<Blembarassedg Offenbarung 13>

 

Themenbereiche:

 

1. WINDOWS bzw. MICROSOFT

1.1 : Unsere Erfahrungen

1.2 : Windows Datenspeicherung ist rechtswidrig

1.3 : Cyberkriminalität

1.4 : Microsoft dominiert die Börse

 

 

2. RICHARD NIXON UND SEINE ROLLE IM JOM - KIPPUR - KRIEG

"Und sie sprachen: Auf, wir wollen uns eine Stadt und einen Turm bauen, und seine Spitze bis an den Himmel! So wollen wir uns einen Namen machen, damit wir uns nicht über die ganze Fläche der Erde zerstreuen!" "Und der HERR sprach: Siehe, ein Volk sind sie, und eine Sprache haben sie alle, und dies ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts unmöglich sein, was sie zu tun ersinnen." (1. Mose 11, 1 - 9)

 

"Und ich sah aus dem Meer ein Tier aufsteigen, das sieben Köpfe und zehn Hörner hatte und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Köpfen einen Namen der Lästerung.  Und das Tier, das ich sah, glich einem Panther, und seine Füße waren wie die eines Bären und sein Rachen wie ein Löwenrachen; und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Vollmacht...Und es wurde ihm gegeben, Krieg zu führen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm Vollmacht gegeben über jeden Volksstamm und jede Sprache und jede Nation.  Und alle, die auf der Erde wohnen, werden es anbeten, deren Namen nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens des Lammes, das geschlachtet worden ist, von Grundlegung der Welt an.  Wenn jemand ein Ohr hat, der höre!  Wenn jemand in Gefangenschaft führt, so geht er in die Gefangenschaft; wenn jemand mit dem Schwert tötet, so soll er durchs Schwert getötet werden. Hier ist das standhafte Ausharren und der Glaube der Heiligen!"  (Offb. 13, 1 & 2; 7 - 10)

 

"Menschen von heute, ihr könnt sehen, daß zwei Geister wirksam sind. Das Eine ist der Heilige Geist, das andere ist ein unheiliger Geist. Jeder wird von einem beherrscht. Beide sind religiös. Das ist der befremdende Teil. Beide sind religiös. So wie Esau und Jakob, beide waren religiös wie Kain und Abel, Judas und Jesus. Wir sehen es heute, beide Seiten sind fromm. Seht, es ist derselbe Geist. Die Menschen sterben, der Geist nicht. Er besteht weiter. Beide sind fromm. Die einen in Besitz genommen vom Heiligen Geist, ein Leben führend, wie es sein soll im göttlichen Wandel und Aufrichtigkeit, nicht um einen Pfennig würden sie euch übervorteilen. Sie tun alles, um euch aufrichtig zu helfen. Die anderen sind so nett wie sie sein können, doch bei ihnen stellt man das Gegenteil fest. Doch beide Geister sind religiös. Das eine ist der Heilige Geist, das andere der unheilige Geist. Beachtet, auch wenn sie den Anspruch der Religion stellen, verlachen sie euch und nennen euch Heilige Roller. Sie tun alles, was sie können."

("Ein Mann flieht aus der Gegenwart des Herrn", vom 17.02.65, gepr. Von Rev. Branham in Jeffersonville, USA)

