"Das Nerven - bzw. Druckzeitalter" (Auszüge von Br. William Branham)

 

 

Hebräer 2,18 : "...denn worin Er selber gelitten hat, als Er versucht worden ist, kann Er denen helfen, die versucht  werden."

 

Hebräer 4,15 : "Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern der in gleicher Weise wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde."

 

"Die ganze Welt wird geisteskrank. Die ganze Sache mündet im Wahnsinn. Es hat sich so allmählich hineingeschlichen, dass es die Menschen nicht merken...Lasst mich euch etwas prophezeien, gerade bevor es geschieht. Die ganze Welt strauchelt in den Wahnsinn hinein, und es wird immer schlimmer und schlimmer werden... Ich sage euch: Es wird eine einzige Gruppe von Geistesgestörten sein."

(Predigt: "Und sie wissen es nicht", §§ 10,8; 11,8; vom 15.08.1965, vormittags, Branham Tabernacle, Jeffersonville, Indiana, USA)

"Ihr sagt: `Christus war ein Abgelehnter´ ER ist das Licht, die Wahrheit und das Leben. In Ihm ist keine Finsternis. Wenn Er hereinkommt, vertreibt Er die Finsternis, denn Er ist das Wort. Das Wort ist das Licht. Seid unbesorgt, auch wenn es dunkel ist und aussieht, als werden sie uns alle unter Druck setzen... Manchmal lässt Gott alles so dunkel werden, dass ihr weder auf euch noch auf die äußeren Umstände oder sonstwo hin blicken könnt. Dann aber kommt Er und bahnt euch einen Weg durch alles hindurch..." 

("Es gibt einen Mann, der das Licht einschalten kann", vom 19.12.63; §§38; 41; 267 bis 270; 6 &

("Heute ist diese Schrift erfüllt", vom 19.02.65, §§94 bis 96)

 

"Ich hörte von Offizieren in der Army, die ihre Jungs auf diese Weise abhärteten. Sie hassten ihren Ausbilder zuerst dafür. Aber als der Ernstfall eintraf, liebten sie ihn für diese harte Ausbildung. Und das ist auch die Weise, wie ich versuche, Christen "zu trainieren". Nicht, indem ihr euer Haar auftoupiert, euer Gesicht mit Make-Up beschmiert, - hört auf damit, - werdet robust! Ihr werdet es zu schätzen wissen, wenn ihr ans "Ende der Straße" gelangt, seht? Lasst euch richtig trainieren, werdet im Wort Gottes trainiert! Verbleibt in richtiger Weise mit dem Wort! Auch wenn es hart wird, - schneidet all diese denominationellen Widersprüche von euch ab, ihr werdet es zu schätzen wissen am Ende eures Weges. Ihr konntet durch dieses Buch (die Bibel) stehenbleiben!"
("Weisheit gegen Glauben", gepr. am 01.04.62, §§L-9; L-10)

 

"Wenn ein Bruder oder eine Schwester auf irgendeine Weise vom Weg abkommt, dann tut nichts anderes, als für die betreffende Person zu beten, und nehmt in Liebe immer Rücksicht aufeinander. Lasst niemals zu, dass einer sich von euch entfernt. Bleibt zusammen. Und wenn ihr könnt, dann bringt fortwährend noch andere hinzu."

("Der Filter eines denkenden Menschen" vom 22.08.65, §16)

 

"In den vierzig Tagen der Versuchung überwand unser Herr Jesus durch das Wort. Satans drei Hauptattacken oder Angriffe auf Ihn wurden durch IHN (das Wort) abgewehrt. Inmitten jeder Lage konnte ER durch DAS WORT überwinden (beachtet dieses jetzt): Von der leichtesten bis zur stärksten Attacke!  (Matth. 4,1-11). Das erste, worauf seine Attacke abzielte, war Seine große Kraft zu verwenden. Doch Er wusste, Er war das Wort. Er kannte Seine Position. Glaubt ihr, dass Er das tat? „Ich bin der Sohn des Menschen.“ (Matth. 16,13). Er kannte Seine Position. Und Satan kam und wollte, dass Er Seine eigene Kraft für Sich Selbst benutzte, um Sich Selbst Speise zu geben. Er wollte, dass Er Sich Selbst speisen würde; Er war hungrig. Ein Mensch, der hungrig wird, kann beinahe alles tun. Er wird stehlen, rauben, betteln, borgen, alles. Seht ihr, Er hatte diesen Appetit. Und Satan benutzte seinen ersten großen Hauptangriff auf Ihn, dass Er Seine Kraft nähme, die Ihm gegeben war, um dadurch zu überwinden und diese für Sich Selbst zu verwenden. Aber Er benutzte sie nicht für Sich Selbst. Nein, Er benutzte sie für andere. Das stimmt. Er benutzte sie für andere, nicht für Sich; sie war nicht für Ihn. Obwohl Er es hätte tun können, Er hätte es sicherlich tun können. Aber seht ihr, wie der Teufel wird? Der Teufel möchte, dass ihr über seine Vorschläge nachdenkt. Jesus dachte nur an das, was der Vater zu tun sagte. Das stimmt. Aber Satan sagte: „Es steht geschrieben, er wird seinen Engeln gebieten...“ Er sagte: „Ja, aber es steht auch geschrieben...“ Das ist es. Seht, Er wusste, wer Er war. Der Gedanke geht tiefer als das, was geschrieben ist (!!!) Seht, es ist Inspiration, Offenbarung. Der Kern, was es wirklich ist, ist an der Innenseite! Obwohl Er es hätte tun können, tat Er es nicht. Er achtete niemals auf Satans Vorschläge."

("Wie kann ich überwinden?", vom 25.08.63; §§114-119)

Homepage Dirk Mentz - HOME [-cartcount]