"DIE WIRKUNGSWEISE VON DÄMONEN"

(als Vorwort,  Schriftstellen, sowie Auszügen aus Predigten von Br. Branham zu dem nachfolgenden Thema des Geisterkampfes des Pfarrers Christoph Blumhardt)

Markus 16,9: „Als er aber früh am ersten Tag der Woche auferstanden  war, erschien er zuerst der Maria Magdalena, von der er  sieben Dämonen ausgetrieben hatte.“


"Als Gott mich, William Branham, schuf, war ich vor Grundlegung der  Welt; Er machte mein Wesen, meinen Geist. Ich war mir über nichts bewusst,  so weit wie ich davon weiß, doch... ich war da (Hiob 38,4-7; Sprüche 9,22- 31). Oh, ich glaube nicht, dass ihr das begreift. Doch Jesus sagte den Jüngern,  dass Er sie vor Grundlegung der Welt kannte, und Paulus sagte, dass Er uns  in Ihm auserwählte, bevor die Welt begann (Eph. 1,3-4). Nun, dort war  irgendein Teil von mir und von euch hier. Das war in Christus Jesus,  bevor die Welt je begann. Hier ist meine Analyse: Ich glaube, dass wir  heute von diesem Geist ergriffen sind, einem Teil von diesen Engelswesen, Geister, welche aus Gott herausgeschleudert wurden, welche am  Anfang nicht fielen und der Lüge des Teufels im Himmel widerstanden (Jes. 14,12-15; Hes. 28,11-19).  Aber zwei Drittel der Erde ist in Sünde, und mehr als das, denn zwei  Drittel der Engel wurden hinausgeworfen (Offenb. 12,3-4). Jene  dämonischen Geister kommen in Menschen und bewohnen ihren Leib. Seht ihr, was ich meine? Sie sind Dämonen, die einmal existierten, und sie  kamen in die Menschen und gaben ihnen eine Natur.  Jesus hat sieben davon aus Maria Magdalena ausgetrieben:
1) Stolz,
2) Prahlerei (große Leute, seht ihr?),
3) Unreinheit,
4) Schmutz,
5) ordinäres Benehmen,
6) Eifersucht,
7) Streit, all diese Dinge (Lukas 8,1-3; Markus 16,9-10). 


Diese Dämonen sind im geistigen Bereich. Wir können sie auch nennen, wie folgt:  Nervosität, Depression, arrogante Geister, mürrische gottlose Geister,  Wahnsinn, weltliche Geister, Geister der Dunkelheit, Trinken, Rauchen,  schlechte Gewohnheiten. [1] [2] [3] [4] [5]

"Gott hat eine festgesetzte Zeit und einen Grund, weshalb Er zu der Zeit all Seine Werke erfüllt. Gott weiß genau, was Er tun wird, - wir wissen es nicht. Wir haben es einfach so hinzunehmen, wie Er es uns gibt. Doch Er weiß, was Er tut, und es wird nichts von dem fehlschlagen, was Er vorhat! Alles muss geschehen, auch, wenn es manchmal harte und schwere Dinge sein müssen, die einzig und allein das wahre und wirkliche Wesen einer Sache hervorbringen können..." "Gott setzt eine Zeit fest und verfolgt mit allem, was Er tut, einen bestimmten Zweck. Für diejenigen, die Gott lieben und die nach Seinem Vorsatz berufen worden sind, gibt es nichts, das nur zufällig geschieht. Wir sind vorherbestimmt, und deshalb dient uns alles zum Guten. Er kann nicht lügen, Er sagte, dass es so ist (Hebr.6,17 u. 18). Alles hat Seine Zeit und Seinen Lauf, und Gott steht hinter allem, was geschieht. Manchmal meint man, alles geht schief. Es kommt auf uns an. Diese Dinge werden uns auferlegt, um uns zu prüfen, und wir wundern uns darüber..."