Die Schriftstelle aus Offb. 13, welches das Tier, das aus dem Meer kommt, prophezeit, ist nicht der Antichrist, sondern die weltliche Macht, welche die Aufgabe hat, alle Menschen auf dieser Welt "EINS" zu machen, wie es damals auch Nimrod tat. Wir wissen durch die Botschaft Br. Branhams, dass Offenbarung 13 sich auf die USA bezieht, und dass das hier angeschnittene "Instrument" des Tieres nur ein winziger Teilbereich einer Macht ist, die sich mehr und mehr manifestiert, aber der Öffentlichkeit niemals zugänglich gemacht wird, weil es eine geistliche Macht ist, die hinter all dem steht. Das, was der Öffentlichkeit über Medien aller Art kundgetan wird, ist das, was sie wissen soll! Das, was hinter den verschlossenen Türen der "Elite" geschieht, ist das, was wir nicht wissen dürfen. Und somit werden sehr viele Dinge und Tatsachen, die zur Ehre Gottes gewesen sind, der Machtgier und Selbstsucht in fast allen Bereichen unseres Erdenlebens dem Feind unserer Seelen zum Fraß vorgeworfen, der unser Gewissen in zahlreichen Varianten zu beschwichtigen weiß. In unserem ersten Thema geht es um Microsoft, und wir halten dieses Thema deshalb für so wichtig, weil sich viele Menschen dieser Wahrheit nicht einmal annähernd bewusst sind, - nicht einmal in den Botschafts-Gemeinden. Von einer Privatssphäre kann man lange schon nicht mehr reden. Was im Jahre 1998 in dem Film  "Der Staatsfeind Nr. 1" mit Will Smith noch als "Horrorvorstellung" empfunden wurde, ist heute bereits so "normal", wie essen, trinken und schlafen usw...Die Überwachungstechnik der USA war zu jener Zeit wahrscheinlich noch sehr viel weiter, als sie es im Film darstellen. Und die damals eingesetzte Überwachungstechnik mit unzähligen Wanzen, installierten Kameras in der Wohnung und die über Satellit übertragenen Daten ist heute in jedem Smartphone, Handy und Notebook enthalten. Man glaubt, wenn man das Internet ausschaltet, wäre man nicht mehr "sichtbar", - aber sämtliche Cookies, Apps, die heruntergeladen werden, sind mit Trojanern und Malware versehen, die den gesamten Computer und jedes Smartphone in Beschlag nehmen. Man glaubt vielleicht, der Besitzer seines Computers zu sein, aber das Gegenteil ist der Fall. Das alles funktioniert übrigens auch, wenn die Geräte (Hardware) ausgeschaltet oder scheinbar vom Netz getrennt sind. Alles, was wir zuhause sprechen, wird gehört und gespeichert, - zu einem Zweck, der zu einem bestimmten Zeitpunkt gegen die Braut Jesu Christi (in 1. Linie!) eingesetzt werden kann. Jede Seite, die wir im Internet anklicken wird gespeichert, auch wenn man das beste Virenprogramm hat, das der Öffentlichkeit verkauft wird. Geschwister, das soll euch eine Warnung sein, - denn wir wissen nicht, wen das überhaupt interessiert oder wer das eventuell auch weiß. Es sei nur noch erwähnt, dass diese Homepage seit dem Jahre 2012 fast 2 Millionen mal aufgerufen wurde und Deutschland und die USA in etwa 30% der Seitenbesucher ausmachen.  Man sieht, wie im Hintergrund wir Menschen "weichgekocht" werden, wie der Frosch, den man langsam erhitzt, und deshalb nicht aus dem Wasser springt. Wenn man ihn hingegen direkt in kochendes Wasser setzt, würde er sofort herausspringen. Br. Branham erwähnt diese bildliche "Metapher". Von daher ist es nicht mehr verwunderlich, dass uns von dem Betriebssystem Windows 10 "Geschäftspraktiken" aufgezwungen werden, die beinhalten, dass z.B. eigene, teure Programme, die nicht von Microsoft selbst zur Verfügung gestellt wurde, einfach von heute auf morgen deaktiviert , entfernt und auch "ersetzt" werden, was man uns als "Update" verkaufen will und als Wohltat. Wenn ein Autoverkäufer z.B. dir einen Mercedes verkauft, und du zuhause bist und eine Fahrt damit machen möchtest, und dann aber dieses Auto nur funktioniert, wenn der Hersteller es aktiviert, würde der Hersteller innerhalb eines Monats Konkurs anmelden. Denn es einfach zu offensichtlich, dass man betrogen wurde. Aber bei der Kommunikation über unsere digitalen Geräte ist es nicht so ohne weiteres einsehbar für einen Nutzer, der z.B. nur seine E-Mails checken will. In Wahrheit lässt Microsoft fast nur noch Programme gelten, die in ihrem eigenen App-Store enthalten sind. Somit können wir die Beiträge, wie wir es im Jahr 2012, als wir mit dieser Seite anfingen, kaum noch erstellen, und man könnte meinen, es handelt sich um eine feindliche Übernahme. Jedenfalls haben wir nicht mit damit gerechnet, dass diese Ausmaße nunmehr eingetreten sind. Microsoft sich nunmehr bedient. Oftmals ist man einem Nervenzusammenbruch nahe und geneigt, alles hinzuschmeißen, denn wir sind uns einig, dass derlei Geschäftspraktiken sowohl illegal sind, als auch nicht konform sind mit den Gesetzen des Urheberrechts und des Vertragsrechts.  Bitte betet für uns, weil wir gegen diese "Goliaths-Konzerne" als kleine Bürger Wuppertals keine Chance haben, wenn nicht der HERR JESUS uns beisteht. 

 

Gottes segne Euch,

Euer Homepage-Team

Microsoft  dominiert die Börse (Stand Juli 2019)

 

 

