Unser irdischer Leib und die 3 Bereiche : Körper, Geist und Seele

 

Eine Darlegung zu dem Thema  :

 

Wir haben nicht gegen Fleisch und Blut zu kämpfen, wie Paulus es im Epheserbrief sagt, sondern wir stehen in einem geistlichen Kampf (2,Kor.10,4) . Immer wieder, - seit Jahren schon, sagt uns der Heilige Geist durch unsere Versammlungspredigten, dass wir wahrhaft achtgeben müssen auf die "Äußeren Bereiche", die eine Angriffsfläche für den Feind sind. Im Innersten Bereich, der Seele, und so wissen wir es durch die Botschaft von Br. Branham, - befindet sich der Wortsame, der vor Grundlegung der Welt in uns hineingelegt wurde, wenn wir wirklich wiedergeboren sind. Das ist ein Werk, das von Gott aus geschehen ist durch Sein Vorherwissen, es ist pure Gnade, - wir haben in der Tat nichts damit zu tun. Es war so, wie Br. Branham es sagt, dass wir in der Welt schon wussten, dass dies nicht der Ort ist, wo wir hingehören. Wir hatten nur keine Erklärung dafür, bis eines Tages der Boden unseres Herzens so zubereitet war, dass wir das Wort Gottes und die Botschaft für diese Zeit als absolute Wahrheit geoffenbart bekamen und sofort wussten, wo unsere wahre Heimat ist. Wir waren schon immer Söhne und Töchter des Lebendigen Gottes, es musste der richtige Zeitpunkt und die richtige Situation kommen, bis wir es annehmen konnten." "Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen, der da ruft: Abba, Vater!" (Gal. 4,6). "Niemand kann zu mir kommen, es sei, der Vater zieht ihn zuerst!" hat der Herr Jesus gesagt (Joh.6, 44). Der Herr hat das Gleichnis von den drei Böden aufgezeigt (Mt. 13,1-23) - und nur der wirklich gute Boden kann den Wortsamen behalten, auch durch Trübsale und Ausharren hindurch, und bleibt am Worte Gottes, - ungeachtet all der Lagen und Umstände, in der er sich befindet. Der echte Wortsame muss hervorkommen und Frucht bringen nach seiner Art! Das ist einfach ein Tatbestand, dessen wir uns bewusst bleiben müssen, weil wir in einer Zeit sind, wo der Feind die Kinder Gottes zu sichten begehrt wie den Weizen (Luk.22,31). Da kommen Prüfungen, dass einem Hören und Sehen vergeht, - dass man meint, man kann es bald nicht mehr ertragen. "Das sind sehr harte Dinge", hatte Br. Branham auch gesagt, "die zuweilen nötig sind, um das echte Wesen einer Sache hervor zu bringen."("Schmach um des Wortes willen"). Und es kann so weit gehen, dass wir die beiden äußeren Bereiche viel stärker wahrnehmen, weil sie uns realer erscheinen, als den Inneren Bereich, wo der Glaube die Seele beherrscht. Wenn das Wort Gottes in uns ist, dann müssen wir durch Entscheidungen in der Gesinnung die äußeren Bereiche ignorieren und sie durch den Glauben überwinden. Dadurch gewinnt der "Innere Mensch" an Gestalt und wird stärker. Auch sind wir in den äußeren Bereichen Körper und Geist immer in unseren menschlichen Grenzen gefangen, während der Glaube über den Horizont hinausblickt und unsere Füße auf weiten Raum stellt (Psalm 31,9). Deshalb wurde Abraham auch stärker im Glauben, weil er die sichtbaren Dinge nicht beachtete, sondern Gott die Ehre gab, weil er mit den Herzensaugen die Verheißung sah. Anders konnte er seine menschlichen Grenzen nicht überwinden, - nur durch den Glauben! Wenn dieser Wortsame im Herzen ist, kann ein Christ nie wieder verloren gehen.  