"LASST EUCH NICHT ENTMUTIGEN, -

 PRÜFT DIE GEISTER DURCH DAS WORT!" (1.Joh. 4,1)

(Auszüge aus Predigten von Bruder William Branham)

 

Mt. 24, 12, 13 u. 24 :
 

"Und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber ausharrt bis ans Ende, der wird gerettet werden...Denn es werden viele falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen."

 
Eph. 6, 10 bis 18 :
 

"Schließlich: Werdet stark im Herrn und in der Macht seiner Stärke!  Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr gegen die Listen des Teufels bestehen könnt!  Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die geistigen Mächte der Bosheit in der Himmelswelt.  Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen bleiben könnt! So steht nun, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, bekleidet mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit  und beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft zur Verkündigung des Evangeliums des Friedens!  Bei alledem ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt!  Nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort!  Mit allem Gebet und Flehen betet zu jeder Zeit im Geist, und wachet hierzu in allem Anhalten und Flehen für alle Heiligen."

"Viele werden entmutigt." "Was wir benötigen, Bruder, ist Mut zu fassen! Was wir benötigen ist ermutigt zu werden. Das stimmt. Trübsale mögen kommen. Uns ist es niemals verheißen worden dagegen immun zu sein, aber ER wird uns Gnade geben durch sie hindurch zu gehen. Wenn der Berg zu hoch ist um über ihn hinweg zu gehen, zu tief um unter ihm hindurch zu gehen, zu weit um darum herum zu gehen, dann wird ER uns Gnade geben durch ihn hindurch zu gehen. Das ist wahr. Macht euch keine Sorgen, sondern haltet eure Augen auf CHRISTUS gerichtet, denn ER ist der Einzige, der uns hindurch bringen kann."

(Aus "Ein gebrauchtes Gewand", gepr. am 25.11. 1956, Abschn. §17 und 18)

 

"...Oh, meine Seele möchte "Halleluja" schreien, wenn ich darüber nachdenke, wie Gott das Beste in Seine Gemeinde einfügt, das Er finden kann. Gott ergreift Seine Kinder und prüft sie mit einem Säuretest, dann fügt Er sie hinein in den Leib Christi, weil sie geprüft wurden. Sie glauben. Sie gingen durch Trübsale. Sie verfügen über die Erfahrung. Sie sind Seine Zeugen. Sie wissen, worüber sie sprechen. Sie haben nicht nur ein verstandesmäßiges Konzept, sie wurden durch den kostbaren Heiligen Geist von neuem geboren. Sie gehen durch einen während Zeiten andauernden Test, bis ihre Seelen unverrückbar mit Golgatha verbunden sind. Ja, sie wurden während Zeiten geprüft. Sie sind Zeugen Seiner Kraft. Und dadurch baut Gott eine Brücke von der Erde zur Herrlichkeit, damit der weit entfernte Mensch eine Straße finden kann; mit Material, dass durch Zeiten hindurch geprüft wurde, - solche, die Gott bei Seinem Worte nehmen, ungeachtet der Symptome und der Umstände, die im Wege stehen. Gott hat Material zum Zeugnis, das durch einen durch Zeiten gehenden Test ging, und Er stellt es an den richtigen Ort."

(Aus "Glaube aus dem Herzen", gepr. am 23.06.1957, Abschn.§23 und 24)

 

"Es sei denn, dass wir mit Ihm leiden, sonst können wir nicht mit Ihm herrschen. Ihr müsst leiden, um herrschen zu können. Der Grund dafür ist, dass einfach kein Charakter ohne Leiden geformt werden kann. Charakter ist ein SIEG, nicht eine Gabe. Ein Mensch ohne Charakter kann nicht herrschen, weil Macht, getrennt vom Charakter, satanisch ist. Aber Macht, verbunden mit Charakter, ist in der Lage, zu regieren. Und weil Er möchte, dass wir sogar Seinen Thron teilen auf der gleichen Grundlage, wie auch Er überwunden hat und sich auf Seines Vaters Thron gesetzt hat, so müssen auch wir überwinden, um mit Ihm dort sitzen zu können (Offb. 3,21). Und das kleine vorübergehende Leiden, durch das wir gehen, ist nicht wert, verglichen zu werden mit der gewaltigen Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden wird, wenn Er kommt. Oh, welche Schätze sind für diejenigen niedergelegt worden, die willig sind, durch viel Drangsal in Sein Reich einzugehen. "Lasst es euch nicht befremden, wenn heiße Prüfungen über euch kommen." Das sagt Petrus. Ist es befremdend, dass Gott uns durch einen Christusähnlichen Charakter formen will, welcher durch Leiden geht? Nicht im geringsten. Denn wir alle erleiden Prüfungen. Wir werden alle als Söhne und Töchter Gottes geprüft und gezüchtigt. Nicht einer ist davon ausgenommen. Die Gemeinde, die nicht leidet und nicht versucht wird, hat Ihn nicht sie ist nicht aus Gott (Hebr.12, 8)."