Das wertvollste Unternehmen der Welt ist am Abend noch ein Stück wertvoller geworden: Die Anleger von Microsoft begrüßten die vorgelegten Quartalszahlen mit einem Freudensprung. Zu Recht, wie ein Blick auf die Bilanz zeigt. Im abgelaufenen Geschäftsquartal bis Ende Juni schoss der Gewinn des Softwareriesen im Jahresvergleich um 49 Prozent auf 13,2 Milliarden Dollar in die Höhe. Das lag zwar auch maßgeblich an einer Steuergutschrift über 2,6 Milliarden Dollar, doch auch das operative Ergebnis legte um starke 20 Prozent zu. Microsoft verdient vor allem prächtig an seinem boomenden Cloud-Geschäft mit IT-Diensten im Internet. Beim Flaggschiff - der Azure-Plattform für Unternehmen - kletterte der Umsatz um 64 Prozent ein beeindruckender Wert. Allerdings lag das Wachstum im Vorjahreszeitraum noch bei 89 Prozent und im Vorquartal bei 73 Prozent. Mit "Azure" ist Microsoft zur Nummer zwei im Markt hinter "AWS" von Amazon aufgestiegen. Die größte Umsatzsteigerung legte Microsoft aber bei den Cloud-Diensten hin: um fast 20 Prozent auf 11,4 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal. Auf das gesamte Vorjahr gerechnet ist das ein Wachstum von 64 Prozent, etwas weniger als in den Jahren zuvor. Die stabilen Zahlen sind für das 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründete Unternehmen keine Selbstverständlichkeit. Zwar ist Microsoft derzeit das wertvollste Unternehmen der Welt mit einem Börsenwert von mehr als einer Billion Dollar. Aber letztlich ist dieser Erfolg vor allem CEO Satya Nadella zuzuschreiben, seit 2014 auf dem Chefposten. In den Jahrzehnten zuvor hatte es einige Managementfehler gegeben. Zunächst hatte der Konzern unterschätzt, wie sich das Internet entwickeln würde - viel zu spät brachte er 1995 den Browser Internet Explorer auf den Markt. Zwar war das Produkt damals für ein paar Jahre Marktführer, doch heute ist Wettbewerber Google Chrome der am meisten genutzte Browser. 2000 zog sich Gründer Bill Gates aus der Führung zurück, ihm folgte sein Freund und Trauzeuge Steve Ballmer, seit 1980 bei Microsoft. Auch Ballmer machte Fehler: Während die Konkurrenz viel schneller auf Trends reagierte, brauchte Microsoft deutlich länger, um sich auf Technologien wie Smartphones und Tablets einzustellen. iPads aus dem Hause Apple etwa gab es seit 2010, Microsoft präsentierte erst zwei Jahre später mit Surface ein eigenes Tablet. Auch die Übernahme des schwächelnden Mobilfunkanbieters Nokia 2013 war umstritten. Ballmer selbst bezeichnete das Betriebssystem Windows Vista als seinen größten Fehler. Mit Nadella, der zuvor den Bereich Cloud-Computing bei Microsoft verantwortete, ist der Konzern wieder konkurrenzfähig. Und der Markt wird in den kommenden Jahren weiter wachsen. In Deutschland etwa arbeiten zwar rund 80 Prozent der großen Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern längst in Cloud-Infrastrukturen. Doch bei der Gesamtzahl der deutschen Unternehmen ging es in den vergangenen Jahren langsamer voran, 2017 lagen sie laut Branchenverband Bitkom bei etwas mehr als 60 Prozent. Zu den Cloud-Technologien zählt nicht nur die Infrastruktur mit externen Speicherplätzen, sondern auch Plattform- und Software-as-a-service (PaaS und SaaS). Bei letzterem ist Salesforce führend, auch SAP und Service Now sind starke Konkurrenten. Sie alle profitieren davon, dass sich viele den Erwartungen der Analysten. Anleger reagierten deshalb positiv: Die Aktie stieg um drei Prozent auf ein Rekordhoch von 140,67 Dollar. An der Börse ist Microsoft derzeit ohnehin das Maß aller Dinge. Der Konzern hat Apple und Amazon als wertvollste Aktiengesellschaft überholt und ist aktuell das einzige Unternehmen mit einem Börsenwert von mehr als einer Billion Dollar. Windows 10 laufe bereits jetzt auf 800 Millionen Geräten weltweit. An der Börse zählen weniger die vergangenen (Gewinn-) Verdienste, sondern mehr die Spekulationen auf die Zukunft. Aber auch hier dominieren amerikanische Konzerne: Der Online-Händler Amazon ist 978 Milliarden Dollar wert, der Cloud- und Softwareriese Microsoft kommt sogar auf 1058 Milliarden Dollar. Beide zusammen erreichen damit einen Börsenwert von 2,036 Billionen Dollar - und sie sind damit nach Handelsblatt-Berechnungen erstmals wertvoller als alle 763 deutschen börsennotierten Unternehmen. 

 

Windows 10-Datensspeicherung rechtswidrig ! 

 

Zum Hintergrund : 


Bis zum 29.7.2016 wurden wir ja ein Jahr lang von Microsoft als Dumpfbacken behandelt. Jeder Nutzer mit Windows 7 oder Windows 8.1 bekam monatlich Updates auf das System gespült, mit dem dieses auf Windows 10 gehoben werden sollte. Das Microsoft-Marketing wurde nicht müde, zu betonen, dass Windows 10 das “beste Windows aller Zeiten sei” und dass es auf seine Kunden höre und deren Bestes wolle. Der Ausgang der Geschichte ist bekannt: Zig Tausend Systeme wurden ruiniert ! Heutzutage sind viele Nutzer auf einen funktionierenden Computer angewiesen. Was sich Microsoft im ersten Jahr des kostenlosen Upgrades auf Windows 10 geleistet hat, geht auf keine Kuhhaut. Ich denke, die Blog-Leser kennen die diversen Stories mit dem Windows 10 - Zwangs-Upgrade. Die Upgrade-App Get Windows 10 war ja erst beim letzten Patchday entfernt worden (Update KB3184143 für Windows 7/8.1 entfernt Get Windows 10-App). Und wenn man sich anschaut, was mit Windows 10 Updates und Feature-Upgrades für den normalen "User" im Hintergrund läuft, gewinnt vielleicht bei gesundem Menschenverstand ein wenig Einblick in die Tatsachen, die nichts als eine teuflische List ist.

Windows 10 überträgt wohl Informationen, die nicht mit dem deutschen und europäischen Datenschutzrecht konform sind. Und: Microsoft besitzt offenbar ein Patent, welches beschreibt, wie man alle Nutzeraktionen unter Windows überwachen und an Bing bzw. Cortana zur Verbesserung der Suchfunktionen verwenden kann. Zusammen ergibt dies einen brisanten Mix, wo das Ganze hin steuern könnte bzw. wird. Ich habe ja schon viel hier im Blog über den Datenabfluss unter Windows 10 geschrieben. Es erschließen sich einem unverhofft Einsichten, die einen sprachlos zurücklassen. Unter dem Titel ISD 2016  übermittelt Windows 10  haufenweise persönliche Daten. Die Argumentation: Die Cloud-Orientierung des neuen Windows hat zur Folge, dass Windows 10 entgegen EU - und deutschem Datenschutzrecht detaillierte Benutzerdaten auf Microsoft-Server schickt. Verwiesen wurde im Beitrag auf den Vortrag von Lukas Grunwald, CTO der Hildesheimer Security-Beratung dn Systems, auf den ISD 2016. Die weiteren Ausführungen im Artikel waren zwar recht schwach, erfährt man doch als Leser nur: dass Umfang und Art der zwischen Windows-10-Installationen und der Microsoft-Cloud übermittelten Daten deutschen und EU-Datenschutzvorschriften sowie dem Betriebsverfassungsgesetz widersprechen ! Wer das liest, erkennt, dass Microsoft hier das "Big Brother-Patent" zugesprochen wurde. Microsoft beschreibt, wie im ihrem Betriebssystem  Suchprovider (1) in Apps und im Browser alle Interaktionen des Benutzers überwachen und an Bing oder Cortana übertragen sollen. Es geht also nicht um Telemetriedatenerfassung, sondern um die Erfassung der Inhalte dessen, was der Nutzer macht und an Dokumenten auf dem System hält. Und das Ganze soll Geräteübergreifend erfolgen. Explizit werden Windows Phone, Surface und XBox genannt.  Der US-Drohnenkrieg bedient sich solcher Metadaten (Standort, Mobilfunknummer etc.) für Angriffe ! 

