Rebekah Branham-Smith - Der Kongreßabgeordnete William Upshaw ist geheilt!
(Zeugnis von Rebekah Branham-Smith)

[Dieser Artikel stammt aus dem "Only Believe"

Magazin Band 6 Nummer 1 vom März 1983]

 

William David Upshaw war ein Südstaatler, geboren am 15. Oktober 1866 in der Nähe von Atlanta, Georgia, in den U.S.A. Gerade einmal zwei Jahre vor seiner Geburt hatte sich der Donner der Kanonen und der Rauch des Schlachtfeldes über diese strategisch wichtig gelegene Konföderierten-Stadt erhoben, als die Truppen von Sherman durch ihre Straßen marschierten, in einem Feldzug, der das beginnende Ende des Bürgerkrieges signalisierte. Am 9. April 1865 war die Katastrophe zu Ende und die kriegsmüden Soldaten kehrten zu ihren Familien zurück. Bloßgestellt, vernarbt und gedemütigt fingen diejenigen, die von Atlanta übrig geblieben waren an, alles wieder aufzubauen. Eine neue Generation von Führern der wiedervereinigten Staaten war geboren. Der junge Vater von William, Isaak David Upshaw, war ein Kriegsveteran der Konföderierten und ein ehemaliger Schullehrer. Während der Zeit des Wiederaufbaus, die dem Krieg folgte, versuchte er sich als Ladenbesitzer in Atlanta. Der Tumult und die Konkurrenz des Stadtlebens lagen jedoch im Widerstreit zu dem frommen Baptisten und zu dem, wie er seine Kinder gerne erziehen wollte. Wenige Jahre nach der Geburt seines Sohnes siedelte Isaak sich in einer Farm in der Nähe von Powder Springs, in Georgia an. Etwa 60 Kilometer nördlich der Hauptstadt. 1884 im Alter von 18 Jahren endeten die sorgenfreien Tage und die gewohnten Arbeiten für William ganz abrupt, als er auf das Querstück eines Heuwagens fiel und sich den Rücken brach. Dadurch wurde der untere Teil seines Körpers gelähmt. Die nächsten sieben Jahre war er als ein hilfloser Krüppel an sein Bett gefesselt. Obwohl er hilflos war, wußte er mit Gewißheit, daß er nicht in dieser Hoffnungslosigkeit verloren war. Kurz vor seinem Unfall hatte er sein Herz dem HERRN JESUS geschenkt. Jetzt wendete er sich an den Einzigen, von dem er wußte, daß ER ihm den Kelch der Bitterkeit erleichtern konnte, der ihm gegeben wurde. Er bezeugte sein ganzes Leben hindurch: "Der HERR JESUS, der mir ein neues Herz in IHM gegeben hat, geht mit mir durch das Tal und verwandelte mir das Jammertal in sieben Jahre Bergeshöhen der Freude und des Sieges." Von seinem Leidensbett aus fing er an regelmäßig eine Zeitungsspalte mit Gedichten und inspirierenden Briefen für eine lokale Zeitung, 'Sunny South', zu schreiben. Er benutze dafür den Künstlernamen "Earnest Willie". Seine ehrenwerten Manieren und sein begabter Schreibstil ließen ihn sehr bald in die Herzen seiner Leser einziehen. Er wurde dazu ermutigt, seine geschriebenen Werke in einem Buch zu veröffentlichen, was er auch tat. Der Titel hieß: "Earnest Willie oder der Widerhall eines Einsiedlers." William Upshaw besaß Intelligenz und hatte Prinzipien. Seine vertrauensvolle Haltung wurde durch einen ausdauernden Glauben an GOTT gestärkt, von welchem er unentwegt zeugte. Seine Schriftstücke offenbarten eine Charakterstärke, die ihn eines Tages zu einem Führer in seiner Umgebung, in seinem Staat und in seinem Land machten. Über all dem war er noch aufrichtig und seine Schriftstücke zeigten, daß er auch andere anerkannte und deren Qualitäten genauso schätzte. "Denjenigen, welche so großzügig waren zu sagen, daß der Name 'Earnest Willie' zu mir paßt, weil ich so ernst zu sein scheine, muß ich gestehen, daß ich tatsächlich sehr dankbar dafür bin. So wie ich mich auch mit der Intensität meiner Natur freue mit reiner Heiterkeit und unschuldigem Vergnügen und trotzdem bei den wahren und ernsten Dingen des Lebens daran glaube tief ernst zu sein. Es ist die wahre Leidenschaft meiner Seele. Ernsthaftigkeit ist das Geheimnis von beinahe jedermanns Erfolg und es ist der Hebel, der beharrlich zur Vollendung von beinahe jeder Bewegung zur Veränderung führt, ob es eine große oder eine kleine Sache ist. Ein Prediger von CHRISTUS oder irgend ein anderer Redner soll mich zuerst, ja alle, die ihm zuhören, davon überzeugen, daß er ernsthaft ist, daß sein ganzes Herz und seine Seele mit dabei sind und dann kann er auch die Regeln der Grammatik brechen, wenn er das möchte und genauso wird er auch die menschlichen Herzen brechen und segnen." (Auszug aus dem Buch: "Earnest Willie, oder der Widerhall eines Einsiedlers." Seite 23)  Mit der Zeit hatte er einen Grad der Beweglichkeit wiedererlangt, indem er Krücken und einen Rollstuhl benutzte. Durch den Verkauf seines Buches war genügend Geld zusammen gekommen, so daß der 29 Jahre alte William 1895 die Mercer Universität besuchen konnte. In Ergänzung zu seinem Studium, beinhalteten seine Tage an der Hochschule einen strengen Zeitplan des Schreibens, öffentliche Vorlesungen aus seinen Werken und das Unterrichten. Er war ein Meister in der Darlegung von christlichen Werken, der Bürgerrechte und des Alkohol Verbots. William Upshaw wurde 1918 als Demokrat in das amerikanische Repräsentantenhaus gewählt. Er wurde in den Jahren 1920, 1922 und 1924 wieder gewählt. Er verdiente sich den Ruf als ein lebhafter, energischer Gesetzgeber, der dafür kämpfte, die Evolutionslehre von den öffentlichen Schulen zu verbannen und seine Mitstreiter ermutigte ernsthafte Gesuche zu unterstützen. Die Ernüchterung für den Kongreßabgeordneten Upshaw kam, als beide Parteien, die Demokraten und die Republikaner ihn in der Alkoholfrage 1928 dazu zwangen, seine politische Zugehörigkeit zu wechseln als er auf dem Höhepunkt seiner Karriere war. Er schloß sich der Partei für das Alkoholverbot an und wurde deren Präsidentschaftskandidat bei der Wahl 1932. Er führte einen aggressiven aber erfolglosen Feldzug und als das Alkoholverbot im folgenden Jahr aufgehoben wurde, beendete er die Politik und unterrichtete wieder. Zwischen den Jahren 1933 und 1952 reiste William Upshaw als Präsident der nationalen christlichen Bürgerschaftsvereinigung durch die Vereinigten Staaten und predigte gegen den Alkohol und den Kommunismus. 1938 wurde er im Alter von 72 Jahren als Baptisten-Prediger ordiniert. Vier Jahre später stürzte er sich noch einmal in die politische Arena in Georgia, als Kandidat für die Senatorenstelle und wurde noch einmal besiegt. 1949 zog er mit seiner Frau nach Kalifornien um, wo er als Vizepräsident und Fakultätsmitglied der Linda Vista Baptisten Hochschule und des Seminars in San Diego diente. Der Kongreßmann William Upshaw betete sein ganzes Leben lang um Heilung. Sogar 1951 im Alter von 84 Jahren suchte er immer noch nach dem richtigen Glauben, von welchem er glaubte, daß dieser ihn von den Krücken befreien würde, die mehr als ein halbes Jahrhundert hindurch seine Begleiter gewesen waren. Es war die Zeit, in welcher der Predigtdienst von Heilungs-Erweckungspredigern auf dem Höhepunkt war. Der Kongreßabgeordnete hatte die Gebete der am meisten bekannten Prediger aus jener Zeit gesucht. Einschließlich: William Freeman, Oral Roberts und Wilbur Ogilvie. Aber er bezeugte später: "Ich konnte einfach keinen Halt daran bekommen und gehen." Bei einer Versammlung der Baptisten-Zusammenkunft der Südstaaten, bei denen er zweimal Vizepräsident war, wurde er mit einem Mann bekannt, der Dr. Roy Davis hieß. Dieser erzählte ihm von einem jungen Prediger, den er vor vielen Jahren in der Baptisten-Kirche in seiner Heimatstadt New Albany, in Indiana, ordiniert hatte. Dieser junge Mann durchquert jetzt das Land und betet für die Menschen und sein Predigtdienst unterscheidet sich sehr von den anderen. Er schlug vor, daß der Kongreßabgeordnete ihn aufsuchen solle. Sein Name war William Branham. Am Abend des 2. Mai 1951 hatte Bruder William Branham gerade das Predigen seiner Botschaft beendet und bereitete den Aufruf zu einer Gebetslinie auf der Plattform vor. Die Halle des Calvary Temple in Los Angeles, in Kalifornien war an jedem Abend des Feldzugs voll gefüllt, aber von den Hunderten die gekommen waren, um Heilung zu finden, wurde jeden Abend nur eine Handvoll ihrer Gebetskarten-Nummern aufgerufen, um vor ihm in der Unterscheidungslinie zu erscheinen. Plötzlich, bevor er die Linie überhaupt aufrufen konnte, brach eine Vision vor ihm auf und er beschrieb der Zuhörerschaft was er sah: Ein junger Mann fällt von einem Heuschober und bricht sich seinen Rücken. Ein Arzt mit einem weißen Schnurbart und einer Brille auf die ihm locker auf der Nase sitzt, untersucht den jungen Mann, aber es nützt nichts. Der Junge wächst heran und wird eine berühmte Person, die Bücher schreibt. Die Menschen applaudieren ihm. Als die Vision ihn verließ, wendete Bruder Branham sich noch einmal den Ordnern zu und fing an die Gebetslinie aufzurufen. Bruder Ern Baxter, der Manager des Feldzuges, trat an seine Seite und sagte ihm, daß der Mann aus der Vision in dem Gebäude ist und sich einem Ordner zu erkennen gegeben hat. Sein Name ist William D. Upshaw, ein ehemaliger Kongreßabgeordneter der Vereinigten Staaten und er wolle mit Bruder Branham sprechen. Dem invaliden Staatsmann, der in seinem Rollstuhl saß, wurde ein Mikrofon gegeben. Er fragte: "Mein Junge, woher wußtest du, daß ich gefallen bin und mich selbst verletzt hatte, als ich noch ein Junge war?" Die Antwort war: "Ich kann es dir nicht sagen, mein Herr. Ich kann nur das sagen, was ich sehe." Der ältere Mann erwiderte: "GOTT segne dich, mein Junge." In den nächsten wenigen Augenblicken saß die Zuhörerschaft wie festgewurzelt da, während die Menschen vor dem demütigen Mann GOTTES vorbei gingen und ihnen ihre Krankheiten gesagt wurden. Der Kongreßabgeordnete schrieb später in seinem Zeugnis: "Andere wurden überall um mich herum geheilt. Dann erhob Bruder Branham seine Hände und sprach: 'Legt einer dem anderen die Hände auf.' Ein großer Schwall des Gebetes erhob sich durch die Zuhörerschaft, von mehr als 3000 Menschen. Engel bewegten sich!" Ausgelaugt wurde Bruder Branham von der Plattform getragen, aber bevor er das Gebäude verlassen konnte, sah er noch einmal in einer Vision William Upshaw und dieses Mal ging er ohne die Hilfe seiner Krücken die Straße hinab! Einen Moment später eilte Bruder LeRoy Kopp, der Pastor des Calvary Temple, zum Pult und gab bekannt: "Bruder Branham sagt: 'Der Kongreßabgeordnete ist geheilt." Sofort stand der Mann, der seit 66 Jahren nicht mehr gegangen war, auf und ging zum Pult. William Upshaw erlangte den vollen Gebrauch seiner Beine zurück und den Rest seines Lebens reiste er durch das ganze Land und bezeugte seine Heilung. Kurz vor seinem Tod im Alter von 86 Jahren, veröffentlichte er sein Zeugnis in einem Traktat, welches er jedem Senator und jedem Mitglied des Repräsentantenhauses schickte, sowie Präsident Truman, Winston Churchill und König Georg von England. Er starb am 21. November 1952 und wurde auf dem Friedhof von Forest Lawn begraben. "Ich fühle, daß er derjenige war, auf welchen sich der Engel des HERRN bezog, als er mir begegnete und sprach: 'Du wirst für große Männer beten, Staatsmänner und Könige der Erde."

(Aus der Predigt William Marrion Branhams "Wer hat unserem Bericht geglaubt?" vom 19. Juli 1951.)