(aus : Gemeindezeitalterbuch, (GZ zu Smyrna), Abschn.§16,17)

"Überwinden schließt ein, dass man jeden Trick des Teufels erkennt. Viele Menschen sagen, dass es keinen Teufel gibt. Es sei nur ein Gedanke. Glaubt das nicht, es gibt wirklich einen Teufel. Er ist genauso eine Realität wie ihr, und ihr müsst ihn als solche Realität erkennen. Ihr müsst wissen, dass der Angriff vom Teufel ausgeht. Sofern ihr erkennt, dass es der Teufel ist, wisst ihr, dass er gegen euch auftritt. Um zu überwinden, müsst ihr erkennen, dass Gott in euch ist, und dass Er größer und mächtiger ist als der Teufel. Und Gott, der in euch ist, hat ihn überwunden, und durch Seine Gnade seid ihr ihm weit überlegen. Amen! Das ist wirkliches Überwinden."

("Wie kann ich überwinden?" vom 25.08.63; Abschn. 105)

 

"Ihr hört heute so viel über Dämonen, doch man hört so wenig darüber, wie man sie los wird. Wir wissen sehr gut, dass Dämonen Teufel sind, doch dann stellt sich die Frage, wie man sie los wird... Krebs, Tumore, Stare, Tuberkulose und all diese Dinge sind keine natürlichen Dinge, es sind übernatürliche Dinge, es sind Dämonen dahinter. Die Schrift beweist dies deutlich. Der Dämon ist das Leben des Krebses, der im Leibe ist. Hinter dem Entstehen von grauem Star, der Ausbreitung von Tuberkulose und anderen Krankheiten stehen Dämonen. Die Krankheit ist die physische Form von Dämonen....Auch wenn sich Christen versammeln, dann findet man ohne Zweifel auch unter ihnen Menschen, die solche Geister in sich haben, die sie nicht möchten. Sie möchten sie nicht, denn sie sagen: "Oh, wenn ich nur mit dem Lügen aufhören könnte." "Oh, wenn ich nur diese Lustgedanken loswerden könnte." "Oh, wenn ich nur 'dieses' oder 'jenes' loswerden könnte." Nun, diese Dinge sind Teufel."

("Dämonologie; Verführerische Geister" vom 24.07.55; Abschn. 37,38 u. 41)

 "Jesus ist das Wort, und Er ist der Bräutigam. Die Braut ist ein Teil des Bräutigams...Hört, was in Joh.5, 24 steht: "Wer Mein Wort hört und dem glaubt, der Mich gesandt hat, der hat ewiges Leben." Wie sehr unterscheidet sich das von vielen unserer theologischen Lehren! Ich könnte hinausgehen und einen Betrunkenen fragen: "Glaubst du?" "Sicher!", oder einen Mann, der die Frau eines anderen hat: "Glaubst du?" "Gewiss!" "Warst du gestern abend in der Versammlung, um das Wort zu hören?" "Gewiss!" "Glaubst du es?" "Gewiss!" Er sagt es nur . Die Original-Bedeutung dieses Wortes ist: "Wer Mein Wort versteht und an den glaubt, der Mich gesandt hat." "Wer es versteht ("hört") bedeutet soviel wie "wem es geoffenbart wurde."  Jesus sagte: "Niemand kann zu Mir kommen, wenn nicht Mein Vater ihn zieht. Alle, die der Vater Mir gegeben hat, werden zu Mir kommen. Meine Schafe hören Meine Stimme. Einem Fremden werden sie nicht folgen." Was ist die Stimme Gottes? Das Wort Gottes! ... Es ist das Wort Gottes. Sie werden das Wort Gottes hören. Ich hoffe, dass Gott uns hilft. Ich möchte, dass ihr das wirklich erkennt. Ihr dürft nichts davon auch nur ein wenig anzweifeln, sondern müsst es so nehmen, wie es ist. Es bedarf keiner Auslegung. Die Bibel sagt, das Wort Gottes gestattet keine eigene Deutung... Die falsche Darstellung eines Wortes verursachte jede Krankheit, die wir je hatten, und den gesamten Tod. Wenn der Heilige Gott herabblickte, und dieses ganze Chaos wurde lediglich dadurch verursacht, indem ein Wort ein wenig falsch dargestellt wurde - nur eine Kleinigkeit gegen das Wort des Höchsten verursachte dieses ganze Chaos - und Sein eigener Sohn musste leiden, bluten und sterben, um diese schreckliche Sache wieder mit sich selbst zu versöhnen, wie werden wir dann mit weniger hineinkommen, als das ganze Wort zu halten!"