CYBERKRIMINALITÄT (Gefahren der Vernetzung)

CYBERKRIMINALITÄT (Gefahren der Vernetzung )

 

Cyberkriminalität ist ein globales Problem und findet überall statt, wo Computer stehen, Smartphones genutzt werden und Verbindung zum Internet besteht. Das besondere an den Straftaten ist, dass sie weder vor Grenzen noch Türen Halt machen und von jedem Ort der Welt erfolgen können, der über einen funktionierenden Internetanschluss verfügt. Die Spuren lassen sich leichter verwischen und mit genügend Know-how reicht schon wenig Aufwand für große Schäden. Von Viren, die virtuell infizieren und sich rasch verbreiten, sowie Trojanern, die als legitime Software getarnt Schäden verursachen, haben die meisten User inzwischen gehört. Auch Spyware, die persönliche Informationen ausspioniert, ist zumindest ein Begriff. Doch es gibt weitaus mehr Bedrohungen: Die folgenden gehören zu den häufigsten und bilden dennoch nur einen kleinen Teil der dunklen Seite des Netzes. 

 

Identitätsdiebstahl : Bei einem Identitätsdiebstahl ergaunern Kriminelle persönliche Informationen wie Personalausweisnummer sowie Kontodaten und nutzen sie, meist finanziell motiviert, zu ihrem Vorteil. Tückisch am Identitätsdiebstahl, der etwa alle drei Sekunden begangen wird, ist die schwere Nachvollziehbarkeit. Im Worst Case können nicht nur Zahlungen getätigt, sondern auch schwere Verbrechen unter falschem Namen begangen werden. 

 

Keylogger: Dabei handelt es sich um Soft- oder Hardware, die Tastatureingaben unbemerkt protokolliert. Mit ihrer Hilfe können vertrauliche Daten wie Adressen und Passwörter ausgespäht werden. Distributed Denial of Service (Ddos) Bei diesen werden einer oder mehrere Computer mit einer Schadsoftware infiziert. Das infiltrierte Netz kann von Kriminellen für ferngesteuerte Angriffe genutzt werden. Die Infrastruktur wird mit unzähligen Anfragen überschwemmt und kann in der Überforderung nur stark verlangsamt oder gar nicht mehr reagieren. 

 

Man in the middle: 

Bei einer MITM-Attacke klinken sich Cyberkriminelle diskret als „Mann in der Mitte“ in die Kommunikation zweier digitaler Einheiten ein. So können sie schädliche Pakete vertrauenswürdig getarnt einschleusen und im Gegenzug sensible Informationen erhalten.

 

Phishing :

Bei dieser häufigen Form von Identitätsdiebstahl, versuchen Kriminelle Daten zu erschleichen, um sie gewinnbringend einzusetzen. Zum Phishing zählen alle Versuche, mit Hilfe gefälschten Websites, Nachrichten und E-Mails an persönliche Informationen zu gelangen. 

 

Ransomware :

Auch unter dem Namen Erpressungssoftware oder Verschlüsselungstrojaner bekannt, verhindern die Schadprogramme die inhaberseitige Nutzung von Programmteilen oder dem gesamten Computersystem. Zur Freigabe und Auflösung der Verschlüsselung durch die Ransomware fordern Kriminelle Lösegeld.

 

Spoofing ;

Damit werden alle virtuellen Täuschungsmanöver betitelt, die auf die virtuelle Verschleierung der Identität bauen. Spoofing, in all seinen Formen, geht beispielsweise der Installation von Keyloggern oder dem Phishing voraus. Die Zahl gezielter Cyberattacken hat in den letzten Jahren rasant zugenommen und auch das Spektrum der Angriffe erweitert sich nahezu im Minutentakt. Für die Personen hinter den Angriffen kann Cybercrime ein lukratives Geschäft sein. Das gilt insbesondere, wenn große Mengen an Privatpersonen oder wichtige Institutionen aus Politik und Wirtschaft attackiert werden. 

 

Eine Dekade in der Geschichte der Cyberangriffe 

 