Wenn jemand zurück in die Welt geht, wie wir es in Joh. 6,66 lesen, dann zeigt es, dass der Same nur auf einen Boden gesät wurde, wo er keine Wurzeln treiben konnte, und so kann ein Mensch, der berufen war, bei den ersten Bedrängnissen oder Verfolgungen abfallen(Mt. 13). Sie können den Heiligen Geist zwar in mächtiger Weise erleben, aber nur in dem 2. Bereich, im Geist. In der Tiefe ist es nicht vorhanden, und deshalb wird dieser Mensch irgendwann nicht mehr mitgehen wollen, - wie gesagt: Durch das Vorherwissen Gottes! Das ist die Wahrheit der Bibel: "Viele sind Berufene, wenige sind auserwählt!"(Mt.22,14), aber auch, "dass wir unsere Berufung und Erwählung fest machen sollen" (2.Petr. 1,10), nicht, weil wir es in uns selber irgendwo finden, sondern, weil die Bibel es sagt. Wenn irgendwelche Sinneseindrücke nicht übereinstimmen mit dem Wort Gottes, müssen wir uns dessen entledigen. Ein Christ kann zurückfallen, aber er findet nirgendwo einen Ruheort, - bis er wieder zum Herrn Jesus zurückkommt. Er kann einfach nicht woanders glücklich sein und leben (2). All diese wunderbaren Tatsachen sagt uns der Prophet, damit wir diese feste Zuversicht haben: "Und jede Person, die Jesus Christus als persönlichen Erretter empfangen hat und von dem Heiligen Geist wiedergeboren ist,: ihr seid verankert! (Hebr. 6, ab Vers 17) Wenn ihr krank seid und eure Hoffnung auf Christus gebaut ist, seid ihr verankert!. Der Arzt mag dies oder das sagen, aber, so sicher, wie euer Glaube darüber hinaus schaut, hält euer Anker hinter dem Vorhang den Wellen, Krankheiten, Fieber oder was immer kommen mag, stand !"(2a) . Br. Branham hat uns mit der Botschaft eine Waffenrüstung für wirklich jede Lage gegeben, in die wir in diesem Laodizäa-Zeitalter hineingeraten können. So sagt er z.B.: "Der Teufel wird euch Schläge versetzen; er wird euch alles mögliche sagen, euch verklagen und zu erreichen versuchen, dass ihr meint, es nicht zu sein. Hört nicht auf ihn." (aus "Ändert Gott je den Sinn über Sein Wort?") oder "Achtet auf diesen gerissenen Kerl, der sofort, wenn eine gute Sache beginnt, hereingelangen will, um sie zu zerschlagen" (3) oder "Schaut nicht auf eure Fehler..." "Wenn ich auf meine Fehler schauen würde, würde ich immer unten liegen!"(4), "Ihr könnt nicht gut sein! Jesus starb für die Nicht-Guten!"(5); "Nicht ihr selber seid es, die streiten müssen, - lasst es Gott tun, dann geschieht es!...Ihr müsst begreifen, dass das Gesetz des Lebens in euch ist!"(6); "Depressionen, Furcht, ich weiß, was das bedeutet, - es ist dasselbe, was einen nicht schlafen lässt und nervös und abgespannt macht."(7); "Manchmal fühlt ihr, als wenn ihr den Kopf verliert. Ich kenne das, ich bin damit jeden Tag vertraut. Es wir aufgebaut."(8) Wichtig ist, dass jeder Gläubige weiß, dass der Feind "nur" die ersten beiden Bereiche angreifen kann,: 1. Den Körper, und 2. Den Geist. Dort kann er alles mögliche anrichten; Br. Branham sagt sogar, "...dass eine Person völlig wahnsinnig sein kann (im Geist) aber im Inneren(der Seele) ist sie wiedergeboren!"(8a);- deshalb steht unten ein wichtiger Auszug aus der Predigt "Der größte Kampf", damit wir unsere Position einnehmen können. Die Seele vermag er nicht anzutasten, denn der Wortsame bleibt im Herzen (1.Joh.3, 9), und kann nicht sündigen. Das heißt, wir sind und bleiben Christen und gerettet, auch wenn wir Fehler begehen, aber wir sind keine Sünder mehr, wenn wir in Christus sind! Wir können hinfallen, aber das Blut Jesu Christi reinigt uns von jeder Sünde (1.Joh.1, 9) und Er hat uns mit einem Opfer ein für allemale vollkommen gemacht! (Hebr.10,14). Der Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat! Amen!

