Schlachtopfer für Sünden mehr übrig, sondern ein furchtbares Erwarten des Gerichts und der Eifer eines Feuers, das die Widersacher verzehren wird. Hat jemand das Gesetz Moses verworfen, stirbt er ohne Barmherzigkeit auf zwei oder drei Zeugen hin. Wie viel schlimmere Strafe, meint ihr, wird der verdienen, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch das er geheiligt wurde, für gewöhnlich erachtet und den Geist der Gnade geschmäht hat? Denn wir kennen den, der gesagt hat: "Mein ist die Rache, ich will vergelten"; und wiederum: "Der Herr wird sein Volk richten." Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!

 

Judas zählte zu ihnen. Seht ihr, wie nahe er herankam? - bis zur Rechtfertigung - und bewegte sich weiter hin zur Heiligung, doch dann zeigte er sein wahres Gesicht. Ehe Pfingsten kommen konnte, wurde er offenbar. Seht, ein solcher Geist wird sich so fromm und heilig geben, wie er kann, bis er mit dem Heiligen Geist in Berührung kommt. Dann wird er offenbar und geht nicht mehr weiter mit. Könnt ihr nicht sehen, wie dieser Geist sich vorwärts bewegt - der Antichrist? Jesus sagte, dass die beiden so nahe beieinander sein werden in den letzten Tagen, dass, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführt würden ! Vergesst es nicht, nur die Auserwählten werden den Unterschied sehen.

 

 

Gal. 5, ab Vers 16:

Die Früchte des Fleisches und die Früchte des Geistes

 

"Ich sage aber: Wandelt im Geist, und ihr werdet die Begierde des Fleisches nicht erfüllen. Denn das Fleisch begehrt gegen den Geist auf, der Geist aber gegen das Fleisch; denn diese sind einander entgegengesetzt, damit ihr nicht das tut, was ihr wollt. Wenn ihr aber durch den Geist geleitet werdet, seid ihr nicht unter dem Gesetz. Offenbar aber sind die Werke des Fleisches; es sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaften, Streit, Eifersucht, Zornausbrüche, Selbstsüchteleien, Zwistigkeiten, Parteiungen, Neidereien, Trinkgelage, Völlereien und dergleichen. Von diesen sage ich euch im Voraus, so wie ich vorher sagte, dass die, die so etwas tun, das Reich Gottes nicht erben werden. Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit. Gegen diese ist das Gesetz nicht gerichtet. Die aber dem Christus Jesus angehören, haben das Fleisch samt den Leidenschaften und Begierden gekreuzigt. Wenn wir durch den Geist leben, so lasst uns durch den Geist wandeln! Lasst uns nicht nach eitler Ehre trachten, indem wir einander herausfordern, einander beneiden!"

 

 

"Der Heilige Geist wurde zu dem Zweck gesandt, dass wir überwinden. Der Heilige Geist ist herabgekommen, euch mit Kraft auszurüsten. Der Heilige Geist ist gekommen, euch Kraft zu geben. So findet ihr es in Lukas 24, 49. Ihr habt Kraft empfangen. Kraft zum Gebet. Seht, es gibt Menschen, die ein gutes Leben führen, doch immer unterliegen. Sie sagen: "Natürlich liebe ich den Herrn, Bruder Branham." Ihre Gebete werden nicht beantwortet. Sie sind immer besiegt. Doch wenn eine solche Frau zum Beispiel mit dem Heiligen Geist erfüllt wird, könnt ihr sehen, was geschieht. Wenn sie vor Gott tritt, unterliegt sie nicht mehr. Sie kommt vertrauensvoll zu dem Throne Gottes im Glauben. Durch die Wiedergeburt hat sie das Recht dazu, denn sie ist eine Tochter Gottes. Welch eine Umwandlung geschieht mit einem Mann, der so lange feige war, nachdem er den Heiligen Geist empfangen hat. Ihr habt Kraft empfangen.

 

Joh. 15, 4 und 5 : OHNE IHN, DEN HEILIGEN GEIST,  KÖNNEN WIR NICHTS TUN!

 

"Bleibt in mir und ich in euch! Wie die Rebe nicht von sich selbst Frucht bringen kann, sie bleibe denn am Weinstock, so auch ihr nicht, ihr bleibt denn in mir. Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun."

 