("Die Spreu wird nicht mit dem Weizen erben", vom 29.04.65, Abschn 48; 50; 53; 64)

"Ich versuche euch klarzumachen, dass der Teufel so verführerisch ist, bis er so verführerisch wird, dass er dich wie ein Christ handeln lässt. Er wird etwas tun und Christus gerade bis zum Auserwählten nachahmen. Die Bibel sagt, dass sie so nahe beieinander wären...Dieser Heilige Geist sollte für dich wichtiger sein als alles andere, was es in der Welt gibt: wichtiger als dein Ansehen, dein Leben, deine Arbeit, wichtiger als alles, was es gibt. Du solltest nicht aufhören, bis du Ihn hast. Du musst Ihn empfangen! Es muss das Wichtigste sein. Vielleicht sagst du: "Ach, ich fürchte mich wegen denen bei meiner Arbeit. Ich fürchte mich, dass mein Mann, mein..." Fürchte dich nicht! Setze Ihn an die erste Stelle! Lass alles andere los! Lass Ihn das Erste sein! "Nun ja, ich erwarte, dass ich Ihn an einem dieser Tage bekommen werde, Bruder Branham." Nicht an einem dieser Tage jetzt! Dies ist die Zeit! "Es soll an erster Stelle kommen, bevor ich etwas anderes tue. Lass mich Ihn jetzt haben." 

(Aus "Fragen und Antworten", gepr. am 23.12.1959, Abschn. 475-36 bis 483-65)

1.Kor. 13, 1 und 6 : "Wenn ich in den Sprachen der Menschen und der Engel rede, aber keine Liebe habe, so bin ich ein tönendes Erz geworden oder eine schallende Zimbel." "Die Liebe... freut sich nicht über die Ungerechtigkeit; sondern sie freut sich mit der Wahrheit."

 

"Habt ihr schon einmal gesehen, wie man vorgeht, wenn man eine Glocke gießt; eine berühmte Glocke für ein Kirchgeläute, eine Glocke, die einen ganz bestimmten Ton haben muss? Seht, wenn ihr ein Glockenspiel läutet, hat jede Glocke eine bestimmte Tonlage, und es braucht für jede Glocke ein bestimmtes Gemisch von Metallen; soviel Messing, soviel Stahl, soviel von einem andern Erz. Wenn es nur Messing wäre, würde es nicht richtig klingen. Es müssen verschiedene Metalle gemischt werden, damit ein ganz bestimmter Ton erklingt. Der Mann, der die Gussform macht und das Gussmaterial vorbereitet, weiß genau, wieviel von jedem Metall nötig ist, damit die Glocke jenen Ton hervorbringt (x). Gott ist unsere große Kuppel, worin wir läuten sollen. Er ist der große Verfeinerungsofen, wo Er diese Dinge, wie Prüfungen und Verfolgungen, usw. auf uns legen muss, um alles zusammenzuschmelzen, damit unser Zeugnis für eine bestimmte Zeit und mit einer bestimmten Bedeutung erklingt, so wie Er es wünscht, dass es erschallen soll an einem bestimmten Tag. Wir sind verschieden gemacht. Wir sehen verschieden aus. Aber, wir sehen alle eines, dass es Jesus Christus ist. Lasst uns zu Ihm schauen. Und der einzige Weg, Ihn zu sehen... Wenn Er im Gegensatz zu Seinem Wort aussieht, dann siehst du nicht Ihn, denn Er ist das Wort. Wenn du ein Glaubensbekenntnis oder eine gewisse Denomination siehst und du denkst: "Ich gehöre dazu, das genügt," und es ist nicht das Wort, dann schaue weg. Schau auf das Wort! Das ist es, was wir suchen, Christus, die Manifestation von Gottes Wort. Er ist die Bestätigung des Wortes Gottes."

(Aus "Wir haben Seinen Stern gesehen", gepr. am 16.12.1963, Abschn. §42 bis 47)

(x)Anm.: Ein Bruder erzählte vor kurzem von einer wissenschaftlichen Untersuchung, die bewies, dass Menschen die Qualität und den Wert eines Autos an dem Klang der zufallenden Autotür erkennen können, - und da gibt es keine Möglichkeit, einen Kenner zu täuschen.