Was bisher geschah: Es war im Jahre 2006, als die NASA, aus Angst vor Hackerangriffen bei Weltraumstarts, E-Mails blockierte. Ein Jahr später mussten sich Estland und das Pentagon Attacken stellen. Georgische Regierungswebsites gerieten 2008 in Bedrängnis. Im Folgejahr waren es dann israelische Webseiten der Regierung. Im Oktober 2010 griff die Maleware Stuxnet Kontrollsysteme bei Siemens an, im Jahre 2012 entdeckte Kaspersky die globale Attacke Red October. Es ist nur eine kleine Auswahl größerer Cyberangriffe, die allein innerhalb einer Dekade für massive Bedrohungen innerhalb vernetzter Strukturen sorgte. Der Yahoo Data Breach gilt als bislang größtes Datenleck in der Geschichte des World Wide Web. Dabei konnten Hacker mit zwei Angriffen in den Jahren 2013 und 2014 die Daten von über einer Milliarde Nutzer erbeutet. User und Öffentlichkeit erfuhren es zwei Jahre später – Yahoo gab den Angriff erst 2016 bekannt. Im selben Jahr sorgte der Ddos-Angriff auf den Provider Dyn für Schlagzeilen, der das Netzwerk gleichzeitig mit mehreren Millionen Anfragen überschwemmte. Drei Attacken, ausgeführt über ein Botnet, dass auf loT-Geräte baute, legten die Websites großer Unternehmen lahm. Betroffen waren unter anderem Größen wie Visa, Amazon, Paypal, BBC, Pinterest, CNN, Spotify und Twitter. Im Mai 2017 wurden etwa eine Viertelmillion Rechner in 150 Ländern über eine Sicherheitslücke angegriffen und verschlüsselt. Unter dem Namen WannaCry starteten Erpresser damit den größten Ransomware-Angriff der Geschichte. Zu den Geschädigten gehörten unter anderem Krankenhäuser in Großbritannien, das russische Innenministerium und unzählige Unternehmen. Auch hierzulande war der globale Angriff spürbar, als o2 sein Kundencenter abschalten und die Deutsche Bahn sich ausgefallenen Anzeigen stellen mussten. Regierungen und Industrie müssen sich seit Jahren mit den Bedrohungen auseinandersetzen: Wahlen wurden gehackt, der Bundestag ausgespäht und Cyberkriminelle fordern Lösegelder von Unternehmen. Als der Finanzdienstleister Equifax angegriffen wurde, betraf die Attacke Daten von 143 Millionen Kunden. Wiin vielen anderen Fällen zeigte sich dabei, dass Cyberkriminalität kein ausschließliches Problem großer Institutionen ist. Ohne umfassenden Schutz geraten auch Privatpersonen leicht ins Visier. Cyberkriminalität ist nicht nur ein Problem für Regierungen und Unternehmen. Geht es um Cyberkriminalität, werden auch Privatpersonen zum Ziel von Angriffen. Laut einer Bitkom-Studie wird jeder zweite Internetnutzer zum Opfer von Cybercrimes. Fast jeder Vierte war von illegaler Verwendung der Passwörter betroffen, 12 Prozent wurden beim Einkauf im Netz betrogen und jeder neunte sah sich mit dem Missbrauch der Kontodaten konfrontiert. Es ist ein Irrglaube, dass Privatpersonen wenig attraktive Ziele für Cyberkriminelle darstellen. Denn häufig sind es gerade sie, die ihr digitales Leben nicht ausreichend schützen. 

 

                                    Unsere Daten haben einen Wert 

 

Doch nicht nur Cyberkriminelle profitieren von unserer digitalen Identität. Auch für Unternehmen sind unsere Daten ein lohnendes Geschäft. Die Post weiß um unsere Adresse, soziale Netzwerke um Vorlieben, die Bahn erfasst Reisen und die meisten sind bereit, Mailadressen für Rabatte und Co. preiszugeben. Die Datenspur, die wir hinterlassen, ist einiges wert - bei der genauen Summe herrscht jedoch Uneinigkeit. So schätzt das Global Research and Analysis Team den Wert eines digitalen Lebens auf etwa 50 Dollar (ca. 44 Euro). Andere Experten beziffern allein den Wert einzelner Nutzer von Facebook auf rund 20 Dollar. Aufgerechnet mit anderen Netzwerken, Messengern, Bewegungsdaten und Co. wächst diese Zahl in den dreistelligen Bereich. Ein Unternehmen wie Google, das seinen Umsatz nahezu vollständig über Werbung erwirtschaftet, funktioniert ebenfalls datengetrieben. Schätzungen über den Wert der Daten von Einzelpersonen, gehen mit gut 100 und über 1.000 Euro allerdings weit auseinander. Doch wie bei jedem Unternehmen, das auf die Datensätze der User baut, gilt wohl: Je höher die Kaufkraft, desto interessanter - je mehr Daten, desto besser. Bei unseren täglichen Begegnungen mit Computern müssen ein paar wichtige Sicherheitsmaßnahmen beachtet werden. Den Kurzurlaub in sozialen Netzwerken zu verkünden, ist keine davon. Persönliche Informationen aller Art sollten im Internet nur spärlich zum Einsatz kommen. Insgesamt gilt es, mit ein wenig Vorsicht zu surfen: Cookies sollten nicht immer zugelassen und der Cache hin und wieder geleert werden. Auch das Surfen im Privatmodus ersetzt keinen umfassenden Schutz, ist jedoch eine gute Ergänzung. Besondere Vorsicht gilt auch in puncto E-Mail. Neben einer Hauptadresse für wichtige und vertrauenswürdige Empfänger und Konten, bietet die Einrichtung einer oder mehrerer Nebenadressen Schutz. Diese können für weniger sensible Themen, soziale Netzwerke und Websites verwendet werden, deren Vertrauenswürdigkeit nicht vollständig geklärt ist. Vorsicht ist auch bei empfangenen Mails geboten. Bedrohungen wie Phishing lassen sich zum Teil bei einem genauen Blick erkennen.

DIE FOLGENDEN EREIGNISSE, DIE SICH VOR CA. 50 JAHREN IN DEN USA ABSPIELTEN, SIND SOWOHL EIN WUNDERBARES ZEUGNIS ZUR EHRE GOTTES, ZUGLEICH ABER AUCH EIN TRAURIGES BEISPIEL DAFÜR, DASS DIE MENSCHEN DIE LÜGE UND DIE FINSTERNIS MEHR LIEBEN ALS DAS LICHT (JOH. 3, 19), UND DADURCH VIELE WUNDERBARE DINGE, DIE GOTT GETAN HAT UND TUT, AUFGRUND IHRER "SCHEIN-GEBORGENHEIT" UNTER VERSCHLUSS HALTEN...