Euer Leben ist ausgefüllt mit dieser Kraft. Er gibt euch Kraft zu reden, wie denen damals am Anfang, Petrus, Johannes, Jakobus und den übrigen. Sie waren in dem Ober-Saal und mögen gesagt haben: 'Ohne die Kraft des Heiligen Geistes können wir nichts tun (Joh. 15,4,5). Dort ist Dr. so und so, Rabbi so und so, wie können wir uns gegen sie behaupten.' Petrus gedachte der Geschäftsleute, mit denen er während der Zeit seiner Fischerei zu tun hatte und fragte sich: "Wie kann ich vor ihnen auftreten?" Während der Zeit des Wartens mag jemand gesagt haben: "Wir sind schon vier Tage hier, wie lange wird es noch dauern?" Es wurde ihnen nicht gesagt, wie lange, sondern dass sie warten sollten, bis es geschieht." "Es erschienen Ihnen zerteilte Feuerzungen. Sie konnten nicht mehr sprechen, sondern nur das, was der Geist ihnen eingab, auszusprechen. Es war ein Stammeln und Stottern, doch es waren Zungen von Feuer zerteilt. Sie konnten sich selber nicht halten. Sie wurden alle erfüllt mit Heiligem Geist. Was geschah dann? Sie begaben sich auf die Straße. 'Wo ist Rabbi Jones? Wo sind die intellektuellen Riesen?' Gott war über uns wie bei Moses in dem brennenden Busch. Er speiste uns mit Manna von oben. Er wandelte mit uns 3 1/2 Jahre hier auf Erden. Doch jetzt ist Er in uns. Nicht wir sind es, die da reden, sondern Er.

 

Joh. 3, Verse 3 u. 4; Verse 10 - 12:

 

"Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er etwa zum zweiten Mal in den Leib seiner Mutter hineingehen und geboren werden?" " Jesus antwortete und sprach zu ihm: Du bist der Lehrer Israels und weißt das nicht?  Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben, und unser Zeugnis nehmt ihr nicht an. Wenn ich euch das Irdische gesagt habe, und ihr glaubt nicht, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch das Himmlische sage?"

 

Wir wissen, wer Er ist. Wir wissen, was wir sind. Wir sind uns selber gestorben. ER lebt in uns. Das Volk strömte zusammen. Petrus trat auf und sagte: "Ihr jüdischen Männer und ihr anderen alle... Schenkt meinen Worten Gehör. Ihr Prediger und Rabbis." Es war eine Predigt voller Kraft. "Diese hier sind nicht betrunken, wie ihr meint, (die Minderheit von 120, im Gegensatz zu den Tausenden) sie sind nicht betrunken, wie ihr meint, denn es ist ja erst die dritte Stunde des Tages. Nein, hier erfüllt sich die Verheißung des Propheten Joel: 'Es soll geschehen, spricht Gott, in den letzten Tagen will ich von meinem Geist auf alles Fleisch ausgießen'."

 

 Mt. 16, 18 und 19 : Petrus bekommt die Schlüssel,

um das Himmelreich für alle, die da wollen, zu öffnen!

"Aber auch ich sage dir: Du bist Petrus, und auf diesem Felsen (Anm. Die Offenbarung, wer ER ist) werde ich meine Gemeinde bauen, und des Hades Pforten werden sie nicht überwältigen.  Ich werde dir die Schlüssel des Reiches der Himmel geben."

 

"Darauf rief die Volksmenge: "Werte Brüder, was sollen wir tun, um gerettet zu werden?" Da antwortete ihnen Petrus: "Tut Buße und lasst euch ein jeder auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden taufen, so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die noch ferne stehen, soviele der Herr, unser Gott, berufen wird." Amen!" "Ich sprach über die Kraft des Gebetes, über die Kraft zu reden - zu predigen, über die Kraft, ein heiliges Leben zu führen. Das alles bewirkt der Heilige Geist. Manche von euch sagen: "Ich kann das Trinken einfach nicht aufgeben, ich kann es nicht lassen." Doch sofern der Heilige Geist in euch hineinkommt, wird Er all das Nichtkönnen von euch nehmen. Die Frauen hören auf, ihr Haar zu schneiden, sie werden aufhören, kurze oder lange Männerhosen zu tragen und auch das unnötige Geschwätz beenden. Ja, es ist Sein Zweck, ein heiliges Leben in euch zu bewirken, so dass ihr den Geboten der Bibel jederzeit folgen könnt. .. Seht ihr es, Gemeindeglieder? Das ist, was der Heilige Geist tut. ER bewirkt, dass ihr aufhört zu rauchen, zu trinken und etwas Großes sein zu wollen. Es wird aus euch genommen. Ihr werdet demütig. Dazu ist der Heilige Geist gegeben. Er bewirkt ein heiliges Leben. Beendet das Geschwätz, das Kartenspielen und alles andere, was ihr so nebenbei tut. Er bewirkt, daß ihr eurer Frau nicht mehr untreu seid. Er wird das alles vollbringen. Er wird beenden, daß ihr die Frau eines anderen heiraten wollt. Er bewirkt ein heiliges Leben in euch. Die Kraft des Heiligen Geistes ist uns dazu gegeben, auf Gott und alles Göttliche zu achten. Die Gesinnung Christi ist in euch. Ihr werdet all diese Dinge erkennen. Wenn ihr etwas seht, wendet ihr euch davon ab. Ihr sagt: "Ich vermag es nicht, ich kann es nicht." Natürlich könnt ihr es nicht, doch der Heilige Geist ist zu dem Zweck gekommen, das zu bewirken. Er nimmt alles aus euch heraus, all die alten Gewohnheiten, und was ihr sonst noch tut: die alten Streitigkeiten, die Trennungen..." (2)

 

(1) (aus: "Was ist der Heilige Geist?" vom 16.12.59)

 