"...Das Sprechen in Zungen ist eine Gabe des Heiligen Geistes. Wieviele wissen das? Göttliche Heilung ist eine Gabe des Heiligen Geistes und hier üben sie sogar die Beatles aus. Seht ihr? Satan kann jede von diesen Gaben nachahmen ! Hexen, Zauberer können in Zungen sprechen und sie auslegen...Nun, das ist kein Beweis des Heiligen Geistes. Seht ihr? Du kannst dich auf das nicht verlassen. Du kannst dich nicht auf die Frucht des Geistes verlassen, denn die Erstlingsfrucht des Geistes ist Liebe. Und die "Christliche Wissenschaft" übt mehr Liebe aus als jeder, den ich kenne und sie leugnen sogar, dass Jesus Christus göttlich war. Seht ihr? Da ist nur ein Beweis des Heiligen Geistes, den ich kenne und das ist ein echter Glaube in das verheißene Wort der Stunde!"

("Fragen und Antworten", gepr. am 23.08.64; §§40 bis 44; Frage 281)

 "Auf der Bahn nach Jericho gibt es nur Platz für Zwei, für nicht mehr und nicht weniger...nur JESUS und du, - das ist alles! Und das ist der Weg, den wir zu gehen haben, der schmale, enge Weg. Jeder, der jemals etwas für Gott getan hat, ist genau diesen Weg gegangen! So ist es. Kritisiert, verlassen, ausgestoßen, - durch alle Zeitalter, und durch alle Zeiten hindurch hatten sie dieselben Leiden zu erdulden. Wir sind genau wie sie, auf dem selben Weg. Wir haben es wohl allein zu bestehen, doch niemals sind wir wirklich allein! ER ist immer bei uns!"

("Gesetz anstatt Gnade gewählt", vom 16.03.61; Abschn.L-5)

 

"Wisst ihr, es ist eigenartig, aber ich hatte heute abend vor, jemanden darum zu bitten, dieses Lied zu singen ("Wenn Jesus kommt, ist Satans Macht gebrochen"). Als ich dort in dem Raum meinen Dienst verrichtete, kam jemand und sang dort draußen: "Wenn JESUS kommt, ist ..." Wenn es nicht gesungen worden wäre, hätte ich jemanden gebeten, es heute abend, bevor ich sprechen würde, zu singen. ER lässt alles recht geschehen. Viele von euch, die weit zu fahren haben, werden bis zum Morgen warten. Ich schätze diese Mühe; einige von euch werden heute abend noch nach Hause fahren, denn ihr müsst morgen bei Tagesanbruch zur Arbeit gehen. Ich weiß, es ist hart. Und wenn ich daran denke und das sehe... - Ihr wisst, auch ich bekomme meine Tiefpunkte und bin niedergeschlagen. Auch ich erreiche den Punkt, wo es mich packt. Ich habe diese Tiefpunkte, wenn ich überarbeitet bin; dann kommt Satan und sagt mir; "Ach, keiner sorgt sich um dich. Du hast wirklich keinen Freund auf der Welt." Denkt daran, ich bin nicht immun gegen die Versuchung. Das muss ich überwinden."

("Vollkommener Glaube", vom 25.08.63; Abschn. L-7 bis L-10)

"Gott hat eine festgesetzte Zeit und einen Grund, weshalb Er zu der Zeit all Seine Werke erfüllt. Gott weiß genau, was Er tun wird, - wir wissen es nicht. Wir haben es einfach so hinzunehmen, wie Er es uns gibt. Doch Er weiß, was Er tut, und es wird nichts von dem fehlschlagen, was Er vorhat! Alles muss geschehen, auch, wenn es manchmal harte und schwere Dinge sein müssen, die einzig und allein das wahre und wirkliche Wesen einer Sache hervorbringen können..." "Gott setzt eine Zeit fest und verfolgt mit allem, was Er tut, einen bestimmten Zweck. Für diejenigen, die Gott lieben und die nach Seinem Vorsatz berufen worden sind, gibt es nichts, das nur zufällig geschieht. Wir sind vorherbestimmt, und deshalb dient uns alles zum Guten. Er kann nicht lügen, Er sagte, dass es so ist (Hebr.6,17 u. 18). Alles hat Seine Zeit und Seinen Lauf, und Gott steht hinter allem, was geschieht. Manchmal meint man, alles geht schief. Es kommt auf uns an. Diese Dinge werden uns auferlegt, um uns zu prüfen, und wir wundern uns darüber..."

(aus der Predigt : "Schmach um des Wortes willen")

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]