(aus der Predigt : "Schmach um des Wortes willen")

 "Auf der Bahn nach Jericho gibt es nur Platz für Zwei, für nicht mehr und nicht weniger...nur JESUS und du, - das ist alles! Und das ist der Weg, den wir zu gehen haben, der schmale, enge Weg. Jeder, der jemals etwas für Gott getan hat, ist genau diesen Weg gegangen! So ist es. Kritisiert, verlassen, ausgestoßen, - durch alle Zeitalter, und durch alle Zeiten hindurch hatten sie dieselben Leiden zu erdulden. Wir sind genau wie sie, auf dem selben Weg. Wir haben es wohl allein zu bestehen, doch niemals sind wir wirklich allein! ER ist immer bei uns!"

("Gesetz anstatt Gnade gewählt", vom 16.03.61; Abschn.L-5)

 

"Wisst ihr, es ist eigenartig, aber ich hatte heute abend vor, jemanden darum zu bitten, dieses Lied zu singen ("Wenn Jesus kommt, ist Satans Macht gebrochen"). Als ich dort in dem Raum meinen Dienst verrichtete, kam jemand und sang dort draußen: "Wenn JESUS kommt, ist ..." Wenn es nicht gesungen worden wäre, hätte ich jemanden gebeten, es heute abend, bevor ich sprechen würde, zu singen. ER lässt alles recht geschehen. Viele von euch, die weit zu fahren haben, werden bis zum Morgen warten. Ich schätze diese Mühe; einige von euch werden heute abend noch nach Hause fahren, denn ihr müsst morgen bei Tagesanbruch zur Arbeit gehen. Ich weiß, es ist hart. Und wenn ich daran denke und das sehe... - Ihr wisst, auch ich bekomme meine Tiefpunkte und bin niedergeschlagen. Auch ich erreiche den Punkt, wo es mich packt. Ich habe diese Tiefpunkte, wenn ich überarbeitet bin; dann kommt Satan und sagt mir; "Ach, keiner sorgt sich um dich. Du hast wirklich keinen Freund auf der Welt." Denkt daran, ich bin nicht immun gegen die Versuchung. Das muss ich überwinden."

("Vollkommener Glaube", vom 25.08.63; Abschn. L-7 bis L-10)

"Ich versuche euch klarzumachen, dass der Teufel so verführerisch ist, bis er so verführerisch wird, dass er dich wie ein Christ handeln lässt. Er wird etwas tun und Christus gerade bis zum Auserwählten nachahmen. Die Bibel sagt, dass sie so nahe beieinander wären...Dieser Heilige Geist sollte für dich wichtiger sein als alles andere, was es in der Welt gibt: wichtiger als dein Ansehen, dein Leben, deine Arbeit, wichtiger als alles, was es gibt. Du solltest nicht aufhören, bis du Ihn hast. Du musst Ihn empfangen! Es muss das Wichtigste sein. Vielleicht sagst du: "Ach, ich fürchte mich wegen denen bei meiner Arbeit. Ich fürchte mich, dass mein Mann, mein..." Fürchte dich nicht! Setze Ihn an die erste Stelle! Lass alles andere los! Lass Ihn das Erste sein! "Nun ja, ich erwarte, dass ich Ihn an einem dieser Tage bekommen werde, Bruder Branham." Nicht an einem dieser Tage jetzt! Dies ist die Zeit! "Es soll an erster Stelle kommen, bevor ich etwas anderes tue. Lass mich Ihn jetzt haben." 

(Aus "Fragen und Antworten", gepr. am 23.12.1959, Abschn. 475-36 bis 483-65)

"...Das Sprechen in Zungen ist eine Gabe des Heiligen Geistes. Wieviele wissen das? Göttliche Heilung ist eine Gabe des Heiligen Geistes und hier üben sie sogar die Beatles aus. Seht ihr? Satan kann jede von diesen Gaben nachahmen ! Hexen, Zauberer können in Zungen sprechen und sie auslegen...Nun, das ist kein Beweis des Heiligen Geistes. Seht ihr? Du kannst dich auf das nicht verlassen. Du kannst dich nicht auf die Frucht des Geistes verlassen, denn die Erstlingsfrucht des Geistes ist Liebe. Und die "Christliche Wissenschaft" übt mehr Liebe aus als jeder, den ich kenne und sie leugnen sogar, dass Jesus Christus göttlich war. Seht ihr? Da ist nur ein Beweis des Heiligen Geistes, den ich kenne und das ist ein echter Glaube in das verheißene Wort der Stunde!"