(2) (aus "Wozu wurde der Heilige Geist gegeben?" vom 17.12.59, §§76 -81; 128 – 132; 134 -136; 141,142; 145 - 149)

Wirkliche Schönheit in der Original-Schöpfung

und die weltliche Imitation

 

"Es ist interessant zu beobachten, wie die Kirche die Aufmerksamkeit der Leute durch schöne Roben, einheitlich gekleidete Chöre, Frauen mit kurzgeschnittenem Haar und bemalten Gesichtern zu erregen versucht, die meinen, wie Engel singen zu können und wie ein Teufel lügen, die sich die ganze Nacht beim Tanzen herumtreiben und sich nichts dabei denken. Sie glauben, es sei in Ordnung und finden es schön. Doch ihr seht, es ist eine Täuschung. Das ist nicht gemäß des Wortes Gottes! GOTT jedoch lenkt die Aufmerksamkeit der wahren Braut auf SICH, indem ER SEIN Wort hält. Jetzt wollen wir Christus betrachten. Ihr sagt: "Einen Moment bitte! Was ist denn mit der Schönheit, von der du sprichst?" Die Bibel sagt in Jesaja 53, 2 mit Bezug auf Jesus, dass Er, als Er kam, keine Gestalt und keine Schönheit hatte, dass wir Seiner begehrt hätten. Stimmt das? Es war keine Schönheit an Ihm. Wenn ER in der weltlichen Schönheit gekommen wäre, wie Satan heute, dann hätten sich die Menschen um Ihn geschart und Ihn angenommen, wie sie es heute mit der Kirche tun. Sie hätten Ihm geglaubt und Ihn aufgenommen, wie sie es mit Satan heute tun. Gewiss hätten sie das getan. Doch ER kam nicht in dieser Art von Schönheit, sondern ER kommt immer in der Schönheit des Charakters !"

("Die Wahl einer Braut", vom 29.04.65; §§134, 135)

 

"Ich habe Frauen gesehen, die äußerlich ganz unscheinbar waren, doch wenn man sich einmal nur ein paar Minuten mit ihnen unterhält, stellt man fest, dass sie wirklich echt sind. Es ist etwas, das euch nicht mehr loslässt. Seht, die äußerliche Schönheit ist vom Teufel, ist von der Welt."

("Und weißt es nicht", vom 15.08.65; §074) 

 

"Und dann gibt es noch den Durst nach Gemeinschaft. Wir möchten Gemeinschaft haben. Es ist wie mit einem jungen Mann und einer jungen Frau. Es ist für einen jungen Mann und eine junge Frau nicht unnatürlich, dass sie einander lieben. Es ist ein Durst da nach Liebe. Es ist ihr Alter, und sie lieben einander. Und es ist nicht unnatürlich. Es ist für sie einfach eine natürliche Sache, so zu sein. In dem Leben, welches wir in dem natürlichen Leib leben, finden wir viele Dinge, nach denen wir dürsten. Es sind einfach Dinge, die in uns liegen. Wir möchten sie tun, und wir fühlen, dass es notwendig ist. Und es ist notwendig dies und jenes zu tun. Wir sehen, dass viele Frauen in dieser Zeit nach Schönheit dürsten. Es ist nur natürlich für eine Frau, dass sie schön sein möchte, dass sie nach Schönheit dürstet. Dies ist eine Gott - gegebene Eigenschaft, ihre Schönheit, welche ihr Gott für ihren Mann gegeben hat. Hübsch zu sein, ist nicht etwas Verkehrtes für eine Frau. Sie sollten hübsch sein. Ihr wisst, dass der Mensch die einzige Art ist, bei der das weibliche Wesen hübscher ist als das männliche. Bei allen anderen Arten könnt ihr sehen, dass das männliche Wesen hübscher ist, ob es nun ein Bulle, ein Hirsch, ein Hahn oder ein Vogel ist. Der Bulle ist schöner als die Kuh, der Hahn schöner als die Hühner, der Hirsch schöner als die Hirschkuh, der männliche Vogel ist schöner als das Weibchen. Doch bei der menschlichen Rasse können wir erkennen, woher die Verdrehung kommt. Es ist umgekehrt. Es sind die Frauen, welche hübsch sind, und sie haben ein Verlangen schön zu sein.  Ich meine nicht diese "verdrehten" Geschöpfe, die wir heute auf unseren Straßen sehen, nein, nein, diese Art von Schönheit meine ich nicht!. Sie sind für mich der schrecklichste Anblick meines Lebens. Es ist eine Perversion des wahren Durstes. Der wahre Durst, den eine Frau haben sollte, besteht darin, sich mit einer bescheidenen, anständigen Kleidung zu schmücken, erfüllt mit dem Geist von Christus; (1.Timotheus 2,9). In jener Weise sollte eine Frau dürsten. Nun, wenn ihr die wahre Schönheit haben möchtet, dann schmückt euch in Bescheidenheit und werdet mit dem Geist von Jesus Christus erfüllt!"
(aus "Durst", gepr. am 19.09.65; §§73 bis 77)

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]