 

Quellennachweise : 

(1) "Einsetzung in die Sohnschaft, Teil 4"

(2) "Lamm und Taube"

(2a) "Melchisedek, der große Fürst und König"

(3)  "Der dritte Auszug"

(4) "Das gesprochene Wort ist der Originalsame, Teil 3"

(5) "Hebräer, Kapitel 2, Teil 2"

(6) "Zurückerstattung der Braut"

(7) "Auf den Flügeln der schneeweißen Taube"

(8) "Lass den Druck heraus" 

(8a)"Dämonologie, physischer Bereich", 08.06.53, §12

Aus der Predigt "Der größte Kampf" vom 11.03.1962 einige Auszüge

über die "Bereiche" unseres irdischen Leibes und deren Sinne

(Anm.: Die Korrektur bzgl. des "Geistes" und der "Seele" ist wichtig

für das richtige Verständnis des Themas)

 

"Jeder Same ist eingehüllt. Der Lebenskeim ist noch einmal wieder eingehüllt. In dieser Weise sind wir geschaffen. Wir sind Leib, Seele und Geist. Das Äußere - der Leib, die Umhüllung. Das Innere - die Seele und das Innere der Seele, der Geist. Der Geist beherrscht alles. (Anm.: Br. Branham wurde später von Gott korrigiert; ER hatte ihm gezeigt, dass die Seele das Innerste ist, was entweder vom Glauben oder vom Unglauben beherrscht wird, wo auch der Wortsame ist,- der Geist hingegen ist der zweite Bereich mit den Sinnen Erinnerung, Vorstellungsvermögen usw..;, und der Leib ist der äußere Bereich, der von den besagten 5 Sinnen beherrscht wird. Siehe u.a. "Der Gott dieses bösen Zeitalters", gepr. am 01.08.1965, § E-53) Wenn ihr nach Hause kommt, setzt euch und zieht drei Kreise. Das Äußere, der Leib, hat fünf Sinne, mit welchen er Kontakt hält: Sehen, Schmecken, Fühlen, Riechen, Hören. Diese fünf Sinne beherrschen den menschlichen Leib. Im Inneren des Leibes ist die Seele (Anm. der Geist!). Die Seele wird vom Vorstellungsvermögen, dem Gewissen, dem Gedächtnis, der Vernunft und den Neigungen beherrscht. Diese Dinge beherrschen die Seele. Doch der Geist (Anm.: Die Seele!) hat nur einen Sinn - den Geist. Erfasst es! Der Geist hat einen Sinn. Dieser Sinn wird entweder vom Glauben oder vom Zweifel beherrscht. Das stimmt genau. Es gibt nur einen Weg der Entscheidung, sie geschieht durch den freien Willen. Ihr könnt den Zweifel oder den Glauben aufnehmen, was immer ihr wirken lassen möchtet.. Satan begann an dem wichtigsten Teil und verursachte, dass der Geist des Menschen das Wort Gottes anzweifelte. Gott begann an dem wichtigsten Teil, dem Geist, Sein Wort hineinzulegen. Da seht ihr es, so geschieht es!"  "Das Wort! Wenn ihr alles aus dem Wege räumt, eure Gedanken und alle Sinne, und das Wort hineinlasst, so wird das Wort alles schaffen. Hier sehen wir, womit es zugedeckt ist. Ihr sagt: "Das Bewusstsein, die Sinne usw. haben damit nichts zu tun, Br. Branham." Gewiss haben sie es. Wenn ihr das Wort hineinlasst und es dennoch mit dem Bewusstsein überdeckt, kann es nicht wachsen. Es verkümmert einfach. Habt ihr je gesehen, daß man ein gutes Korn säte und dann einen Stock darüber fallen ließ, so dass es krumm wuchs? So geschieht es mit allem, was hochwächst, wenn es behindert wird." "Woran lag es? Der Kanal musste zuerst geöffnet werden. Ihr müsst den Kämpfer, den Heiligen Geist, der mit dem Wort kommt, an die Kampffront schicken. Er ist das Wort. Er steht da. Ihn wird nichts aufhalten. Nichts steht im Wege. Alle Kanäle sind gereinigt. Wie an einem alten Boiler, der verstopft ist - sobald ihr ihn erhitzt, explodiert er. So ist es mit vielen Christen, die explodiert sind, weil sie die Kanäle nicht reinigten. Sie gehen nicht bis in das Innerste hinein. Ihr müsst alles reinigen - das Gewissen, das Gedächtnis, die Gedanken - alles muss beiseite gelegt werden. Von