DER BEWEIS DES HEILIGEN GEISTES

 

(dargelegt durch Auszüge

 

aus

 

 

Predigten von Br. William Branham)

 
Joh. 17, 17 :
 
" Heilige sie durch die Wahrheit! Dein Wort ist Wahrheit."
 
1. Kor.13, 6 : 
 
 "Die Liebe...
 
... freut sich nicht über die Ungerechtigkeit; sondern sie freut sich mit der Wahrheit"

[Kurze Anmerkung zu 1. Kor.13 : Br. Branham betonte oftmals,

dass es in vielen Gemeinden zwei gegensätzliche Extreme gibt.

 Hier : 1. zur Schau gestellte Gerechtigkeit ; und 2. ausschließlich Liebe,  Zeichen und Wunder .

Aber es gibt eben auch das Echte; was er als "die >Mitte der Straße < " bezeichnete!

  Wahrheit ohne Liebe macht einen Menschen hart und gesetzlich.

 Liebe, Zeichen und Wunder ohne Wahrheit sind eine teuflische Verführung.]

 

I. : Äußere Frömmigkeit ist kein Beweis des Heiligen Geistes

 

"Sehr oft ist es so, dass die Menschen den anderen falsch beurteilen, und es ist sehr schlecht so etwas zu tun. Du sagst: "Warum nicht? Sie (eine x-beliebige Frau) hat kurzes Haar, sie trägt ein zu kurzes Kleid, und deshalb ist es nicht der Heilige Geist auf ihr." Tue das nicht. Tue das nicht, denn das ist nicht richtig. Du weißt nicht was diese Frau in ihrem Herzen hat!  Du weißt nichts darüber. Du weißt, dass der Heilige Geist bewirken würde, dass sie sich ein wenig besser benehmen würde. Das mag richtig sein, aber ich sage dir für mich und dich: Lass GOTT diese Sache beurteilen und lass uns für diese Person beten, dass GOTT ihr das Licht dafür schenkt.  Vor einiger Zeit begegnete mir hier draußen ein Mann. Ich hatte eine Klavierspielerin, die einen kleinen, kurzen Rock anhatte, und ich denke, dass dieses nicht unbedingt richtig war. Die Dame hatte kurzes Haar - sie war erst ein Baby auf diesem Weg - und sie spielte das Klavier. Draußen begegnete mir ein Mann, der mich beinahe in Stücke riss und sagte: "Du bist ein Pfingstprediger und lässt diese Frau dort oben sitzen mit diesem kurzen Haar." Auf diese Weise fuhr er fort. Ich sagte: "Gut, ich denke, dass die Frau einen guten Geist hat. Ich stimme gewiss nicht damit überein, weißt du, mit dem Rock hier oben und mit den zwei Teilen." Ein Stück befindet sich hier unten und das andere ist dort oben; es ist wie ein Hemd, das sie tragen. Es ist richtig dünn und zeigt die Unterkleider, die sie tragen. Ich denke nicht, dass so etwas getragen werden sollte. Ich mag so etwas nicht, wirklich nicht. Nun, ich kann es nicht sagen, sie mag so geisterfüllt sein wie irgend jemand anders. Ich weiß es nicht. GOTT weiß das. Aber ich würde diese Frau nicht verurteilen und sagen, dass sie von ihrem Äußeren her zur Hölle gehen wird.  Derselbe Mann hatte in seiner Gemeinde eine Dame, die langes Haar hatte und lange Kleider trug und genügend Temperament hatte um eine Kreissäge übertönen zu können und sie war so gemein wie man nur sein kann. Nun, langes Haar und lange Röcke bringen dich nicht in den Himmel. Nein. Es ist der Geist der in dir ist, welcher dich in den Himmel bringt..." "... Und wenn sie von GOTT ist, dann wird sie sich korrigieren lassen, denn der Heilige Geist versteht es, diese Dinge zu tun. Aber wenn du sie ganz schnell verurteilst und sie vor den Kopf stößt, dann könntest du dieses frisch geborene Baby verletzen. Versteht ihr? Deshalb würde ich diese Person nicht verurteilen."

("Fragen und Antworten", gepr. am 23.07.61; Frage 141; §§60 - 67)

 

"Nun zunächst zum Wort "Pharisäer". Sie waren die "Abgesonderten" und stellten ihre Frömmigkeit gern zur Schau, was sie zu Schauspielern machte. Ich habe das nicht gerne. Ich liebe es, wenn die Leute sich geben, wie sie selber sind. Ich liebe nicht die Leute, die schauspielern und sich für etwas ausgeben, was sie gar nicht sind. Auch Jesus hat die Schauspielerei nicht gern. ER möchte haben, dass du dich natürlich gibst.In Hollywood (Kalifornien) gibt es viele amerikanische Schauspieler. Sie stehen vor der Kamera und stellen in ihrem Schauspielerberuf bald diese, bald jene Person dar. Wenn sie auf die Straße oder nach Hause kommen, dann versuchen sie immer noch zu schauspielern. Das ist nicht schön. Wir finden das Schauspielern auch bei Predigern. Ein Prediger steigt auf den Katheder, verändert seine Stimme und sagt in tiefem, salbungsvollem Ton: "Meine lieben Brüder!" Das habe ich auch nicht gerne. Gott möchte das nicht. Er möchte, dass wir zueinander sprechen genau so, als ob wir uns auf der Straße treffen würden. Es gibt auch Frauen, die schauspielern - in Amerika, nicht in Deutschland! Die reden zu ihren Ehemännern in barschem Tone etwa so: "Jack! Auf! Los! Vorwärts!" Wenn aber das Telefon läutet, nehmen sie den Hörer ab und reden in lieblichem Tone: "O, hallo!" O, ihr Schauspieler, auch ihr Schauspieler der Religion. Ihr müsst wiedergeboren werden, dann handelt ihr immer auf dieselbe Weise. Dann wissen die Leute, wie sie euch anfassen müssen. Ihr Pharisäer seid der schlimmste Feind, den die Gemeinde hat! Wenn ich Christus nicht vertrauen würde, dann wäre ich gegen Ihn. Dann hätte ich nichts mit Ihm zu tun. Dann würde ich gegen Ihn sprechen (1). Aber da ich an Ihn glaube, predige ich auch von Ihm. Deshalb gebe ich mein Leben für Ihn hin, weil ich Ihn liebe. Er ist eine Wirklichkeit. Er wird wirklich sein für dich, wenn du nur die Maske wegnimmst und Ihn als einen Bestandteil deines Lebens annimmst. Dann lebt Er Sein eigenes Leben durch dich. Dann wirst du eine wandelnde Bibel sein." (Aus "Wie JESUS die Menschen liebt", gepr. am 14.08.55; §§17,18)

 

(1) Röm 2, 23 u. 24: "Der du dich des Gesetzes rühmst, du verunehrst Gott durch die Übertretung des Gesetzes? Denn "der Name Gottes wird euretwegen unter den Nationen gelästert !"

 

"Ach hört mir doch zu: Wann hat das Ansehen aufgrund von Geld, gesellschaftlicher Stellung, Geschäftsfähigkeit oder intellektueller Fähigkeiten je einen Menschen für geistliche Führung qualifiziert, noch irgendwie dem Worte Gottes Gewicht gegeben? Und wann haben materialistische oder menschliche Werte als Mittel gedient, wodurch Gott wirkt, außer durch den Heiligen Geist ALLEIN? Somit kämpfen wir gegen Gott und nicht für Ihn. Nun, ich möchte, dass dies festgehalten wird, ich spreche nicht gegen die Ältesten der Gemeinde, sicherlich nicht. Denn der Älteste kann so arm sein, wie es nur jemand sein kann, oder der reichste Mann in der Welt, wenn er ein Ältester im Herzen und in der Tat ist. Ich würde nicht zögern, jemand einzusetzen, der die wahre geistliche Qualifikation als Ältester oder Diakon hat, unabhängig davon, wie seine finanzielle oder gesellschaftliche Position sein mag. Seht ihr aber eine gesellschaftliche oder finanzielle Struktur in die Gemeinde kommen, wodurch die Menschen auf jede Weise zertrennt werden, dann ist das nicht von Gott."