("Fragen und Antworten", gepr. am 23.08.64; §§40 bis 44; Frage 281)

"Überwinden schließt ein, dass man jeden Trick des Teufels erkennt. Viele Menschen sagen, dass es keinen Teufel gibt. Es sei nur ein Gedanke. Glaubt das nicht, es gibt wirklich einen Teufel. Er ist genauso eine Realität wie ihr, und ihr müsst ihn als solche Realität erkennen. Ihr müsst wissen, dass der Angriff vom Teufel ausgeht. Sofern ihr erkennt, dass es der Teufel ist, wisst ihr, dass er gegen euch auftritt. Um zu überwinden, müsst ihr erkennen, dass Gott in euch ist, und dass Er größer und mächtiger ist als der Teufel. Und Gott, der in euch ist, hat ihn überwunden, und durch Seine Gnade seid ihr ihm weit überlegen. Amen! Das ist wirkliches Überwinden."

("Wie kann ich überwinden?" vom 25.08.63; Abschn. 105)

 

"Ihr hört heute so viel über Dämonen, doch man hört so wenig darüber, wie man sie los wird. Wir wissen sehr gut, dass Dämonen Teufel sind, doch dann stellt sich die Frage, wie man sie los wird... Krebs, Tumore, Stare, Tuberkulose und all diese Dinge sind keine natürlichen Dinge, es sind übernatürliche Dinge, es sind Dämonen dahinter. Die Schrift beweist dies deutlich. Der Dämon ist das Leben des Krebses, der im Leibe ist. Hinter dem Entstehen von grauem Star, der Ausbreitung von Tuberkulose und anderen Krankheiten stehen Dämonen. Die Krankheit ist die physische Form von Dämonen....Auch wenn sich Christen versammeln, dann findet man ohne Zweifel auch unter ihnen Menschen, die solche Geister in sich haben, die sie nicht möchten. Sie möchten sie nicht, denn sie sagen: "Oh, wenn ich nur mit dem Lügen aufhören könnte." "Oh, wenn ich nur diese Lustgedanken loswerden könnte." "Oh, wenn ich nur 'dieses' oder 'jenes' loswerden könnte." Nun, diese Dinge sind Teufel."

("Dämonologie; Verführerische Geister" vom 24.07.55; Abschn. 37,38 u. 41)

Jesus nannte sie einen Teufel. Nun, jeder weiß, dass das Wort „Teufel”  ein Quälgeist bedeutet. [6] Jemand, der quält, ist ein Teufel, ein Böser. [7] Jede Krankheit ist vom Teufel. Man kann das nicht Gott anlasten. Seht, es ist  vom Teufel. [8]  Der Prophet Gottes benannte einige weitere Dämonen im körperlichen  Bereich: Tumore, Krebs, Lungenentzündung, Arthritis, Grauer Star (Augenkrankheit), Rheuma, Tuberkulose, Epilepsie, Asthma, Keimkrankheiten,  Geschwüre, Taubheit, Blindheit usw. [9] [10] [11]  Im religiösen (geistlichen) Bereich nannte er unreine Geister (Apostelgesch. 8,7), Geister des Zweifels, Aberglaube, Unglaube und Sünde. [12]  Sie kommen viele Male in der Form von Religion. [13] Habt ihr schon  einmal eine Person gesehen, Dämonen, welche das Christsein nachahmt?  So können Dämonen gerade unter Christen arbeiten - und sie können  nachahmen. [12] Sie sind sehr religiös. Sie lügen (1.Kön. 22,19-29) oder  kommen mit einer falschen Lehre (Gal. 6,6-10; 2.Kor. 11,1-4). Und wir müssen diese austreiben, sie verweisen und gebieten, die Person  zu verlassen. Denn durch die Vollmacht und Autorität des Namens von Jesus  Christus ist jeder Dämon der Hölle diesem Namen unterworfen (Markus  1,27-34; Apostelgesch. 3,16; 4,12). [14]  Der Prophet Gottes sagte: Und jetzt verfluche ich diesen Dämon, der  Krebs heißt, im Namen von Jesus Christus. Möge er aus ihm herauskommen!  [15]  Doch nun, was lässt diese Krankheit anfangen? Nun, als erstes ist es ein  Geist, bevor es eine Krankheit, ein Leiden wird, genauso wie du ein Geist  warst, bevor du ein Mensch wurdest.  Manchmal sind Tumore so zur Seite geneigt, lang, rechteckig oder alles  mögliche. Sie haben keine Form, denn sie kommen von einem Geist, der  keine Form hat. Sondern es ist eine Entwicklung von Zellen; das ist eine  Gruppe von Zellen. Wenn ein Tumor oder ein Krebs jetzt in dir wäre, würde  er einfach Zellen entwickeln, wachsen und wachsen und wachsen. Er frisst  und saugt dein Leben aus dir heraus; er lebt am Blutstrom. Der Graue Star  nimmt die Schleimhaut des Auges und wächst gerade darüber, deckt sich  selbst darüber und verschließt deine Augen. Manche von ihnen kommen und  gehen nie... Wie Tuberkulose, was nur in einem kleinen Erreger kommt. Es  kommt nicht auf die Größe davon an. Der Keim, welcher einen Elefanten  macht, ist gleich groß wie der, welcher einen Floh macht. Seht, es kommt  nicht auf die Größe des Keims an.

Und manche von ihnen nehmen eine körperliche Form an, manche  nicht. Manche gehen nie in die Zellen hinein. Manche werden ein Geist  und quälen die Seele. [7]  Jede Person hier ist mit etwas erfüllt (Eph. 2,1-2). Du bist mit etwas  erfüllt. Du kannst nicht dort sitzen, ohne mit etwas erfüllt zu sein. Du  kannst nicht neutral bleiben. Das geht einfach nicht. Du hast ein Leben in  dir. Dieses Leben beherrscht dich, und dieses Leben ist von einem Geist  beherrscht. Nun, vielleicht bist du voll von der Welt, liebst die Welt oder die  Dinge der Welt (1.Joh. 2,15-17). Dann sei Gott dir gnädig. Vielleicht bist du  voller Bekenntnisse irgendeiner Kirche oder Gemeinde, kleine Gebete, die du  aufsagst, und du denkst, dass du zu irgendeiner toten Person beten oder  irgendeine Art Kreuz vor dir machen musst; Gott sei dir gnädig.  Und vielleicht bist du voller Religion, und das ist sogar schlimmer. Das  stimmt. Die Bibel sagt, dass sie in den letzten Tagen sehr religiös sein  würden, eine Form von Gottseligkeit hätten, doch die Kraft davon  verleugnen; von solchen wendet euch ab (2.Tim. 3,1-5). Wenn du voller  Religion bist, bist du bemitleidenswert; nur Religion, das ist alles. Wenn du  voller Glaubensbekenntnisse bist, weißt du nicht, wovon du redest. Wenn du  voll von der Welt bist, bist du blind (Offenb. 3,15-18). [16]  Wir wissen, was Gott für Saul tat. Gott gab ihm einen bösen Geist, der  ihn führte (1.Sam. 16,14-15). Wenn jemand also die Führung des Heiligen  Geistes ablehnt, hat er einen Teufel auf sich, der ihn führt. Das ist genau  die Bibel.  Wenn jemand vom Geist Gottes geführt ist (Röm. 8,14), wird Sich Gott  jener Person bekannt machen. Jawohl, Gott hat das verheißen. Wenn Er das  also tut, dann wissen wir, dass der Heilige Geist den Menschen führt und Gott  kümmert Sich darum.  Beachtet nun: Das Volk Israel wollte Gott nicht ihren Richter sein lassen.  Und die Leute heute möchten nicht den Heiligen Geist, dass Er sie richtet.  Deshalb verwarfen sie Samuel (1.Sam. 8,1-22), weil seine Richterschaft von  Gott war. Es war gemäß der Schrift. Und sie möchten nicht vom Geist geführt  werden. Und so verwarfen sie es, um einen Kirchenmann zu bekommen. Und  was bekamen sie? Einen bösen Geist, der sie führt. Nun, die Menschen heute  möchten nicht vom Heiligen Geist geführt werden. Sie möchten nicht vom  Heiligen Geist gerichtet werden. Das ist wahr, Freunde. Sie möchten nicht  den Heiligen Geist, dass Er sie richtet. [17]  So seht ihr alle diese Dinge, die sich auf der Erde abspielen, im 1. Buch  Mose anfangen, denn das 1. Buch Mose ist das Samen-Kapitel der Bibel,  der Anfang.   Deshalb seht ihr jene Geister, die auf jenen Menschen damals waren, heute immer noch auf Menschen leben....