innen heraus muss das unvermischte Wort Gottes als die Wahrheit hervorkommen. Wenn auch tausend und zehntausend zu der anderen Seite fallen, ihr vertraut dem Herrn und wisst, dass es mit euch gar nichts zu tun hat. Ich bin derjenige, der Ihm vertraut. Ich bin es, der es glaubt. Wenn wir uns nach diesen Dingen ausstrecken, dann laßt uns die Kanäle öffnen. Wir sehen, dass dieser und jener, ja dass Tausende Zeugnis ablegen. (Anm.: Der äußere Bereich:) Doch der Teufel versucht zurückzukommen, um wieder einzudringen. Dann hat er die ganze Armee auf seine Bahn gelenkt. Eure Sinne - Sehen, Schmecken, Fühlen, Riechen und Hören - sind in Ordnung, doch vertraut ihnen nicht, es sei denn, sie stimmen mit dem Wort überein. Sie sind gut, doch wenn sie nicht mit dem Wort übereinstimmen, höret nicht auf sie. (Anm.: Der zweite Bereich, der Geist:) Das Vorstellungsvermögen, das Bewusstsein, das Gedächtnis, Beweggründe und Neigungen sind in Ordnung, wenn sie mit dem Worte übereinstimmen. Doch wenn eure Neigungen nicht mit dem Wort übereinstimmen, dann entledigt euch ihrer, sonst sprengt ihr sehr schnell ein Ofenrohr. Wenn eure Überlegung mit dem Wort nicht übereinstimmt, entfernt euch davon. Das stimmt. Wenn euer Gedächtnis, euer Vorstellungsvermögen, euer Gewissen oder sonst etwas nicht übereinstimmt mit dem, was im tiefsten Inneren ist, entledigt euch dessen." "Ihr habt ein geringes Bewusstsein, ein wenig Gefühl, eine Sinnesbewegung, all diese Dinge, doch das hat damit noch nichts zu tun. Das sind nur kleine Empfindungen. Doch wenn es zur Realität übergeht, öffnet sich euer Sinn dafür. Euer Sinn nimmt es entweder an oder lehnt es ab. Das ist es, Freunde! Oh Gott, möchte es niemand von ihnen verfehlen. Euer Sinn wird die Tür öffnen oder schließen. Ihr könnt auf euer Gewissen, eure Erinnerung und eure Neigungen hören, doch wenn euer Sinn für dieses alles geschlossen ist und ihr Gott gestattet, durch den Geist und Sein Wort hineinzukommen, wird alles andere hinausgeblasen. Jeder Zweifel ist weg, jede Furcht ist verschwunden. Jedes Empfinden des Zweifels ist verschwunden. Jedes Gefühl ist weg. Nichts ist übriggeblieben als das Wort Gottes. Dagegen kann Satan nicht kämpfen. Nein, dagegen kann er nicht kämpfen. Jetzt haben wir die Wahrheit erkannt." Eva konnte nicht eher sündigen, bis sie Gottes Wort zur Seite gelegt hatte. Somit öffnete sie ihren Kanal der Vernunft als Zugang für ihre Seele und begann zu überlegen: "Warum nicht? Natürlich! Mein Mann hat mir diese Dinge noch nie erzählt, doch ich glaube, dass du... Er sagte mir, dass ich es nicht tun soll, doch was du sagst, ist so einleuchtend, so klar. Ich meine, es wird wunderbar sein. Du hast es mir so klar gemacht." Seht, da war der erste Kampf! Durch den Kampf ist jeder Krieg und jedes Blutvergießen verursacht worden. Dort in Eden. Sie zweifelte am Worte Gottes.Wenn das geringste Anzweifeln des Wortes Gottes Unglaube war und all diese Not verursachte, wie kommen wir dann zurück, wenn wir das Wort anzweifeln? So geht es nicht. Ihr müsst euch vor all diesen anderen Dingen verschließen - das Bewusstsein, die Erinnerung, die Verstandesüberlegungen und all diese anderen Dinge niederreißen. Wir verhandeln darüber überhaupt nicht, wir nehmen das Wort einfach auf der Grundlage an: "Gott hat es so gesagt", und es öffnet einen Strom zwischen euch und Gott. Jeder Kanal zwischen euch und Gott öffnet sich dann. Darin findet der Kampf statt, an der Frontlinie."

 (Aus "Der größte Kampf", gepr. am 11.03.1962; § ab 54 bis 89)

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]