2. Thema:

"DIE USA; ISRAEL UND RICHARD NIXON"

 

...Was wir aus den Medien und aus Hollywood-Filmen wissen, und was in Wahrheit hinter "den Kulissen" geschah...(Es war ein gewaltiges Zeugnis zur Ehre Gottes, daß man der ganzen Welt vorenthalten hat!)

 

Die Präsidentschaftswahl in den USA von 1960 markierte das Ende der achtjährigen Präsidentschaft von Dwight D. Eisenhower. Eisenhowers Stellvertreter Richard Nixon, der dem Amt des Vizepräsidenten erstmals politisches Gewicht verliehen hatte, war der unumstrittene Kandidat der Republikaner, nachdem der einzige potentielle Konkurrent, Gouverneur Nelson Rockefeller aus New York, auf eine Kandidatur verzichtet hatte. Die Demokraten nominierten den Senator aus Massachusetts, John F. Kennedy. Bei der Wahl am 8. November 1960 gelang Kennedy dann ein knapper Sieg über Nixon.

Zunächst einige Auszüge aus Predigten von Br. Branham:

"Jetzt lasst mich etwas anderes sagen... Ich habe es nicht hier aufgeschrieben, aber es ist auf Tonband, und dieses ist auch auf Tonband. 1956 in Chikago, Illinois, als ich bei- der Lane Tech Hochschule stand, sie waren dort -, da sagte ich: "Dieses Jahr wird der Wendepunkt für Amerika sein." Ich war gerade von Übersee gekommen und wusste nicht, weshalb ich zurückkam. Ich kam hierher, habe meine Versammlungen in Afrika und überall abgesagt und kehrte hierher zurück.  Etwas Geheimnisvolles geschah; - Billy Graham sagte seine Versammlungen ab. Tommy Osborn sagte seine ab. Wir alle durchquerten die Vereinigten Staaten mit Versammlungen. Ich sagte: "Amerika wird dieses Jahr entweder CHRISTUS annehmen oder ablehnen." Als sie in Indiana einen 22 Jahre alten Jungen als Richter wählten, kam der Geist des HERRN über mich und ich sagte: "Sie werden schließlich einen Präsidenten haben, einer von diesen Bürstenhaarschnitt - Playboy- Beatnik- Typen als Präsident, ein Frauenheld." Nun, diese Vorhersagen sind Jahre her. Seht ihr, wo wir uns befinden? Es ist später als wir denken."

("Verurteilung durch Repräsentanz", gepr. am 13.11.60, Jeffersonville)

"Im Jahre 325 fand das große, Nizäischen Konzil' statt, an dem Bischöfe und Väter des christlichen Glaubens teilnahmen. Ungefähr 1500 Delegierte nahmen an dieser Zusammenkunft oder dem Konzil teil, Die Laien übertrafen die Zahl der Bischöfe um fünf zu eins. Doch durch die Nikolaiten gelang Konstantins politischer Plan, denn sie überstimmten die wahre Gemeinde und gewannen den Sieg. Sie entfernten den Heiligen Geist aus der Versammlung und setzten Bischöfe, Kardinäle, Päpste und so weiter ein. Dieselbe krumme Sache wurde in diesem letzten Wahlkampf von den Demokraten gemacht. Die Republikaner sind nicht besser. Ich spreche nur von dem, was von Edgar Hoover in Kalifornien und anderen Orten bewiesen wurde. Sie hatten manipulierte Wahl-Maschinen aufgestellt, so dass diejenigen, die für Nixon gestimmt haben, gleichzeitig eine Stimme für Kennedy abgegeben haben. Deshalb hatte er keine Chance. Warum tun sie jetzt nicht einmal etwas dagegen, nachdem es als Betrug erwiesen wurde? Wir leben in der Stunde - wir sind in der Endzeit. Sie wissen, dass es Betrug war, und doch unternehmen sie nichts dagegen."

("Das Gemeindezeitalter zu Pergamon", vom 07.12.60; Abschn. 130 bis 132)