(Aus dem Gemeindezeitalterbuch, "Gemeindezeitalter zu Smyrna", Kapitel 4.3; §§ 57, 58) 

"Nun, das ist, was wir aus dem Ort (dem Herzen) gemacht haben, in dem Gott Wohnung nehmen möchte : Eine <äußere> Form von Gesetzlichkeiten, die wir einhalten müssen."

 ("Gott bringt Seine Liebe hervor" vom 06.08.58; § L-15)

"Jetzt sagt ihr: "Bruder Branham, ich habe einmal gejauchzt." Das ist sehr gut. "Ich habe einmal in Zungen gesprochen." Das ist ebenfalls sehr gut. Doch das ist immer noch nicht das, wovon ich rede. Wie könnt ihr jauchzen und in Zungen reden und das Wort leugnen? Der Beweis des Heiligen Geistes ist, dass man Sein Wort glaubt. Es ging immer, in jedem Zeitalter, darum, ob ihr das Wort annehmen konntet. Die Priester übertrafen Jesus eine Million Meilen, was die Früchte des Geistes betrifft. Sie waren freundlich, friedfertig, gütig und demütig. ER brachte Spaltungen in die Gemeinden, setzte ihnen zu, zog die Menschen von ihnen weg und bezeichnete sie als Schlangenbrut und Otterngezücht. Aber Er war das Wort. ER war das Wort. Darauf kommt es an: Gott zu glauben. Gott ist das Wort. Glaubt es."

("Wer sagt ihr, ist dieser?", gepr. am 27.12.64, §233)

 

"...Das Sprechen in Zungen ist eine Gabe des Heiligen Geistes. Wieviele wissen das? Göttliche Heilung ist eine Gabe des Heiligen Geistes und hier üben sie sogar die Beatles aus. Seht ihr? Satan kann jede von diesen Gaben nachahmen ! Hexen, Zauberer können in Zungen sprechen und sie auslegen...Nun, das ist kein Beweis des Heiligen Geistes. Seht ihr? Du kannst dich auf das nicht verlassen. Du kannst dich nicht auf die Frucht des Geistes verlassen, denn die Erstlingsfrucht des Geistes ist Liebe. Und die "Christliche Wissenschaft" übt mehr Liebe aus als jeder, den ich kenne und sie leugnen sogar, dass Jesus Christus göttlich war. Seht ihr? Da ist nur ein Beweis des Heiligen Geistes, den ich kenne und das ist ein echter Glaube in das verheißene Wort der Stunde!"

("Fragen und Antworten", gepr. am 23.08.64; §§40 bis 44; Frage 281)

"Nicht wenn wir zum Bischof ernannt oder Diakon werden, nicht wenn wir Pastor oder Papst werden, sondern nachdem der Heilige Geist auf uns gekommen ist, werden wir Seine Zeugen sein. Wenn ihr nur Diakon, Pastor oder Papst seid, werdet ihr Zeugnis von dem Glaubensbekenntnis eurer Kirche ablegen. Ihr bezieht euch auf Glaubenssatzungen. Wenn aber der Heilige Geist auf euch kommt, bezeugt ihr Ihn. Die Werke, die Er getan hat, werdet auch ihr tun, denn Sein Leben ist in euch. Oh, das mag ich. Jawohl! Oh, Bruder, ich habe hier mehr davon, als ihr dort, glaube ich. Ich fühle mich damit so wohl."

("Das Gemeindezeitalter zu Sardes", gepr. am 09.12.1960, §117)

 

"Der alte, alte Eichenbaum, den ihr hier habt, hält seine Blätter den ganzen Winter über. Aber wenn der Frühling kommt, müsst ihr ihm nicht die alten Blätter abpflücken. Lasst einfach das neue Leben hinein kommen und die alten Blätter fallen ab. So ist es! Lasse einfach Christus ins Herz hinein kommen; dann wird sich alles andere von selbst regeln. Das stimmt. Lasse einfach Christus ins Herz hinein – das wird für den Rest Sorge tragen."

(Aus : “Glaubst du das?” vom 16.07.50; § E-59)