Seht, Satan, nimmt einen  Menschen, aber der Geist lebt weiter.  Gott nimmt Seinen Menschen, aber der Geist lebt weiter. Das macht  Jesus Christus zu demselben gestern, heute und für immer (Hebr. 13,8).  Er nahm Christus Jesus, aber der Geist, der Heilige Geist kam zurück und ist  auf den Menschen in der Gemeinde die ganzen Zeitalter hindurch gewesen  (Apg. 2,1-4), denn Gott nimmt Seinen Menschen, aber nicht Seinen Geist. Auch Satan nimmt seinen Menschen, und man findet jene selben Geister  wieder. Beobachte mal ihre Natur. [18]  Zum Beispiel: Wenn du eine Person so siehst wie in Lukas 8,26-39, denke  nie, dass es der Mensch ist, sondern es ist der Teufel, der in dem Menschen  ist. Nun, jener Verrückte damals auf dem Podium, der mich töten wollte,  oben in Oregon... Aber es war jener Teufel in ihm, der das tat. Und man wird einen Teufel nie durch die falsche Einstellung  austreiben. Man benötigt dafür Liebe. Und Liebe ist die stärkste Kraft,  die es auf der Welt gibt (1.Kor. 13,1-8). Nun, wenn ihr bemerkt, ein Teufel  ist immer Hass. Hass ist vom Teufel. Und wenn einer jemanden hasst, denkt  daran, es ist ein schrecklicher Teufel, wenn man jemanden verachtet oder  nicht leiden kann. Das dürft ihr nicht tun!  Nun, in jenem Mann damals in Oregon waren einige dieser Geister, die  aus den Schweinen in Gadara getrieben wurden (Luk. 8,26-39; Markus  5,1-20). Manche dieser armen Leute sind hier draußen in der  Irrenanstalt, wo sie ihren Kopf gegen Gummizellen schlagen. Denkt  daran, Teufel sterben nie. Teufel leben immer, doch da wird eine Zeit sein,  wo Teufel werden sterben müssen. Sie werden völlig ausgelöscht werden  (Offenb. 20,10). Doch jetzt sind sie lebendig, und sie arbeiten auf den  Menschen von Generation zu Generation. Einige davon sind in der Form von Krebs, einige sind in der Form von Epilepsie, einige sind in der Form von  Tuberkulose. Sie kommen in das Fleisch hinein, doch scheinbar sind sie  kraftlos, bis sie in eine Person hineinkommen können. Sie müssen durch  eine Person wirken, was mich zu einem anderen Gedanken bringt, nämlich  dass auch der Heilige Geist - Er bedeckt die Erde, doch ist fast hilflos, bis  Er in dich und mich hineinkommt. [19] Wenn während einer Versammlung ein böser Geist in der Versammlung  ist, ist jener beinahe harmlos, bis er jemanden findet, durch den er arbeiten  kann. Wenn er dann durch jemanden arbeiten kann, wird er bestimmt  Schaden anrichten, weil es ein böser Geist ist. Auch der Heilige Geist ist hier  und versucht, jemanden zu finden, durch den er arbeiten kann, und wenn Er  jemanden findet, durch den Er arbeiten kann, kann Er Gutes tun.    Seht  ihr  die 

beiden Geister, ihre Motive und Ziele? Beachtet, wie es sich  auswirkt. Beachtet ihre Werke! Beachtet ihre Früchte! (Eph. 5,9; Röm.  6,21). Dann könnt ihr erkennen, welcher Geist auf euch ist.  Man wird durch einen Geist angetrieben. Wenn man keinen Geist  hat, ist man tot. Wenn man einen Geist hat, treibt er euer Leben an. Und  wenn euer Leben die Frucht eines Christen trägt (Gal. 5,22-23), ist es ein  christlicher Geist.  Beachtet nun diesen bösen Geist. Wenn er ausgefahren ist, durchwandert  er dürre Orte und sucht nach einem Ort, wo er Ruhe findet. Die Bibel sagt, er  konnte sie nicht finden (Lukas 11,24-26). Also sagt er: „Ich werde dahin  zurückgehen, wo ich herkomme.” Merkt ihr, dass der Teufel aus freien  Stücken ausgefahren ist und aus freien Stücken zurückkehrt? Er geht zu  dieser Person, in der er einmal war, zurück, und findet das Haus ganz ausgekehrt, gereinigt, geheiligt, alle Verurteilung draußen - oh, einfach  ein richtig glücklicher Gläubiger. Doch es ist leer, und er sagt: „Kommt her!” zu sieben anderen Geistern, schlimmer als er... Wollt ihr das bitte  begreifen? Die Bibel sagt, dass es die Wahrheit ist. Und er kommt zu  diesem Haus zurück. Noch einmal: Ein Mensch, der bekannt hat, dass Christus sein  Erretter ist, seine Schlechtigkeit los wurde, mit Trinken aufhörte, mit  Rauchen aufhörte, mit Lügen, Stehlen und geheiligt worden ist, gereinigt. Sein Haus ist ganz gekehrt, Er fühlt sich frei. So kommt der böse Geist  zurück und findet dieses Haus vor. Dann geht er und holt sieben andere  Geister, die schlimmer sind als er, und kommt in diese Person hinein, [20] wenn der gute Mann des Hauses nicht da ist, um ihn fern zu halten - der  Glaube, der festhält. [21] Und der gute Mann deines Hauses ist dein  Glaube, der sagt: „Bleibe fort!” (Matth. 12,22-29). Das ist es. [7] Und die  Bibel sagt, dass der letzte Zustand eines Menschen sieben Mal schlimmer  ist als er am Anfang war. [20] Nun, wenn dieses Haus bereits bewohnt  gewesen wäre, als er zurückkehrte, dann hätte er nicht hineinkommen  können. [22]  Satan ist rastlos, dämonische Mächte ziehen herein. [15] Heilung, Errettung, Heiligung hält solange an, wie dein Glaube anhält. [23] Du  verlierst Glauben durch ein negatives Bekenntnis. Nun Freunde, ich sage dies nicht aus irgend etwas Psychologischem  heraus. Ich bin seit Jahren mit Dämonen umgegangen, und ihr wisst das.  Wenn ihr nur wüsstet, was manchmal los ist, wenn der Gottesdienst am  Abend vorbei ist. Ihr wisst es nicht. Denkt daran, wenn ihr gegen einen  Geist angeht, solltet ihr besser wissen, wovon ihr redet. Steht nicht einfach  da und macht so weiter, denn es wird euch nichts bringen. Doch wenn ein Dämon dir tatsächlich gehorchen muss, dann wird er es er -

kennen. Es ist  nicht, wie laut du schreist oder wie viel Öl du darauf tust. Es ist, was du hier  drin hast, was er anerkennen wird. Es ist die Wahrheit (Markus 6,12-13). [7]  Heute ist ein furchtbarer Tag. Die Leute sind so durcheinander gebracht. Ich war vor einigen Wochen in einem großen Zelt, wo ein Mann sagte, er  könnte böse Geister austreiben; wo ich keinen Zweifel daran habe. Aber böse  Geister werden nicht durch hartes, glei chgültiges Leben ausgetrieben.  Die stärkste Waffe, die es in der Welt gibt, ist Liebe. [24] Euer Inneres hat nur einen Zugang. Und dieser Zugang ist derselbe, den  Gott jedem Menschen von Adam und Eva an gegeben hat: der eigene Wille. Dein Wille zu leben oder dein Wille zu sterben, was immer ihr möchtet. Ihr  seid alle auf die freie Willensentscheidung gegründet. Von welchem Geist  du dich beherrschen lässt, die Früchte wirst du hervorbringen. Dein  Leben wird vom Innersten her dominiert. So viele Menschen verlassen  sich auf diese äußeren fünf Sinne. Sie sind gut, nichts dagegen, wenn sie mit  dem sechsten Sinn (dem Glauben) übereinstimmen. Dieser Geist kann nur  von zwei Seiten sein: Einer davon ist der Geist Gottes, der andere ist der  Geist des Teufels. Man kann nicht zur selben Zeit zwei Herren dienen  (Matth. 6,24). Entweder gehörst du ganz dem einen oder du gehörst ganz dem  anderen. Und wenn du den Geist Gottes in dir hast (Röm. 8,9), hast du  Glauben und wirst jedes Wort glauben, das Gott geschrieben hat. [25]


Quellennachweise:


[1] „Fragen und Antworten zu 1. Mose” (53-0729), Absch. 21 

[2] „Glaubt ihr, dass ich das tun kann” (50-0820E), Absch. E78 

[3] „Er sorgt, sorgst du auch?” (63-0721), Absch. 49 

[4] „Simeon und Hanna” (59-0211), Absch. E32 

[5] „Beharrlichkeit” (62-0608), Absch. 115 

[6] „Auf Dein Wort hin, Herr” (48-0305), Absch. E44 

[7] „Dämonologie, körperlicher Bereich” (53-0608A), Absch. 16,42,47-49, 80 

[8] „Mein Engel wird vor dir hergehen” (53-0216), Absch. E30 

[9] „Steht still und seht die Errettung des Herrn” (57-0629), Absch. E51 

[10] „Gottes erwählter Ort der Anbetung” (65-0220), Absch. 127 

[11]  „Der Engel Gottes” (51-0718), Absch. E16 

[12] „Dämonologie, religiöser Bereich” (53-0609A), Absch. 66,79, 217 

[13] „Verführerische Geister” (55-0724), Absch. 41 

[14] „Erfahrungen” (47-1221), Absch.E12 /

[15] „Unsere Hoffnung ist auf Gott” (51-0929), Absch. E48, E38 

[16] „Wofür der Heilige Geist gegeben wurde” (59-1217), Absch. 137-138 

[17] „Der verworfene König” (60-0610), Absch. E60-E62  
[18] „Dann kam Jesus und rief” (64-0417), Absch. 23-26 

[19] „Fragen und Antworten” (59-1223), Absch. 36-40 

[20] „Einheit in Einigkeit” (58-0128), S. 8 

[21] „Der Engel und der Auftrag” (50-0821), Absch. E25 

[22] „Wertanlagen” (63-0803B), Absch. 59 

[23] „Krankheiten und Leiden” (50-0100), Absch. 27 

[24] „Warum sind Menschen so hin- und hergerissen” (56-0101), S. 28 

[25] „Beharrlichkeit” (62-0218), Absch. 24-25