"Seht, wir leben jetzt im Laodizea-Zeitalter, in dem die Gemeinde den niedrigsten Stand aller Zeitalter erreicht hat...Gerade das Ende des Laodizea-Gemeinde-Zeitalters ist so formell geworden, so dass alle diese Richtungen und der Katholizismus (der gerade jetzt stark hervorgekommen ist) zusammengehen und sich zu einer großen Kirche vereinigen werden, in einer Föderation der Kirchen. Sie sind alle dem Katholizismus gleich. Es ist nur ein Problem, worüber sie sich noch einig werden müssen, das ist die Feier des Abendmahls. Ich glaube, der Mensch soll frei sein. Ich glaube, diese Nation steht für die Freiheit. Ich tadele nicht Mr. Kennedy dafür, dass er Truppen in den Süden schickte, ich bin neutral: kein Demokrat und kein Republikaner, ich bin ein Christ. Doch ich glaube nicht an Rassentrennung. Ich glaube nicht, dass die farbigen Menschen ihr Geburtsrecht für solch einen Unsinn verkaufen sollen. Das Blut von Abraham Lincoln befreite diese Menschen, denn er war ein frommer Mann. Ich denke, ihr solltet wenigstens zu eurer Partei halten, wenn ihr überhaupt wählt. Doch ich sage euch, dieser Mann war nicht auf diesem Posten wegen seiner Schulbildung; dieser Mann war ein Staatsbürger. Er war ein Amerikaner. Das bedeutet, Freiheit für alle. Die Farbe eines Menschen sollte keinen Unterschied machen. Gott sagte: „Von einem Menschen, von einem Blut sind alle Nationen." Wir sind alle eins. Doch dieser Mann war ein Soldat, er war ein Kämpfer. Er focht für das, was recht ist. Er hatte ein Recht, zur Schule zu gehen. Das stimmt, und es gab eine Menge Schulen, die er besuchen konnte. Das ist die Sache. Wenn ihr dahinter kommt, es ist heutzutage die verkehrte Lehre der Denominationen, die dieses inspiriert. Warum? Sie erreichen, dass die Wählerstimmen der Republikaner zu den Demokraten übergehen, wodurch das nationale Geburtsrecht der Farbigen verloren geht. Das ist genau die Wahrheit. Der Heilige Geist ist nicht darin. Diejenigen, die Weisheit und Erkenntnis haben, sehen es. Es ist der Gemeinde in diesem Zeitalter gleich, als ob sie sich selbst verkauft. Seht ihr nicht, was geschehen wird? Ich bin nicht besorgt, dass dieses auf Tonband aufgenommen wird. Ich sage es euch jetzt." "Unter dieser gegenwärtigen Verwaltung gehört der römisch-katholischen Kirche das Gold der Welt, und sie wollen es verkaufen. Die Reichen dieser Erde, wie die Bibel sagt. Was werden sie tun, bevor sie ihr Vermögen verlieren, wie z. B. die Tabakfirma Brown & Williamson und Co. und andere Firmen? Sie werden es akzeptieren und das Geld von Rom annehmen, und so verkaufen sie ihr Erstgeburtsrecht. Rom unterstützt sie.  Die römische Kirche ist in der Politik jetzt sehr bewandert. Mr. Kennedy bringt diese finanzielle Abhängigkeit auch in das amerikanische Kabinett. Seht, worum er sich bemüht.  Und weil ihr dieses vor einigen Tagen sähet, wisst ihr, dass es nicht mehr nötig ist zu wählen. Wie ist es bei der Wahl üblich? Wenn sie es in die Zeitung bringen und legen es der Öffentlichkeit vor, dann weisen sie es zurück, etwas zu unternehmen. Als sie zeigten, dass die Apparate in der ganzen Nation aufgestellt waren, wurde es klar, dass Mr. Kennedy durch eine falsche Wahl gewählt worden war. Sagt nicht die Bibel, dass er durch eine Täuschung, eine Falschheit zur Regierung kommen würde? Nun, ich bin nicht mehr gegen die Demokratische Partei, als auch gegen die Republikanische Partei, doch ich erkläre die Tatsachen nur von der Bibel her. Was ist der Zweck einer Wahl? Sie waren sich genau darüber im Klaren, wer Präsident wurde. Wieviele von euch erinnern sich an die Fernsehsendung, als zwei Frauen aufstanden und eine protestantische Frau sagte: „Ich werde Mr. Kennedy wählen."  Als man sie fragte „Warum?", sagte sie: „Ich denke, er ist ein klügerer Mann als Mr. Nixon. Er wird ein besserer Präsident sein."  Dann sagten sie: „Dieses ist eine katholische Frau. Wen wirst du wählen?"   Sie sagte: „Ich bin römisch-katholisch, ich bin eine treue Katholikin. Ich werde Mr. Nixon wählen. „Warum?" Sie sagte: „Weil ich denke, dass Mr. Nixon ein besserer Präsident sein wird, denn er ist mehr vertraut mit den Dingen der Politik. Er kennt den Kommunismus besser." Die Frau sprach eine Lüge aus. Ich habe das Buch bekommen mit dem Titel: „DIE TATSACHEN UNSERES GLAUBENS", das berühmteste katholische Buch, das man im Handel erhalten kann. Darin wird gesagt: „Wenn ein Katholik auf einer Kandidatenliste einem Protestanten gegenüber aufgestellt ist, und ein katholischer Wähler gibt seine Stimme dem Protestanten, werden sie exkommuniziert aus der Gemeinschaft der katholischen Kirche." Das stimmt! Und wenn zwei Katholiken nach demselben Amt streben, dann werden sie denjenigen aussuchen, der am treuesten seiner „Mutter Kirche" ist und ihn wählen. Seht ihr diesen Betrug? Seht ihr, was sie erreichen wollen? Gib Geld aus, um die Vormachtstellung zu gewinnen, um zu herrschen. Wie geschieht es? Sie erreichen es durch ihren Gold-Standard, denn die katholische Kirche (die Hierarchie) besitzt das Gold der Welt 168000000000 Dollar (Anm. das war 1962!). Das ist es." "Gier nach Geld. Gelüste nach großen Dingen. Streben nach Ruhm. Diese Dinge gibt es für den Gläubigen nicht! Wir sorgen uns nicht, ob wir ein Zelt oder eine Hütte besitzen! Warum sollten wir uns sorgen? Leben oder Sterben, gesunken oder ertrunken: das einzige, woran ich interessiert bin, ist das Königreich Gottes! Wenn ich meine Wohnung erhalte oder meine Familie oder was sonst immer; aber lasst uns die Verbindung zu Christus aufrechterhalten, der Hoffnung der Herrlichkeit!   Baue mich, o Herr, in dieses hinein. Christus sei mein Haupt! Er möge durch mich wirken und auf meinem Fundament, meinem Glauben, der in Ihm verankert ist, aufbauen. Lass Kraft, Erkenntnis, Selbstbeherrschung, Geduld, Gottseligkeit und brüderliche Liebe in mir wirken, oh Herr, ist mein Gebet." 

("Die Reife des vollkommenen Mannesalters in Christus", vom 14.10.62; Abschn. 53-2 bis 58-2; 59-1;59-3)

"Das amerikanische Volk hat Herrn Kennedy ja als Präsidenten gewählt, und wir haben eine Demokratie. Ich habe nicht für Herrn Kennedy gestimmt. Ich habe für Herrn Nixon gestimmt, weil ich ihn persönlich kenne. Ich mochte ihn und habe ihn gewählt, eben weil ich ihn mochte. Doch die Menschen dieses Landes, meine Mitbürger dieser Nation, haben Herrn Kennedy gewählt. So, wie sie es taten, bleibt es zwischen ihnen und Gott. Das soll genügen." "

("Was soll ich mit JESUS machen?", vom 24.11.63; Abschn. 008)

WAS WISSEN WIR ÜBER RICHARD NIXON UND SEINE STÄNDIGEN ZWEIFEL AN SEINER BERUFUNG UND SEINES AMTES AUFGRUND DES HASSES DER GESAMTEN NATION, - WENN NICHT GAR DER GANZEN WELT ?

Richard Nixon, seine Krise als Präsident der USA und der Jom Kippur-Krieg in Israel

 

Jom Kippur gilt als einer der höchsten jüdischen Feiertag in Israel. Als dieser am 6. Oktober 1973 stattfand, geriet Israel unter eine nahezu unaufhaltsame Invasion der Syrer und Ägypter. Militärisch waren die Angreifer bei weitem überlegen. Die ägyptische Artillerie eröffnete aus 1650 Geschützen das Feuer an der Suez-Front zur Vorbereitung einer Kanalüberquerung. Über 50 Hubschrauber vom Typ Mi-8 brachten ägyptische Soldaten zum Ostufer am Südende des Sueskanals, während Pioniereinheiten bei Gabasat mit Flammenwerfern und Sprengladungen die Verteidigungsstellungen der Israelis durchbrachen. Am „Versöhnungstag“ kommt im jüdischen Staat so gut wie alles zum Stillstand, doch vor 46 Jahren mussten die Israelis lernen, dass sie selbst an diesem Tag wachsam sein müssen.

Yom Kippur in Tel Aviv (Quelle: streetwrk.comCC BY-ND 2.0)



Um die Rolle des damals amtierenden Präsidenten Richard Nixons etwas besser erfassen zu können, sollte man zunächst etwas über seinen bis heute schlechten Ruf in der gesamten Weltgeschichte wissen, welcher eigentlich ausschließlich durch die instruierten Medien geprägt wurde, weil sich jene an den Fehlern während seiner Amtszeit aufhielten und dadurch die Massen gegen Nixon aufhetzten. Diese Öffentlichkeits-Instruktionen veranlassten keine Geringeren, als seine sogenannten "Mitstreiter" und "Berater" im Weißen Haus, - wobei nicht zuletzt Henry Kissinger als einer der schlimmsten Widersacher gegen Israel auftrat, was im völligen Widerspruch zu allen uns zugänglichen politischen Informationen steht. Die dem breiten Publikum zugänglichen Informationen beschränken sich bis auf den heutigen Tag auf die Watergate-Affäre, sowie seine führende Rolle im Vietnamkrieg. Richard Nixon hatte insofern wirklich den "Schwarzen Peter" gezogen, weil er sich inmitten einer Revulotion der Studenten als Hauptakteure der immer härter werdenden Rockmusik, der "freien Liebe" und des stärker werdenden Drogenkonsums befand, der als zeitgeistlicher Bestandteil nicht etwa der Politik oder Geschichte zuzurechnen war, sondern als Gegenpart zu der Botschaft William Branhams, der das echte Evangelium von der Befreiung aus dem Machtbereich des Bösen predigte, während zu jener Zeit das "Freiheits-Evangelium" des Satans regierte, welches alle Moral und noch vorhandenen Werte entkräftete. Dieses falsche Evangelium suggerierte durch geschickt eingesetzte Demagogen dem amerikanischen Volk eine "Nixon-Narrenfreiheit", welche mehr und mehr Nixons konservative und guten Werte untergrub. In dieser Zwickmühle befand sich Nixon fast Zeit seines Lebens. Er litt permanent unter diesem spaltenden Konflikt, der dazu führte, dass ihn so gut wie niemand mochte. Seine Frage, warum er eigentlich Präsident geworden ist, blieb lange unbeantwortet. Wir wissen durch die Predigten von Br. Branham, dass er diesen Mann sehr schätzte und ihn auch gewählt hatte, wenn er zu jener Zeit nicht durch die Manipulation der Wahlmaschinen die Wahl verloren hätte. Nixon befand sich sozusagen als ständig zweifelnder, jedoch zutiefst gläubiger Mensch inmitten einer Horde reißender Wölfe, die nach außen Loyalität und Treue heuchelten, aber ihre Verlogenheit und selbsüchtigen Absichten nicht wirklich vor der ehrlichen Person Nixons verbergen konnten. Seine erlösende Antwort bekam er während eben jenes Jom-Kippur-Krieges, der ihm die göttliche Offenbarung bescherte, weshalb er eigentlich zum Präsidenten der USA gewählt werden musste,- und hier erkennt der bislang getäuschte Leser ein wunderbares Zeugnis, das allein zur Ehre Gottes dient und nicht etwa einem "Enthüllungs-Journalismus". Die folgende Aufnahme entstammt einem in Israel gedrehten Film über die Wahrheit, die sich während jener Zeit ereignete: